Bruce Willis

Foto: Bruce Willis, Lange Beine, kurze Lügen - Copyright: capelight pictures
Bruce Willis, Lange Beine, kurze Lügen
© capelight pictures

Bruce Willis gehört zu beliebtesten und größten Stars in Hollywood. Er begann seine Karriere als Action-Held. Er ist irrsinnig cool und hat immer einen Macho-Spruch auf Lager - das ist Willis. Doch Willis kann noch viel mehr, als nur Leute vermöbeln wie in seinem Durchbruchstreifen "Stirb langsam"; er gehört zu den abwechslungsreichsten Darstellern Hollywoods.

Walter Bruce Willis wurde am 19. März 1955 in Idar-Oberstein, Deutschland geboren. Seine Mutter Marlene ist gebürtige Deutsche und stammt aus Kassel. Die Familie siedelte gemeinsam nach Amerika um. So ist Bruce, eigentlich Bruno, in New Jersey gemeinsam mit seinen Geschwistern, seiner Schwester Flo und seinen Brüdern David und Robert (†) aufgewachsen.

Entdeckt wurde er bei der Arbeit von einem Casting-Agenten und bekam eine kleine Rolle als Barkeeper angeboten. Willis besuchte die berühmte Theaterabteilung des Montclair State College und erhielt 1977 eine Rolle im Stück "Heaven and Hell". Dies bewegte ihn dazu, die Schule abzubrechen und nach New York zu ziehen, um professioneller Schauspieler zu werden. Doch bis es soweit war, schlug er sich als Kellner durch.

Von 1985 bis 1989 spielte er die Hauptrolle in der Serie "Das Model und der Schnüffler" an der Seite Cybil Shepard, für die er mit einem Emmy und einem Golden Globe ausgezeichnet wurde. Diese Serie öffnete Bruce alle Türen in Hollywood.

Willis ist nicht nur leidenschaftlicher Schauspieler, sondern auch erfolgreicher Musiker. 1987 schaffte es seine Single "Respect Yourself" auf #5 der US-Charts und auch "Under the Boardwalk" konnte sich in den Charts behaupten. In Michael Lehmanns Action-Komödie "Hudson Hawk - Der Meisterdieb" (1991) gab er ebenfalls seine Gesangskunst zum Besten, was dem Film aber nicht half, denn dieser floppte leider, was aber mit Sicherheit nicht an seinem Gesang lag. Sein Album "The Return of Bruno" (1986) verkaufte sich über eine Million Mal und wurde sogar mit Platin ausgezeichnet. Das Album hielt sich über 29 Wochen in den Charts und nach "The Return of Bruno" publizierte er "I fit don't kill you it just makes you stronger".

Sein Filmdebüt gab Willis 1985 neben Kim Basinger in Blake Edwards Komödie "Blind Date – Verabredung mit einer Unbekannten". Seinen endgültigen Durchbruch aber schaffte Bruce dann mit dem Actionfilm "Stirb langsam" (1988) und den Fortsetzungen "Stirb langsam 2" (1990) und "Stirb langsam - Jetzt erst recht" (1995), in denen er den Polizisten John McClane spielte, der nur auf seine eigenen Regeln hört und immer einen kessen Spruch auf den Lippen hat. Diese Rolle war Willis wie auf den Leib geschrieben und machte ihn zum Star. So blieben auch die Angebote nicht aus, der Erfolg nach dieser Trilogie aber erst einmal schon.

Erst mit dem Quentin Tarantino-Klassiker "Pulp Fiction" (1994) mit John Travolta, Uma Thurman und Samuel L. Jackson, der Episodenverfilmung "Four Rooms" (1995) sowie dem Thriller "12 Monkeys" (1995) mit Brad Pitt und Jon Seda wurde er mehr und mehr bei den Kritikern beachtet und erhielt gute Kritiken.

Willis versuchte sich in fast allen Genres, um endlich das Action-Image abzustreifen. So spielte er an der Seite von Meryl Streep, Goldie Hawn und Isabella Rossellini in der Komödie "Der Tod steht ihr gut" (1992) einen verrückten Schönheitschirurgen. 1997 stand er mit Richard Gere für Michael Caton-Jones' Remake "Der Schakal" vor der Kamera und 1988 folgten Harold Beckers Thriller "Das Mercury Puzzle" mit Alec Baldwin, Edward Zwicks Spielfilm "Der Ausnahmezustand" mit Denzel Washington und Annette Bening sowie Michael Bays Katastrophenfilm "Armageddon - Das jüngste Gericht" mit Ben Affleck, Liv Tyler und Owen Wilson an seiner Seite.

"Armageddon - Das jüngste Gericht" war bei der Oscarverleihung 1999 sogar in vier Kategorien nominiert, musste sich aber geschlagen geben. Den Titelsong zu diesem Katastrophenfilm sang die Rockgruppe Aerosmith mit Steven Tyler, dem Vater von Liv Tyler. Dieser Song wurde aber von Diane Warren geschrieben und war ebenfalls bei den Oscars nominiert. Bei den Saturn Awards war dieser Film sogar in sieben Kategorien nominiert und konnte sogar zwei Awards für sich entscheiden: Michael Bay als "Bester Regisseur" und in der Kategorie "Bester Science-Fiction-Film".

Außerdem drehte Bruce Willis die sehr aufwändig ausgestattete Space Opera von Luc Besson "Das fünfte Element" (1997) mit Milla Jovovich und Gary Oldman und 1999 M. Night Shyamalans Thriller "Sixth Sense", der sogar eine Oscar-Nominierung erhielt. Mit beiden Filmen konnte Willis erneut Erfolge feiern.

Was viele nicht wissen, ist, dass Willis neben seiner Film- und Musikkarriere seine Zeit auch dem Theater widmet - als Schauspieler und Produzent. Mit seiner Band tritt er nur noch ab und an live auf, doch weitere Alben möchte Willis nicht mehr veröffentlichten.

Selbst für Cameo-Auftritte ist sich Willis nicht zu schade, so sah man ihn unter anderem in "Loaded Weapon 1" (1993), "3 Engel für Charlie - Volle Power" (2003) oder "Ocean's Twelve" (2004). Auch die Arbeit als Synchronsprecher macht ihm Spaß, so lieh er Baby Mikey in "Kuck' mal, wer da spricht" und deren Fortsetzung seine Stimme. 2006 machte er bei der Animationsverfilmung von DreamWorks "Ab durch die Hecke" mit und sprach den Waschbär Richie ein.

Willis wurde im Oktober 2006 mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt. 2007 war er neben Halle Berry in dem Thriller "Verführung einer Fremden" zu sehen und er kehrte als John McClane mit "Stirb langsam 4.0" in die Kinos zurück . Regie bei "Stirb langsam 4.0" führte Len Wiseman, der durch "Underworld" und "Underworld: Evolution" bekannt wurde. Produziert hat diesen Film Bruce Willis selbst mit Regisseur John McTiernan.

Im Sommer 2007 stand er erneut mit seiner Tochter Rumer und "O.C., California"-Star Mischa Barton für den Film "The Sophomore" vor der Kamera. Willis spielte in diesem Film einen korrupten Direktor an einer High School. Er stand mit Mischa Barton bereits in "Sixth Sense" (1999) vor der Kamera.

Doch dem Actiongenre konnte er nie den Rücken zukehren: So war er unter anderem in "Lucky Number Slevin" (2006), "Planet Terror" (2007) oder auch Sylvester Stallones Actionblockbustern "The Expendables" (2010) und "The Expendables 2" (2012) mit dabei.

Bruce war von 1987 bis 2000 mit der Schauspielerin Demi Moore verheiratet. Mit ihr hat er drei Töchter: Rumer Glenn (geboren 1988), Scout LaRue (geboren 1991) und Tallulah Belle (geboren 1994). Alle seine Töchter haben es ihm nachgemacht und stehen seit 1995 ebenfalls vor der Kamera, aber erstmal nur in Filmen, in denen ein Elternteil mitspielt. Scout und Tallulah waren erstmals in "Der scharlachrote Buchstabe" (1995) neben ihrer Mutter zu sehen und Rumer spielte in dem Drama "Hostage – Entführt" (2005) an der Seite ihres Vaters mit.

Im März 2009 traute er sich schließlich doch ein zweites Mal. Willis heiratete in der Karibik das Model Emma Heming. Bei der Zeremonie waren ebenfalls seine Ex-Frau, die Schauspielerin Demi Moore, und die drei gemeinsamen Töchter anwesend.

Dana Greve - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2015Rock the Kasbah als Bombay Brian
Originaltitel: Rock the Kasbah
2015Vice als Julian
Originaltitel: Vice
2014The Prince - Only God Forgives als Omar
Originaltitel: The Prince
2014Sin City 2: A Dame to Kill For als Hartigan
Originaltitel: Sin City 2: A Dame to Kill For
2013R.E.D. 2 - Noch Älter. Härter. Besser. als Frank
Originaltitel: RED 2
2013G.I. Joe - Die Abrechnung als General Joe Colton
Originaltitel: G.I. Joe: Retaliation
2013Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben als John McClane
Originaltitel: A Good Day to Die Hard
2012Moonrise Kingdom als Captain Sharp
Originaltitel: Moonrise Kingdom
2012The Expendables 2 als Mr. Church
Originaltitel: The Expendables
2012The Cold Light of Day als Martin Shaw
Originaltitel: The Cold Light of Day
2012Lady Vegas als Dink Heimowitz
Originaltitel: Lay the Favorite
2012Looper als Old Joe
Originaltitel: Looper
2012Fire with Fire als Mike Cella
Originaltitel: Fire with Fire
2011Catch .44 als Mel
Originaltitel: Catch .44
2010The Expendables als Mr. Church
Originaltitel: The Expendables
2010R.E.D. Älter, Härter, Besser als Frank Moses
Originaltitel: RED
2009Morgan's Summit
Originaltitel: Morgan's Summit
2008Lange Beine, kurze Lügen als Principal Kirkpatrick
Originaltitel: Assassination of a High School President
2007The Last Full Measure
Originaltitel: The Last Full Measure
2007Black Water Transit als Earl Pike
Originaltitel: Black Water Transit
2007Stirb langsam 4.0 als John McClane
Originaltitel: Live Free or Die Hard
2007Verführung einer Fremden als Harrison Hill
Originaltitel: Perfect Stranger
2007Planet Terror als Lt. Muldoon
Originaltitel: Grindhouse
2006Hammy's Boomerang Adventure als RJ (Stimme)
Originaltitel: Hammy's Boomerang Adventure
2006The Astronaut Farmer als Col. Doug Masterson
Originaltitel: The Astronaut Farmer
2006Fast Food Nation als Harry Rydell
Originaltitel: Fast Food Nation
2006Ab durch die Hecke als RJ (Stimme)
Originaltitel: Over the Hedge
200616 Blocks als Jack Mosley
Originaltitel: 16 Blocks
2006Lucky Number Slevin als Mr. Goodkat
Originaltitel: Lucky Number Slevin
2006Alpha Dog - Tödliche Freundschaft als Sonny Truelove
Originaltitel: Alpha Dog
2005Die wilden Siebziger (TV) als Vic
Originaltitel: That '70s Show (#8.04 Misfire) (TV)
2005Sin City als Hartigan
Originaltitel: Frank Miller's Sin City
2005Hostage - Entführt als Jeff Talley
Originaltitel: Hostage
2004Keine halben Sachen 2 - Jetzt erst recht! als Jimmy
Originaltitel: The Whole Ten Yards
2004Ocean’s Twelve als sich selbst
Originaltitel: Ocean’s Twelve
20033 Engel für Charlie - Volle Power als William Rose Bailey
Originaltitel: Charlie's Angels: Full Throttle
2003Rugrats Go Wild als Spike (Stimme)
Originaltitel: Rugrats Go Wild
2003Tränen der Sonne als Lieutenant A.K. Waters
Originaltitel: Tears of the Sun
2002Grand Champion als Mr. Blandford
Originaltitel: Grand Champion
2002Das Tribunal als Col. William A. McNamara
Originaltitel: Hart's War
2001Banditen! als Joseph 'Joe' Blake
Originaltitel: Bandits
2000Unbreakable - Unzerbrechlich als David Dunn
Originaltitel: Unbreakable
2000The Kid - Image ist alles als Russell Duritz
Originaltitel: The Kid
2000Friends (TV) als Paul Stevens
Originaltitel: Friends (TV)
2000Keine halben Sachen als Jimmy 'The Tulip' Tudeski
Originaltitel: The Whole Nine Yards
1999An deiner Seite als Ben Jordan
Originaltitel: The Story of Us
1999Sixth Sense als Dr. Malcolm Growe
Originaltitel: The Sixth Sense
1999Breakfast of Champions - Frühstück für Helden als Dwayne Hoover
Originaltitel: Breakfast of Champions
1999Ally McBeal (#2.12 Wolke sieben) (TV) als Dr. Nickle
Originaltitel: Ally McBeal (TV)
1998Ausnahmezustand als Major General William Devereaux
Originaltitel: The Siege
1998Armageddon - Das jüngste Gericht als Harry S. Stamper
Originaltitel: Armageddon
1998Das Mercury Puzzle als Art Jeffries
Originaltitel: Mercury Rising
1997Der Schakal als The Jackal
Originaltitel: The Jackal
1997Das Fünfte Element als Korben Dallas
Originaltitel: The Fifth Element
1996 - 1997Bruno the Kid (TV) als Bruno the Kid (Stimme) / ausführender Produzent
Originaltitel: Bruno the Kid (TV)
1997Verrückt nach Dir (#5.24 Eine schwere Geburt, Teil 2) (TV) als sich selbst
Originaltitel: Mad About You (TV)
1996Beavis & Butthead machen's in Amerika als Muddy Grimes (Stimme)
Originaltitel: Beavis and Butt-Head Do America
1996Last Man Standing als John Smith
Originaltitel: Last Man Standing
1996Bruno the Kid: The Animated Movie als Bruno the Kid (Stimme)
Originaltitel: Bruno the Kid: The Animated Movie
199512 Monkeys als James Cole
Originaltitel: Twelve Monkeys
1995Four Rooms als Leo
Originaltitel: Four Rooms
1995Stirb langsam - Jetzt erst recht als John McClane
Originaltitel: Die Hard: With a Vengeance
1994Nobody's Fool - Auf Dauer unwiderstehlich als Carl Roebuck
Originaltitel: Nobody's Fool
1994Color of Night als Dr. Bill Capa
Originaltitel: Color of Night
1994North als Erzähler
Originaltitel: North
1994Pulp Fiction als Butch Coolidge
Originaltitel: Pulp Fiction
1993Tödliche Nähe als Det. Tom Hardy
Originaltitel: Striking Distance
1993Loaded Weapon 1 als John McClane (Cameo-Auftritt)
Originaltitel: National Lampoon's Loaded Weapon 1
1992Der Tod steht ihr gut als Dr. Ernest Menville
Originaltitel: Death Becomes Her
1992The Player als sich selbst
Originaltitel: The Player
1991Last Boy Scout - Das Ziel ist Überleben als Joseph Cornelius
Originaltitel: The Last Boy Scout
1991Billy Bathgate als Bo Weinberg
Originaltitel: Billy Bathgate
1991Hudson Hawk - Der Meisterdieb als Eddie Hawkins / Drehbuchautor
Originaltitel: Hudson Hawk
1991Tödliche Gedanken als James Urbanski
Originaltitel: Mortal Thoughts
1990Fegefeuer der Eitelkeiten als Peter Fallow
Originaltitel: The Bonfire of the Vanities
1990Kuck' mal, wer da spricht - Teil 2 als Mikey (Stimme)
Originaltitel: Look Who's Talking Too
1990Stirb langsam 2 als John McClane
Originaltitel: Die Hard 2
1989Kuck' mal, wer da spricht! als Mikey (Stimme)
Originaltitel: Look Who's Talking
1989Zurück aus der Hölle als Emmett Smith
Originaltitel: In Country
1985 - 1989Das Model und der Schnüffler (TV) als David Addison Jr.
Originaltitel: Moonlighting (TV)
1989Roseanne (#1.22 Eltern sind auch nur Menschen) (TV) als sich selbst
Originaltitel: Roseanne (TV)
1988Stirb langsam als John McClane
Originaltitel: Die Hard
1988Sunset - Dämmerung in Hollywood als Tom Mix
Originaltitel: Sunset
1988The Return of Bruno als Bruno Radolini
Originaltitel: The Return of Bruno
1987Blind Date - Verabredung mit einer Unbekannten als Walter Davis
Originaltitel: Blind Date
1985Twilight Zone - Unbekannte Dimensionen (#1.01 Die bessere Hälfte / Ein bißchen Ruhe und Frieden) (TV) als Peter Jay Novins
Originaltitel: The Twilight Zone (TV)
1984Miami Vice (#1.07 Blinde Wut) (TV) als Tony Amato
Originaltitel: Miami Vice (TV)
1982The Verdict - Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit als Beobachter im Gerichtssaal
Originaltitel: The Verdict
1980Die Erste Todsünde als Mann, der Restaurant betritt, als Delaney geht
Originaltitel: The First Deadly Sin

Ausgewählte Filmographie (Produktion)

2007Stirb langsam 4.0 als Produzent
Originaltitel: Live Free or Die Hard
2005Hostage - Entführt als Produzent
Originaltitel: Hostage
2004Touching Evil (TV) als ausführender Produzent
Originaltitel: Touching Evil (TV)
2002Crocodile Hunter - Auf Crash-Kurs als ausführender Produzent
Originaltitel: The Crocodile Hunter: Collision Course
2002True West (TV) als ausführender Produzent
Originaltitel: True West (TV)

Discographie

2007Ultimate Collection [Original Recording Remastered]
bei Amazon bestellen
2001Classic: The Universal Masters Collection
bei Amazon bestellen
1989If It Don't Kill You, It Just Makes You Stronger
bei Amazon bestellen
1987Return of Bruno
bei Amazon bestellen