Tom Hanks

Foto: Tom Hanks, Catch Me If You Can - Copyright: Paramount Pictures
Tom Hanks, Catch Me If You Can
© Paramount Pictures

Tom Hanks ist der "Mister Nice Guy" von Hollywood, der bescheidene, nette, sympathische Typ von nebenan, der immer einen Witz drauf hat und dessen Rollen stets Charakterstärke oder Witz besitzen, nicht selten sogar beides.

Am 9. Juli 1956 in Concord, Kalifornien, als drittes von vier Geschwistern geboren, ereilte Tom Hanks relativ früh das Schicksal eines Scheidungskindes. Als er fünf Jahre alt war, trennten sich seine Eltern. Tom und seine Geschwister Sandra und Larry wuchsen beim Vater Amos auf, während Jim der Mutter Janet zugesprochen wurde. Vater Hanks zog damals oft um, was seine Kinder das Gefühl eines trauten Heimes im klassischen Sinne vermissen ließ. Dennoch blickt Tom Hanks nicht unglücklich auf seine Kindheit zurück. Er machte stets das Beste aus seiner Situation und entwickelte sich schon früh zum Spaßvogel, was sich auch bald in vielen seiner Rollen als Schauspieler widerspiegeln würde.

In der High School entdeckte Tom Hanks seine Leidenschaft für das Theater und die Schauspielerei. Er spielte in dem Stück "South Pacific" mit, wozu ihn sein damaliger Drama-Lehrer animiert hatte.

Nach der High School besuchte Tom das "Chabot Junior College" und belegte dort einen Kurs, welcher sich "Drama in Performance" nannte. Hier wurde jedoch nicht etwa Schauspielunterricht gegeben, sondern vielmehr Stücke in jeglicher Form studiert. Tom interessierte sich vor allem für die Arbeit hinter den Theaterkulissen, für die technische Leitung und die Kulissen.

Als er 1976 auf die "California State University" ging, schrieb er sich für den Schauspiel- und Theaterkurs ein und verfolgte das Ziel, Bühnenbildner zu werden. Nebenbei verdiente er sich sein Geld als Hotelpage.

An der Universität lernte Tom Hanks Samantha Lewes kennen, die er 1980 heiratete. Die Ehe hielt neun Jahre, aus ihr stammen die Kinder Colin (*1978) und Elizabeth (*1982).

Als Tom 1977 in Sacramento für eine Rolle in dem Theaterstück "Kirschgarten" vorsprach, sollte dies zu einer entscheidenden Wende in seinem Leben werden. Er bekam nicht nur den Part, sondern wurde auch von Regisseur Vincent Dowling zum großen Great Lakes Shakespeare Festival in Ohio eingeladen. Dort wurde er in den Kreis der Schauspieler-Berufsgenossenschaft aufgenommen und spielte drei Jahre lang in verschiedenen Shakespeare-Stücken wie "Hamlet", "Othello" und "Der Widerspenstigen Zähmung". Tom Hanks war zu diesem Zeitpunkt kein professioneller Schauspieler. Er hatte nie eine Schauspielschule besucht, doch die Erfahrungen, die er als Darsteller unterschiedlicher Charaktere sammelte, formten und förderten sein natürliches Talent.

Schließlich zog er mit seiner Frau nach New York, um an seiner Karriere zu feilen. Er spielte bei der "Riverside Shakespeare Company", verdiente allerdings nicht viel Geld. Doch seine Zeit in der Theatergesellschaft bedeutete nicht nur ein sehr gutes Training, sondern führte auch dazu, dass Tom Hanks einen Manager kennen lernte, der ihn unter Vertrag nahm. So erhielt er seine erste Filmrolle in dem Splatterstreifen "Panische Angst" (1981). Ein eher schlechter als rechter Horrorfilm, aber immerhin Toms erste Leinwanderfahrung. Der erste große Erfolg kam drei Jahre später mit der von Ron Howard inszenierten Fantasy-Komödie "Splash - Jungfrau am Haken". Darin verliebte er sich in eine Meerjungfrau, gespielt von Daryl Hannah.

Nachdem er als ernster Yuppie in "Nothing in Common - Sie haben nichts gemeinsam" (1986) und der Krimi-Parodie "Schlappe Bullen beißen nicht" (1987) neben Dan Aykroyd zu sehen war, schaffte Tom Hanks 1988 mit der Body-Switch-Komödie "Big" den großen Durchbruch. Darin geht es um einen 12-jährigen Jungen, der sich nichts sehnlicher wünscht als endlich erwachsen zu werden, und eines Morgens prompt im Körper eines 30-jährigen (Tom Hanks) aufwacht. Für seine wunderbar-kindliche Darbietung wurde Tom prompt für den Oscar nominiert.

Danach spielte er einige Zeit in eher mäßigen Komödien wie "Meine teuflischen Nachbarn" (1988) und "Joe gegen den Vulkan" (1990) mit Meg Ryan, an deren Seite er noch einige Male zu sehen sein würde, und die Gesellschaftssatire "Fegefeuer der Eitelkeiten" (1990) neben Bruce Willis und Melanie Griffith.

Die Regisseurin Penny Marshall, die ihn bereits mit "Big" groß herausgebracht hatte, verhalf Tom 1992 mit der herrlichen Baseball-Komödie "Eine Klasse für sich" zum Comeback. Darin glänzte er als manierenloser, versoffener Baseballcoach, der während des Zweiten Weltkrieges eine Frauen-Mannschaft (u.a. Geena Davis, Madonna und Rosie O'Donnell) trainiert.

In "Schlaflos in Seattle" (1993) war er erneut neben Meg Ryan zu sehen und auch wenn sich die beiden erst in den letzten Filmminuten sehen, ist dies eine der schönsten Kinoromanzen überhaupt. Tom spielte den Witwer Sam, dessen Sohn für ihn per Radiosendung eine neue Frau sucht. Besonders Annie (Meg Ryan) aus Baltimore ist von dem so genannten "Schlaflos" angetan, dumm nur, dass sie am anderen Ende der USA wohnt. Doch natürlich bekommen die beiden ihr Happy End und Tom Hanks etablierte sich als Held der romantischen Komödie.

Als nächstes wechselte er allerdings in ein gänzlich anderes Genre. Das ambitionierte AIDS-Drama "Philadelphia" (1993), in dem er als infizierter Anwalt um seine Rechte kämpft, zeigt ihn erstmals als ernsthaften, großen Charakterdarsteller und brachte ihm seinen ersten Oscar ein. Ein Jahr später spielte Tom Hanks die Rolle seines Lebens. In "Forrest Gump" (1994) brillierte er als liebenswerter Trottel, der auf einer Parkbank sitzend sein bisheriges Leben Revue passieren lässt. Dabei nahm er immer wieder an großen Ereignissen der amerikanischen Geschichte teil oder wurde deren Zeuge, seien es Begegnungen mit Präsident Kennedy, Elvis Presley, der Vietnam-Krieg oder die Hippie-Bewegung. Und als zweiter Schauspieler überhaupt schaffte Tom die Sensation, in zwei aufeinander folgenden Jahren einen Oscar zu gewinnen.

Nach seinem Sensationserfolg als Forrest spielte er den Astronauten Jim Lovell, der in der wohl berühmtesten Beinahe-Katastrophe der Raumfahrtgeschichte an Bord der "Apollo 13" (1995) mit seinen Kollegen Swigert (Kevin Bacon) und Haise (Bill Paxton) fast im Weltall verschollen geht.

Nachdem er dem Cowboy Woody in dem Animationsstreifen "Toy Story" seine Stimme lieh, erfüllte sich Tom Hanks einen persönlichen Traum. Er inszenierte mit der liebevollen Sixty-Hommage "That Thing You Do!" (1996) die Geschichte einer Band (u.a. Steve Zahn und Jonathan Schaech), die in den 60er Jahren einen fast kometenhaften Aufstieg schaffte, jedoch ebenso schnell wieder von der Bildfläche verschwand. Der Film ging im Kino leider völlig zu unrecht unter.

1998 überzeugte er in Steven Spielbergs Kriegsdrama "Der Soldat James Ryan" wieder einmal als Charakterdarsteller. Als Armee-Captain im Zweiten Weltkrieg erhält er den Auftrag, den hinter den feindlichen Linien verschollenen James Ryan (Matt Damon) zu finden.

Daraufhin wechselte Tom wieder ins romantische Fach. Mit Meg Ryan lieferte er sich als Buchhändler-Mogul in "e-m@il für dich" (1998) einen erbitterten Konkurrenzkampf, ohne zu ahnen, dass die beiden unter anonymen Kürzeln im Internet Chatpartner sind.

Nach der Fortsetzung zu "Toy Story" war Tom Hanks als Gefängniswärter Paul Edgecomb in dem Todesstrafen-Drama "The Green Mile" (1999) nach einer Geschichte von Stephen King zu sehen, in dem ein als Mörder verurteilter Insasse wundersame heilende Kräfte besitzt.

Nachdem er in "Cast Away - Verschollen" (2000) von "Forrest Gump"-Regisseur Robert Zemeckis auf einer einsamen Insel gestrandet war, schlug Tom entschieden eine andere Richtung an. Er spielte neben Jude Law und Paul Newman einen Mafia-Killer in "Road to Perdition" (2002) und zeigte sich erstmals von seiner ruchlosen Seite.

In Steven Spielbergs authentischer Gauner-Story "Catch Me If You Can" (2002) jagte er Leonardo DiCaprio, der als Trickbetrüger Frank Abagnale in den 60ern ganz Amerika in Atem hielt. 2004 war Hanks in "Terminal" zu sehen und als computeranimierte Figur in "Der Polarexpress".

Mit der Rolle des Robert Langdon in der Buchverfilmung von Dan Browns Bestseller "Sakrileg" kehrte Hanks 2006 nach einer kleinen Pause wieder in die Kinos zurück. Diese Rolle sollte er auch in weiteren Dan-Brown-Verfilmungen noch verkörpern. Für "Der Krieg des Charlie Wilson" bekam er 2008 seine siebte Nominierung bei den Golden Globes; zwei Preise hatte er schon gewonnen.

Ellen S. - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2015Bridge of Spies: Der Unterhändler als James B. Donovan
Originaltitel: Bridge of Spies
2013Captain Phillips als Captain Richard Phillips
Originaltitel: Captain Phillips
2012Cloud Atlas als Dr. Henry Goose / Isaac Sachs / Hotel Manager / Dermot Hoggins / Zachry / Cavendish
Originaltitel: Cloud Atlas
2012Electric City (TV) als Cleveland Carr
Originaltitel: Electric City (TV)
2011Larry Crowne als Larry Crowne
Originaltitel: Larry Crowne
2011Extremely Loud and Incredibly Close als Thomas Schell Jr.
Originaltitel: Extremely Loud and Incredibly Close
2011Small Fry als Woody (Stimme)
Originaltitel: Small Fry
2011Toy Story Toons: Urlaub auf Hawaii als Woody (Stimme)
Originaltitel: Hawaiian Vacation
201130 Rock) (#5.20 Die 100. Folge (1) & #5.21 Die 100. Folge (2)) (TV) als Tom Hanks
Originaltitel: 30 Rock (TV)
2010Toy Story 3 als Woody (Stimme)
Originaltitel: Toy Story 3
2010The Pacific (TV) als Erzähler
Originaltitel: The Pacific (TV)
2009Fahrenheit 451 als Guy Montag
Originaltitel: Fahrenheit 451
2009Illuminati als Robert Langdon
Originaltitel: Angels & Demons
2009Late Show with David Letterman (TV) als div. Rollen
Originaltitel: Late Show with David Letterman (TV)
2009Beyond All Boundaries als Erzähler
Originaltitel: Beyond All Boundaries
2008The Great Buck Howard
Originaltitel: The Great Buck Howard
2008Boone's Lick als Seth Cecil
Originaltitel: Boone's Lick
2007Der Krieg des Charlie Wilson als Charlie Wilson
Originaltitel: Charlie Wilson's War
2007Die Simpsons - Der Film als Tom Hanks (Stimme)
Originaltitel: The Simpsons Movie
2006The Da Vinci Code - Sakrileg als Robert Langdon
Originaltitel: The Da Vinci Code
2006The Risk Pool als Sam Hill
Originaltitel: The Risk Pool
2006Cars als Woody Car
Originaltitel: Cars
2005Magnificent Desolation: Walking on the Moon 3D als Erzähler
Originaltitel: Magnificent Desolation: Walking on the Moon 3D
2004Ladykillers als Professor G. Dorr
Originaltitel: The Ladykillers
2004Elvis Has Left the Building als Mailbox Elvis
Originaltitel: Elvis Has Left the Building
2004Terminal als Viktor Navorski
Originaltitel: The Terminal
2004Der Polarexpress als diverse Rollen
Originaltitel: The Polar Express
2003Freedom: A History of Us (TV) als diverse Rollen
Originaltitel: Freedom: A History of Us (TV)
2002Road to Perdition als Michael Sullivan
Originaltitel: Road to Perdition
2002Catch me if you can als Carl Hanratty
Originaltitel: Catch me if you can
2001Band of Brothers - Wir waren wie Brüder (TV) als British Officer
Originaltitel: Band of Brothers (#1.05 Crossroads & #1.09 Why We Fight) (TV)
2000Cast Away - Verschollen als Chuck Noland
Originaltitel: Cast Away
1999Toy Story 2 als Woody (Stimme)
Originaltitel: Toy Story 2
1999The Green Mile als Paul Edgecomb
Originaltitel: The Green Mile
1998 - 1998From Earth to the Moon (TV) als Jean-Luc/ Erzähler
Originaltitel: From Earth to the Moon (TV)
1998Der Soldat James Ryan als Capt. John Miller
Originaltitel: Saving Private Ryan
1998e-m@il für dich als Joe Fox aka NY152
Originaltitel: You've Got Mail
1996That Thing You Do! als Mr. White
Originaltitel: That Thing You Do!
1995Apollo 13 als Jim Lovell
Originaltitel: Apollo 13
1995Toy Story als Woody (nur die Stimme)
Originaltitel: Toy Story
1994Forrest Gump als Forrest Gump
Originaltitel: Forrest Gump
1994Vault of Horror I
Originaltitel: Vault of Horror I
1993Fallen Angels (TV) als Trouble Boy
Originaltitel: Fallen Angels (#1.02 I'll Be Waiting) (TV)
1993Schalflos in Seattle als Sam Badwin
Originaltitel: Sleepless in Seattle
1993Philadelphia als Andrew Beckett
Originaltitel: Philadelphia
1992Flug ins Abenteuer als älterer Mike
Originaltitel: Radio Flyer
1992Geschichten aus der Gruft (TV) als Baxter
Originaltitel: Tales from the Crypt (#4.01 None But the Lonely Heart) (TV)
1992Eine Klasse für sich als Jimmy Dugan
Originaltitel: A League of Their Own
1990Joe gegen den Vulkan als Joe Banks
Originaltitel: Joe Versus the Volcano
1990Fegefeuer der Eitelkeiten als Sherman McCoy
Originaltitel: The Bonfire of the Vanities
1989Meine teuflischen Nachbarn als Ray Peterson
Originaltitel: The 'burbs
1989Scott & Huutsch als Det. Scott Turner
Originaltitel: Turner & Hooch
1988Big als Josh
Originaltitel: Big
1988Punchline - Der Knalleffekt als Steven Gold
Originaltitel: Punchline
1987Schlappe Bullen beißen nicht als Pep Streebeck
Originaltitel: Dragnet
1986Geschenkt ist noch zu teuer als Malter Fielding, Jr.
Originaltitel: The Money Pit
1986Nothing in common - Sie haben nichts gemeinsam als David Basner
Originaltitel: Nothing in common
1986Liebe ist ein Spiel auf Zeit als David
Originaltitel: Every Time We Say Goodbye
1985Der Große Blonde mit dem Roten Schuh als Richard
Originaltitel: The Man with One Red Shoe
1985Alles hört auf mein Kommando als Lawrence Bourne III
Originaltitel: Volunteers
1983 - 1984Familienbande (TV) als Ned Donnelly
Originaltitel: Family Ties (TV)
1984Splash - Eine Jungfrau am Haken als Allen Bauer
Originaltitel: Splash
1984Bachelor Party als Rick Gassko
Originaltitel: Bachelor Party
1982Taxi (TV) als Gordon
Originaltitel: Taxi (#4.23 The Road Not Taken (1)) (TV)
1982Labyrinth der Monster als Robbie Wheeling
Originaltitel: Mazes and Monsters
1982Happy Days (#10.05 A Little Case of Revenge) (TV) als Dwayne
Originaltitel: Happy Days (#10.05 A Little Case of Revenge) (TV)
1980Love Boat (TV) als Rick Martin
Originaltitel: The Love Boat (#4.01 Friends and Lovers/Sergeant Bull/Miss Mother) (TV)
1980He knows You're Alone als Elliot
Originaltitel: He knows You're Alone
1980 - 1980Bosom Buddies (TV) als Kip 'Buffy' Wilson
Originaltitel: Bosom Buddies (TV)

Ausgewählte Filmographie (Produktion)

2016The Eighties (TV) als ausführender Produzent
Originaltitel: The Eighties (TV)
2015The Seventies (TV) als ausführender Produzent
Originaltitel: The Seventies (TV)
2014Olive Kitteridge (TV) als ausführender Produzent
Originaltitel: Olive Kitteridge (TV)
2014The Sixties (TV) als ausführender Produzent
Originaltitel: The Sixties (TV)
2011Larry Crowne als Produzent/Drehbuchautor/Regisseur
Originaltitel: Larry Crowne
2006 - 2011Big Love (TV) als ausführender Produzent
Originaltitel: Big Love (TV)
2011The 3 Minute Talk Show (TV) als ausführender Produzent
Originaltitel: The 3 Minute Talk Show (TV)
2010The Pacific (TV) als ausführender Produzent
Originaltitel: The Pacific (TV)
2009Wo die wilden Kerle wohnen als Produzent
Originaltitel: Where the Wild Things Are
2009My Big Fat Greek Summer als ausführender Produzent
Originaltitel: My Life in Ruins
2008Mamma Mia! als ausführender Produzent
Originaltitel: Mamma Mia!
2008City of Ember - Flucht aus der Dunkelheit als Produzent
Originaltitel: City of Ember
2008John Adams (TV) als ausführender Produzent
Originaltitel: John Adams (TV)
2007Evan Allmächtig als ausführender Produzent
Originaltitel: Evan Almighty
2006Starter for 10 als Produzent
Originaltitel: Starter for 10
2004Der Polarexpress als ausführender Produzent
Originaltitel: The Polar Express
2002My Big Fat Greek Wedding - Hochzeit auf Griechisch als Produzent
Originaltitel: My Big Fat Greekk Wedding
2001Band of Brothers - Wir waren Brüder (TV) als ausführender Produzent
Originaltitel: Band of Brothers (TV)
2000Cast Away - Verschollen als Produzent
Originaltitel: Cast Away
1998From the Earth to the Moon (TV) als ausführender Produzent, Drehbuchautor
Originaltitel: From the Earth to the Moon (TV)