Robin Wright

Den Durchbruch schaffte Robin Wright als Jenny in "Forrest Gump" an der Seite von Tom Hanks.

Robin Virginia Gayle wurde am 8. April 1966 in Dallas, Texas, geboren und wuchs in San Diego, Kalifornien, auf. Ihre Eltern Fred und Gayle ließen sich scheiden als sie gerade mal zwei Jahre alt war; sie hat noch einen älteren Bruder, Richard. Mit vierzehn Jahren begann sie zu modeln und arbeitete in Paris und Tokio. Anschließend machte sie ihren Abschluss an der High School und entschloss sich, Schauspielerin zu werden.

1984 ergatterte sie ihre erste Rolle. Sie spielte bis 1988 die Kelly Capwell in der NBC-Seifenoper "California Clan". Für ihre Darstellung erhielt sie drei Emmy-Nominierungen und den Soap Opera Digest Award. Ihr Kinodebüt machte Robin - noch während ihrer Zeit bei NBC - 1986 als Lori Stanton in "Hollywood Cops" und ein Jahr später folgte "Die Braut des Prinzen" (1987), in dem sie die Hauptrolle spielte. Dieser Film wurde ein großer Kassenschlager.

Nach ihrem Ausstieg bei "California Clan" erhielt Wright 1989 die Rolle der Lucrezia in der Fernsehminiserie "A TV Date" und spielte 1990 mit Jason Patric in "Denial" eine weitere Hauptrolle. Am Set von "Im Vorhof zur Hölle" (1990) lernte sie dann Sean Penn kennen und beide wurden 1991 ein Paar; ihr erstes Kind, Tochter Dylan Frances, kam im April 1991 auf die Welt. In dieser Zeit wurde Robin die Rolle der Maid Marian für den Kinofilm "Robin Hood - König der Diebe" (1991) mit Kevin Costner und Morgan Freeman angeboten, die sie aber wegen ihrer Schwangerschaft ablehnen musste.

1992 kehrte sie auf die Kinoleinwand zurück, nachdem Annette Bening auf die Rolle der Tara Maguire in "Die Playboys" verzichtete; Robin gab in diesem Film eine ihrer besten Vorstellungen ihrer Karriere. Als nächstes sah man sie in der Komödie "Toys - Tödliches Spielzeug" (1992) mit Robin Williams und Jamie Foxx und sie konnte auch einmal ihre humoristische Seite präsentieren.

Danach musste Wright nochmals eine überragende Rolle ablehnen, dieses Mal die der Abby McDeere für "Die Firma" (1993) mit Tom Cruise, da sie erneut schwanger war. Ihr Sohn, Hopper Jack, wurde im August 1993 geboren. Sean und Robin benannten ihren Sohn nach Dennis Hopper.

1994 schaffte sie dann endlich ihren ganz großen Durchbruch. Sie spielte die Jenny Curran, eine ihrer bemerkenswertesten und erfolgreichsten Rollen, in Robert Zemeckis' Blockbuster "Forrest Gump" an der Seite von Tom Hanks und Sally Field. Für ihre Performance erhielt Robin ihre erste Golden Globe-Nominierung und eine Saturn-Nominierung als Beste Schauspielerin.

Als nächstes drehte sie das Drama "Crossing Guard - Es geschah auf offener Straße" (1995), bei dem Sean Penn Regie führte und in dem in weiteren Hauptrollen Jack Nicholson und Anjelica Huston zu sehen waren. Danach sagte sie abermals dutzend Filmangebote ab, unter anderem "Batman Forever" und "Sabrina" (beide 1995). Ein Jahr später nahm Robin dann die Titelrolle in Pen Denshams "Moll Flanders - Hure wider Willen" (1996) an und spielte neben Morgan Freeman; sie erhielt für ihre Darstellung eine Golden Satellite-Nominierung.

Schließlich machten auch Sean und Robin nach fast sechs Jahren Probezeit Nägeln mit Köpfen und heirateten am 27. April 1996.

Robin und Sean spielten ein Jahr später zusammen in "Alles aus Liebe" (1997) unter der Regie von Nick Cassavetes mit John Travolta in einer weiteren Hauptrolle. Im selben Jahr drehte sie mit William Hurt den Independentfilm "Missbrauchte Liebe". 1998 nahm sie einen Part in dem Drama "Hurlyburly" an und stand gemeinsam mit ihrem Ehemann, Kevin Spacey, Anna Paguin und Meg Ryan vor der Kamera. 1999 portraitierte sie Mrs. Bottom in Shakespeare's "Ein Sommernachtstraum" mit Michelle Pfeiffer und Calista Flockhart; anschließend Theresa Osborne in "Message in a Bottle - Der Beginn einer großen Liebe" an der Seite von Kevin Costner und Paul Newman und erhielt für ihre Rolle der Tessa eine Blockbuster Entertainment-Nominierung.

Von nun an bekam Robin überwiegend anspruchsvolle Rollen angeboten. So war sie neben Bruce Willis und Samuel L. Jackson in "Unbreakable - Unzerbrechlich" (2000) zu sehen, wofür sie wiederum eine Blockbuster Entertainment-Nominierung bekam. Es folgten "How to Kill Your Neightbor's Dog" (2000), "Die Letzte Festung" und "Das Versprechen" (beide 2001) und "Weißer Oleander" (2002). 2003 war ein besonderes Jahr, denn in Deborah Kampmeiers "Virgin" war sie nicht nur als Mrs. Reynolds zu sehen, sondern erstmals auch als ausführende Produzentin aktiv. Im selben Jahr spielte sie in "The Singing Detective" an der Seite von Robert Downey Jr. mit; 2004 in "Ein Zuhause am Ende der Welt" mit Colin Farrell; und 2005 folgten Auftritte in der Fernsehminiserie "Empire Falls" und ein Part in Rodrigo Garcías Kinofilm "Nine Lives" mit Kathy Baker, Amy Brenneman und Glenn Close. Außerdem drehte sie das Drama "Sorry, Haters" (2005) mit Sandra Oh und Élodie Bouchez in weiteren Rollen. Robin wurde für ihre Darstellung der Phoebe in diesem Drama mit dem Chlotrudis Award ausgezeichnet.

2006 war Robin neben einer beeindruckenden Schauspielgarde in Anthony Minghellas Kinofilm "Breaking and Entering - Einbruch & Diebstahl" zu sehen, unter anderem an der Seite von Jude Law, Ray Winstone und Juliette Binoche. Im selben Jahr holte Jennifer Aniston sie für ihren Film "Room 10" ins Boot, den Aniston gemeinsam mit Andrea Buchanan drehte.

In der Zukunft werden Projekte wie Deborah Kampmeiers "Hountdog" mit Dakota Fanning und David Morse, im dem sie nur eine kleine Nebenrolle spielen und mehr als ausführende Produzentin fingieren wird; Barry Levinsons "What Just Happened?" mit Bruce Willis, Robert De Niro und ihrem Ehemann Sean oder Robert Zemeckis' "Beowolf" mit Angelina Jolie und Anthony Hopkins in weiteren Hauptrollen folgen. Man kann also auf Robins Projekte in der Zukunft gespannt sein.

Robin ist die Kampagnesprecherin für die Myasthenia Gravis Foundation in Amerika. Außerdem engagierte sie sich gemeinsam mit Sean Penn und anderen Stars aus dem Musik- und Filmbusiness nach den Überflutungen in New Orleans für den Kampf gegen Klimagefahren. Robin und Sean wurden selber Opfer durch den Hurrikan Katrina; sie gehörten zu den unzähligen Menschen, die ihr Zuhause verloren.

Privat lebten Robin und Sean mit ihren Kindern Dylan Frances und Hopper Jack seit ihrer Hochzeit 1996 sehr zurückgezogen. 2010 ließ sich das Paar scheiden und Robin legte damit auch den Nachnamen Penn ab. Sie wird seitdem wieder allein bei ihrem Mädchennamen Wright gerufen.

Dana Greve - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2020Wonder Woman 1984 als Antiope
Originaltitel: Wonder Woman 1984
2013 - 2018House of Cards (TV) als Claire Underwood
Originaltitel: House of Cards (TV)
2017Wonder Woman als Antiope
Originaltitel: Wonder Woman
2017Blade Runner 2049 als Lieutenant Joshi
Originaltitel: Blade Runner 2049
2017Justice League als Antiope
Originaltitel: Justice League
2011Die Kunst zu gewinnen - Moneyball als Sharon
Originaltitel: Moneyball
2011Verblendung als Erika Berger
Originaltitel: The Girl With the Dragon Tattoo
2011Die Lincoln Verschwörung als Mary Surratt
Originaltitel: The Conspirator
2009State of Play als Mrs. Collins
Originaltitel: State of Play
2009The Private Lives of Pippa Lee als Pippa Lee
Originaltitel: The Private Lives of Pippa Lee
2009Disneys Eine Weihnachtsgeschichte als Fan / Belle
Originaltitel: A Christmas Carol
2008Untitled Ernest Hemingway Project als Martha Gellhorn
Originaltitel: Untitled Ernest Hemingway Project
2008What Just Happened? als Kelly
Originaltitel: What Just Happened?
2008Hectic als Stella
Originaltitel: Hectic
2007Die Legende von Beowulf als Wealthow (Stimme)
Originaltitel: Beowulf
2007Hounddog als Stranger Lady / ausführende Produzentin
Originaltitel: Hounddog
2006Room 10 als Frannie
Originaltitel: Room 10
2006Breaking & Entering - Einbruch und Diebstahl als Liv
Originaltitel: Breaking and Entering
2005Max als Mutter
Originaltitel: Max
2005Sorry, Haters als Phoebe
Originaltitel: Sorry, Haters
2005Empire Falls (TV) als Grace Roby
Originaltitel: Empire Falls (TV)
2005Nine Lives als Diana
Originaltitel: Nine Lives
2004Ein Zuhause am Ende der Welt als Clare
Originaltitel: A Home at the End of the World
2003Virgin als Frau Reynolds / ausführende Produzentin
Originaltitel: Virgin
2003The Singing Detective als Nicola/Nina/Blonde
Originaltitel: The Singing Detective
2002Weißer Oleander als Star
Originaltitel: White Oleander
2001Die Letzte Festung als Rosalie Irwin
Originaltitel: The Last Castle
2001Das Versprechen als Lori
Originaltitel: The Pledge
2000Unbreakable - Unzerbrechlich als Audrey Dunn
Originaltitel: Unbreakable
2000How to Kill Your Neighbor's Dog als Melanie McGowan
Originaltitel: How to Kill Your Neighbor's Dog
1999Message in a Bottle - Der Beginn einer großen Liebe als Theresa Osborne
Originaltitel: Message in a Bottle
1998Hurlyburly als Darlene
Originaltitel: Hurlyburly
1997Alles aus Liebe - Call it Love als Maureen Murphy Quinn
Originaltitel: She's So Lovely
1997Mißbrauchte Liebe als Hedda Amerson
Originaltitel: Loved
1996Moll Flanders - Hure wider Willen als Moll Flanders
Originaltitel: Moll Flanders
1995Crossing Guard - Es geschah auf offener Straße als Jojo
Originaltitel: The Crossing Guard
1994Forrest Gump als Jenny Curran
Originaltitel: Forrest Gump
1992Tödliches Spielzeug als Gwen Tyler
Originaltitel: Toys
1992Die Playboys als Tara Maguire
Originaltitel: The Playboys
1990Im Vorhof der Hölle als Kathleen Flannery
Originaltitel: State of Grace
1990Denial als Sara/Loon
Originaltitel: Denial
1989A TV Dante (TV) als Lucrezia
Originaltitel: A TV Dante (TV)
1984 - 1988California Clan (TV) als Kelly Capwell Perkins
Originaltitel: Santa Barbara (TV)
1987Die Braut des Prinzen als Buttercup/The Princess Bride
Originaltitel: The Princess Bride
1986Hollywood Cop als Lori Stanton
Originaltitel: Hollywood Vice Sqad
1983 - 1984Kampf um Yellow Rose (TV) als Barbara Anderson
Originaltitel: The Yellow Rose (TV)