Joe Cruz

Foto: Joe Minoso, Dreharbeiten zu "Chicago Fire" - Copyright: myFanbase/Annika Leichner
Joe Minoso, Dreharbeiten zu "Chicago Fire"
© myFanbase/Annika Leichner

Joe Cruz stammt aus der Dominikanischen Republik und arbeitet als Feuerwehrmann im Löschzug der Wache 51 unter der Leitung von Matthew Casey. Dort ist er fest als Fahrer des Trucks 81 eingeteilt, eine Position, die ihm vor allem sein Kollegen und Freund Otis gerne streitig machen würde. Er hat einen jüngeren Bruder, Leon Cruz, der ihm jedoch immer wieder Sorgen bereitet, da er sich mit einer Gang in Chicago eingelassen hat.

Als Joe und seine Männer zu einer Schießerei gerufen werden, entdeckt Joe dort seinen Bruder Leon, der einer der Verletzten ist. Sofort bringt Joe Leon ins Krankenhaus und ist erleichtert, dass es sich um einen glatten Durchschuss handelt. Um sich abzulenken, geht Joe direkt wieder arbeiten, da Leon im Krankenhaus zunächst nicht ansprechbar ist. Später ruft Joe seinen kleinen Bruder an, will ihn aus dem Krankenhaus holen und verspricht Leon, dass er ihm keine Moralpredigt halten wird, da er ihn einfach nur in Sicherheit wissen möchte. Doch als er Leon abholen will, hat dieser sich bereits selbst entlassen und Joe verliert den Kontakt zu ihm wieder.

Einige Wochen später erhält Joe dann einen Anruf von Leon, da dieser bei einem unbewaffneten Einbruch geschnappt wurde und nun in U-Haft sitzt. Ohne Umschweife stellt Joe die Kaution für seinen Bruder, verlangt jedoch auch, dass Leon nun bei ihm einzieht. Als sein Bruder dies nur gleichgültig hinnimmt, platzt Joe der Kragen und er wirft Leon vor, dass sie nicht zu Kriminellen erzogen wurden, doch Leon meint nur trocken, dass er nun eine neue Familie hätte. Joe will dies jedoch nicht akzeptieren und fürchtet, dass Leon eines Tages auf der Straße sterben wird, wenn er weiter Teil der Gang bleibt. So wütend Joe jedoch auch auf Leon ist, er liebt seinen kleinen Bruder über alles und zeigt ihm das auch.

Aus diesem Grund sucht Joe schließlich auch den Gangleader Flaco auf und versucht diesen dazu zu bewegen, dass er Leon aus der Gang entlässt. Flaco verlangt jedoch 10.000 Dollar, damit er Leon gehen lässt, was Joe allerdings nicht aufbringen kann. Aus diesem Grund geht Joe direkt auf Konfrontation, in der Hoffnung Flaco so beeindrucken zu können. Doch für Flaco ist dies nur ein Grund, um Joe eine Abreibung zu verpassen, indem er Leon brutal zusammen schlagen lässt und dann vor Joes Tür aus einem Wagen schmeißt.

Durch diesen Racheakt, entfernt sich Leon wieder von Joe, der immer panischer wird, als er im Einsatz einige Mordopfer von Flaco bergen muss. Nicht nur um Leons Leben selbst macht sich Joe Sorgen, sondern auch darum, dass sein Bruder einen Mord für Flaco begehen muss, um seine Stellung in der Gang zu beweisen. Doch jede Warnung prallt an Leon ab, auch wenn er immer wieder durchsickern lässt, dass er die Gang nur zu gerne verlassen würde. Als Joe und seine Kollegen dann einen Einsatz in einem Gang-Haus haben, trifft Joe eine folgenschwere Entscheidung. In einem der Zimmer entdeckt er Flaco, der extreme Atemnot hat. Doch anstatt ihn zu retten, schließt Joe einfach die Tür und behauptet gegenüber seinen Kollegen, dass das Haus vollständig geräumt ist. Als die Leiche nach der Löschung des Brandes entdeckt wird, schöpft niemand Verdacht, da die Rauchentwicklung sehr stark war und es leider des Öfteren passiert, dass ein Opfer im Einsatz übersehen wird.

Joe selbst kann jedoch nicht damit umgehen, dass er für seinen Bruder seinen Eid als Feuerwehrmann gebrochen und einen Mord begangen hat. Er hat extreme Schuldgefühle, auch wenn sein Bruder nun endlich die Freiheit hat, die er sich so sehr gewünscht hat. Auch Leon erkennt schließlich, dass sein Bruder Flaco auf dem Gewissen hat, ist ihm dafür jedoch unendlich dankbar und verspricht, dass die beiden dieses Geheimnis mit ins Grab nehmen. Doch Joe schafft es nicht diese grausame Tat hinter sich zu lassen und wendet sich an Casey, der ihm jedoch umgehend das Wort abschneidet, als Joe ihm alles gestehen will. Casey macht ihm deutlich, dass er mit Joe zur Polizei geht, sollte er ihm die gesamte Geschichte erzählen, ansonsten soll Joe einfach weiterhin seine Arbeit leisten und für immer darüber schweigen.

Zunächst lässt Joe sich erst einmal beurlauben, doch als Leon ihm stolz davon erzählt, dass er sich nun am College eingeschrieben hat, geht Joe zurück zur Arbeit, auch wenn sein Selbsthass immer noch enorm groß ist. Um seine Schuld irgendwie auszugleichen, riskiert Joe in den vielen Einsätzen unnötig sein Leben, wofür er von Mouch heftig kritisiert wird, da dieser der Ansicht ist, dass Joe sich auf einem Selbstzerstörungstrip befindet. Dieser geht letztlich so weit, dass ein Dach über Joe einstürzt, als er sich gegen einen Befehl widersetzt. Casey und Mouch können ihn zwar retten, doch Mouch gerät dabei selbst kurzfristig in eine lebensbedrohliche Situation. Dies hat zur Folge, dass alle Kollegen wütend auf Joe sind und auch Casey sucht das Gespräch mit ihm und macht deutlich, dass er den Job als Feuerwehrmann besser kündigen sollte.

Joe ist daraufhin mit den Nerven am Ende und sucht Trost in der Kirche, wo er sich letztlich von seinem Leben als Feuerwehrmann verabschiedet. Dann geht er zu Casey und gibt diesem seine Marke, was von Mouch beobachtet wird. Als dieser Joe auf seine Kündigung anspricht, gesteht Joe ihm alles und entschuldigt sich nochmals für sein Fehlverhalten. Joe weiß, dass er nun für alles büßen muss, doch Mouch verzeiht ihm, wodurch ihm ein riesiger Stein vom Herzen fällt. Dann macht sich Mouch umgehend auf den Weg zu Casey, damit dieser die Kündigung nicht offiziell einreicht und Joe weiterhin im Team bleiben kann. Durch Mouch gelingt es Joe schließlich mit dem Mord an Flaco abzuschließen und zuversichtlich in die Zukunft zu blicken.

Annika Leichner - myFanbase