Connie (Meemaw)

Meemaw (Annie Potts) ist in "Young Sheldon" die Mutter von Mary Cooper und die Großmutter von Georgie, Sheldon und Missy. Meemaws Verhältnis zu ihrer Tochter ist nicht das allerbeste und sie versucht dadurch erst gar nicht, ihren Enkelkindern ein gutes Vorbild zu sein, macht ihnen aber auch klar, dass sie von ihrem Eltern gleichermaßen geliebt werden.

Charakterbeschreibung: Connie, Staffel 1

Connie Tucker ist die Mutter von Mary und die Meemaw von Georgie, Sheldon und Missy. Connie wohnt nur wenige Häuser von den Coopers entfernt und hat eine Vorliebe für Alkohol und Glücksspiele. Da sie zu Sheldon eine besondere Beziehung hat, bringt sie ihm das berühmte Pokerface bei, was ihr aber kurze Zeit später erheblich auf die Füße fällt. Als George mit Schmerzen in der Brust von Mary ins Krankenhaus gebracht wird, passt Connie solange auf die Kinder auf. Da alle drei Kinder sich um ihren Vater sorgen, glaubt Sheldon ihr nicht, dass es George wirklich gut geht. Als sie am selben Abend einschläft, merkt sie nicht, dass Georgie ihr die Autoschlüssel geklaut hat, um mit seinen Geschwistern ins Krankenhaus zu fahren. Aufgebracht und besorgt, taucht sie wenig später selbst dort auf und stellt beruhigt fest, dass die Kinder wohlauf sind und wartet mit ihnen und Mary auf gute Nachrichten.

Bei einem der alltäglichen Abendessen mit der Familie, kommt sie auf Ira Rosenbloom zu sprechen und erzählt, dass er sie zum Essen eingeladen und sie um Bedenkzeit gebeten hat. Dabei bekommt Connie auch mit, dass Sheldon nichts mehr Festes zu sich nimmt, seit er sich verschluckt hat. Kurzerhand sorgt sie dafür, dass sein Essen in den Mixer kommt und er wieder isst. Als dieser Zustand allerdings fünf Wochen anhält, stimmt sie Mary zu, dass Sheldon einmal zum Psychologen sollte. Während Mary und George diesen Termin wahrnehmen, passt sie solange auf Georgie und Missy auf. Mit ihnen zusammen verbringt sie den Tag und gesteht ihnen, wo sich Sheldon aufhält. Als sich beide darüber enttäuscht zeigen, dass ihr Bruder mehr Aufmerksamkeit von ihren Eltern bekommen, als sie selbst, macht Connie ihnen die Vorteile klar, dass sie dafür mehr Freiheiten haben.

Beim gemeinsamen Football-Schauen bekommt Connie mit, wie Sheldon über Statistiken zum Gewinnen von Spielen spricht. Scherzhaft möchte sie daraufhin von Mary wissen, wer der biologische Vater von ihm ist. Sie selbst möchte aber auch wissen, ob Sheldons Statistiken wirklich stimmen und bittet ihren Enkel um Hilfe. Als dieser allerdings seiner Mutter beichtet, muss Connie ihre Spielschulden anders begleichen.

Eines Abends erzählt Connie, dass sie bei einem Anwalt ihr Testament gemacht hat und erfährt dabei, dass Sheldon einem Wissenschaftler seine eigene Theorie präsentieren möchte. Dafür gibt sie ihm auch ein wenig Geld, als er sich einen Computer kaufen möchte. Erst als Sheldon durch diesen seelischen Stress ein Magengeschwür bekommt, fahren Connie und der Rest der Familie zu "Radio Shack", damit Sheldon seine Theorie präsentieren kann.

Da George so begeistert von Connies Schweinebraten ist, bittet er sie um das Rezept, doch stattdessen erlaubt sie sich einen Scherz mit ihm. Dieser führt allerdings dazu, das George ziemlich sauer auf sie ist und sie nicht mehr um sich haben möchte. Einige Tage später bemerkt Connie, dass er bei ihr im Haus gewesen ist und nach dem Rezept gesucht hat. Kurzerhand schreibt sie ihm eins auf und sorgt dafür, dass er in der Weltgeschichte damit herumfährt, allerdings noch immer nicht das richtige Rezept hat. Erst als Sheldon sich daran erinnert, dass Connie ihm dieses einmal als Baby verraten hat, lenkt sie ein und möchte es George aufschreiben, was George allerdings ablehnt. Als George mit seinen Söhnen ein Wochenendausflug unternimmt, verbringt Connie den Tag mit Missy und Mary im Schönheitssalon. Erneut bricht eine Streitigkeit zwischen ihr und ihrer Tochter aus, bei der Connie als schlechte Mutter dargestellt wird, kurz darauf versöhnen sich die beiden erneut.

Connie ist auch diejenige, die Sheldon darauf hinweist, dass er für die Nachhilfe für Georgie von seinem Vater 20 Dollar verlangen soll. Sie ist es auch, die erfährt, dass ihr ältester Enkel bei der Matheklausur geschummelt hat und rät Sheldon, sich deswegen nicht schlecht zu fühlen. Dabei rät sie ihm, selbst so ähnlich wie Georgie zu werden.

Als Sheldon die Möglichkeit bekommt, in Dallas eine Schule für begabte Kinder zu besuchen, rät sie Mary, diese Chance für ihn zu nutzen. Da sie stolz auf ihn ist, schenkt sie ihm etwas zum Abschied, dennoch ist auch Connie froh, als er zurückkehrt und wieder auf seine normale Schule geht. Als Mary sich darüber Sorgen macht, dass Sheldon aufgrund des Spiels "Dungeons & Dragons" unter schlechten Einfluss gerät, rät sie ihr, ihm das Spiel zu untersagen, was Mary allerdings auch nicht richtig findet. Als sich Sheldon durch den Einfluss von Pastor Jeff auch Interesse an anderen Religionen zeigt, sorgt Connie dafür, dass Sheldon durch Ira erfährt, wie schön das Judentum ist.

Kurze Zeit später möchte Connie George und Mary Geld leihen, damit sich Sheldon einen Computer kaufen kann und löst damit einen Ehestreit zwischen den beiden aus, der für eine räumliche Trennung der beiden sorgt. Connie gewährt Mary und den Zwillingen Unterschlupf bei sich, macht ihrer Tochter aber auch klar, dass sie etwas unternehmen muss. Nachdem sich George und Mary versöhnt haben, nutzt auch Connie den Computer. Als Sheldon aufgrund seiner Phobie vor Krankheiten die Regeln der Schule missachtet, wird er zum Nachsitzen verdonnert. Da er schutzlos ist, macht sie den Vorschlag, ihm Geld mitzugeben. Allerdings weigert sich Sheldon danach zur Schule zu gehen und ergreift Schutzmaßnahmen, die ihn vor der Ansteckungsgefahr schützen, was Connie sehr belustigt. Als sie merkt, dass Mary nicht weiter weiß, backt sie Sheldon Kekse als Bestechungsversuch, da aber auch dieser misslingt, erinnert sie ihn an seinen Stolz als Texaner und hat Erfolg.

Da Sheldon zu den Vorlesungen von Dr. John Sturgis ans College möchte, fährt sie ihn dorthin und lernt Sheldons Vorbild kennen. Verwundert darüber, dass sie von John nach der Vorlesung zum Essen eingeladen wird, nimmt sie diese nach kurzem Zögern an und verbringt mit ihm einen tollen Abend. Damit Connie erkennt, wie ernst es John mit ihr ist, bekommt sie ein lilafarbiges Fahrrad geschenkt.

Als der Nachbarshund das Familienleben der Coopers stört und es besonders auf Sheldon abgesehen hat, schlägt sie vor, dass er sich erst einmal an ein kleines Tier gewöhnen sollte. Mary ist es auch, die sich erneut mit Brenda Sparks anlegt, sodass Connie Partei für ihre Familie ergreift und dafür sorgt, dass die Streitigkeit sich weiter ausdehnt und sie selbst in eine Prügelei mit Brenda gerät, die später von Pastor Jeff geschlichtet werden muss. Danach trifft sie sich weiter mit John und verliebt sich immer mehr in diesen. Verwundert darüber, dass er ihre Einladung für eine Übernachtung nicht annimmt und zeigt ihm die kalte Schulter. Erst als John sie um eine Einladung über Nacht bittet, wird ihr Herz erweicht und ihre Beziehung zu ihm festigt sich. Damit sie auch weiter anwachsen kann, bittet sie Sheldon, sich etwas zurückzunehmen. Sie ahnt dabei nicht, dass sich Ira eines Tages wieder wieder bei ihr meldet, da er sie nicht vergessen kann. Connie verschweigt John den Anruf von Ira und trifft sich heimlich mit diesem. Bei einem gemeinsamen Essen macht sie ihm klar, dass es einen anderen Mann gibt, für den sie ernsthafte Gefühle entwickelt hat. Erst als Ira Möbel schickt, gesteht Connie John, dass auch Ira um sie kämpft. Als sie erfährt, dass John sich mit ihm getroffen hat und auch Sheldon davon weiß, ist sie sauer und verlangt eine Aufstellung von Regeln, die ihre Beziehung zu John festigen soll.

Zum zweiten Teil der Charakterbeschreibung von Connie (Staffel 2)

Daniela S. - myFanbase