Recasts von SchauspielerInnen in TV-Serien

Die kürzliche Nachricht, dass Ruby Rose aus "Batwoman" aussteigt dürfte viele Fans schockiert haben, denn mit Ruby Rose steigt keine geringere als die Darstellerin der titelgebenden Figur in "Batwoman" aus. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Serie auch gleichzeitig abgesetzt wird, denn laut den Produzenten wird es einen Recast geben. Doch was bedeuetet das genau? Es gibt zwei Möglichkeiten: Erstens könnte ein neuer Charakter eingeführt werden, der in die Rolle der Superheldin Batwoman schlüpft. Zweitens könnte der Charakter Kate Kane ab Staffel 2 von einer neuen Darstellerin gespielt werden. Viele Zuschauer werden bei der zweiten Option erst einmal mit der Nase rümpfen, doch schaut man sich die Serienwelt an, dann gab es solche Recasts öfter, als man im ersten Moment meinen würde.

"The 100"
In Staffel 4 wurde der Charakter Madi in der Serie "The 100" noch von Imogen Tear verkörpert. Für Staffel 5 gab es jedoch einen Recast und Lola Flanery hat die Rolle übernommen.

"Alle unter einem Dach"
Acht Staffeln lang verkörperte Jo Marie Payton den Charakter Harriet Winslow in "Alle unter einem Dach" (Original: Family Matters). Doch mitten in der finalen Staffel stieg sie in #9.11 Deck the Malls aus, sodass für die restlichen Episoden der finalen Staffel Judyann Elder den Charakter verkörperte.

"Big Love"
In den ersten drei Staffeln der Serie "Big Love" wurde Tancy Henrickson von Jolean Wejbe dargestellt. In der finalen vierten Staffel verpflichteten die Serienmacher Bella Thorne, um den Charakter in fünf Episoden darzustellen.

"Crazy Ex-Girlfriend"
In "Crazy Ex-Girlfriend" wurde Greg Serrano zunächst von Santino Fontana verkörpert, der die Serie jedoch zu Beginn der zweiten Staffel gemeinsam mit seinem Charakter verließ. In Staffel 4 holte man Greg Serrano jedoch zurück, diesmal jedoch von Skylar Astin dargestellt. Die Serie ließ dieses Recasting jedoch nicht unter den Tisch fallen, sondern spielte sogar damit und machte es in der Serie immer wieder zum Thema.

"Ehe ist..."
In der Serie "Ehe ist..." (Original: "'Til Death") wurde der Charakter Allison Stark, die Tochter von Eddie (Brad Garrett) und Joy (Joely Fisher), insgesamt von vier Schauspielerinnen verkörpert: Krysten Ritter, Laura Clery, Lindsay Broad und Kate Micucci. Da dieses Recasting so offensichtlich war, wurden in der Serie selbst einige Andeutungen dazu gemacht.

"The Fosters"
In den ersten beiden Staffel der Serie "The Forsters" wurde Hauptcharakter Jesus Adams Foster noch von Jake T. Austin verkörpert. Dieser kehrte der Serie jedoch den Rücken, sodass Noah Centineo schließlich die Rolle ab der dritten Staffel übernahm.

"Game of Thrones"
In "Game of Thrones" wurden diverse Charaktere mit neuen Darstellern besetzt. Wer einen genauen Überblick haben möchte bekommt diesen in unserer Rubrik Recastings in der Serie "Game of Thrones".

"Die Goldbergs"
In "Die Goldbergs" wurde der Charakter Jackie Geary zunächst von Rowan Blanchard dargestellt, dann jedoch in Staffel 6 von Alexis G. Zall ersetzt.

"Hannibal"
In der Serie "Hannibal" hat zunächst Michael Pitt die Rolle des Mason Verger dargestellt, dessen Selbst-Kannibalismus dem Schauspieler jedoch Gerüchten zufolge zu heftig wurde, sodass schließlich Joe Anderson die Rolle übernahm. Dies stellte in der Serie jedoch kein Problem dar, da Vergers Gesicht eh komplett entstellt war.

"Last Man Standing"
In "Last Man Standing" wäre es fast schon einfacher die Charaktere zu nennen, die nicht einem Recasting unterzogen wurden... Der Charakter Kristin Baxter wurde zunächst von Alexandra Krosney gespielt und dann von Amanda Fuller. Mandy wurde die ersten Staffeln von Molly Ephraim gespielt, dann von Molly McCook. Boyd wurde insgesamt von vier Schauspielern darstellt: Die Zwillinge Evan und Luke Kruntchev, Flyn Morrison und schließlich Jet Jurgensmeyer. Auch die Gastrolle von Nick Jonas aus Staffel 1 wurde durch Ryan Masterson ersetzt, da man einen Hauptcharakter aus Ryan Vogelson machte.

"Mad Men"
Wenn man Kinder in Serien hat, ist es keine Seltenheit, dass diese im Lauf der Jahre von mehreren Schauspielern dargestellt werden - sowohl aus arbeitsrechtlichen Gründen, durch Jugendschutzgesetze oder ganz einfach aufgrund der Handlung der Serie. Entsprechend erging es auch dem Charakter Bobby Draper in "Mad Men", der im Laufe der Serie von Maxwell Huckabee, Aaron Hart, Jared S. Gilmore und Mason Vale Cotton verkörpert wurde.

"My Wife and Kids"
In der ersten Staffel wurde Claire Kyle in "My Wife and Kids" noch von Jazz Raycole dargestellt, allerdings hat sich ihre Mutter so sehr gegen eine Storyline gesträubt, dass Jazz Raycole die Serie auf Drängen ihrer Mutter verlassen musste. Sie wurde schließlich von Jennifer Freeman ersetzt. Dies haben die Serienmacher direkt genutzt, um Claire ein paar Jahre altern zu lassen, was nicht bei allen Zuschauern auf Zustimmung stoß.

"O.C., California"
Ein eher unaufdringliches Recasting war das der Kaitlin Cooper in "O.C., California". Diese wurde in Staffel 1 noch von Shailene Woodley dargestellt, tauchte dann fast zwei Jahre nicht in der Serie auf und wurde dann ab Staffel 3 von Willa Holland verkörpert.

"Once Upon a Time"
Bevor sich Sean Maguire als Robin Hood in die Herzen der Zuschauer von "Once Upon a Time" spielte, wurde dieser Charakter in #2.19 Lacey und die Erinnerung an Belle von "Lucifer"-Darsteller Tom Ellis dargestellt.

"Pretty Little Liars"
In "Pretty Little Liars" gab es eine Charaktere, die in der ersten Staffel noch von anderen Darstellern verkörpert wurden und dann den Schauspieler wechselten, als die Rolle größer wurde. So wurde Jason DiLaurentis in Staffel 1 noch von Parker Bagley gespielt, bevor Drew Van Acker in die Rolle schlüpfte. Auch Toby Cavenaugh wurde zunächst von James Neate dargestellt, damals noch unter dem Charakternamen Toby Marshall, bevor Keegan Allen schließlich diesen beliebten Charakter spielte.
Auch Jessica DiLaurentis wurde zunächst in einer Episode von Anne Marie DeLuise verkörpert, bevor Andrea Parker die Rolle übernahm. Gleiches gilt für Ian Thomas, der zunächst von Caro Marks gespielt wurde, bevor Ryan Merriman die Rolle für sich beanspruchte.

"Der Prinz von Bel-Air"
In den ersten drei Staffeln der Will Smith-Serie "Der Prinz von Bel-Air" wurde Tante Vivien Banks von Janet Hubert-Whitten gespielt, die den Platz ab Staffel 4 jedoch für Daphne Maxwell räumen musste. Während die Darsteller der ersten Stunden bei den meisten anderen Recasts in Serien Stillschweigen bewahren, wurde Janet Hubert-Whitten in all den Jahren nie müde ihren Unmut über die Umbesetzung kundzutun. Zuletzt 2017 als ein Reunion-Foto ohne sie gepostet wurde und sie sich auf Facebook negativ dazu äußerte.

"Private Practice"
In der "Grey's Anatomy"-Episode #3.22 Die andere Seite des Lebens wurde "Private Practice"-Hauptcharakter Naomi Bennett noch von Merrin Dungey dargestellt. Trotz der engen Freundschaft zwischen Serienmacherin Shonda Rhimes und Merrin Dungey entschied man sich jedoch für ein Recasting der Rolle für "Private Practice", da die Chemie zwischen Audra McDonald und Taye Diggs deutlich besser war.

"Riverdale"
Reggie Mantle wurde in den ersten Episoden der Serie "Riverdale" noch von Ross Butler verkörpert, der gleichzeitig an der Serie "Tote Mädchen lügen nicht" mitwirkte. Und so wurde Ross Butler ab Staffel 2 von Charles Melton ersetzt.

"Roseanne"
Ein Recasting, welches wohl den meisten zuerst in den Sinn kommt, wenn man das Thema anspricht: Die Rolle der Becky Conner in "Roseanne". In den ersten vier Staffeln der Serie wurde Becky von Lecy Goranson verkörpert. Anschließend übernahm Sarah Chalke die Rolle für Staffel 4 bis 7. Da Staffel 8 eigentlich die letzte der Serie sein sollte, wurde beschlossen, dass beide Darstellerinnen als Becky in der Staffel mitwirken und sich die Rolle entsprechend teilen. Als dann jedoch verkündet wurde, dass es eine neunte Staffel geben wird, hat Sarah Chalke in dieser finalen Staffel wieder allein die Rolle der Becky verkörpert. Als "Roseanne" dann schließlich 2018 auf die Bildschirme zurückkehrte, haben die Produzenten mit Lecy Goranson wieder die ursprüngliche Becky auf die Bildschirme gebracht, während Sarah Chalke eine neue Rolle bekam: Andrea, eine Leihmutter für Becky. In der derzeitigen Roseanne-freien Serien "Die Conners" verkörpert erneut Lecy Goranson die Rolle der Becky.

"Sense8"
Gerüchten zufolge gab es am Set von "Sense8" Unstimmigkeiten zwischen Hauptdarsteller Aml Ameen und Showrunnerin Lana Wachowski, weshalb die Rolle von Capheus 'Van Damme' Onyango in Staffel 2 umbesetzt wurde, sodass fortan Toby Onwumere die Rolle verkörperte.

"Shameless - Nicht ganz nüchtern"
In "Shameless" wurde der Charakter Mandy Milkovich in den ersten Episoden noch von Jane Levy gespielt. Da diese jedoch eine Hauptrolle in "Suburgatory" an Land zog, wurde Mandy in den folgenden Staffeln von Emma Greenwell verkörpert.

"Spartacus"
Während die meisten Recasts durch den freiwilligen Ausstieg von Schauspielern oder durch die (veränderten) Vorstellungen der Serienmacher forciert werden, musste in "Spartacus" durch den tragischen Tod von Hauptdarsteller Andy Whitfield die Rolle des Spartacus neu besetzt werden. Wurde zunächst noch überlegt, ob die Serie überhaupt fortgeführt wird, fand man in Liam McIntyre schließlich einen Nachfolger, der Spartacus in den weiteren drei Staffeln verkörperte. Auch die Hauptrolle der Naevia wurde in Staffel 1 noch von Lesley-Ann Brandt gespielt, ab Staffel 2 jedoch von Cynthia Addai-Robinson verkörpert.

"Supergirl"
In den ersten beiden Staffeln der Serie "Supergirl" wurde Kara Denvers Mutter Alura Zor-El noch von Laura Benanti verkörpert. Ab Staffel 3 der Serie schlüpfte allerdings Erica Durance in diese Rolle.

"Supernatural"
In Staffel 3 wurde Ruby noch von Katie Cassidy dargestellt, dann jedoch in Staffel 4 von Genevieve Padalecki ersetzt, was zunächst gar nicht gut bei den Zuschauern ankam. Dieses Recasting hat seine Zeit gebraucht, bis es von den Fans akzeptiert wurde.

"True Blood"
Auch in "True Blood" mussten sich die Zuschauer an ein neues Gesicht gewöhnen, denn in Staffel 6 wurde der Vampir James Kent von Luke Grimes verkörpert, während Nathan Parsons den Hauptcharakter in Staffel 7 spielte.

"Die Waltons"
Acht Staffeln lang haben Zuschauer Richard Thomas als John Boy in der Serie "Die Waltons" verfolgt, der dann jedoch plötzlich durch Robert Wightman ersetzt wurde.

"Die Wilden 70er"
Lisa Robin Kelly begeisterte die Zuschauer 50 Episoden lang als Laurie Forman in "Die Wilden 70er", doch aufgrund ihres Alkoholproblems konnte sie die Rolle in der sechsten Staffel nicht mehr spielen, sodass Christina Moore für sie übernahm.

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen



Annika Leichner - myFanbase
20.05.2020 23:58

Kommentare