DVD-Rezension: Chicago Fire, Staffel 8

Foto:

Die achte Staffel von "Chicago Fire" wurde vom 25. September 2019 bis zum 15. April 2020 in den USA bei NBC ausgestrahlt. In Deutschland strahlte der Bezahlsender Universal TV die Staffel vom 24. Februar 2020 bis zum 10. August 2020 in Doppelfolgen aus. Am 22. Oktober 2020 erschien die komplette Staffel auf DVD und Blu-ray.

Partnerlinks zu Amazon

Inhalt

Foto: Jesse Spencer, Chicago Fire - Copyright: 2019 NBCUniversal Media, LLC; Elizabeth Morris/NBC/NBCU Photo Bank
Jesse Spencer, Chicago Fire
© 2019 NBCUniversal Media, LLC; Elizabeth Morris/NBC/NBCU Photo Bank

Nachdem Wache 51 mit Brian 'Otis' Zvonecek (Yuri Sardarov) ein weiteres Mitglied durch einen Einsatz verloren hat, ist besonders Joe Cruz (Joe Minoso) davon getroffen, aber auch Chief Wallace Boden (Eamonn Walker) macht dieser Verlust schwer zu schaffen, weshalb er strikt dagegen ist, den jungen Blake Gallo (Alberto Rosende) als neuen Feuerwehrmann auf die Wache zu holen. Allerdings steckt hinter Blakes Verhalten mehr, als man zunächst ahnt. Stella Kidd (Miranda Rae Mayo) hat eine Idee, wie sie junge Mädchen vor der Straße retten kann, Emily Foster (Annie Ilonzeh) sehnt sich nach der Medizin zurück und Sylvie Brett (Kara Killmer) wird mit ihrer Vergangenheit konfrontiert.

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Rezension

Nach dem Staffel-7-Finale war ich gespannt darauf, was uns im Staffel-8-Auftakt erwarten würde und ich hätte nicht für möglich gehalten, dass es mich emotional so treffen würde. Der Verlust von Otis trifft nicht nur Cruz hart, sondern auch für die gesamte Truppe der Wache 51. Was ich dabei allerdings wirklich gut fand, da "Chicago Fire" hier leider oftmals seinen Schwachpunkt hat, dass sich der Verlust durch die ganze Staffel wie ein roter Faden gezogen hat. In den vergangenen Staffeln hatte ich oftmals den Eindruck, dass man solche Dinge nur schnell 'abhandeln' will und dann etwas Neues beginnt. Jedoch muss ich sagen, dass die Macher aus ihren Fehlern 'gelernt' haben, und dass vor allem Cruz dadurch in den Vordergrund gerückt ist und man auch seine Beziehung zu Chloe Allen (Kristen Gutoskie) gefestigt hat. Ich finde die beiden sehr süß als Paar und finde es gut, dass man bei den beiden am Ball geblieben und Chloe immer mal wieder aufgetaucht ist.

Foto: Annie Ilonzeh & Kara Killmer, Chicago Fire - Copyright: 2019 NBCUniversal Media, LLC; Adrian Burrows/NBC/NBCU Photo Bank
Annie Ilonzeh & Kara Killmer, Chicago Fire
© 2019 NBCUniversal Media, LLC; Adrian Burrows/NBC/NBCU Photo Bank

Während Cruz schon unter der Haube ist, hoffe ich bei Brett und Matt Casey (Jesse Spencer) noch immer, dass sie zusammenfinden werden. Ich mag Kyle Sheffield (Teddy Sears) wirklich gerne und es tat mir auch leid, dass er alleine zurück geblieben ist, jedoch schlägt mein Herz einfach für eine Verbindung zwischen Brett und Casey. Bei den beiden finde ich es gut, dass sie sich langsam näher kommen. Natürlich muss man sagen, dass man ihnen bei jeder gemeinsamen Szene anmerkt, dass sie mehr als nur eine platonische Freundschaft verbindet. Allerdings haben die beiden bzw. hat Brett noch immer im Hinterkopf, dass Casey mit ihrer besten Freundin Gabriela Dawson (Monica Raymund) verheiratet war und dass diese ihrem Exmann und der restlichen Truppe einen Besuch abstattet, sorgte vielleicht auch dafür, dass die beiden noch immer einen leichten Eiertanz veranstalten. Aber ich bin schon gespannt, wie sich alles in der neunten Staffel entwickeln wird.

Brett muss allerdings wohl erst einmal noch etwas Familiäres aufarbeiten. Ich habe mich schon seit einigen Staffeln gefragt, wann denn mal ihre biologische Mutter auftauchen würde und Julie (Kelly Deadmon) ist wirklich eine Sympathieträgerin in meinen Augen gewesen, umso bedauerlicher ist es, wie man mit ihr umgegangen ist; wobei mir natürlich klar war, dass sie nur ein kurzes Gastspiel haben wird, das auf ziemlich tragische und traurige Weise geendet hat. Es war einfach mal schön, Brett so glücklich zu sehen. Das habe ich wirklich genossen.

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Foto: Joe Minoso, Chicago Fire - Copyright: 2019 NBCUniversal Media, LLC; Adrian Burrows/NBC/NBCU Photo Bank
Joe Minoso, Chicago Fire
© 2019 NBCUniversal Media, LLC; Adrian Burrows/NBC/NBCU Photo Bank

Eine neue Richtung schlägt auch Stella ein. Auch hier zeigt sich, wie die Wache 51 mit dem Verlust von Otis umgeht, denn es ist Boden, der Stella fordern will, selbst wenn sie sich anfangs wirklich überfordert fühlt, finde ich es gut, dass man dadurch ihre Stärken zeigt und ich hoffe, ihr neues Projekt wird in der neuen Staffel noch mehr Aufmerksamkeit bekommen. Auch bei Kelly Severide (Taylor Kinney) hat sich etwas Neues getan, wobei ich bei ihm wirklich froh bin, dass er sich gegen die Branduntersuchungen entschieden hat, nicht nur wegen Wendy Seager (Andy Allo), sondern besonders wegen Carl Grissom (Gary Cole) der denkt, er kann immer noch über ihn entscheiden.

Mit Blake Gallo bekommt die Wache neuen Zuwachs, über den ich mich sehr freue. Ich mochte Alberto Rosende schon in "Shadowhunters" und finde, dass er wunderbar in den Cast von "Chicago Fire" passt und damit für frischen Wind sorgt. Seine Vergangenheit hat mich sehr berührt und man hat im Verlauf der Staffel gesehen, was diese mit ihm als Mensch gemacht und ich mag ihn total und bin froh, dass Casey sich so für ihn eingesetzt hat.

"Chicago Fire" ansehen:

Emilys Handlungsstrang fand ich auch interessant, aber es zeichnete sich für mich im Staffelverlauf mehr als deutlich ab, dass sie wieder Ärztin sein möchte und es sei ihr gegönnt. Ich bin jedenfalls dankbar, dass es zwischen ihr und Brett noch ein gutes Ende nahm.

Neben den interessanten und spannenden Fällen, wozu auch das großartige Crossover mit "Chicago Med" und "Chicago P.D." gehört, unterstreicht "Chicago Fire" in dieser Staffel einfach nochmals, wie wichtig Zusammenhalt ist, um stärker zu sein und etwas bewältigen zu können.

Specials und Technische Details

Foto: Chicago Fire - Copyright: 2020 Universal Pictures
Chicago Fire
© 2020 Universal Pictures

Als Bonusmaterial werden die Crossover-Episoden mit "Chicago Med" #5.04 Die Seuche (2) und "Chicago PD" #7.04 Die Seuche (3) sowie die "Chicago PD"-Episode #7.15 Die Last der Schuld angeboten.

Erscheinungstermin: 22. Oktober 2020
FSK: ab 16 Jahren
Laufzeit: ca. 800 Minuten
Bildformat: 16:9 - 1.77:1
Sprachen (Tonformat): Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch

Fazit

"Chicago Fire" hat die Staffel mit einem herben Verlust begonnen, konnte dadurch aber in meinen Augen an Stärke gewinnen und nochmals unterstreichen, dass man selbst nach acht Staffeln noch immer die Leidenschaft und das Feuer und letztlich auch neue Geschichten erzählen kann.

Partnerlinks zu Amazon

Daniela S. - myFanbase

Kommentare