Episode: #3.01 Schneekugeln und Geldregen

In der "Young Sheldon"-Episode #3.01 Schneekugeln und Geldregen erleidet Dr. Sturgis (Wallace Shawn) einen Nervenzusammenbruch. Mary (Zoe Perry) macht sich daraufhin Sorgen, dass Sheldon (Iain Armitage) auf das gleiche Ergebnis hinsteuert. Georgie (Montana Jordan) findet derweil heraus, dass er ein guter Verkäufer ist.

Diese Serie ansehen:

Foto: Montana Jordan, Young Sheldon - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Montana Jordan, Young Sheldon
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Mary hat die Wäsche gemacht und möchte sie in Sheldons Zimmer bringen. Als sie den Raum betritt, findet sie ihren Sohn auf seinem Bett vor. Da er Ohrenschützer, eine Schlafmaske und Handschuhe trägt, möchte sie von ihm wissen, ob alles okay sei. Sheldon erklärt Mary, dass er testen will, ob virtuelle Partikel eine feste Masse haben. Als sie ihrem Sohn gedanklich nicht folgen kann, bringt er die Sprache auf den Wissenschaftler Nikola Tesla. Da auch das nicht beruhigend auf sie wirkt, klärt Sheldon sie weiter auf, sodass sich Mary geschlagen gibt und weiterhin besorgt bleibt.

Da John einen Nervenzusammenbruch hatte, möchte Mary von ihrer Mutter Connie wissen, ob diese seither etwas aus der psychiatrischen Einrichtung gehört hat, was jene verneint. Sie kann ohnehin nicht verstehen, warum John noch immer zur Bobachtung bleiben muss, was Mary kritisch hinterfragt. Connie betont aber, dass sie kein bisschen besorgt gewesen ist. Da sich Sheldon und John sehr ähnlich sind, will sie von ihrer Mutter wissen, ob ihr im letzten Jahr keine Veränderungen an ihrem Freund aufgefallen sind. Connie zieht daher Vergleiche zu Sheldon und betont, dass sie Johns Verhalten daher als normal angesehen hat. Letztlich möchte sie von ihrer Tochter wissen, ob sie Sheldon mittlerweile die Wahrheit über den Aufenthaltsort von John gesagt hat. Mary meint, noch nicht den richtigen Zeitpunkt gefunden zu haben und Connie erinnert sich daran, dass ihr Enkel glaubt, John sei im Krankenhaus, weil er eine ansteckende Krankheit habe. Mary erinnert sie daher dran, dass Sheldon sich vor einer Ansteckung fürchtet, weswegen er jenen niemals besuchen würde. Connie ist beeindruckt, wie gut ihre Tochter lügen kann, und fordert sie daraufhin auf, mehr zu lügen. Jene meint daher, dass Connie schöne Ohrringe habe, was jene sofort als Lüge erkennt.

George und Missy sitzen vor dem Fernsehen und schauen sich ein Fotoballspiel an, wobei er die Spielzüge erklärt. Missy findet dies aber alles verwirrend, so dass George seine Tochter daran erinnert, dass sie nicht die ganze Zeit über ihre Lieblingsserie sprechen können. Missy aber meint, dass das gar nicht verwirrend sei, immerhin verrät der Serientitel schon, worum es geht. Zur gleichen Zeit betritt Georgie das Wohnzimmer und befragt seinen Vater danach, ob er daran interessiert sei, reich zu sein. George aber möchte lieber das Spiel verfolgen und verscheucht seinen Sohn. Jener gibt aber nicht auf und versucht seinen Vater neugierig zu machen. Jener glaubt, in Georgies Idee investieren zu sollen, was jener bejaht. Kurz darauf zieht er eine Schneekugel aus seinem Rucksack und berichtet stolz, diese für einen Dollar im Laden gekauft zu haben. Da er eine Vision hat, möchte er diese für Geld wieder verkaufen. George kann die Gedankengänge seines Sohnes nicht nachvollziehen, weswegen er das Gespräch für beendet erklärt.

Am Abend liegt Sheldon auf seinem Bett und stellt sich vor, Partikel miteinander zu verbinden. Besorgt wird er daher von Mary beobachtet, die kurz darauf Missy anblickt. Jene gibt ihrer Mutter aber zu verstehen, dass Sheldon ihr Sohn sei und sie daher alleine damit fertig werden muss. Am nächsten Morgen sucht Mary in der Bibliothek nach Ratgebern über die seelische Gesundheit von Kindern und fühlt sich dabei von den anderen Kunden beobachtet. Zur selben Zeit kauft Georgie weitere Schneekugeln. Mary steht unterdessen an der Kasse und ist peinlich berührt, als der ältere Mann die Buchtitel laut vorliest. Um eine noch peinlichere Situation für sie zu vermeiden, nimmt Mary noch ein weiteres Buch dazu. Georgie hat mittlerweile 52 Schneekugeln an die Kasse gebracht, wofür ihn über 52 Dollar berechnet werden. Er appelliert an die Kassiererin und möchte um einen geringen Preis feilschen und kann sie auf 35 Dollar herunterhandeln.

Abends im Bett liest Mary das Buch, welches sie sich in der Bibliothek ausgeliehen hat. Besorgt weckt sie ihren Mann George, da sie die Dinge in dem Buch beunruhigen. George aber meint, sie solle das Buch weglegen. Mary aber meint, dass sie sich um Sheldon Sorgen macht, besonders da John und er sich so ähnlich sind. George betont allerdings, dass es sich bei den beiden nicht um ein und dieselbe Person handelt. Um endlich seine Ruhe zu haben, erinnert er seine Frau daran, dass John mit Connie liiert ist, was Mary verärgert, da sie das Verhalten ihres Mannes nicht hilfreich findet. Da Mary mit dem Buch nicht weiterkommt, nutzt sie die Autofahrt bis zur Schule, um Sheldon entscheidende Fragen zu stellen. Sie glaubt dadurch herauszufinden, ob er mental gesund ist. Da ihm die Fragen seiner Mutter seltsam vorkommen, sucht er in der Schule die Bibliothek auf und möchte sich bei Ms. Hutchins ein Buch über seelische Gesundheit ausleihen. Ms. Hutchins kann ihm schließlich weiterhelfen und betont, das Buch selbst gelesen und es bei einem Date analysiert zu haben. Schließlich möchte sie von Sheldon wissen, warum er diese Lektüre lesen will. Er gibt daraufhin an, dass seine Mutter Mary durchdrehen würde.

Georgie hat sich mit einer Kiste Schneekugeln auf den Weg gemacht, um diese an die Nachbarn zu verkaufen. Allerdings hat er keinen Erfolg, was ihn etwas verärgert. Zur gleichen Zeit lesen Sheldon und Mary in ihren Büchern über mentale Gesundheit. Erstaunt und besorgt müssen sie feststellen, dass ihnen die beschriebenen Verhaltensweisen des jeweils anderen bekannt vorkommen.

Beim Abendessen beobachtet Mary besorgt, wie Sheldon sein Essen auf dem Teller trennt. Georgie setzt sich ebenfalls an den Esstisch. Sogleich entschuldigt sich Connie für ihr Verhalten gegenüber ihrem Enkel, als er ihr eine Schneekugel verkaufen wollte. Georgie nimmt dies als ein Zeichen und glaubt, dass Connie nun eine kaufen möchte, was jene jedoch verneint. Missy schaltet sich in das Gespräch ein und macht sich darüber lustig, dass Georgie nichts verkauft hat. Sogleich wird sie von ihrem Vater verwarnt, sich nicht über ihren Bruder lustig zu machen. Er selbst bewundert seinen Sohn dafür, dass er die Initiative ergreift, etwas verkaufen zu wollen. Dabei betont er aber auch, dass er den Verkauf von Schneekugeln dumm findet. Georgie verteidigt seine Idee, sodass Connie auf die Idee kommt, einen Wettbewerb zwischen Vater und Sohn zu starten. Mary hat genug von dieser Unterhaltung und unterbindet sie. Dabei unterstreicht sie, dass sich in der Familie keiner über den jeweils anderen lustig macht und bekommt Unterstützung von Sheldon. Anschließend spricht sie das Tischgebet, wobei sie den Herrn im Himmel darum bittet, dass ihre Familie mental gesund bleiben wird. Sheldon fällt dabei auf, dass Mary ihn anstarrt und möchte den Grund dafür wissen. Mary schweigt.

Nachts liest sie in der Küche das Buch weiter und wird dabei von Sheldon überrascht. Besorgt möchte sie den Grund dafür wissen. Sheldon meint, er sei um ihre seelische Gesundheit besorgt und erklärt dabei, dass Mary ihm all diese Frage stellt und sie dabei selbst mit einem Mann im Himmel spricht, weswegen er um ihre seelische Gesundheit besorgt sein sollte. Mary ist darüber entsetzt, wie Sheldon mit ihm spricht, und fordert eine Entschuldigung von ihm. Sheldon verweigert diese. Mittlerweile ist auch George wach und möchte wissen, was los ist. Während Mary die Sache als Nichtigkeit abtun will, posaunt Sheldon frustriert heraus, dass Mary ihn für verrückt hält. George ist daraufhin sofort klar, dass Mary im Buch gelesen hat und ermahnt sie.

Beim Frühstück ist die Stimmung zwischen Sheldon und Mary noch immer angespannt, sodass George immer wieder die Streitigkeiten unterbinden muss. Connie ist verwirrt über die Situation, während Missy ihr verspricht, sie später aufzuklären. Da die Streitigkeiten der beiden fortgeführt werden, kann jene sich mittlerweile selbst denn Grund erklären.

Georgie wagt unterdessen einen neuen Versuch, seine erworbenen Schneekugeln unter die Leute zu bringen. Um seriöser zu wirken, hat er sich wie ein Geschäftsmann gekleidet. Er erfährt von einem älteren Mann, dass jener sich an harte Winter während seiner Kindheit erinnert, und erfährt dadurch, dass jener einen Bruder hat. Durch die emotionale Bindung kauft der Mann zwei Kugeln. Um seinen Kunden nun dazu zu bringen, eine Schneekugel zu kaufen, schmückt Georgie seine brüderliche Beziehung zu Sheldon aus, appelliert an Emotionen und hat Erfolg damit.

Zur selben Zeit befinden sich Sheldon und Mary im Wartezimmer von Dr. Goetsch und diskutieren noch immer. Dass er sich noch immer nicht für sein respektloses Verhalten entschuldigen will, frustriert Mary das umso mehr. Wenig später befinden sich Mary und Sheldon im Behandlungszimmer von Dr. Goetsch. Jener möchte die Problematik der beiden näher erläutert wissen. Sheldon glaubt, dass Marys Verhalten hormonell bedingt ist, was diese verneint. Goetsch schlägt daher eine Kommunikation zwischen den beiden vor. Da auch Mary langsam einsieht, anders nicht weiterzukommen, gesteht sie Sheldon, dass sich John in einer psychiatrischen Einrichtung befindet. Jenem wird daraufhin sofort klar, dass seine Mutter Vergleiche zu ihm und John gezogen hat, was Mary zögerlich bestätigt. Sheldon entschuldigt sich daraufhin bei ihr, dass er Mary so viele Sorgen bereitet. Sie betont, seine Mutter zu sein, und nimmt ihn in den Arm. Goetsch lobt sich für seine Arbeit und Mary macht ihm daraufhin sofort klar, für die Sitzung kein Geld zu bekommen.

Zuhause sieht sich George gezwungenermaßen mit Missy deren Lieblingsserie an, während jene ihm die Zusammenhänge erklärt. Zur gleichen Zeit betritt auch Georgie das Wohnzimmer und präsentiert seinem Vater stolz den Gewinn, den er durch den Verkauf der Schneekugeln gemacht hat.

Daniela S. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Daniela S. vergibt 8/9 Punkten und schreibt:
    Nach dem recht emotionalen Finale der zweiten Staffel und der damit verbundenen Verabschiedung von "The Big Bang Theory", kehrt der Ableger "Young Sheldon" mit der dritten Staffel aus der Pause...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Young Sheldon" über die Folge #3.01 Schneekugeln und Geldregen diskutieren.