Dr. Miranda Bailey, Staffel 16

Nachdem Miranda vom Versicherungsbetrug erfahren hat, feuert sie kurzerhand Meredith Grey, Alex Karev und Richard Webber. Dies lässt sie auch die frischgebackenen Eltern Owen Hunt und Teddy Altman wissen, wovon Ersterer sofort von ihr zum Dienst mit Amelia Shepherd eingespannt wird. Sie selbst bekommt aber auch einen Dämpfer verpasst, indem sie erfährt, dass Catherine Fox Tom Koracick zum Leiter ihrer Stiftung gemacht, womit er Mirandas Vorgesetzter ist. Da das Personal knapp ist, gestattet Miranda kurze Zeit später Andrew DeLuca, wieder zu arbeiten. Da sie auch Jo Karev am GSMH halten will, bietet sie ihr noch mehr Freiraum, da diese ihr Fellowship wieder aufnehmen möchte. Sie selbst fühlt sich an alte Zeiten erinnert und geht schließlich auch auf Jos weitere Forderungen ein und gibt ihr die Stelle als Oberärztin der Allgemeinchirurgie.

Foto: Chandra Wilson, Grey's Anatomy - Copyright: 2020 ABC Studios; ABC/Ali Goldstein
Chandra Wilson, Grey's Anatomy
© 2020 ABC Studios; ABC/Ali Goldstein

Da Miranda noch immer alles andere als gut auf Meredith zu sprechen ist, sperrt sie sich dagegen, dass diese beim Eingriff ihrer Patientin im Krankenhaus anwesend ist, um Jo bei dabei zu unterstützen. Jedoch zeigt sich Miranda einverstanden, dass Meredith via Videochat dazugeschaltet wird. Diesen schaltet sie allerdings auch ganz schnell wieder ab, als der Eingriff geglückt beendet werden kann. Da Miranda auch davon genervt ist, dass Dahlia Qadri noch immer zu Meredith hält und betont, nur ihretwegen ihre Ausbildung am GSMH angefangen zu haben, entlässt Miranda sie letztlich. Allerdings zeigt sie sich auch einverstanden, als Owen ihr mitteilt, dass Teddy vorübergehend seine Stelle übernimmt und er bei den Kindern bleiben wird. Zudem weiß sie auch noch nichts von Merediths veröffentlichten Artikel, der das Krankenhaus in keinem guten Licht dastehen lässt. Aus Personalmangel sorgt sie auch dafür, dass Andrew erst einmal der Leiter der Assistenzärzt*innen ist.

Miranda leidet allerdings auch seit Längerem an Hitzewellen und bittet daher Maggie Pierce um eine Untersuchung. Da sie selbst glaubt, in den Wechseljahren zu sein, weint sie sich an der Schulter ihres Mannes Ben Warren aus, der damit aber keinerlei Probleme hat. Schließlich bestätigt auch Maggie ihren Verdacht, gesteht ihr aber auch, dass Miranda schwanger ist. Freudig darüber will Miranda auch bald darauf ihren Mann in Kenntnis über die Schwangerschaft setzen, allerdings ist Ben so von der Arbeit erschöpft, dass Miranda es erst einmal für mich behält und ihrer Arbeit nachgeht. Zusammen mit Jo behandelt sie deren Therapeutin Caley nach einem Selbstmordversuch in der Druckluftkammer. Dabei platzt sie damit heraus, schwanger zu sein. Jo freut sich aufrichtig für ihre Chefin. Schließlich berichtet sie auch Ben von ihrer Schwangerschaft und ist überrascht, dass dieser freudig reagiert.

Foto: Debbie Allen & Chandra Wilson, Grey's Anatomy - Copyright: 2020 ABC Studios; ABC/Christopher Willard
Debbie Allen & Chandra Wilson, Grey's Anatomy
© 2020 ABC Studios; ABC/Christopher Willard

Durch die Schwangerschaft hat Miranda auch erhebliche Stimmungsschwankungen, weswegen sie sich hilfesuchend an die ebenfalls schwangere Amelia wendet, die ihr einen Trick verrät, den Miranda sofort anwendet und der auch für sie funktioniert. Als Tom ihr aber von seinem verstorbenen Sohn erzählt, mit dem er immer Halloween gefeiert hat und dass er den Feiertag nach dem Tod seines Sohnes nicht mehr mag, bricht Miranda in Tränen aus. Sie hat aber auch nicht vergessen, was Meredith getan hat, und prangert ihr Verhalten auch bei deren Verhandlung an. Danach sucht auch Richard das Gespräch mit Miranda, der nicht verstehen kann, weshalb sie so hart und kalt gegenüber Meredith ist. Dabei gesteht sie, eifersüchtig zu sein, da Meredith immer von Richard beschützt wird. Erst als dieser ihr klar macht, für Mirdana dasselbe zu tun, versöhnt sie sich mit ihm und holt auch Meredith ans GSMH zurück.

Kurz darauf behandelt sie Pruitt Herrera, dem sie leider mitteilen muss, dass sein Krebs zurückgekehrt ist und sie ihm das Versprechen geben muss, über die Diagnose zu schweigen. Da er sich auch nach seiner Schwangerschaft erkundigt, verrät sie ihm, dass sie sich ein Mädchen wünscht und am Tag noch einen Ultraschalltermin hat. Schließlich tauscht sich Miranda auch weiterhin mit Amelia aus und kann nicht fassen, dass diese noch bei keinem einzigen Ultraschall gewesen ist. Sie selbst muss aber bei ihrem Termin erfahren, das Kind verloren zu haben. Dennoch arbeitet Miranda weiter und versucht sich nichts anmerken zu lassen, erlebt vieles aber nur in Trance mit. Erst als sie bei einem Eingriff der verletzten Taryn Helm eine Panikattacke bekommt und glaubt, diese nicht retten zu können, erkennt sie, eine Auszeit zu brauchen. In ihrer Trauer stehen ihr auch Meredith und Richard bei.

Partnerlinks zu Amazon

Nach ihrer Rückkehr hat sie aber keinen Nerv für die spitzen Bemerkungen von Tom und kümmert sich daher mit Andrew um dessen Patientin Suzanne Britland, bei der es schwierig ist, eine Diagnose zu finden. Am Ende des Tages wird Miranda erneut auf ihre Abwesenheit angesprochen, die er nicht duldet. Sie rückt schließlich mit der Sprache heraus, ihr Kind verloren zu haben. Tom gibt ihr daraufhin den Rat, eine Kerze anzuzünden. Danach sorgt sie sich um das Pflegekind Joey Phillips, das von Ben gerettet worden ist. Da es zu keiner Unterbringung kommt, nimmt Miranda den Jungen zusammen mit Ben zeitweise bei sich auf. Da sich Alex vollkommen aus Seattle verabschiedet hat, erhält Miranda einige Wochen später einen Abschiedsbrief von ihm, in dem er sich erklärt.

Foto: Chandra Wilson, Grey's Anatomy - Copyright: 2019 ABC Studios; ABC/Mitch Haaseth
Chandra Wilson, Grey's Anatomy
© 2019 ABC Studios; ABC/Mitch Haaseth

Jedoch reißen die Sorgen bei ihr nicht ab, denn als Richards Ehe mit Catherine droht in die Brüche zu gehen, sorgt sie sich um ihn und lässt ihn wissen, dass man ihn noch immer im Krankenhaus braucht. Um das zu untermauern, lässt sie auch sein Büro wieder herrichten, muss aber erfahren, dass Richard die Arbeit als Chirurg an den Nagel hängen will. Daher versteht sie auch Merediths Wunsch, nicht mehr am GSMH arbeiten zu wollen, nachdem auch Alex weg ist. Eine weitere Sorge hat Miranda auch bei Andrew, als er ihr klar machen will, dass mit ihrer Patientin und deren angeblichen Tante etwas nicht stimmt. Er vermutet Menschenhandel, doch Miranda glaubt ihm nicht. Erst als die beiden verschwunden sind, kommen ihr selbst auch Zweifel. Zweifel kommen Miranda auch, als sie Richard Vortrag im Fernsehen sieht und sich über sein seltsames Verhalten dabei wundert. Als er schließlich ins Krankenhaus eingeliefert wird, findet sie zusammen mit den anderen eine Diagnose, dass er an einer Kobaltvergiftung leidet, die aber operativ behoben werden kann.

Zur Beschreibung von Miranda Bailey in "Grey's Anatomy", Staffel 1 - 8
Zur Beschreibung von Miranda Bailey in "Grey's Anatomy", Staffel 9
Zur Beschreibung von Miranda Bailey in "Grey's Anatomy", Staffel 10
Zur Beschreibung von Miranda Bailey in "Grey's Anatomy", Staffel 11
Zur Beschreibung von Miranda Bailey in "Grey's Anatomy", Staffel 12
Zur Beschreibung von Miranda Bailey in "Grey's Anatomy", Staffel 13
Zur Beschreibung von Miranda Bailey in "Grey's Anatomy", Staffel 14
Zur Beschreibung von Miranda Bailey in "Grey's Anatomy", Staffel 15
Zur Beschreibung von Miranda Bailey in "Grey's Anatomy", Staffel 17

"Grey's Anatomy - Die jungen Ärzte" ansehen:

Daniela S. - myFanbase