Jack Nicholson

"Mit meiner Sonnenbrille bin ich Jack Nicholson. Ohne sie bin ich dick und siebzig."

Der charismatische Darsteller blickt zurück auf eine ereignisreiche Karriere, die auch trotz seines Alters noch lange nicht zu Ende zu sein scheint. Noch immer gehört er zur Elite Hollywoods und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht.

John Joseph Nicholson erblickte am 22. April 1937 das Licht der Welt und wuchs in dem beschaulichen Örtchen Neptune in New Jersey auf. Da seine Mutter June bei der Geburt ihres Sohnes erst knapp 17 Jahre alt gewesen ist und eine Karriere als Showgirl anstrebte, nahm sich Großmutter Ethel der Aufgabe an, sich um den kleinen Jack zu kümmern. Erst knapp vierzig Jahre später erfuhr Nicholson, der seinen leiblichen Vater nie kennen gelernt hat, im Zuge der Recherchen eines Reporters des Time Magazine, dass seine große Schwester in Wahrheit seine Mutter gewesen ist. Zu diesem Zeitpunkt waren sowohl June als auch Ethel bereits lange verstorben. Nicholson selbst störte die Täuschung durch seine Familie nicht, denn seiner Meinung nach hat er keinen Grund, sich über etwas aufzuregen, das so prächtig funktioniert hat.

Klein Nick, so Nicholsons Spitzname in der Schulzeit, interessierte sich schon sehr früh für die Schauspielerei und engagierte sich leidenschaftlich für die Theatergruppe in seiner Schule. Nach dem Schulabschluss folgte er June nach Hollywood und arbeitete eine Zeit lang als Botenjunge für das Filmstudio MGM. Nebenbei nahm er Schauspielunterricht und lernte zusammen mit Hollywoodgrößen wie Richard Chamberlain und James Coburn, wie man sich vor der Kamera richtig zu verhalten hatte. Ende der 50er-Jahre erfüllte sich Nicholsons Karrieretraum schließlich, als er zufällig den Produzenten Roger Corman traf, der ihm eine Rolle in seinem Film "Schrei, Baby-Killer" anbot. Anschließend folgten zahlreiche Auftritte in kleineren Filmen, in denen er häufig die Rolle des rebellischen Draufgängers übernahm.

1962 heiratete Nicholson seine damalige Freundin Sandra Knight, die bisher die einzige Frau ist, die ihn vor den Traualtar schleppen konnte. Nur ein Jahr später kam Töchterchen Jennifer zur Welt. Die Ehe zerbrach schließlich nach sechs Jahren, da die Anziehungskraft anderer Frauen auf Nicholson einfach stärker war als die Liebe zu seiner Ehefrau.

Auch seine Karriere wollte nach der anfänglichen Euphorie nicht so richtig in Schwung kommen. Erst Ende der 60er-Jahre schaffte Nicholson schließlich mit dem kultigen Roadmovie "Easy Rider" den Durchbruch vor der Kamera und heimste sogleich die erste Oscar-Nominierung seiner Karriere ein. Der Knoten war geplatzt - ein Rollenangebot jagte das nächste. Auch wilde Drogen- und Sexpartys mit seinen Freunden Dennis Hopper und Warren Beatty taten dem beruflichen Erfolg keinen Abbruch. Seine überzeugenden Darstellungen in "Das letzte Kommando" und "Chinatown" brachten ihm weitere Oscar-Nominierungen ein, doch der Gewinn der Trophäe ließ noch ein wenig auf sich warten. Erst 1975 durfte er die begehrte Statue endlich in den Händen halten. Für seine Darstellung des Kriminellen McMurphy in "Einer flog über das Kuckucksnest", der sich in eine psychiatrische Anstalt einweisen lässt, um dem Gefängnis zu entgehen, erhielt er den Preis als bester Hauptdarsteller. Nicholson war endgültig zu einem der begehrtesten Charakterdarsteller Hollywoods avanciert.

Wie in jungen Jahren war Nicholson immer für einen guten Skandal zu haben. 1981 sorge seine Liebesszene mit Jessica Lange in dem Film "Wenn der Postmann zweimal klingelt" für Furore, als alle Welt darüber diskutierte, ob die beiden Darsteller tatsächlich vor laufender Kamera Sex miteinander hatten. Auch privat ging es weiter rund bei Nicholson. 1981 kam Töchterchen Honey zur Welt. Mutter war nicht Nicholsons damalige Lebensgefährtin Anjelica Houston, sondern das dänische Model Winnie Hollman. Trotz der Affäre hielt die Tochter des Regisseurs John Houston ihm die Treue und trennte sich erst von ihm, als 1992 seine Affäre mit der Kellnerin Rebecca Broussard an die Öffentlichkeit kam. 17 Jahre lang sind Nicholson und Houston ein Paar gewesen, doch laut eigenen Aussagen, hat Nicholson nie das Bedürfnis gespürt, wirklich sesshaft zu werden.

Die vielen Schlagzeilen um sein Privatleben brachten seine Karriere niemals ins Wanken. 1983 erhielt er den Oscar als bester Nebendarsteller in dem Film "Zeit der Zärtlichkeit", 15 Jahre später folgte schließlich Oscar Nummer drei für seine Rolle im Film "Besser geht's nicht". Nicholson gilt seit jeher als charismatischer Charakterdarsteller, der jeder Rolle das gewisse Etwas verleihen kann. Kaum ein Film mit ihm versagte beim Kinopublikum und auch heute noch gilt er als Zuschauermagnet, so dass der ein oder andere Regisseur auch gerne Mal Mr. Nicholsons Kapriolen hinnimmt.

Eines seiner letzten Projekte, der mit dem Oscar als bester Film ausgezeichnete Streifen "Departed - Unter Feinden", zeigt, dass Nicholson trotz seines Alters nichts von seiner Ausstrahlung eingebüßt hat. Das beweist unter anderem auch die Beziehung zu der dreißig Jahre jüngeren Schauspielerin Lara Flynn Boyle, die nach drei Jahren 2001 schließlich in die Brüche ging, da Nicholson seinem alten Laster - den Frauen - einfach nicht widerstehen kann. Niemand nimmt dem Mann mit dem diabolischen Grinsen seine Eskapaden noch übel. Irgendwie gehören die Machoallüren, der kühle Sarkasmus und die lockere Ungezwungenheit zu dem Charakter "Jack Nicholson".

Melanie Wolff - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2010Woher weißt du, dass es Liebe ist? als Charles
Originaltitel: How Do You Know
2007Das Beste kommt zum Schluss als Edward Cole
Originaltitel: The Bucket List
2006Departed - Unter Feinden als Francis 'Frank' Costello
Originaltitel: The Departed
2003Die Wutprobe als Dr. Buddy Rydell
Originaltitel: Anger Management
2003Was das Herz begehrt als Harry Sanborn
Originaltitel: Something's Gotta Give
2002About Schmidt als Warren R. Schmidt
Originaltitel: About Schmidt
2001Das Versprechen als Jerry Black
Originaltitel: The Pledge
1997Besser geht's nicht als Marvin Udall
Originaltitel: As Good As it Gets
1996Blood & Wine - Ein tödlicher Cocktai als Alex Gates
Originaltitel: Blood & Wine
1996Jahre der Zärtlichkeit als Garrett Breedlove
Originaltitel: The Evening Star
1996Mars Attacks! als President James Dale / Art Land
Originaltitel: Mars Attacks!
1995Crossing Guard - Es geschah auf offener Straße als Freddy Gale
Originaltitel: The Crossing Guard
1994Wolf - Das Tier im Manne als Will Randall
Originaltitel: Wolf
1992Man Trouble - Auf den Hund gekommen als Eugene Earl Axline, aka Harry Bliss
Originaltitel: Man Trouble
1992Eine Frage der Ehre als Col. Nathan R. Jessep
Originaltitel: A Few Good Men
1992Hoffa als James R. 'Jimmy' Hoffa
Originaltitel: Hoffa
1990Die Spur führt zurück - The two Jakes als J.J. 'Jake' Gittes
Originaltitel: The two Jakes
1989Batman als Joker / Jack Napier
Originaltitel: Batman
1987Die Hexen von Eastwick als Daryl Van Horne
Originaltitel: The Witches of Eastwick
1987Broadcast News - Nachrichtenfieber als Bill Rorich
Originaltitel: Broadcast News
1987Wolfsmilch als Francis Phelan
Originaltitel: Ironweed
1986Elephant's Child als Erzähler
Originaltitel: Elephant's Child
1986Sodbrennen als Mark Forman
Originaltitel: Hearburn
1985Die Ehre der Prizzis als Charley Partanna
Originaltitel: Prizzi's Honor
1983Zeit der Zärtlichkeit als Garrett Breedlove
Originaltitel: Terms of Endearment
1982Grenzpatrouille als Charlie Smith
Originaltitel: The Border
1981Wenn der Postmann zweimal klingelt als Frank Chambers
Originaltitel: The Postman Always Rings Twice
1981Ragtime als Pirat am Strand
Originaltitel: Ragtime
1981Reds als Eugene O'Neill
Originaltitel: Reds
1980Shining als Jack Torrance
Originaltitel: The Shining
1978Der Galgenstrick als Henry Lloyd Moon
Originaltitel: Goin' South
1976Duell am Missouri als Tom Logan
Originaltitel: The Missouri Breaks
1976Der Letzte Tycoon als Brimmer
Originaltitel: The Last Tycoon
1975Beruf: Reporter als David Locke
Originaltitel: Profession: Reporter
1975Tommy als The Specialist
Originaltitel: Tommy
1975Mitgiftjäger als Oscar Sullivan aka Oscar Dix
Originaltitel: The Fortune
1975Einer flog über das Kuckucksnest als Randle Patrick McMurphy
Originaltitel: One Flew Over the Cuckoo's Nest
1974Chinatown als J.J. 'Jake' Gittes
Originaltitel: Chinatown
1973Das Letzte Kommando als Billy
Originaltitel: The Last Detail
1972Der König von Marvin Gardens als David Staebler
Originaltitel: The King of Marvin Gardens
1971Die Kunst zu lieben als Jonathan Fuerst
Originaltitel: Carnal Knowledge
1971Ein Zauberer an meiner Seite als Mitch
Originaltitel: A Safe Place
1970Rebel Riders als Bunny
Originaltitel: The Rebel Rousers
1970Einst kommt der Tag als Tad Pringle
Originaltitel: On a Clear Day You Can See Forever
1970Ein Mann sucht sich selbst als Robert Eroica Dupea
Originaltitel: Five Easy Pieces
1969Easy Rider als George Hanson
Originaltitel: Easy Rider
1968Psych-Out als Stoney
Originaltitel: Psych-Out
1967Das Schießen als Billy Spear
Originaltitel: The Shooting
1967Die Wilden Schläger von San Francisco als Poet
Originaltitel: Hells Angels on Wheels
1967Chicago-Massaker als Gino, Hit Man
Originaltitel: The St. Valentine's Day Massacre
1967Die Spur des Jim Sonnett als Tom Murdoch
Originaltitel: The Guns of Jim Sonnett
1966 - 1967The Andy Griffith Show (TV) als Marvin Jenkins
Originaltitel: The Andy Griffith Show (TV)
1966Dr. Kildare (TV) als Jamie Angel
Originaltitel: Dr. Kildare (TV)
1965Ritt im Wirbelwind als Wes
Originaltitel: Ride in the Whirlwind
1964Operation Pazifi als Dolan
Originaltitel: Ensign Pulver
1964Flight to Fury als Jay Wickham
Originaltitel: Flight to Fury
1964Back Door to Hell als Burnett
Originaltitel: Back Door to Hell
1963Der Rabe - Duell der Zauberer als Rexford Bedlo
Originaltitel: The Raven
1963The Terror - Schloß des Schreckens als Lt. Andre Duvalier
Originaltitel: The Terror
1962Little Amy (TV) als Coach
Originaltitel: Little Amy (TV)
1962Hawaiian Eye als Tony Morgan
Originaltitel: Hawaiian Eye
1961Tales of Wells Fargo (TV) als Tom Washburn
Originaltitel: Tales of Wells Fargo (TV)
1961Abenteuer unter Wasser (TV)
Originaltitel: Sea Hunt (TV)
1961Bronco (TV) als Bob Doolin
Originaltitel: Bronco (TV)
1960Too Soon To Love als Buddy
Originaltitel: Too Soon To Love
1960Mr. Lucky (TV) als Martin
Originaltitel: Mr. Lucky (TV)
1960Kleiner Laden voller Schrecken als Wilbur Force
Originaltitel: The Little Shop of Horrors
1960The Barbara Stanwyck Show (TV)
Originaltitel: The Barbara Stanwyck Show (TV)
1960The Wild Ride als Johnny Varron
Originaltitel: The Wild Ride
1960Studs Lonigan als Weary Reilly
Originaltitel: Studs Lonigan
1958Schrei, Baby Killer als Jimmy Wallace
Originaltitel: Cry Baby Killer