John Travolta

Foto: John Travolta, American Crime Story: The People v. O.J. Simpson - Copyright: FX, Fox 21 TVS, FXP.
John Travolta, American Crime Story: The People v. O.J. Simpson
© FX, Fox 21 TVS, FXP.

Travolta ist Schauspieler, Produzent, Sänger und Buchautor. In seinem Leben musste er viele Niederschläge einstecken, ob nun privat oder beruflich, doch Travolta rappelte sich immer wieder auf, und seine Comebacks ließen nicht lange auf sich warten.

John Joseph Travolta wurde am 12. Februar 1954 in Englewood, New Jersey, USA geboren. Er ist irisch-italienischer Abstammung und hat noch fünf ältere Geschwister, Margaret, Ellen, Annie, Sammy und Joey. Seine Mutter Helen förderte seine Leidenschaft, die Schauspielerei, sofort, da sie an der High School Schauspiel und Theater unterrichtete. Die ersten Schauspielkünste brachte ihm seine Mutter bei. So spielte John bei Schulaufführungen mit und war Mitglied in einer Schulband. Johns Vater Salvatore arbeite als Reifenverkäufer. Travolta war als Kind ein Einzelgänger und ging gar nicht gerne zur Schule, weshalb er diese mit sechzehn Jahren abbrach, von zu Hause auszog und nach New York ging.

In New York besuchte Travolta diverse Schauspielkurse und wurde von Bob Le Mond entdeckt. Nachdem er seine ersten Rollen ergatterte, ging er seiner zweiten Leidenschaft nach und nahm bereits mit sechzehn Jahren Flugunterricht. Seine Pilotenlizenz für Jets erhielt er 1974.

Bob Le Mond brachte John Travolta groß heraus. So spielte John allerdings anfangs auf Sommer- und Off-Bühnen Theater und in Werbespots und kleineren Fernsehsendungen mit. Als er schließlich 1975 nach Los Angeles zog, feierte er bald sein Debüt in dem Horrorfilm "Nachts, wenn die Leichen schreien" (1975). Im selben Jahr erhielt er eine Rolle in der Sitcom "Welcome Back, Kotter" (1975-1979), durch die er zum Teenie-Idol wurde. 1976 bekam er seine erste Hauptrolle in Brian De Palmas Horrorfilm "Carrie – Des Satans jüngste Tochter".

Die Robert Stigwood Organisation nahm anschließend John Travolta für "Saturday Night Fever" (1977) unter Vertrag und so feierte er einen weiteren Erfolg als Tänzer. Für seine Rolle erhielt er eine Oscar-Nominierung. Bereits Ende der 70er Jahre war Travolta einer der erfolgreichsten Entertainer. Für ein Jahr spielte John in 13 Städten im erfolgreichen Musical "Grease" mit. Dieses Musical wurde anschließend im Jahr 1978 mit ihm und Olivia Newton-John in den Hauptrollen verfilmt.

Privat hatte John zu dieser Zeit sehr große Probleme. Seine Freundin Diana Hyland starb an Krebs; er begleitete sie bis zu ihrem Tod am Krankenbett. Seine Mutter Helen starb kurz darauf ebenfalls an dieser Krankheit im Alter von nur 66 Jahren. Den Tod seiner Mutter verkraftete Travolta nicht und so brach er Dreharbeiten ab. Er brauchte eine lange Pause vom Filmgeschäft.
Als Travolta in den 80er Jahren allerdings wieder einsteigen wollte, konnte er nicht sofort dort anknüpfen, wo er aufgehört hatte. Er erhielt nur kleine, belanglose Rollen. Mit "Kuck mal, wer da spricht" (1989), "Kuck mal, wer da spricht 2" und "Kuck mal, wer da jetzt spricht!" schaffte er erst wieder Kassenschlager.

Auch privat lief es für ihn gut. Während der Dreharbeiten zu "Die Experten" lernte er die Schauspielerin Kelly Preston kennen und lieben. Beide heirateten im September 1991 und ein Jahr später kam ihr erstes Kind, Sohn Jett, auf die Welt. Tochter Ella Bleu wurde im April 2000 geboren.

Doch die Erfolge blieben erneut aus und Travolta verlor schnell wieder den Anschluss im Filmbusiness. 1994 gelang ihm dann mit Quentin Tarantinos Klassiker "Pulp Fiction" an der Seite von Samuel L. Jackson, Uma Thurman und Bruce Willis ein erneutes Comeback. Tarantino wollte John Travolta unbedingt für diesen Film haben. Der Film wurde ein internationaler Erfolg und Travolta erhielt für seine Darstellung eine Oscar- und Golden Globe-Nominierung. "Pulp Fiction" erhielt mehrere Preise, unter anderem einen Golden Globe und einen Oscar für das Beste Drehbuch.

Obwohl es jetzt mit seiner Karriere bergauf ging, stand sein Privatleben unter keinem guten Stern, denn sein Vater starb 1995 an Herzversagen.

Von nun an erhielt Travolta anspruchsvollere Rollen und so wirkte er in "Schnappt Shorty" mit Gene Hackman und Danny DeVito (1995), "Operation: Broken Arrow" (1996) mit Christian Slater, "Face/Off - Im Körper des Feindes" (1997) mit Nicolas Cage, im Drama "Mit aller Macht" (1998) mit Emma Thompson und Billy Bob Thornton und "Passwort: Swordfish" (2001) mit Halle Barry und Hugh Jackman mit. Doch auch weniger erfolgreiche Filme wie "Phenomenon - Das Unmögliche wird wahr" (1996) und "Lucky Numbers - Ein Wetterfrosch auf Abwegen" (2000) brachten ihn dieses Mal nicht aus der Bahn. Für seine Darstellung in den Filmen "Mit aller Macht" und "Schnappt Shorty" wurde er mit einer Golden Globe-Nominierung bedacht. Die Nominierung 1996 für "Schnappt Shorty" konnte er für sich entscheiden.

Mitte der 70er Jahre brachte ihn seine damalige Freundin mit Scientology in Verbindung und John begann, sich für die Organisation zu interessieren. Seit 2005 ist er prominentes Mitglied dort. Weil er sich offen zu der Scientology-Sekte bekannte, machte er in Europa Schlagzeilen. Mit seinen Filmen "Michael" (1996) und "Phenomenon - Das Unmögliche wird wahr" (1996) versuchte Travolta, die Ideologie der Sekte zu verbreiten. Auch in "Battlefield Earth – Kampf um die Erde" (2000), bei dem er auch als Produzent agierte, übernahm er eine größere Rolle. Doch dieser Film floppte ebenfalls. Er verfilmte das Science-Fiction-Buch des Scientology-Gründers L. Ron Hubbard.

2004 sah man ihn in Shainee Gabels Drama "Lovesong for Bobby Long" an der Seite von Scarlett Johansson. Es folgte 2005 die Komödie "Be Cool", die Fortsetzung von "Schnappt Shorty", in der er erneut mit Uma Thurman spielte. 2007 konnte man ihn einmal in einer ungewohnten Rolle in der Musikfilmkomödie "Hairspray" als eine übergewichtige Frau bewundern und ebenfalls als Biker in der Komödie "Born to be Wild – Saumäßig unterwegs". Für seine Nebenrolle in "Hairspray" wurde Travolta 2008 für einen Golden Globe nominiert. In der FX-Serie "American Crime Story: The People v. O.J. Simpson" übernimmt John Travolta eine Hauptrolle und stellt Robert Shapiro dar.

Travolta ist auch Buchautor. Sein erstes Werk "Nachtflug nach L.A." (2002) handelt über den achtjährigen Jeff, der gerne fliegen möchte.

Inzwischen hat Travolta eine ATPL-Lizenz, die es ihm gestattet, Großraumflugzeuge zu fliegen. Er besitzt fünf Flugzeuge, unter anderem eine Boeing 707-138B. Dieses Flugzeug benannte er nach seinen Kindern: "Jett Clipper Ella". Er lebt mit seiner Familie in Ocala, wo er direkt an seinem Haus über eine eigene Start- und Landebahn verfügt.

Dana Greve - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2016American Crime Story: The People v. O.J. Simpson (TV) als Robert Shapiro
Originaltitel: American Crime Story: The People v. O.J. Simpson (TV)
2012Savages als Dennis
Originaltitel: Savages
2009Die Entführung der U-Bahn Pelham 1 2 3 als Ryder
Originaltitel: The Taking of Pelham 1 2 3
2009Quantum Quest: A Cassini Space Odyssey als Dave (Stimme)
Originaltitel: Quantum Quest: A Cassini Space Odyssey
2008Old Dogs
Originaltitel: Old Dogs
2008Bolt - Ein Hund für alle Fälle als (Stimme)
Originaltitel: Bolt
2007Hairspray als Edna Turnblad
Originaltitel: Hairspray
2007Born to be wild - Saumäßig unterwegs als Woody Stevens
Originaltitel: Wild Hogs
2006Lonely Hearts Killers als Elmer Robinson
Originaltitel: Lonely Hearts
2005Magnificent Desolation: Walking on the Moon 3D als Jim Irwin (Stimme)
Originaltitel: Magnificent Desolation: Walking on the Moon 3D
2005Be Cool als Chili Palmer
Originaltitel: Be Cool
2004Im Feuer als Captain Mike Kennedy
Originaltitel: Ladder 49
2004Lovesong für Bobby Long als Bobby Long
Originaltitel: A Lovesong for Bobby Long
2004The Punisher als Howard Saint
Originaltitel: The Punisher
2003Basic als Hardy
Originaltitel: Basic
2002Austin Powers in Goldständer als Goldständer in 'Austinpussy'
Originaltitel: Austin Powers in Goldmember
2001Tödliches Vertrauen als Frank Morrison
Originaltitel: Domestic Disturbance
2001Swordfish als Gabriel Shear
Originaltitel: Swordfish
2000Lucky Numbers - Ein Wetterfrosch auf Abwegen als Russ Richards
Originaltitel: Lucky Numbers
2000Battlefield Earth - Kampf um die Erde als Terl / Produzent
Originaltitel: Battlefield Earth: A Saga of the Year 3000
1999Wehrlos - Die Tochter des Generals als Warr. Off. Paul Brenner / Sgt. Frank White
Originaltitel: The General's Daugher
1999Our Friend, Martin als Kyles Vater (Stimme)
Originaltitel: Our Friend, Martin
1998Zivilprozeß als Jan Schlichtmann
Originaltitel: A Civil Action
1998Der schmale Grat als Brig. Gen. Quintard
Originaltitel: The Thin Red Line
1998Mit aller Macht als Governor Jack Stanton
Originaltitel: Primary Colors
1997Mad City als Sam Bailey
Originaltitel: Mad City
1997Face/Off - Im Körper des Feindes als Sean Archer / Castor Troy
Originaltitel: Face/Off
1997Alles aus Liebe als Joey Germoni / ausführender Produzent
Originaltitel: She's So Loveley
1996Michael als Michael
Originaltitel: Michael
1996Phenomenon - Das Unmögliche wird wahr als George Malley
Originaltitel: Phenomenon
1996Operation - Broken Arrow als Maj. Vic 'Deak' Deakins
Originaltitel: Broken Arrow
1995Schnappt Shorty als Chili Palmer
Originaltitel: Get Shorty
1995Straße der Rache als Louis Pinnock
Originaltitel: White Man's Burden
1994Pulp Fiction als Vincent Vega
Originaltitel: Pulp Fiction
1993Kuck' mal, wer da jetzt spricht! als James Ubriacco
Originaltitel: Look Who's Talking Now
1991Shout als Jack Cabe
Originaltitel: Shout
1991Gefährliche Freundschaft als Bobby
Originaltitel: Eyes of an Angel
1991Gewalt der Straße (TV) als Scott Barnes / Drehbuchautor
Originaltitel: Chains of Gold (TV)
1990Kuck' mal, wer da spricht 2 als James Ubriacco
Originaltitel: Look Who's Talking Too
1989Kuck' mal, wer da spricht als James Ubriacco
Originaltitel: Look Who's Talking
1989Die Experten als Travis
Originaltitel: The Experts
1987Basements (TV) als Ben
Originaltitel: Basements (TV)
1985Perfect als Adam Lawrence
Originaltitel: Perfect
1983Two of a Kind als Zack
Originaltitel: Two of a Kind
1983Staying Alive als Tony Manero
Originaltitel: Staying Alive
1981Blow out - Der Tod Löscht alle Spuren als Jack Terry
Originaltitel: Blow Out
1980Urban Cowboy als Bud
Originaltitel: Urban Cowboy
1975 - 1979Welcome Back, Kotter (TV) als Vinnie Barbarino
Originaltitel: Welcome Back, Kotter (TV)
1978Moment by Moment als Strip Harrison
Originaltitel: Moment by Moment
1978Grease als Danny Zuko
Originaltitel: Grease
1977Nur Samstag Nacht als Tony Manero
Originaltitel: Saturday Night Fever
1976Bubble Trouble (TV) als Tod Lubitch
Originaltitel: The Boy in the Plastic Bubble (TV)
1976Carrie - Des Satans jüngste Tochter als Billy Nolan
Originaltitel: Carrie
1975Nachts, wenn die Leichen schreien als Danny
Originaltitel: The Devil's Rain
1975The Tenth Level (TV)
Originaltitel: The Tenth Level (TV)
1974Medical Center (#6.14 Saturday's Child) (TV) als Danny
Originaltitel: Medical Center (#6.14 Saturday's Child) (TV)
1973California Cops - Neu im Einsatz (TV) als Eddie Halley
Originaltitel: The Rookies (#2.04 Frozen Smoke) (TV)
1972Owen Marshall: Counselor at Law (#2.13 A Piece of God) (TV)
Originaltitel: Owen Marshall: Counselor at Law (#2.13 A Piece of God) (TV)
1972Notruf California (#2.02 In Angst und Schrecken) (TV) als Chuck Benson
Originaltitel: Emergency! (TV)

Ausgewählte Filmographie (Produktion)

2000Battlefield Earth - Kampf um die Erde als Produzent
Originaltitel: Battlefield Earth: A Saga of the Year 3000
1997Alles aus Liebe - Call it Love als ausführender Produzent
Originaltitel: She's so Lovely
1991Gewalt der Straße als Drehbuch
Originaltitel: Chains of Gold