Michael Pitt

Immer ein wenig neben der Spur, die Haare meist lang und das Gesicht halb verdeckend: Michael Pitt scheint ein ziemlich verträumter Typ zu sein. Und passenderweise war es ein Film mit dem Namen "Die Träumer" (2003), der ihm den Durchbruch verschaffte.

Geboren am 10. April 1981 wuchs Michael in West Orange auf. Bereits im Alter von zehn Jahren machte er seinen Eltern klar, dass er Schauspieler werden wollte und mit 16 zog er nach New Jersey mit gerade mal zwei Cent in der Tasche. Zunächst war er ohne jede Bleibe und Geld, doch er verschaffte sich einen Job als Fahrradkurier und kam so über die Runden.

Für eine Weile studierte er an der "American Academy of Dramatic Arts", um seine Schauspielkarriere anzugehen. Doch es war mehr oder weniger der Zufall, der ihm seine erste größere Rolle einbrachte: nachdem ihn jemand von der "Dawson's Creek" Produktion bei dem Theaterstück "The Trestle at Pope Lick Creek" gesehen hatte, wurde er für die Rolle des Henry Parker gecastet. Insgesamt war er in 15 Episoden der Serie zu sehen.

Nach einer Staffel stieg er bei der Serie aus und bekam daraufhin ein paar Rollenangebote: Man sah ihn zunächst in "Forrester - Gefunden!" (2000) und dann in einer der Hauptrollen in "Hedwig and the Angry Inch" (2001). Danach folgten Auftritte in "Bully" (2001) und "Mord nach Plan" (2002).

Sein Durchbruch kam 2003 mit Bernardo Bertoluccis "Die Träumer". Als Matthew, ein amerikanischer Student in Paris, erlebte er dort die 68er-Revolution mit zwei Freunden auf einer sehr intensive Weise - der Film war aufgrund seiner sexuellen Tabubrüche teilweise umstritten, rückte Michael jedoch ins Licht der Öffentlichkeit.

Nach dem Erfolg von "Die Träumer" konnte man Michael in "Rhinoceros Eyes" (2003) und "Jailbait" (2004) in der Hauptrolle sehen. In Asia Argentos Film "The Heart Is Deceitful Above All Things" (2004) spielte er nicht nur eine der wichtigen Nebenrollen, sondern verliebte sich in Asia - die beiden waren 2004 für einige Monate verlobt.

In der Rolle des Blake in "Last Days" (2005), ein Film angelehnt an Kurt Cobains Leben, überzeugte er als drogenabhängiger Rockstar - vielleicht nicht zuletzt, da er selbst leidenschaftlicher Rocker ist. Zu seinen Lieblingsbands zählen The Pixies, The Ramones, The Sex Pistols und The White Stripes. Er selbst ist außerdem Mitglied in der Band "Pagoda" als Gitarrist und Sänger.

Maria Gruber - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

20127 Psychos als Larry
Originaltitel: Seven Psychopaths
2010 - 2011Boardwalk Empire (TV) als Jimmy Darmody
Originaltitel: Boardwalk Empire (TV)
2009Pinkville als Lt. William Calley
Originaltitel: Pinkville
2009Pericle il Nero als Frank
Originaltitel: Pericle il Nero
2007Seide als Hervé Joncour
Originaltitel: Silk
2007Funny Games U.S. als Paul
Originaltitel: Funny Games U.S.
2006The Hawk Is Dying als Fred
Originaltitel: The Hawk Is Dying
2006Delirious als Toby Grace
Originaltitel: Delirious
2005Last Days als Blake
Originaltitel: Last Days
2004The Village - Das Dorf als Finton Coin
Originaltitel: The Village
2003Wonderland als Gopher
Originaltitel: Wonderland
2003Rhinoceros Eyes als Chep
Originaltitel: Rhinoceros Eyes
2003Die Träumer als Matthew
Originaltitel: The Dreamers
2002Mord nach Plan als Justin Pendleton
Originaltitel: Murder by Numbers
2002Law & Order: New York (TV) als Harry Baker
Originaltitel: Law & Order: Special Victims Unit (#3.13 Prodigy) (TV)
2001Bully - Diese Kids schockieren Amerika als Donny Semenec
Originaltitel: Bully
2001The Yellow Bird als Mitarbeiter
Originaltitel: The Yellow Bird
2001Hedwig and the Angry Inch als Tommy Gnosis
Originaltitel: Hedwig and the Angry Inch
2000Forrester - Gefunden! als John Coleridge
Originaltitel: Finding Forrester
1999 - 2000Dawson's Creek als Henry Parker
Originaltitel: Dawson's Creek