Episode: #2.22 A Swedish Science Thing and the Equation for Toast

In der "Young Sheldon"-Episode #2.22 A Swedish Science Thing and the Equation for Toast lädt Sheldon (Iain Armitage) die ganze Schule ein, um mit ihm die Verkündung der Nobelpreisträger zu feiern. Connie (Annie Potts) erfährt etwas aus der Vergangenheit von Dr. Sturgis (Wallace Shawn) und Georgie (Montana Jordan) gerät mit seinem Vater (Lance Barber) aneinander, weil er sich Kabelfernsehen wünscht.

Diese Episode ansehen:

Foto: Iain Armitage, Young Sheldon - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Iain Armitage, Young Sheldon
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Als Mary vom Einkauf nach Hause kommt, findet sie eine große Antenne in ihrem Wohnzimmer vor und wird von Sheldon und John begrüßt. Kurz darauf zeigt sich auch Connie, die es recht amüsant findet, ihre Tochter verwirrt zu sehen. Sheldon erklärt seiner Mutter daraufhin, dass er das Schallwellen-Radio von John benutzen darf. Jener erklärt dabei, dass das Gerät jede Sendung aus anderen Ländern übertragen kann. Sheldon fügt noch hinzu, dass nächsten Monat in Schweden der Nobelpreis übergeben wird. Wenig begeistert kann Mary nicht fassen, wie ihre Mutter das alles zulassen konnte und muss hinnehmen, dass diese das Chaos nicht in ihrem eigenen Haus haben wollte. Da auch noch eine Antenne für den besseren Empfang aufs Dach muss, untersagt Mary dies ihrem Sohn. Und auch John, der sich dafür bereit erklärt, wird von Connie ermahnt, es zu unterlassen. John ist sich allerdings sicher, es meistern zu können, da er seit einiger Zeit Tai Chi betreibt. Connie bleibt bei ihrem Standpunkt.

Im Garten bereitet George den Grill vor, während Missy schaukelt. Da er nicht fassen kann, die riesige Antenne auf dem Dach zu befestigen, fragt George noch einmal bei seinem Sohn nach. Sheldon bestätigt die Aussage, worauf sein Vater erwidert, warum er die Bekanntgabe des Gewinners nicht in der Zeitung nachlese könne. Sheldon aber meint, dass er es beim Footballspiel genauso gut nachlese könne, es aber dennoch im Fernsehen schaut. Missy, die das Gespräch verfolgt hat, pflichtet ihrem Bruder bei, so dass George keine andere Wahl hat und die Leiter holt. Bei Betrachtung der Höhe wird ihm anders, so dass er Georgie zu sich ruft, um ihm die Aufgabe zu übertragen. Missy gibt an, dass ihr Vater die richtige Entscheidung getroffen hat und er nichts auf dem Dach zu suchen habe.

In der Garage stellt John den richtigen Sender ein, um die Übertragung hören zu können. Daraufhin möchte Sheldon wissen, ob John einen Favoriten unter den möglichen Preisträgern hat. Jener meint, jeder potenzieller Preisträger habe großartige Arbeit geleistet. Sheldon erwähnt dabei, wie gut er es fände, wenn Frederick Reines für das Neutrino gehrt werden würde, da er schon 35 Jahre darauf warten würde. John wird im Moment ein wenig traurig und meint, dass viele talentierte Leute nicht anerkannt werden. Sheldon versteht die Aussage nicht.

Georgie schaut sich einen Cartoon im Fernsehen an, als George hereinkommt. Er erwähnt, 60 mehr Kanäle zu haben, wenn sie Kabelfernsehen hätten. Da George den Preis nicht zahlen will, meint er, mit sieben Kanälen genug zu haben. Georgie findet das ziemlich geizig und wird von seinem Vater ermahnt, es selbst zu zahlen, es aber noch besser sei, wenn sein Sohn mal ein Buch lesen würde. Georgie findet diese Aussage nicht witzig und ahmt seinen Vater nach.

Am späten Abend liegt John auf dem Boden und zupft Unkraut aus dem Rasen. Dabei wird er von Connie unterbrochen, die sich darüber wundert, warum John so etwas nicht am Tag macht. John meint aber, dass Laubkraut, wie Connie es in ihrem Garten hat, niemals schlafen würde. Um ihn zu unterstützen, bietet sie John an, eine Taschenlampe zu holen, wobei er lieber eine Stirnlampe hätte. Connie belächelt seine Aussage und gibt an, ihm eine zu suchen. Am nächsten Tag hält sie einen Anruf von Dr. Linkletter, der zusammen mit John in der Abteilung Physik an der Universität arbeitet. Daraufhin erinnert sie sich an die erste unschöne Begegnung mit ihm. Er informiert sie darüber, dass es einen kleinen Vorfall mit John gab und betont, dass er sich in den Hauptcomputer der Universität eingeloggt und von Wachleuten gejagt wurde. Daraufhin macht sich Connie große Sorgen um ihren Freund. Linkletter hingegen nutzt die Gunst der Stunde, und lädt sie zu einem Kaffee ein. Schockiert darüber erteilt sie ihm eine Abfuhr und macht sich auf den Weg zu John. Zur gleichen Zeit nehmen Sheldon und Tam ihr Essen in der Bibliothek ein und möchte von Tam wissen, was er seinen Gästen bei der Verkündung vom Nobelpreis anbieten soll. Als Tam Sheldon verschiedene Vorschläge macht, fällt ihm auf, dass seine Mutter ihm nie die Dinge erlaubt, die ihn glücklich machen würde.

John zeigt sich überrascht, als Connie zu Besuch kommt. Jene erzählt ihm von Linkletters Anruf, den John aber als Nichtigkeit darstellt und meint, sich einfach wie ein normaler Menschen benommen zu haben, als er gebeten wurde, zu gehen. Derweil sitzt Georgie vor dem Fernsehen und sieht sich MTV Nachrichten. George, der gerade das Wohnzimmer betritt, wundert sich über die neu empfangbaren Kanäle und erfährt, dass Georgie kurzerhand Kabelfernsehen bestellt hat. Aufbrausend betont sein Vater, diese Summe nicht zu bezahlen. Georgie kann ihn aber beruhigen und meint, es von seinem eigenen erarbeiteten Geld bezahlt zu haben. George kann seinen Stolz nicht verbergen.

Da Connie ihre Tochter gebeten hat, vorbei zu kommen, eilt Mary sofort zu ihr. Besorgt möchte sie wissen, was los sei. Im Badezimmer zeigt Connie ihr, was John an die Fließen und auf den Toilettendeckel geschrieben hat. Beide Frauen verstehen nicht, was das Ganze soll. Sheldon kauft alle nötigen Sachen für sein bevorstehendes Event ein und lädt auch die Kassierer ein, sich in der Garage die Bekanntgabe des Nobelpreises anzuhören. Derweil möchte George heimlich das neue Kabelfernsehen nutzen, muss aber feststellen, dass er zunächst einen PIN-Code für die Freischaltung braucht. Wütend sucht er seinen Sohn Georgie auf, damit er ihm die Kombination gibt. Jener gibt sich überlegen und macht seinem Vater klar, dass er sich Kabelfernsehen von seinem Geld gekauft hat. Für George ist die Sache mit seinem Sohn noch nicht zu Ende. Währenddessen wird Sheldon von Missy in der Garage aufgesucht. Unmissverständlich macht sie ihrem Bruder klar, zwar ziemlich schlau, gleichzeitig aber auch ziemlich dumm zu sein. Als Sheldon sie nach den Gründen befragt meint Missy, dass niemand mit ihm zusammen die Nobelpreisvergabe anhören wird.

Da John nicht wie verabredet zum Abendessen erschienen ist, sorgt sich Connie um ihn und ruft Dr. Linkletter an. Dieser zeigt sich auch besorgt und meint, dass sein Kollege zwei Kurse versäumt habe. Dabei erfährt Connie, dass John unter 'Anfällen' leidet, bei denen er den Realitätssinn verliert und eingeliefert werden müsste. Da Connie noch nie etwas davon gehört hat, schockiert sie diese Erkenntnis sehr. Erneut versucht Linkletter bei ihr zu landen und erneut erteilt ihm Connie eine Abfuhr währenddessen bekommt Georgie eine Rechnung von seinem Vater, bei dem dieser aufgelistet hat, was sein Sohn zu bezahlen hat.

Connie ist derzeit bei Johns Wohnung angekommen. Sie bemächtigt sich dem Schlüssel unter der Fußmatte, als John nicht öffnet. Schließlich findet sie eine leere Wohnung vor, was sie umso mehr ängstigt. Letztlich erkennt sie, dass die Tür zum Dach geöffnet ist und macht sich auf den Weg um John zu finden. George konnte derzeit mit seinem Sohn verhandelt und nutzt das Kabelfernsehen, um sich verschlüsselte Kanäle anzusehen. Dabei wird er von Missy erwischt, die ihm versichert, es Mary zu erzählen.

Mittlerweile hat Connie John auf dem Dach gefunden. Er meditiert und meint, dass er wie ein Neutrino sei, das sich mit niemandem verbinden würde. Connie sorgt sich daraufhin umso mehr um ihn und bietet John an, ihr alles bei einer heißen Tasse Tee erzählen zu können. Schließlich kommt er ihrer Bitte nach und meint, dass er niemals einen Nobelpreis gewinnen werde, er aber hofft, dass Sheldon eines Tages diese Ehre zuteil wird.

Sheldon hingegen wartet am Tag der Verkündung auf seine Gäste. Mary sucht ihren Sohn in der Garage auf und erkundigt sich nach seinem Befinden und erfährt, dass Sheldon selbst glaubt, dass niemand kommen wird und er seine Mutter nicht als Gast ansehen kann, da sie ebenfalls hier wohnt. Schließlich hört sich alleine die Verkündung im Radio an, bei dem er erfahren muss, dass sein Favorit nicht gewonnen hat, sondern drei andere Physiker, die Quark erfunden haben.

Zur gleichen Zeit hört auch Leonard die Verleihung des Nobelpreises, während Raj Hausaufgaben macht. Penny hingegen liegt bereits im Bett, während Howard von seiner Mutter ermahnt wird, nicht mehr Computer zu spielen. Auch Bernadette liegt bereits schlafend im Bett und Amy liest heimlich mit der Taschenlampe ein Buch.

Daniela S. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Daniela S. vergibt 9/9 Punkten und schreibt:
    Während die Mutterserie "The Big Bang Theory" nach zwölf Staffeln endet, bestreitet "Young Sheldon" erst einmal das Finale der zweiten Staffel. Bei diesem Staffelfinale handelt es sich um ein...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Young Sheldon" über die Folge #2.22 A Swedish Science Thing and the Equation for Toast diskutieren.