Michelle Pfeiffer

Foto: Michelle Pfeiffer, Der Sternwanderer - Copyright: Paramount Pictures
Michelle Pfeiffer, Der Sternwanderer
© Paramount Pictures

Wenn eine Schauspielerin im bisherigen Verlauf ihrer Karriere mit drei Oscar-Nominierungen, einem Golden Globe bei insgesamt sechs Nominierungen sowie einem Silbernen Bären geehrt wurde, so deutet dies neben dem Vorhandensein von reichlich mimischem Talent vor allem auf die Fähigkeit hin, das Publikum in ihren Bann zu ziehen.

Michelle Marie Pfeiffer wurde am 29. April 1958 in Santa Ana, Kalifornien, als zweites der insgesamt vier Kinder von Richard und Donna Pfeiffer geboren. Sie hat einen älteren Bruder, Rick, und zwei jüngere Schwestern, Dedee und Lori. Michelles europäische Vorfahren stammen aus Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz, Irland und Schweden. Sie wuchs in Midway City, Kalifornien, auf. Nachdem Michelle 1976 ihren Schulabschluss an der Fountain Valley High School absolvierte, besuchte sie ein Jahr lang das Golden West College, um Gerichtsstenographin zu werden. Sie verwarf jedoch ihr ursprüngliches Ziel und entschied stattdessen, sich als Schauspielerin zu versuchen. 1978 gewann Michelle die Wahl zur Miss Orange County und nahm danach an einem weiteren Schönheitswettbewerb teil. Auch wenn sie nicht zur Miss Los Angeles gekürt wurde, erregte sie doch die Aufmerksamkeit eines Hollywood-Agenten, der als Jurymitglied fungierte. Er nahm die junge Frau unter Vertrag und Michelle zog nach Los Angeles. Ihre ersten Vorsprechen waren für Werbespots und kleine Filmrollen.

Michelle debütierte 1979 als Darstellerin in der Fernsehserie "Fantasy Island". Weiter spielte sie in mehreren TV-Filmen, wenn auch nie große Rollen. Sie nutzte indes die Zeit und nahm Schauspielunterricht. In "Grease 2" (1982) spielte sie schließlich ihre erste Hauptrolle. Aber der Fortsetzung der Musicalverfilmung "Grease" blieb der Erfolg seines Vorgängers verwehrt. Die Kritiken waren negativ und die Zuschauer blieben fern. Anders bei Michelles nächstem Film "Scarface" (1983), in dem Al Pacino die Titelfigur verkörperte. Das wegen seiner Gewaltszenen umstrittene Gangsterepos erhielt zwar gemischte Rezensionen, avancierte jedoch zum Kassenhit und in den Folgejahren zum Kultfilm. Michelle, die nun erstmals stärkere Aufmerksamkeit erregt hatte, blieb bei ihren nächsten Projekten ein solch bemerkenswerter kommerzieller Volltreffer zunächst verwehrt.

1987 spielte sie an der Seite von Jack Nicholson, Susan Sarandon und Cher in der sehr erfolgreichen Kinofassung des John-Updike-Romans "Die Hexen von Eastwick". Die Horrorkomödie steigerte Michelles internationalen Bekanntheitsgrad. Im Jahr darauf war sie in "Die Mafiosi-Braut", "Tequila Sunrise" und "Gefährliche Liebschaften" zu sehen. Vor allem für den zuletzt genannten Film von Stephen Frears, in dem Glenn Close und John Malkovich die Hauptrollen mimten, erhielt Michelle viel Kritikerlob sowie 1989 eine Oscar-Nominierung als Beste Nebendarstellerin. Bei der den Oscars vorangegangenen Golden-Globe-Verleihung war sie als Beste Hauptdarstellerin für "Die Mafiosi-Braut" ins Rennen um die Auszeichnung gegangen.

Für die Rolle der Sängerin Susie Diamond in "Die fabelhaften Baker Boys" (1989) nahm Michelle Gesangsstunden in Anspruch und überzeugte sowohl stimmlich als auch schauspielerisch. Sie gewann 1990 bis auf den BAFTA Award alle wichtigen Filmpreise (darunter den Golden Globe) und galt als Top-Favoritin für den Oscar. Letztendlich wurde überraschenderweise Jessica Tandy mit diesem geehrt.

Hatte Michelle für "Die Mafiosi-Braut" noch einen Brooklyner Akzent erworben, so eignete sie sich für "Das Russland-Haus" (1990) einen russischen an. Für das Spionagedrama mit Sean Connery erhielt sie ihre dritte Golden-Globe-Nominierung. 1992 folgte eine weitere für "Frankie und Johnny", wo Michelle nach "Scarface" erneut mit Al Pacino spielte. Die fünfte folgte nur ein Jahr später: "Love Field - Feld der Liebe" brachte ihr zudem einen Silbernen Bären und die dritte Oscar-Nominierung ein. 1994 konkurrierte sie für "Zeit der Unschuld" zum sechsten Mal um den Golden Globe.

Zu den berühmten Figuren, die Michelle verkörperte, zählen auch Catwoman in Tim Burtons "Batmans Rückkehr" (1992) sowie LouAnne Johnson im unerwarteten Kinohit "Dangerous Minds Wilde Gedanken" (1995). Der Film "Weißer Oleander" bedeutete 2002 eine Neuheit in Michelles Rollenwahl, denn nie zuvor hatte sie eine manipulative und hochgradig egoistische Person dargestellt. Für die Rolle der Ingrid Magnussen wurde sie für den SAG-Award vorgeschlagen.

Von 2003 bis 2007 legte Michelle eine vierjährige Schauspielpause ein, ehe sie 2007 mit gleich drei Filmen zurückkehrte. Während "Hauptsache verliebt" in Deutschland und den USA direkt auf DVD heraus kam, wurden "Hairspray" und "Der Sternwanderer" im Kino aufgeführt. Auch in "Hairspray" sang Michelle selbst. 2008 wurde es erneut still um die Actrice, ehe 2009 das Drama "Chéri" mit ihr in der Rolle der Protagonistin seine Premiere auf der Berlinale feierte und für den Goldenen Bären nominiert wurde. Nach dem sofort auf DVD erschienenen "Personal Effects" (2009) mit Asthon Kutcher hat Michelle erstmal nicht mehr gedreht.

Im Laufe der Jahre hat Michelle mehrere Rollen in heute sehr bekannten Filmen abgelehnt, darunter "Das Schweigen der Lämmer" (1991), "Basic Instinct" (1992), "Enthüllung" (1994) und "Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia" (2005, ihr wurde angeboten, die Weiße Hexe zu verkörpern).

Michelle wurde sechs Mal vom US-Magazin People zu den 50 schönsten Menschen der Welt gezählt. Sie hält damit den Rekord.

1981 heiratete sie den Regisseur und Schauspieler Peter Horton. Das Paar trennte sich 1988 und wurde 1990 offiziell geschieden. Eine dreijährige Beziehung mit dem Schauspieler und Filmproduzent Fisher Stevens scheiterte. 1993 adoptierte Michelle ein Baby, das im November auf den Namen Claudia Rose getauft wurde. Am Tag der Taufe heiratete Michelle auch Serienschöpfer David E. Kelley ("Ally McBeal, "Boston Legal"), den sie zuvor im selben Jahr kennengelernt hatte. Im August 1994 kam der gemeinsame Sohn John Henry zur Welt.

Michelles Schwester Dedee ist ebenfalls Schauspielerin und spielte vor allem zahlreiche Fernsehrollen. Ihre andere Schwester Lori trat als Darstellerin in insgesamt zwei Filmen auf.

Maren Langos - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2019Avengers: Endgame als Janet Van Dyne
Originaltitel: Avengers: Endgame
2018Ant-Man and the Wasp als Janet Van Dyne / Wasp
Originaltitel: Ant-Man and the Wasp
2017Mord im Orient-Express als Caroline Hubbard
Originaltitel: Murder on the Orient Express
2012Dark Shadows als Elisabeth Collins
Originaltitel: Dark Shadows
2012Zeit zu leben als Lillian
Originaltitel: People Like Us
2011Happy New Year als Ingrid
Originaltitel: New Year's Eve
2009Personal Effects als Linda
Originaltitel: Personal Effects
2009Chéri - Eine Komödie der Eitelkeiten als Lea de Lonval
Originaltitel: Chéri
2007Der Sternwanderer als Lamia
Originaltitel: Stardust
2007Hairspray als Velma Von Tussle
Originaltitel: Hairspray
2007Hauptsache verliebt als Rosie
Originaltitel: I Could Never Be Your Woman
2003Sinbad - Der Herr der sieben Meere als Eris (Stimme)
Originaltitel: Sinbad: Legend of the Seven Seas
2002Weißer Oleander als Ingrid Magnussen
Originaltitel: White Oleander
2001Ich bin Sam als Rita Harrison Williams
Originaltitel: I Am Sam
2000Schatten der Wahrheit als Claire Spencer
Originaltitel: What Lies Beneath
1999An deiner Seite als Katie Jordan
Originaltitel: The Story of Us
1999Ein Sommernachtstraum als Titania
Originaltitel: A Midsummer Night's Dream
1999Tief wie der Ozean als Beth Cappadora
Originaltitel: Deep End of the Ocean, The
1998Der Prinz von Ägypten als Tzipporah (Stimme)
Originaltitel: The Prince of Egypt
1997Tausend Morgen als Rose Cook Lewis
Originaltitel: A Thousand Acres
1996Tage wie dieser... als Melanie Parker
Originaltitel: One Fine Day
1996Schatten einer Liebe als Gillian Lewis
Originaltitel: To Gillian on Her 37th Birthday
1996Aus nächster Nähe als Sally 'Tally' Atwater
Originaltitel: Up Close & Personal
1995Dangerous Minds Wilde Gedanken als Louanne Johnson
Originaltitel: Dangerous Minds
1995Picket Fences Tatort Gartenzaun (# 3.11 Freezer Burn) (TV) als Client
Originaltitel: Picket Fences (# 3.11 Freezer Burn) (TV, uncredited)
1994Wolf - Das Tier im Manne als Laura Alden
Originaltitel: Wolf
1993Die Simpsons (#5.09 The Last Temptation of Homer) (TV) als Mindy Simmons (Stimme)
Originaltitel: The Simpsons (#5.09 The Last Temptation of Homer) (TV)
1993Zeit der Unschuld als Ellen Olenska
Originaltitel: The Age of Innocence
1992Love Field - Feld der Liebe als Lurene Hallett
Originaltitel: Love Field
1992Batmans Rückkehr als Catwoman / Selina Kyle
Originaltitel: Batman Returns
1991Frankie and Johnny als Frankie
Originaltitel: Frankie and Johnny
1990Das Russland-Haus als Katya Orlova
Originaltitel: The Russia House
1989Die fabelhaften Baker Boys als Susie Diamond
Originaltitel: The Fabulous Baker Boys
1988Gefährliche Liebschaften als Madame de Tourvel
Originaltitel: Dangerous Liaisons
1988Tequila Sunrise - Eine gefährliche Mischung als Jo Ann Vallenari
Originaltitel: Tequila Sunrise
1988Die Mafiosi-Braut als Angela de Marco
Originaltitel: Married to the Mob
1987Great Performances:Tales from the Hollywood Hills: Natica (TV) als Natica Jackson
Originaltitel: Great Performances:Tales from the Hollywood Hills: Natica (TV)
1987Amazonen auf dem Mond als Brenda Landers
Originaltitel: Amazon Women on the Moon
1987Die Hexen von Eastwick als Sukie Ridgemont
Originaltitel: The Witches of Eastwick
1986Sweet Liberty als Faith Healy
Originaltitel: Sweet Liberty
1985ABC Afterschool Specials (#13.07 One Too Many) (TV) als Annie
Originaltitel: ABC Afterschool Specials (#13.07 One Too Many) (TV)
1985Der Tag des Falken als Isabeau d'Anjou
Originaltitel: Ladyhawke
1985Kopfüber in die Nacht als Diana
Originaltitel: Into the Night
1983Scarface - Toni, das Narbengesicht als Elvira Hancock
Originaltitel: Scarface
1982Grease 2 als Stephanie Zinone
Originaltitel: Grease 2
1981Der junge Adoptiv-Vater (TV) als Jennifer Williams
Originaltitel: The Children Nobody Wanted (TV)
1981Träume zerrinnen wie Sand (TV) als Ginny Stamper
Originaltitel: Splendor in the Grass (TV)
1981Callie & Son (TV) als Sue Lynn Bordeaux
Originaltitel: Callie & Son (TV)
1981Charlie Chan und der Fluch der Drachenkönigin als Cordelia Farenington
Originaltitel: Charlie Chan and the Curse of the Dragon Queen
1978 - 1981Fantasy Island als Deborah Dare / Athena
Originaltitel: Fantasy Island (# 2.10 The Island of Lost Women/The Flight of Great Yellow #4.11 Elizabeth's Baby/The Artist and the Lady) (TV)
1980Midlife Crisis als Sue Wellington
Originaltitel: Falling in Love Again
1980B.A.D. Cats (TV) als Samantha 'Sunshine' Jensen
Originaltitel: B.A.D. Cats (TV)
1980The Hollywood Knights als Suzie Q
Originaltitel: The Hollywood Knights
1979The Solitary Man (TV) als Tricia
Originaltitel: The Solitary Man (TV)
1979CHiPs (#3.11 The Watch Commander) (TV) als Jobin
Originaltitel: CHiPs (#3.11 The Watch Commander) (TV)
1979Delta House (TV) als The Bombshell
Originaltitel: Delta House (TV)

Ausgewählte Filmographie (Produktion)

1997Tausend Morgen als ausführende Produzentin
Originaltitel: A Thousand Acres
1996Tage wie dieser... als Produzentin
Originaltitel: One Fine Day

Discographie

2007Hairspray [Soundtrack]
Various
1998Prince of Egypt [Soundtrack]
Various
1989The Fabulous Baker Boys [Soundtrack]
Various