Darren Ritter

Darren Ritter (Daniel Kyri) ist ein junger Anwärter bei der Feuerwehr von Chicago, den Randy 'Mouch' McHolland in Staffel 7 der Serie "Chicago Fire" unter seine Fittiche nimmt, nachdem Ritter von starken Selbstzweifeln geplagt wird.

Charakterbeschreibung: Darren Ritter, Staffel 7

Bei einem Hochhausbrand trifft Christopher Herrmann erstmals auf Darren Ritter, der als Anwärter bei einer anderen Feuerwache arbeitet. Er hat die Aufgabe, die Lüftungsrohre zu öffnen, doch diese Aufgabe stellt ihn vor große Probleme. Von seinem Lieutenant wird er dafür scharf zurechtgewiesen, was wiederum Herrmann sauer aufstößt, da in der Ausnahmesituation eines Brandes solchen Ausmaßes alle an ihren Grenzen stoßen. Später trifft Randall 'Mouch' McHolland auf den jungen Mann im Treppenhaus, wo er sich wie paralysiert keinen Meter bewegt und die Fluchtwege blockiert. Verstört gesteht Ritter ihm, dass er als Kind von einem Feuerwehrmann gerettet wurde, so dass bei ihm der Wunsch wuchs, in dessen Fußstapfen zu treten, aber nun begreife er, dass er für diesen Job gar nicht geeignet sei. Mouch widerspricht dem vehement und schärft ihm ein, dass er nur mutiger agieren müsse. Tatsächlich kann er sich wieder bewegen und so Mouch helfen, ein Opfer rauszutragen. Ritter fragt sich hinterher, ob er dem Mann nicht schon eher hätte helfen können, aber Mouch erklärt ihm, dass Feuerwehrmänner nicht an "Hätte ich doch…"-Szenarien denken dürfen.

Die Ereignisse aus dem Hochhausbrand haben für Ritter Konsequenzen, da er von seinem Lieutenant aus dem Dienst entlassen wird. Er ist nun in der Verwaltung untergekommen, wo ihn Mouch aufsucht, weil er von seiner Strafversetzung gehört hat, ihn aber trotzdem gerne beim alljährlichen Picknick der Feuerwehrleute dabei haben will. Ritter fühlt sich dieser Tradition nicht würdig, doch Mouch erinnert ihn, dass er geholfen habe, Menschenleben zu retten. Zudem habe jeder Feuerwehrmann irgendwann in seiner Karriere Selbstzweifel. Er drückt ihm entschieden eine Eintrittskarte in die Hand, damit Ritter seine Kollegen kennenlernt, die ihm immer wieder aufgeholfen haben.

Ritter taucht beim Picknick aber nicht auf und liefert Mouch eine Erklärung am folgenden Tag. Gemeinsam mit seinem Dalmatiner Tuesday taucht er auf der Wache auf und berichtet, dass er sich nach einem neuen Job umsehe und dem CFD endgültig den Rücken kehren wolle. Daher überreicht er Mouch einen Kugelschreiber mit aufwendiger CFD-Gravur, den er einst als Motivation von seinem Onkel erhalten hat. Er will das Kapitel nun aber endgültig abschließen und will den Kuli daher in Mouchs würdigen Händen wissen. Dieser kommt gar nicht dazu, Ritter vom Gegenteil zu überzeugen, da dieser wieder eilig aufbricht. Parallel wird Herrmann Lieutenant vom Löschzug und sucht neue Leute. Mouch hat sofort Ritter im Sinn und so laden sie ihn ins Molly’s ein. Sie versuchen es mit harten Bandagen und schließlich sagt Ritter einer erneuten Einstellung als Anwärter zu.

Ritter erweist sich als sehr fleißig und als wertvolle rechte Hand für Herrmann. Er reizt seinen Lieutenant nur, als er vermehrt Tuesday mit zur Arbeit bringen muss, weil der Hund nicht so lange alleine zu Hause bleiben kann. Als Ritter Herrmann aber bestätigt, dass er stets ein Vorbild sei, weswegen ihm alle folgen, ohne seine Entscheidungen zu hinterfragen, ist dieser so gerührt, dass er Tuesday Bleiberecht erteilt. Auch Chief Wallace Boden bekommt Tuesdays vermehrte Anwesenheit mit, aber unerwartet heißt auch er den Dalmatiner willkommen und erklärt ihn zum offiziellen Nachfolger von Pouch. Fortan ist Tuesday der Star auf der Wache, der von allen gepflegt und gehegt wird.

Ritter ist sehr harmoniebedürftig, weswegen es ihm nicht behagt, als Mouch und Brian 'Otis' Zvonecek in einen heftigen Streit verfallen. Zunächst bekommt er mit, wie Mouch bei Chief Boden nachfragt, ob er in eine andere Schicht versetzt werden kann und als die eisige Stimmung mehr und mehr alle belastet, setzt er sich in den Kopf, dass er die Kollegen wieder versöhnen muss, auch wenn er gewarnt wird, dass er zwischen die Fronten geraten könnte. Ritter sucht Mouch und Otis jeweils einzeln auf und regt sie an, dass sie dem anderen ja eine Entschuldigung anbieten könnten, aber beide zeigen sich stur. Otis lässt seinen Frust sogar an Ritter selbst aus. Ihn belastet die Situation so sehr, dass Chief Boden seine traurige Stimmung mitbekommt. Er erinnert seinen Anwärter daran, dass man sich in Familien am meisten verletzen kann, dass man aber nur wieder an den Punkt kommen muss, wo man mehr miteinander als übereinander lacht. Das bringt Ritter auf eine Idee, der sich am Abend in einem quietschbunten Pullover ins Molly’s setzt. Angeregt von den Kollegen können sich Mouch und Otis beide die Kommentare darüber nicht verkneifen, was Ritter gerne in Kauf nimmt, da sie sich im Spott über ihn wieder in einer Sache vereinen und sich letztlich versöhnen.

Innerhalb der Wache wird ein Chili-Wettbewerb ausgerufen, bei dem immer in Zweierteams angetreten wird. Ritter bildet mit Tuesday ein Team und will ein Rezept seiner Mutter ausprobieren. Otis will die Konkurrenz ausloten und lockt Tuesday nach draußen, so dass Ritter ihm folgen muss. Dort trifft er auf Kelly Severide und Matt Casey, die heimlich ebenfalls ein Chili herstellen. Scherzhaft erpressen sie Ritter, nur ja nichts zu sagen, aber dieser ist sowieso aus dem Wettbewerb, da ein Spielzeug von Tuesday im Topf gelandet ist.

Bei einem Wohnhausbrand muss der Löschzug feststellen, dass die richtigen Hydranten zugeparkt wurden, so dass sie weiter entfernte Hydranten nutzen müssen. Das hat den Nachteil, dass die Schläuche einmal quer über die Straße liegen. Prompt werden sie von einem Auto überfahren, der sie nicht gesehen hat. Die Wucht dieser unerwarteten Bewegung überrascht Ritter so sehr, dass er nach vorne gerissen wird und Matt dabei umwirft. Während Matt Herrmann wütend anfährt, ist dieser vor allem um Ritter besorgt, der unglücklich auf die Schulter gefallen ist. Im Krankenhaus erhält er die Nachricht, dass er für mehrere Schichten aussetzen muss. Er sucht die Wache auf, wo er auf Matt trifft, den er sofort über seinen Ausfall informiert. Er nutzt die Gelegenheit aber auch, um Matt zu erklären, wie es zu dem Unfall gekommen ist, da er die Reaktion des Captains übertrieben fand. Matt nimmt diese Erläuterungen dankbar zur Kenntnis.

Auf einer anderen Wache geht Feuerwehrmann LaPoint bald in Rente, weswegen Herrmann und Ritter stellvertretend für die Wache dort aufkreuzen, um ihre besten Wünsche auszurichten. LaPoint ist vor allem froh, Ritter kennenzulernen, da er für die Zukunft des CFD steht. Er schärft ihm aber auch ein, dass er sofort erkannt habe, dass er ein guter Mensch sei und gerade die würden vom Job am meisten beansprucht werden, daher solle er auf sich aufpassen. Ritter wird bei diesen Worten hellhörig und spricht gegenüber Herrmann an, dass er den Mann als sehr traurig empfunden habe. Sein Lieutenant ist aber überzeugt, dass er sich vertan haben muss. Bei einer privaten Abschiedsfeier für LaPoint im Molly’s bestätigt sich Ritters Eindruck aber, da der Mann einen Ausbruch erlebt. Er erkennt dadurch, dass man auf keiner Akademie der Welt lernt, wie sehr der Job einen einnimmt. Als er am nächsten Tag erfährt, dass LaPoint Mouch eine Ehrenmedaille von ihm übergeben hat, schrillen bei ihm alle Alarmglocken, dass der Kollege sich umbringen könnte. Er kennt sich damit aus, da sein Onkel Suizid begangen hat. Er behält Recht und gemeinsam trommeln sie einige Kollegen zusammen, die LaPoint deutlich machen, dass er im Kampf mit seinen Dämonen nicht alleine ist.

Herrmann fällt immer mehr auf, dass Ritter sich nicht wohl dabei fühlt, wenn die Kollegen sich gegenseitig ärgern, obwohl dies stets liebevoll gemeint ist. Daher setzt er sich in den Kopf, dass er Ritter die entsprechenden Verhaltensweisen beibringen muss. Er weist seinen Schützling an, dass er Sylvie Brett einen Spruch drücken soll. Überfordert bringt er heraus, dass sie so dünn sei, dass sie unmöglich eine gute Köchin sein könne. Als sich Emily Foster sehr empört zeigt, will sich Ritter sofort zurückziehen, aber sie und Sylvie beginnen zu lachen, da sie ihn nur aufziehen wollten. Ritter will sich daraufhin beweisen und versucht es mit einem Scherz in Richtung Chief Boden. Herrmann ist entsetzt, als er dies mitbekommt, da der Chief immer ausgenommen ist. Ehe dieser aber selbst reagieren kann, kommt ein Einsatz rein.

Wache 51 wird zu einem schweren Brand in einer Fabrik gerufen. Herrmann und Ritter bilden wie gewohnt ein Team für die Löscharbeiten. Im Keller müssen sie aber feststellen, dass die Heizungsrohre bald platzen werden, so dass sie eine sofortige Evakuierung anordnen, da ihnen die Zeit davonläuft. Herrmann verlangt aber auch von Ritter, dass dieser besser schnell das Gebäude verlasse, da er noch ein ganzes Leben vor sich habe. Er geht auch, aber nur um mit einem weiteren Schlauch zurückzukehren, da er seinen Lieutenant keinesfalls alleine lassen will. Die Situation wird immer bedrohlicher und Herrmann fleht Ritter regelrecht an zu gehen, aber schließlich platzt die Ventilanzeige.

Lena Donth – myFanbase

Partnerlinks zu Amazon