Dr. John Sturgis

Dr. John Sturgis (Wallace Shawn) ist in "Young Sheldon" ein Professor, von dem nicht nur Sheldon sehr angetan ist. Auch Connie kann ihn gut leiden und so entwickelt sich eine Beziehung zwischen den Beiden.

Dr. John Sturgis stammt aus Maine und ist nicht nur ein bekannter Wissenschaftler, sondern gilt als Vorbild für Sheldon. Da John einmal die Woche in Dallas Kurse am College abhält, lernt er Sheldon zunächst durch einen an ihn adressierten Brief kennen.

Einige Wochen später steht ein erneuter Kurs für John am College an. Bei seiner Ankunft lernt er zunächst Sheldons Großmutter Connie kennen, von der er sofort fasziniert ist. Nach dem Kurs lädt er sie kurzerhand zum Essen ein, was Sheldon sehr begeistert. Schnell wird Connie klar, dass John ziemlich eigen ist, als er sie mit seinem Fahrrad abholt. Beim Essen erzählt John von seinen anderen Verabredungen, die aber nie über eine zweite Verabredung hinausgingen. Umso überraschender ist es für John, als Connie von seiner Art begeistert ist und ihm ein zweites Date in Aussicht stellt. Um seiner Freude Ausdruck zu verleihen, besorgt er auch ihr ein Fahrrad und lädt Connie zu einer erneuten Vorlesung in seinem Kurs ein. Dabei wird er von Sheldon darauf aufmerksam gemacht, dass er sich in der Gegenwart von Connie nicht konzentrieren kann.

Da auch Sheldon ein reges Interesse daran hat, dass eine Beziehung zwischen Connie und John entsteht, lädt er diesen zu sich nach Hause zum Essen ein. Durch ihn erfährt John auch, dass sich Connie eine Entwicklung der Beziehung wünscht und hält Rücksprache mit Sheldon. Nachdem John einen erneuten Abend mit ihr verbringt, lehnt er zunächst ihre Bitte, über Nacht zu bleiben, ab. Kurz darauf bemerkt er allerdings ihre Zurückhaltung und bittet um Entschuldigung. Auf seine ganz eigene Art bittet John sie, die Nacht mit ihm zu verbringen.

Nach einigen Wochen ist die Beziehung der beiden so eng, dass John immer mehr Zeit mit Connie verbringt. Allerdings ahnt er zunächst nicht, dass seine Freundin mit Ira Rosenberg einen weiteren Verehrer hat. Da sie das schlechte Gewissen plagt, erfährt John, dass Ira Möbel geschickt hat und ist sehr angetan, dass er einen Konkurrenten hat. Angestachelt davon, sucht er diesen in dessen Möbelgeschäft auf. Kurz darauf stellen beide fest, dass sie sich gut verstehen.

Kurz nach seinem Treffen berichtet John Connie davon, die alles andere als begeistert ist. Als John dann auch noch Sheldon von seinem Erfolgserlebnis berichtet, wird ihm klar, wie sauer seine Freundin ist. Er stimmt zu, von Sheldon einen Vertrag über eine Beziehungsvereinbarung aufzusetzen.

Da John ziemlich beeindruckt von Paiges Quantentheorie gewesen ist, hat er das Mädchen ebenfalls in seine Vorlesungen an der Universität eingeladen. Während der Vorlesung wird ihm bewusst, dass Sheldon und Paige ähnlich sind, so dass er ein Treffen zwischen den beiden Familien arrangiert. Allerdings hat John dabei nicht bemerkt, dass es Sheldon nicht gefällt, die Aufmerksamkeit von John mit Paige von nun an teilen zu müssen. Schließlich schwärmt er auch vor Connie von dem Mädchen und wird von ihr darauf hingewiesen, mehr Rücksicht auf Sheldon nehmen zu müssen. John berücksichtigt Connies Rat und setzt ihn bei der nächsten Vorlesung in die Tat um.

Als an der Universität eine Studie über das Sozialverhalten von Zwillingen ansteht, bittet John George darum, dass auch Sheldon und Missy daran teilnehmen können. Dabei wird er selbst daran erinnert, als Kind selbst einmal an einer solchen Studie teilgenommen zu haben, um festzustellen, dass er intelligent ist.

Obwohl Johns Beziehung zu Connie stabil ist, geraten die beiden aneinander, als er bei ihrem Garagenverkauf die Lederjacke ihres verstorbenen Mannes anzieht und nicht nachvollziehen kann, warum Connie ein Problem damit hat. Erst als Mary ihn darüber aufklärt, hat John Einsicht und entschuldigt sich bei ihr. Dabei macht er ihr klar, was für eine tolle Frau sie ist, auf die man als Mann stolz sein kann.

Mittlerweile ist John ein fester Bestandteil in Connies Leben, so dass er auch beim Thanksgiving-Essen bei den Coopers eingeladen wird. Dabei stellt er wieder einmal Sheldons gute Beobachtungsgabe für seine Eltern fest, ohne dabei zu bemerken, dass Mary und George einen Streit haben, den sie lieber unter vier Augen klären wollen.

Immer mehr wird es für John zur Belastung, dass Connie immer wieder der Chauffeur für beide ist. Schließlich fasst er einen Entschluss und bittet sie darum, ihm das Fahren beizubringen. Während John die Theorie mit Leichtigkeit schafft, bekommt er bereits bei der ersten Fahrstunde Probleme und sich eingesteht, für den Straßenverkehr nicht geschaffen zu sein. Connie zeigt sich verständnisvoll und gesteht, ihn trotzdem zu lieben, was John glücklich macht und ihm ebenfalls ein Liebesgeständnis macht.

Wenige Wochen später lädt John Connie zu einer Veranstaltung an der Universität ein. Da sie ein wenig Angst hat unter all den Professoren zu sein und selbst nie ein College besucht hat, macht John er ihr klar, dass sie auch ohne College eine wunderbare Frau ist. Während der Veranstaltung muss John erkennen, dass auch sein Kollege Dr. Linkletter erhebliches Interesse an Connie zeigt und wild mit ihr flirtet. Da John sich davon in die Enge getrieben fühlt, verliert er die Nerven und droht seinem Kollegen eine Prügelei an. Schließlich schafft es Connie, ihn zu beruhigen und ihm klar zu machen, dass er keine Befürchtungen haben muss.

Johns gutes Verhältnis zu Sheldon wird auf die Probe gestellt, als er den Mathetest von ihm nur zu 95 Prozent als richtig wertet und er Sheldon deutlich macht, dass Fehler nichts Schlimmes seien. Da Sheldon sich nicht damit zufrieden gibt und ihm beweisen will, falsch zu liegen, kommt es zu einem lautstarken Streit zwischen ihnen. Erst als Connie zusichert, auf Johns Seite in diesem Fall zu stehen, gibt er zu, dass er falsch lag, aber dies vor Sheldon nicht zugeben möchte. Durch Connies Worte wird John klar, dass er zu seinen Fehlern stehen muss und entschuldigt sich bei Sheldon für sein Verhalten.

Da John noch nie lange in einer Beziehung war, möchte er das einjährige Jubiläum mit Connie gebührend feiern und lädt sie wie damals zum Mexikaner ein. Dabei nutzt er die Gelegenheit und macht ihr im Restaurant einen Heiratsantrag, von dem sich Connie allerdings überrumpelt fühlt und ablehnt. Da Connie betont, nicht Mrs. Sturgis heißen zu wollen, nimmt John dies als Grund und meint, dass er auch gerne ihren Namen annehmen könnte. Allerdings erreicht er damit nur das Gegenteil und muss hinnehmen, dass Connie gar nicht heiraten will. Weil es John allerdings so wichtig ist, ihre Beziehung offiziell zu machen, macht sie ihm den Vorschlag, dass er eine Anzeige in die Zeitung setzen soll. Dadurch fühlt sich John sehr verletzt von ihr und reagiert mehrere Tage nicht auf ihre Anrufe. Erst als er eine Anzeige von Connie mit ihrer Verlobung in der Zeitung entdeckt, zeigt er sich versöhnlich. Die Versöhnung droht aber erneut zu scheitern, als John Connie ins Spielcasino begleitet und keine Aufmerksamkeit von ihr bekommt. Allerdings erkennt sie ihren Fehler und bittet John um Entschuldigung, was er nicht ablehnen kann.

Als die Verkündigung des Nobelpreises ansteht, möchte John sich diese gemeinsam mit Sheldon anhören. Unbeabsichtigt wird er aber von ihm daran erinnert, dass John nie selbst diesen Preis gewonnen hat, was ihn in eine tiefe Krise stürzt. Erst durch Connie wird John klar, keinen Preis zu benötigen, um glücklich zu sein. Er setzt eher seine Hoffnung darauf, dass Sheldon eines Tages selbst Träger eines Nobelpreises wird.

Daniela S. - myFanbase