Hank Voight, Chicago PD - Staffel 1

Foto: Jason Beghe, Chicago P.D. - Copyright: 2018 NBCUniversal Media, LLC; Matt Dinerstein/NBC
Jason Beghe, Chicago P.D.
© 2018 NBCUniversal Media, LLC; Matt Dinerstein/NBC

Hank Voight hat den Rang eines Sergeants verliehen bekommen und konnte für seine Intelligence Unit seine Ziehtochter Erin Lindsay und seinen alten Freund Alvin Olinsky gewinnen. Außerdem hat er Antonio Dawson ins Boot geholt, der auch Julia Willhite und Jay Halstead für die Arbeit in der Unit gewinnen konnte. In einem der ersten Fälle seiner Einheit ermitteln sie gegen die Gang Insane Kings, in der Leon Cruz, der kleine Bruder des Feuerwehrmanns Joe Cruz, einmal war. Hank würde Leon gerne wieder in die Gang einschleusen, um dort jemanden zu haben, der ihnen Informationen liefert, doch Joe spricht sich dagegen aus. Hank glaubt jedoch, dass Joe für den Tod des Gangsters Flaco mitverantwortlich ist, da dieser das Leben von Leon bedroht hat, dann aber bei einem Hausbrand als einziger nicht gerettet werden konnte. Deswegen deutet er, dass keine Zeit hätte sich den Tod von Flaco näher anzusehen, sollte er sich voll und ganz auf die Insane Kings konzentrieren. So lässt sich Joe überreden und Leon gelingt es ein Geständnis aus einem der wichtigen Spieler der Insane Kings herauszuholen, welches Hank Voight und sein Team auf Band haben. Allerdings ist Leons Leben nun in Gefahr, da die Gang von seiner Kooperation mit der Polizei erfahren hat. Aus diesem Grund veranlassen sie, dass Leon die Stadt verlässt, bis er in einigen Monaten außer Gefahr sein wird.

Nachdem Alvin den jungen Rekruten Adam Ruzek für die Intelligence Unit angeworben hat, verkündet Hank Voight noch mal seine Regeln in der Einheit. Ihm ist zunächst wichtig, dass sie alles intern regeln und nichts nach Außen tragen. Außerdem verlangt er, dass sie alle ihm immer die Wahrheit sagen, damit er dann notfalls für sie lügen kann. Ebenfalls möchte er nicht, dass irgendjemand über seinen Kopf hinweg entscheidet. Mit diesen Regeln sind alle einverstanden, vor allem auch, weil jeder weiß, dass sie sich in einer elitären Einheit befinden, die viele Freiheiten bei den Ermittlungen hat. Dies ist jedoch auch ein Grund, warum Hank und Antonio immer wieder aneinander geraten, da Antonio alles streng nach den Regeln befolgen möchte, während Hank auch gerne mal erst handelt und anschließend nach einer Rechtfertigung sucht. Allerdings sind die beiden sich darin einig, dass sie die Straßen von Chicago besser machen wollen und so kümmert sich Hank Voight um Kinder von der Straße, die keine Zukunft für sich sehen. So hat er vor 13 Jahren auch Erin Lindsay kennen gelernt.

Leider muss die Intelligence Unit bereits zu Anfang einen herben Rückschlag erleben, als Julia Willhite im Einsatz erschossen wird. Hank trifft es immer hart, wenn ein Polizist im Dienst getötet wird, da sein Vater vor vielen Jahren auch so gestorben ist. Deswegen ist er auch besonders wütend auf Bruce Belden, da dieser durch seine Geheimhaltung Jules erst in diese Gefahr gebracht hat. Belden legt direkt Beschwerde bei Ron Perry ein, der Hank den Rat gibt sich ein wenig zurück zu halten, da viele immer noch gegen Hank. Die Beschwerde ist Hank jedoch ziemlich egal, da er sich nun darauf konzentrieren muss, dass sie Antonios Sohn Diego Dawson finden, der im Auftrag von Jules' Mörder Adres 'Pulpo' Diaz entführt wurde. Da Hank von Ron Perry auch ziemlich freie Hand bei seiner Methodenwahl bekommt, gelingt es ihnen schließlich Diego sicher nach Hause zu bringen. Dieser erfolgreiche Einsatz, die Hingabe seiner Leute in der Einheit sowie die volle Unterstützung von Ron Perry führen dazu, dass Hank Voight bei seiner Kontaktperson der Internen Angelegenheiten, Erica Gradishar, für klare Verhältnisse sorgt, indem er deutlich macht, dass er keinesfalls für sie, sondern für Chicago an sich arbeitet.

Foto: Jesse Lee Soffer & Jason Beghe, Chicago P.D. - Copyright: 2018 NBCUniversal Media, LLC; Matt Dinerstein/NBC
Jesse Lee Soffer & Jason Beghe, Chicago P.D.
© 2018 NBCUniversal Media, LLC; Matt Dinerstein/NBC

Da er dem jungen D'Anthony beim Ausstieg aus dessen Gang helfen möchte und ein Treffen mit Erica Gradishar, bittet er Erin darum seinen Sohn Justin Voight aus dem Gefängnis abzuholen, da dieser frühzeitig entlassen werden soll. Erica verlangt beim Treffen ihren Anteil, doch Hank behauptet kein Geld gemacht zu haben, obwohl er dies in Wahrheit D'Anthony und dessen Tante für einen Neustart gegeben hat.

Damit Justin wieder auf die Beine kommt, hat Hank ihm einen Job besorgt, von dem dieser jedoch gar nicht begeistert ist. Vielmehr hat er eine eigene Geschäftsidee, für die er jedoch 10.000 Dollar von Hank benötigt. Hank behauptet jedoch das Geld nicht zu haben und erklärt, dass der Fond seiner Mutter für die ganzen Anwaltskosten drauf gegangen ist. Er möchte, dass Justin erst einmal seinem normalen Job verantwortungsvoll nachgeht und dann können sie in sechs Monaten noch mal darüber reden. Daraufhin verlässt Justin wütend das Haus, gerät direkt in eine Prügelei und wird verhaftet. Hank kann seinen Sohn jedoch noch einmal aus der Situation herausboxen, sodass er dafür nicht aktenkundig wird, was Justin ihm jedoch nicht dankt, sondern ihm vielmehr vorwirft, dass er an seiner Gesamtsituation Schuld hat.

Neben seinen privaten Problemen mit Justin, macht ihm auch Jays Verhalten gegenüber der Familie Rodiger Sorgen, die sogar schon Beschwerde bei Ron Perry gegen ihn eingereicht haben. Zwar kann Hank Jays Motive verstehen, allerdings rät er ihm aufrichtig damit aufzuhören, da er so seine gesamte Karriere riskiert und auch den Ruf der Intelligence Unit. Außerdem ist Hank nicht begeistert davon, wie gut sich Erin und Jay verstehen, weshalb er Jay direkt deutlich macht, dass dieser die Finger von Erin lassen sollte. Da Erin dies mitbekommt, geht sie Hank wütend an, doch er entgegnet nur, dass er Erin seit ihrem 15. Lebensjahr kennt und weiß, was mit ihren Freunden passiert. Und genau das möchte er bei Jay verhindern, da er ihn voll einsatzfähig braucht.

Foto: Jason Beghe, Chicago P.D. - Copyright: 2018 NBCUniversal Media, LLC; Matt Dinerstein/NBC
Jason Beghe, Chicago P.D.
© 2018 NBCUniversal Media, LLC; Matt Dinerstein/NBC

Der Druck seitens Erica Gradisher wird immer größer, da sie und Staatsanwalt Joel McPherson verlangen, dass er endlich einen wichtigen Kriminellen hochnimmt oder ansonsten wieder ins Gefängnis gehen muss. Gleichzeitig erfährt er, dass Justin nicht zur Arbeit geht und wird dann auch noch darüber informiert, dass jemand ermordet wurde, der Justin kannte. Da durch seine eigenen Recherchen alles darauf hindeutet, dass Justin den Mord begangen hat, versucht Hank umgehend den Fall unter den Tisch fallen zu lassen, allerdings wurden Antonio die ganzen Informationen bereits zugespielt, sodass dieser den Fall neu aufrollt, was natürlich zu großen Spannungen zwischen Hank und Antonio führt. Ohne Hanks Wissen wird Justin dann verhaftet und von Antonio verhört, was Hank natürlich ausrasten lässt. Antonio beruhigt ihn jedoch, da Justin nicht das Ziel der Ermittlungen ist und es keine Konsequenzen für ihn geben wird. Hank geht sofort zu seinem Sohn und schließt ihn in die Arme. Gleichzeitig macht er Justin jedoch auch deutlich, dass es so nicht weitergehen kann, weshalb er verlangt, dass sich Justin für vier Jahre der Armee anschließt. Justin ist schockiert, doch Hank sagt seinem Sohn, dass er ihn unglaublich liebt und Justin folgt schließlich dem Wunsch seines Vaters.

Als Katie Nolan, die Tochter seines alten Freundes Benny Severide, von Vince Keeler entführt und vergewaltigt wird, deutet zunächst alles darauf, dass Bennys Sohn Kelly Severide Keeler aus Rache ermordet hat. Hank macht diesem deutlich, dass er unbedingt ein Alibi benötigt, da er als Hauptverdächtiger gehandelt wird. Hank weiß jedoch, dass Benny selbst Keeler ermordet hat und kann dessen Motive vollkommen nachvollziehen. Da Benny derzeit überhaupt nicht verdächtigt wird, da er nicht in Chicago lebt, rät Hank ihm nach Hause zu gehen und für eine Weile nicht nach Chicago zurück zu kehren. Bevor die Männer sich verabschieden, bescheinigt Hank seinem Freund, dass er ein guter Vater sei.

Hank bekommt schließlich eine neue Kontaktperson der Innenrevision zugeteilt: Edwin Stillwell. Dieser veranlasst auch gleichzeitig, dass Mia Sumners zur Intelligence Unit dazu stößt und Hank ist sicher, dass sie die Einheit für Stillwell ausspionieren soll, weshalb er ihr gleich deutlich macht, dass sie nicht willkommen ist. Da Stillwell jedoch Ergebnisse einfordert, lässt er kurzerhand Hank und Maurice Owens bei deren nächsten Treffen verhaften. Hank wird zwar direkt wieder freigelassen, da es nur darum ging Owens dran zu kriegen, jedoch weiß er nun, dass Stillwell seine Ziele mit voller Härte durchsetzen wird.

Foto: Jason Beghe, Chicago P.D. - Copyright: 2018 NBCUniversal Media, LLC; Matt Dinerstein/NBC
Jason Beghe, Chicago P.D.
© 2018 NBCUniversal Media, LLC; Matt Dinerstein/NBC

Doch damit nicht genug, machen ihn seine Leute in der Einheit auch Probleme. Zunächst sorgt Hank dafür, dass sie einen Fall übernehmen, bei dem Alvins Tochter Lexi Olinsky eine wichtige Zeugin ist, um sie so bestmöglich schützen zu können. Dann erfährt er, dass Adam ohne Absprache die Polizistin Kim Burgess zu einem undercover-Einsatz mitgenommen hat und schließlich muss er erfahren, dass Sheldon Jin Jay bei der Observierung von Lonnie Rodinger geholfen hat, obwohl Hank Jay dies ausdrücklich verboten hat, da er bereits bei der Innenrevision deswegen aufgefallen ist. Als Lonnie dann auch noch ermordet aufgefunden wird, wird Jay als Hauptverdächtiger gehandelt und bricht Hank den Kontakt so lange ab, bis Jay entlastet ist.

Um in der Sache mit Stillwell irgendwie weiter zu kommen, lässt Hank Mia Sumner etwas mehr Spielraum bei den Ermittlungen in der Einheit, wobei sie auch gute Polizeiarbeit leistet. Dennoch vertraut ihr Hank kein Stück, lässt sie dies jedoch nicht mehr so sehr spüren, um sich besser zu positionieren. Außerdem bietet er Stillwell unterschwellig eine Partnerschaft an, um zu überprüfen, ob dieser bestechlich ist. Stillwell geht zunächst nicht darauf ein, aber Hank wird bereits mit neuen Problemen konfrontiert, denn Bruce Belden hat ihnen nicht nur den Fall rund um Gustav Munoz wegschnappen können, sondern ist gleichzeitig auch einen Deal mit Pulpo eingegangen, was sowohl Hank als auch Antonio extrem schockiert.

Währenddessen verlangt Stillwell mehr Ergebnisse von Hank, da seine Einheit zwar viele Kriminelle fassen konnte, aber nur eine in Kooperation mit der Innenrevision. Laut Stillwell erfüllt Hank somit nicht seinen Teil des Deals, weshalb er nun jemanden aus der Drogenfahndung hochnehmen soll. Hank weigert sich jedoch strikt gegen einen Kollegen vorzugehen, da er dies von Anfang an deutlich gemacht hat. Nach diesem Gespräch ist sich Hank nicht nur sicher, dass es einen Verräter im Team gibt, worüber er auch mit Antonio spricht, sondern er will mit allen Mitteln einen Weg finden, um Stillwell loszuwerden bzw. seinen gesamten Deal mit der Innenrevision aufzulösen. Da er in Mia Sumner den Spion vermutet, bittet er Jin sie einmal komplett durchzuleuchten.

Foto: Jason Beghe, Chicago P.D. - Copyright: 2018 Universal Pictures; Matt Dinerstein/NBC
Jason Beghe, Chicago P.D.
© 2018 Universal Pictures; Matt Dinerstein/NBC

Da Belden im Munez-Fall nicht weiterkommt, verlangt Ron Perry, dass Hank wieder die Ermittlungen übernimmt. Allerdings setzt er darauf, dass Pulpo ihre beste Chance ist, sodass Belden zumindest weiterhin mit Pulpo arbeiten soll, aber eben unter Hanks Leitung. Belden ist jedoch einen privaten Deal mit Pulpo eingegangen, was letztlich dazu führt, dass Pulpo fliehen kann, Belden erschossen wird und Antonio mit einer lebensbedrohlichen Schussverletzung ins Krankenhaus kommt. Nachdem er Laura Dawson und ihren Kindern zur Seite stand, verlangt Hank von allen seiner Einheit, dass sie ihre ganze Kraft auf die Suche nach Pulpo fokussieren, da dieser zuerst Julia Willhite getötet hat und nun auch noch versucht hat Antonio zu ermorden. Hank und Alvin sind dabei fest entschlossen Pulpo zu ermorden, sobald sie ihn geschnappt haben. Als Jin Hank dann während der Ermittlungen darüber aufklärt, dass Sumner mehrere Telefonate mit Stillwell geführt hat, lässt er sie direkt zum Drogendezernat versetzen. Dann gelingt es ihnen Pulpo zu fassen und Hank und Alvin machen sich bereit diesen mit Ketten und Steinen am Körper im See zu ertränken. Doch Jay hält die beiden schließlich davon ab, sodass Pulpo hinter Gitter wandert.

Da Sumner nun nicht mehr in der Einheit ist, befördert Hank den Streifenpolizisten Kevin Atwater in die Intelligence Unit, da dieser sich das gesamte Jahr über immer wieder als sehr engagiert und nützlich erwiesen hat Ebenfalls zur Wahl stand für ihn Kim Burgess, allerdings ist auch Hank nicht entgangen, dass sie und Adam Ruzek scheinbar etwas miteinander haben. Deswegen sagt er Kim auch, dass sie zwar sehr gute Polizeiarbeit leistet, er aber romantische Beziehungen in seiner Einheit nicht akzeptiert. Außerdem spricht Hank noch mal mit Jay, der ein wenig befürchtet, dass sein Einmischen Konsequenzen haben könnte. Doch Hank macht Jay deutlich, dass er Jay unglaublich respektiert und auch dessen gegenteilige Meinung akzeptiert. Und er gibt zu, dass er sich bei Pulpo von seiner Wut hat treiben lassen, weswegen er Jays Einmischung auch gefolgt ist.

Wöhrend Voight sich darum kümmern muss, dass Charlie Pugliese nicht noch einmal das Leben von Erin Lindsay zerstört, wird ihm schließlich bewusst, dass Sheldon Jin die ganze Zeit für Stillwell gearbeitet hat. Deswegen schnappt er sich Jin und verlangt die Wahrheit von ihm, wodurch Hank erfährt, dass Stillwell Jin mit dessen Vater erpresst. Einige Stunden später wird Hank zu einem Tatort gerufen: Sheldon Jin wurde ermordet.

Zur Beschreibung von Hank Voight in "Chicago Fire", Staffel 1

Annika Leichner - myFanbase

"Chicago P.D." ansehen: