Episode: #10.10 Back With A Bang

In der "Chicago Fire"-Episode #10.10 Back With A Bang kehrt Stella Kidd (Miranda Rae Mayo) zur Wache 51 zurück. Das Team muss zusammenarbeiten, um einen Kaliumbrand in einem Tunnel zu löschen. Nach diesem Vorfall sorgt sich Darren Ritter (Daniel Kyri) um einen jungen Polizisten, der den Feuertod eines Truckfahrers miterlebt hat.

Diese Serie ansehen:

Stella Kidd erklärt Kelly Severide, dass sie wie eingefroren war, als sie von Matt Caseys Weggang gehört hat und dass damit ein Posten als Lieutenant freigeworden ist. Denn sie hat es geliebt, "Girls on Fire" überall aufzubauen und hat geahnt, dass sie die Zeit nicht mehr haben würde, sobald sie auf dem Posten eines Lieutenants kleben würde. Kelly fragt unbehaglich, ob sie den Karriereweg nicht mehr gehen will, aber Stella betont, dass sie es nur nicht direkt will. Weiterhin versteht er aber auch nicht, warum sie sich privat ebenfalls von ihm abgeschottet hat und vermutet, dass sie vielleicht eine Affäre gehabt haben könnte. Stella verneint das und erwidert dann etwas resigniert, dass sie sich sehr auf das Wiedersehen gefreut hatte, aber auch versteht, dass er schwer enttäuscht ist, weil sie schlechte Entscheidungen getroffen hat. Sie kuschelt sich zwar an ihn, aber Kelly ist weiterhin zurückhaltend. Sylvie Brett ist eine Schicht davon entfernt, zu Matt nach Portland zu fahren, denn Griffin Dardens Geburtstag steht an und den wollen sie gemeinsam verbringen. Ihre Freude steigert sich nur noch mehr, als sie Stella entdeckt. Diese wird von allen freudig begrüßt; nur Jason Pelham schaut etwas besorgt drein. Stella begrüßt ihn aber respektvoll, wenn auch nicht überschwänglich.

Stellas nächste Station ist Chief Bodens Büro, der befürchtet, dass er sie mit seinem Glauben in sie zu sehr unter Druck gesetzt hat. Das lehnt sie aber kategorisch ab und erklärt auch ihm nochmal, dass sie einfach etwas Tempo auf ihrem Karriereweg rausnehmen wollte. Boden hat dafür insofern Verständnis, dass er mit seiner Beförderung nun auf eine ganze Reihe von anderen Aufgaben blickt. Dennoch warnt er Stella, dass sie nicht den Fokus verlieren darf. Die gesamte Wache wird zu einer Unterführung gerufen, wo es eine Massenkarambolage mit zahlreichen Fahrzeugen gegeben hat. Es gibt viele Verletzte und es sind zahlreiche Brände entstanden. Während Sylvie und Violet Mikami angewiesen werden, mit einer Triage zu beginnen, gehen die restlichen Feuerwehrleute alle unter die Unterführung, da sie mit den Trucks nicht näher vordringen können. Boden geht mit rein, um von dort aus die Einheiten besser koordinieren zu können. Sie merken schnell, dass sie es mit Kaliumbränden zu tun haben, die ein großes Problem darstellen. Draußen fährt Chief Walker vor, der als Chief außerhalb der Unterführung die Anweisungen übernehmen wird. Auch Chief Evan Hawkins taucht auf, um die Notfälle zu überwachen. Er kennt sich mit Kaliumbränden nicht aus, weswegen Violet ihm erklärt, warum diese auf eine besondere Art und Weise gelöscht werden müssen, die viel länger dauert. Er ist davon unweigerlich beeindruckt.

Während sich Christopher Herrmann und der Löschzug bemühen, die Brände im Griff zu behalten, kümmern sich Rüsttruppe und Drehleiter um die Verletzten, die noch in ihren Wägen eingesperrt sind. Jason merkt dabei schnell, dass Stella eigenverantwortlich auf die richtige Art und Weise arbeitet, weswegen er sich scheut, sie mit Anweisungen zu belegen. Die Drehleiter transportiert schließlich zwei Opfer nach draußen. Darren Ritter sieht bei den Löscharbeiten in der Ferne eine Bewegung und bekommt von Herrmann die Erlaubnis nachzusehen. Er entdeckt schnell einen traumatisierten Streifenpolizisten, der wie entsetzt auf eine verkohlte Leiche starrt. Nachdem die Drehleiter einmal raus ist, bekommen sie von Walker die Anweisung, nicht mehr reinzugehen, da dies wegen der Kaliumbrände zu gefährlich ist. Jason sieht das anders, gibt aber schließlich nach. Drinnen wird die Situation immer bedrohlicher, denn es pfeift, was eine baldige weitere Explosion verspricht, weil auf dem beteiligten Truck offensichtlich gefährliche Stoffe transportiert wurden. Ritter drängt den Polizisten namens Dillon daher zum Aufbruch, aber dieser ist ganz verzweifelt, dass er dem brennenden Truckfahrer nicht helfen konnte. Kelly braucht derweil ein weiteres Werkzeug, da sie bei einem Auto noch einen Mann entdeckt haben. Einer von der Drehleiter soll wieder rein dafür und Blake Gallo ist ganz heiß drauf, aber Jason übernimmt es selbst. Stella beruhigt einen enttäuschten Blake, dass der Lieutenant nur seine Verantwortung wahrnehme.

Drinnen muss Ritter Dillon anschreien, damit er endlich mit ihm kommt. Kaum sind sie aus der Ecke raus, kommt es zu weiteren Explosionen, aber alle bleiben unverletzt. Dennoch ist es Walker zunehmend zu gefährlich, weswegen er eine sofortige Evakuierung verlangt. Boden will aber das letzte Opfer noch retten, weswegen er sich entscheidet, seine Leute rauszuschicken, um den Rest zu machen. Doch diese verweigern das: sie wollen erst gehen, wenn auch er geht. Ritter bringt derweil Dillon raus und informiert dann Walker, dass es drinnen eine Leiche gibt, die geborgen werden muss. Schließlich fährt ein weiterer Wagen vom CFD mit den benötigten Feuerlöschern vor und die Drehleiter eilt damit sofort nach drinnen. Sie kommen gerade rechtzeitig, so dass die Rüsttruppe den letzten Mann noch bergen kann. Als schließlich alles geräumt wird, kann sich Walker einen Scherz nicht verkneifen, dass er die Beförderung von Boden von Anfang an nicht passend fand, weil dieser nun niemanden mehr vor sich hat. Ritter wiederum bekommt mit, wie Y von seinem Ausbilder zusammengefaltet wird, weil er sich von ihm entfernt hat und nicht wusste, wo er ist. Joe Cruz findet derweil beim Verlassen der Unterführung in einem Auto noch ein Terrarium mit einer Krabbe, die offenbar Hermie heißt.

Jason verteilt an seine Leute ein Lob für den Einsatz und Blake und Randall 'Mouch' McHolland betonen beide, dass es vor allem daran liegt, dass sie Stella wiederhaben. Als er diese zusammen scherzen sieht, wird ihm etwas unbehaglich. Zurück auf der Wache hinterlässt Cruz eine Nachricht bei der Vorschule, von der Hermie offenbar ist. Anschließend fängt er sich einen Schlag von Tony ein, denn er und Capp vermuten, dass Cruz so hinter dem Thema her ist, weil er ganz nebenbei Otis an dieser Vorschule unterbringen will. Dieser verneint das vehement, dass es einen Hintergedanken gebe, aber seine Kollegen glauben ihm nicht. Ritter sucht den Kontakt zu Mouch, denn er soll bei Trudy Platt mal nachfragen, ob sie einen Dillon kennt, denn er will sichergehen, dass es diesem gut geht. Jason beobachtet zufällig, wie Stella Kelly einen Kuss auf die Stirn gibt und ihm wird dadurch endgültig klar, dass sie die ominöse Person gewesen ist, die neben ihm im Rennen um den Posten des Lieutenants war. Deswegen fängt er sie zu einem persönlichen Gespräch ab, denn er will nicht, dass zwischen ihnen etwas steht, weil er ihr den Job weggenommen hat. Als Stella das hört, betont sie, dass ihr nichts weggenommen wurde, sondern dass sie selbst entschieden habe, einen Schritt zurückzutreten. Sie ergänzt weiterhin, dass sie bislang nur Gutes über ihn gehört habe, sich davon aber noch selbst überzeugen wolle.

Jessica von der Vorschule taucht auf, um Hermie abzuholen. Sie trifft dabei auf Capp, mit dem sie sich auf Anhieb gut versteht. Als Cruz hinzukommt, gibt Capp zwar sofort zu, dass er derjenige war, der sich um die Krabbe gekümmert hat, aber das zählt schon gar nicht mehr, da sich Capp zu gut mit Jessica versteht. Cruz schaut nur verdattert hinterher. Stella ist nach der Schicht sehr glücklich und kann kaum verhehlen, dass ihr die konkrete Feuerwehrarbeit doch sehr gefehlt hat. Sylvie fragt auch vorsichtig wegen Kelly nach, woraufhin Stella zugeben muss, dass da noch einiges im Argen liegt, aber sie ja wenigstens unter einem Dach leben würde, um es zu klären. Deswegen kann sie sich auch vorstellen, dass Sylvies neue Fernbeziehung eine Belastung sein muss. Diese erzählt ihr daraufhin von ihrem anstehenden Besuch bei Matt, woraufhin Stella sie bittet, ihrem ehemaligen Captain eine dicke Umarmung zu geben. Als Trudy Mouch abholt, informiert sie Ritter, dass sie einen Dillon gefunden hat, der aber ganz frisch ohne Erklärung seinen Job gekündigt hat. Stella will mit Kelly etwas Zweisamkeit genießen, aber dieser schlägt vor, dass sie sich mit allen im Molly's treffen, da alle wissen wollen, was in der Zwischenzeit los war. Diese durchschaut aber sofort, dass er nur nicht mit ihr alleine sein will, gibt aber nach.

Cruz gibt in der Bar gegenüber Capp und Tony doch noch zu, dass er Hermie für Otis nutzen wollte. Capp berichtet daraufhin, dass er mit Jessica ein Date verabredet hat, so dass also noch eine Chance bestehe. Ritter bekommt eine Nachricht von Herrmann überreicht, die für ihn nach Schichtende auf der Wache abgegeben wurde. Danach verlangt er sofort von Mouch, dass er bei Trudy Dillons Privatadresse herausfindet, denn die Nachricht klingt, als habe dieser mit dem Leben abgeschlossen. Als er die Adresse schließlich hat, eilt er los und schlägt wie wild gegen die Haustür. Als Dillon schließlich öffnet, schaut sich Ritter schnell in der Wohnung um, findet aber keine Hinweise auf einen Selbstmordversucht, was der Polizist auch leugnet. Er habe einfach nur mit dem Leben als Helden abgeschlossen. Als Dillon ihm seine Geschichte erzählt, wird Ritter klar, dass es auch seine Geschichte ist, weswegen er ihm berichtet, dass er nach einem Großbrand, bei dem er nicht handeln konnte, auch aufhören wollte. Aber ihm ist die Chance gegeben worden, sich selbst zu finden und in seinem Job zu wachsen.

Stella und Kelly schlafen letztlich doch noch miteinander, aber danach agiert er wieder schnell abweisend. Violet ist ganz besorgt, wer wohl für Sylvie einspringen wird und es stellt sich heraus, dass es Hawkins ist. Dieser muss ohnehin in den nächsten Wochen mit jeder Ambulanz mal mitfahren, weswegen er sich überlegt hat, das bei 51 gleich zu erledigen. Violet ist glücklich und unbehaglich zugleich. Auch Blake beobachtet das Ganze skeptisch, was wiederum Jason interessiert zur Kenntnis nimmt. Capp hatte sein erstes Date mit Jessica und es wird ein weiteres geben; jedoch hat er Otis noch nicht erwähnt. Als Cruz skeptisch nachhakt, betont Capp aber, dass es besser wäre, nicht gleich mit der Tür ins Haus zu fallen. Boden hat vor den anderen Chief eine Einsatzbesprechung. Anschließend wird er von seinem Kollegen Chief Kilbourne angesprochen, der von Walker schon begeisterte Berichte gehört hat. Er ist aber mehr daran interessiert, dass Jason bei Wache 51 eine feste Stelle bekommen hat, ohne dass bei ihm eine Empfehlung eingeholt wurde. Boden steht aber zu seiner Entscheidung, doch XY warnt ihn, dass er das noch bereuen wird.

Ritter bespricht sich am nächsten Tag mit Herrmann und Mouch wegen Dillon, die denken, dass dieser vielleicht neue Motivation bekommen haben könnte. Ritter ist aber skeptisch, denn ihm ist nachträglich auch nochmal bewusst geworden, dass für ihn die Geschichte anders ausging, weil er Leute in seinem Leben hatte, die an ihn geglaubt haben und das sieht er bei Dillon nicht. Hawkins und Violet werden zu einem frischgebackenen Elternpaar gerufen, die mit ihrer Hebamme eine Hausgeburt durchgezogen haben, doch nun atmet das Baby nicht. Sie lassen sich von der Hebamme genau die Geburt beschreiben und kommen schnell zur Erkenntnis, dass Mekonium in die Lunge gedrungen sein muss. Hawkins lässt Violet einen Zugang legen, weil er ihr das zutraut. Als sie anschließend aber weiterhin Widerstand beim Atmen bemerkt, müssen sie absaugen. Kaum ist das Mekonium raus, beginnt das Baby zu schreien. Violet legt es den Eltern in den Arm, damit sie es nochmal kurz halten können, bis es im Chicago Med vollständig durchgecheckt wird. Als die Schicht für die beiden später beendet ist, ist Hawkins sehr beeindruckt von Violets Fähigkeiten und hatte auch viel Spaß mit ihr, was sie nur zurückgeben kann. Boden informiert Jason, dass er Kilbourne kennengelernt hat, der sich wegen seiner Festanstellung nicht begeistert geäußert hat. Jason hofft, dass das nicht verursacht, aber Boden winkt ab. Stella hat das Gespräch aber unbemerkt mitbekommen.

Während Cruz endlich seinen Kontakt zu Jessica hat, hat sich Capps Flirt mit ihr bereits wieder erledigt. Mouch hat sich noch einmal an Trudy wegen Dillon gewandt, denn er glaubt, dass sie für den jungen Mann das sein kann, was er und Herrmann waren und immer noch sind für Ritter. Nachdem Trudy bei Dillon herausgehört hat, dass er für den Job des Polizisten brennt, kündigt sie an, dass sie ihn in ihren Distrikt versetzen wird und ihm eine*n ordentliche*n Partner*in zuteilen wird. Dillon ist dafür sehr dankbar. Kelly kommt nach einer Extraschicht bei der Akademie nach Hause und ist so fertig, dass er diesmal nicht in die Bar weiterziehen will. Stella ist dafür dankbar, denn so kann sie erstmal wegen Jason nachfragen und ob Kelly irgendetwas aus seiner Vergangenheit weiß. Das muss dieser verneinen, aber er betont, dass er Bodens Urteil zu ihm vertrauen würde. Stella lenkt anschließend das Thema auf ihre Beziehung um, denn sie merkt, dass zwischen ihnen noch eine Barriere ist und befürchtet, dass es damit zu tun hat, dass sie nicht direkt als Lieutenant arbeiten will. Das verneint er aber, denn ihm ist eher unbehaglich, dass sie ihn privat ausgeschlossen hat, weswegen er befürchtet, dass sie wegen der Heirat kalte Füße bekommt. Stella versichert sofort, dass sie sich bei ihm mit allem sicher ist, aber Kelly will konkret wissen, ob sie ihn noch heiraten will. Dafür erntet er erstmal Stille.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Daniela S. vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Nachdem das Midseason-Finale von "Chicago Fire" kein Knaller gewesen ist, habe ich meine Hoffnungen eben in #10.10 Back With A Bang gesetzt und wurde nicht enttäuscht – zumindest nicht was den...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago Fire" über die Folge #10.10 Back With A Bang diskutieren.