Glenn Close

Glenn Close ist eine der größten und bekanntesten Schauspielerinnen Hollywoods. Man sah sie nicht nur häufig am Broadway, sondern auch auf der Filmleinwand und den Fernsehbildschirmen, wo sie ihr Können zeigte und schließlich, wie man es kaum anders erwartet hatte, überzeugte.

Geboren wurde die Schauspielerin am 19. März 1947 in Greenwich, Connecticut als Tochter eines Arztes. Als Glenn dreizehn war, eröffnete ihr Vater ein Krankenhaus im damals belgischen Kongo, weshalb sie zur Pendlerin wurde und zwischen einem Schweizer Internat und Afrika umherreisen musste. Die talentierte Schauspielerin besuchte eine Eliteuniversität in Virgina, wo sie schließlich auch ihren Abschluss in Anthropologie und Schauspiel machte.

Noch in ihrem letzten Jahr an der Universität ging sie zum Broadway und spielte dort abwechselnd in Musicals und Theaterstücken mit, bis sie man sie ab den Mitte-70ern auch in Fernsehserien wie "The Rules of the Game" (1975), "The Elephant Man" (1982) oder als Sara Everton in "Stones for Ibarra" (1988) sah. Mit dem Film "Garp und wie er die Welt sah" (1982), in dem sie Jenny Fields spielte, wuchs ihr Bekanntheitsgrad extrem. Prompt wurde sie von der Jury der Academy Awards als Beste Nebendarstellerin nominiert. Leider ging sie leer aus, doch das brachte Glenn Close nicht aus der Fassung. Im Gegenteil: das trieb sie nur noch mehr an.

Nach dem tollen Erfolg von "Garp und wie er die Welt sah", sah man Close in weiteren Filmen wie "Der große Frust" (1983) oder in "Der Unbeugsame" (1984). Auch für ihre Darstellung in diesen beiden Filmen konnte sie eine Oscar-Nominierung abstauben, aber auch zum dritten Mal in Folge gelang es ihr nicht, die begehrteste Filmtrophäe der Welt zu ergattern. Close gab aber nicht auf und nahm die Rolle der Liebhaberin von Michael Douglas in "Eine verhängnisvolle Affäre" (1987) an, ein Jahr bevor sie ihre Tochter Annie Maude Starke auf die Welt brachte, die sie aus der Beziehung zu John Starke hervorbrachte.

Glenn war davor von 1969 bis 1971 mit Cabot Wade und mit James Constantines Marles von 1984 bis 1987 verheiratet und ist seit 2006 die Ehefrau von David Shaw.

1988, als die Jury der Academy Awards die Nominierten bekannt gab, fand sich Glenn Close nun bereits zum vierten Mal, aufgrund der Darstellung in "Eine verhängnisvolle Affäre", auf der Liste wieder. Close hatte gute Chancen, den Oscar zu gewinnen, stattdessen gewann Jodie Foster für die Rolle der Sarah Tobias in "Angeklagt". Also erneut eine Enttäuschung für Close, die sie aber leicht hinnahm und weiter ihre Filmkarriere ankurbelte. Knapp ein Jahr später nominierte man sie zum fünften Mal für den Oscar für "Gefährliche Liebschaften" in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin. Wie fast schon zu erwarten war, war das Glück auch dieses Mal nicht auf Closes Seite, jedoch kann die charismatische Schauspielerin bis heute eine Anzahl von Tonys, Golden Globes und einem Emmy verzeichnen.

Nach "Gefährliche Liebschaften" (1988) kamen Rollen in "Hamlet" (1990) oder in "Hook" (1991), wo Glenn Close einen männlichen Piraten darstellte. Zwischendurch folgten Rollen in Fernsehserien, bis sie von Disney gefragt wurde, ob sie nicht Cruella De Vil in "101 Dalmatiner" (1996), der Realadaption des Zeichentrickklassikers, darstellen wolle. Lachend soll sie damals geantwortet haben, dass sie mit von der Partie wäre, solange sie ihre Kleider anbehalten könne, nachdem sie bereits in einigen Filmen, darunter "Eine verhängnisvolle Affäre", die Hüllen fallen ließ.

Es folgten Filme wie "Weg aus der Hölle" (1997), "Aufruhr in Holly Springs" (1999), "Tarzan" (1999), wo sie als Synchronsprecherin agierte, die Fortsetzung von "101 Dalmatiner", nämlich "102 Dalmatiner" (2000) und "Eine Affäre in Paris" (2003).

Nach "Eine Affäre in Paris" zog sie sich immer mehr in die Fernsehbranche zurück. Sie bekam neben einem Gastauftritt in der Sitcom "Will & Grace" eine größere Nebenrolle in "The Shield", einer preisgekrönten Krimiserie, und schließlich 2007 die Hauptrolle der Patty Hewes in "Damages", für die sie "The Shield" nach nur 13 Episoden wieder verließ. Für ihren Part als Patty Hewes in der beliebten FX-Serie bekam sie einen Golden Globe und einen Emmy. Glenns Vertrag für "Damages" ist auf sechs Staffeln ausgelegt. Daneben zeigte sie noch ihr Talent als Synchronsprecherin in "Tarzan 2" (2006) und in drei Episoden, zwischen 1995 und 2008, als Homer Simpsons Mutter in der begnadeten FOX-Comedy "Die Simpsons". Die nächste Godlen-Globe-Nominierung folgte schon 2011 für "Albert Nobbs", einem Drama, in dem Close als Mann zu sehen ist.

Mit über 60 Jahren ist der Erfolgskurs der Glenn Close noch lange nicht zu Ende. Vielleicht wartet ja dann doch noch eine Trophäe, wünschenswert ein Oscar, in naher Zukunft auf sie.

Niko Nikolussi - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2018Die Frau des Nobelpreisträgers als Joan Castleman
Originaltitel: The Wife
2014Guardians of the Galaxy als Nova Prime Irani Rael
Originaltitel: Guardians of the Galaxy
2011Albert Nobbs als Albert Nobbs
Originaltitel: Albert Nobbs
2010Hoodwinked Too! Hood VS. Evil als Granny (Stimme)
Originaltitel: Hoodwinked Too! Hood VS. Evil
2007 - 2010Damages - Im Netz der Macht (TV) als Patty Hewes
Originaltitel: Damages (TV)
1995 - 2008Die Simpsons (TV) als Mona Simpson (Stimme)
Originaltitel: The Simpson (TV)
2007Spuren eines Lebens als Mrs. Wittenborn
Originaltitel: Evening
2006George and Martha Washington: A 40 Year Romance als Erzählerin
Originaltitel: George and Martha Washington: A 40 Year Romance
2005Tarzan 2 als Kala (Stimme)
Originaltitel: Tarzan II
2005The Shield - Gesetz der Gewalt (TV) als Captain Monica Rawling
Originaltitel: The Shield (TV)
2005Glück in kleinen Dosen als Carrie Johnson
Originaltitel: The Chumscrubber
2005Nine Lives als Maggie
Originaltitel: Nine Lives
2005Die Rotkäppchenverschwörung als Großmutter (Stimme)
Originaltitel: Hoodwinked!
2005Heights als Diana
Originaltitel: Heights
2004Die Frauen von Stepford als Claire Wellington
Originaltitel: The Stepford Wives
2004Das Verhör (TV) als Karen Moore
Originaltitel: Strip Search (TV)
2004The West Wing (TV) als Oberrichterin Evelyn Baker Lang
Originaltitel: The West Wing (#5.17 The Supremes) (TV)
2003The Lion in Winter (TV) als Eleanor of Aquitaine (Stimme)
Originaltitel: The Lion in Winter (TV)
2003Eine Affäre in Paris als Olivia Pace
Originaltitel: Le Divorce
2003Brush with Fate (TV) als Cornelia Engelbrecht
Originaltitel: Brush with Fate (TV)
2003Freedom: A History of Us (#1.06 A War to End Slavery & #1.08 Whose Land is This?) (TV) als Mary Antin/Eliza Andrews
Originaltitel: Freedom: A History of Us (#1.06 A War to End Slavery & #1.08 Whose Land is This?) (TV)
2002Pinocchio als Blue Fairy (Stimme)
Originaltitel: Pinocchio
2002Will & Grace (#4.23 Hokus Pokus) (TV) als Fanny Lieber
Originaltitel: Will & Grace (TV)
2001The Safety of Objects als Esther Gold
Originaltitel: The Safety of Objects
2001South Pacific (TV) als Nellie Forbush / ausführende Produzentin
Originaltitel: South Pacific (TV)
2001The Ballad of Lucy Whipple (TV) als Arvella Whipple / ausführende Produzentin
Originaltitel: The Ballad of Lucy Whipple (TV)
2000102 Dalmatiner als Cruella de Vil
Originaltitel: 102 Dalmatians
2000Baby - Glück auf Zeit als Sophie (Stimme) / ausführende Produzentin
Originaltitel: Baby
2000Gefühle, die man sieht - Things you can tell als Dr. Elaine Keener
Originaltitel: Things You Can Tell Just by Looking at Her
1999Winter's End - Wiederkehr der Liebe (TV) als Sarah Witting / ausführende Produzentin
Originaltitel: Sarah, Plain and Tall: Winter's End (TV)
1999Tarzan als Kala (Stimme)
Originaltitel: Tarzan
1999Aufruhr in Holly Springs als Camille Dixon
Originaltitel: Cookie's Fortune
1997Air Force One als Vizepräsidentin Kathryn Bennett
Originaltitel: Air Force One
1997In der Abenddämmerung (TV) als Janet
Originaltitel: In the Gloaming (TV)
1997Weg aus der Hölle als Adrienne Pargiter
Originaltitel: Paradise Road
1996Mars Attacks! als First Lady Marsha Dale
Originaltitel: Mars Attacks!
1996101 Dalmatiner als Cruella De Vil
Originaltitel: 101 Dalmatians
1996Mary Reilly als Mrs. Farraday
Originaltitel: Mary Reilly
1995Serving in Silence: The Margarethe Cammermeyer Story (TV) als Col. Margarethe Cammermeyer / ausführende Produzentin
Originaltitel: Serving in Silence: The Margarethe Cammermeyer Story (TV)
1995Journey - Verlorene Erinnerungen (TV) als ausführende Produzentin
Originaltitel: Journey (TV)
1994Schlagzeilen - Je härter, desto besser als Alicia Clark
Originaltitel: The Paper
1993Das Geisterhaus als Férula Trueba
Originaltitel: The House of the Spirits
1993Sarah zwischen Land und Meer (TV) als Sarah Witting / ausführende Produzentin
Originaltitel: Skylark (TV)
1991Hook als Gutless
Originaltitel: Hook
1991Zauber der Venus als Karin Anderson
Originaltitel: Meeting Venus
1991Ein Meer für Sarah (TV) als Sarah Wheaton / ausführende Produzentin
Originaltitel: Sarah, Plain and Tall (TV)
1990Hamlet als Gertrude
Originaltitel: Hamlet
1990Romantik bevorzugt
Originaltitel: She'll Take Romance (TV)
1990Die Affäre der Sunny von B. als Sunny von Bülow/Erzählerin
Originaltitel: Reversal of Fortune
1989Second Hand Familie als Linda Spector
Originaltitel: Immediate Family
1988Gefährliche Liebschaften als Marquise Isbelle de Merteuil
Originaltitel: Dangerous Liaisons
1988The American Experience (#1.06 Do You Mean There Are Still Real Cowboys?) (TV) als Erzählerin / Produzentin
Originaltitel: The American Experience (#1.06 Do You Mean There Are Still Real Cowboys?) (TV)
1988Ein mexikanischer Traum (TV) als Sara Everton
Originaltitel: Stones for Ibarra (TV)
1988Gandahar aka Light Years als Ambisextra
Originaltitel: Gandahar aka Light Years
1987Eine verhängnisvolle Affäre als Alex Forrest
Originaltitel: Fatal Attraction
1985Maxie als Jan/Maxie
Originaltitel: Maxie
1985Das Messer als Teddy Barnes
Originaltitel: Jagged Edge
1984Der Unbeugsame als Iris Gaines
Originaltitel: The Natural
1984The Stone Boy als Ruth Hillerman
Originaltitel: The Stone Boy
1984Greystoke - Die Legende von Tarzan, Herr der Affen als Miss Jane Porter (Stimme)
Originaltitel: Greystoke: The Legend of Tarzan, Lord of the Apes
1984Something About Amelia (TV) als Gail Bennett
Originaltitel: Something About Amelia (TV)
1983Der große Frust als Sarah Cooper
Originaltitel: The Big Chill
1982Garp und wie er die Welt sah als Jenny Fields
Originaltitel: The World According to Garp
1982The Elephant Man (TV) als Prinzessin Alexandra
Originaltitel: The Elephant Man (TV)
1979Orphan Train (TV) als Jessica
Originaltitel: Orphan Train (TV)
1979Der weite Weg zu zweit (TV) als Rebecca Kuehn
Originaltitel: Too Far to Go (TV)
1975The Rules of the Game (TV) als Nachbarin
Originaltitel: The Rules of the Game (TV)

Ausgewählte Filmographie (Produktion)

2009Prison Dog als ausführende Produzentin, Regisseurin
Originaltitel: Prison Dog
2001South Pacific als ausführende Produzentin
Originaltitel: South Pacific
2001The Ballad of Lucy Whipple als ausführende Produzentin
Originaltitel: The Ballad of Lucy Whipple
2000Baby - Glück auf Zeit als ausführende Produzentin
Originaltitel: Baby
1999Winter's End - Wiederkehr der Liebe als ausführende Produzentin
Originaltitel: Sarah, Plain and Tall: Winter's End
1995Journey - Verlorene Erinnerung als ausführende Produzentin
Originaltitel: Journey
1995Serving in Silence: The Margarethe Cammermeyer Story als ausführende Produzentin
Originaltitel: Serving in Silence: The Margarethe Cammermeyer Story
1993Sarah zwischen Land und Meer als ausführende Produzentin
Originaltitel: Skylark
1991Ein Meer für Sarah als ausführende Produzentin
Originaltitel: Sarah, Plain and Tall
1988The American Experience (#1.06 Do You Mean There Are Still Real Cowboys?) (TV) als Produzentin
Originaltitel: The American Experience (#1.06 Do You Mean There Are Still Real Cowboys?) (TV)