Dr. Miranda Bailey, Staffel 13

Noch am Tag der Trauung von Amelia und Owen wird Andrew schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert und kurz darauf erfährt Miranda von Meredith, dass Alex für Andrews Zustand verantwortlich ist. Die Polizei wurde bereits eingeschaltet und Miranda sieht sich nun verpflichtet, Alex in deren Gewahrsam zu übergeben, doch Alex kommt seiner Chefin zuvor und stellt sich selbst. Im Anschluss wird ein Gerichtsprozess gegen ihn eingeleitet und dennoch ist Miranda bereit, Alex weiterhin im Grey + Sloan Memorial arbeiten zu lassen. Sie verbietet ihm, Jo und auch Andrew jedoch, im Krankenhaus über den Prozess zu reden.

Foto: Chandra Wilson, Grey's Anatomy - Copyright: 2017 ABC Studios
Chandra Wilson, Grey's Anatomy
© 2017 ABC Studios

Es stellt sich heraus, dass Alex seinen Job vernachlässigt, da er vollkommen von der Klage gegen ihn eingenommen ist und Miranda sieht sich gezwungen, Alex von der Chirurgie abzuziehen, da er seinen Patienten nicht gerecht werden kann. Sie ist jedoch einverstanden, dass Alex in der freien Klinik arbeitet.

Eines Tages erfährt Miranda, dass Tuck in der Schule eine Schlägerei angefangen hat und da sie bereits im Krankenhaus dafür verantwortlich ist, jeden wieder auf den rechten Weg zurück zu bringen, drückt sie sich davor, sich eine Strafe für Tuck auszudenken. Als Ben seine Hilfe anbietet, ist Miranda daher mehr als dankbar und positiv überrascht, als sich Tuck am Ende des Tages sehr reuevoll zeigt. Miranda dankt Ben für seine Unterstützung.

Einige Zeit darauf sucht Catherine als Mitglied des Krankenhausvorstandes Miranda auf, um sich mit ihr zu beraten. Catherine beschwert sich darüber, dass Miranda Alex nicht entlassen hat, doch Miranda hält ihm die Treue. Sie macht ihrer Wut über Catherines Einmischung bei Richard Luft und vergleicht ihren Entschluss, Alex als Arzt zu behalten, mit Richards Entscheidung, Leah Murphy noch eine Chance zu geben und erneut einzustellen. Als Miranda erneut auf Catherine trifft, untermauert sie noch einmal ihre Entscheidung und Catherine scheint nun einverstanden, Alex nicht zu entlassen. Sie spricht jedoch ein anderes Problem an und hält es nicht für gut, wie das Ausbildungsprogramm des Krankenhauses gehandhabt wird. Catherine lässt durchklingen, dass Richards Methoden veraltet sind und Miranda scheint mit ihr einer Meinung zu sein. Zwar möchte Miranda Richard seinen Job nicht streitig machen, doch um Input von einem Experten zu bekommen, ruft Miranda Eliza Minnick, die das Ausbildungsprogramm des Krankenhauses genau unter die Lupe nehmen soll.

Foto: Chandra Wilson & James Pickens Jr., Grey's Anatomy - Copyright: 2017 ABC Studios
Chandra Wilson & James Pickens Jr., Grey's Anatomy
© 2017 ABC Studios

Als Richard davon erfährt, beschwert er sich bei Miranda, ihn zuvor nicht informiert zu haben und Miranda hält damit hinterm Berg, dass Eliza Richards Arbeit kontrollieren soll. Schließlich erklärt sich Eliza einverstanden, von nun an das Ausbildungsprogramm zu leiten, macht aber auch klar, dass sie sich den Job nicht mit Richard teilen wird. Bedrückt erkennt Miranda, dass sie Richard als Leiter der Ausbildung entlassen muss, doch sie drückt sich davor, ihn darüber zu unterrichten. Schließlich kommt Richard selbst dahinter und zeigt sich über Mirandas Entscheidung sehr verletzt. Sie versichert, dass er diese Entscheidung nicht persönlich nehmen soll, doch Richard findet, dass man als Chefarzt die persönlichen Gefühle nicht außen vor lassen sollte.

Nach der Auseinandersetzung mit Richard erfährt Miranda, dass Alex sich nun doch nicht auf einen Gerichtsprozess einlassen will, da er sich freiwillig für schuldig erklären und einen Deal der Staatsanwaltschaft annehmen wird. Er bittet Miranda, nach seiner Verhaftung dafür zu sorgen, dass seine Mutter niemals Geldsorgen haben wird.

Neu

Die Oberärzte sind nicht damit einverstanden, dass Bailey Webbers Job an Eliza gegeben hat und schließen die neue Ausbildungsleiterin kategorisch von ihren Operationen aus. Damit will Bailey sich nicht so einfach abfinden, weshalb sie die Oberärzte zu einem Meeting bestellt. Kurz darauf muss Bailey feststellen, dass keiner der Ärzte ihrer Aufforderung gefolgt ist und beschwert sich daraufhin bei Webber. Jener unterstreicht, dass er und die anderen Ärzte der Meinung sind, dass Bailey mit der Einstellung von Eliza einen Fehler begangen hat.

Foto: Ellen Pompeo & Chandra Wilson, Grey's Anatomy - Copyright: 2017 ABC Studios; ABC/Adam Taylor
Ellen Pompeo & Chandra Wilson, Grey's Anatomy
© 2017 ABC Studios; ABC/Adam Taylor

Als Catherine kurz darauf im Grey + Sloan Memorial eintrifft, gesteht Bailey ihr, dass die Oberärzte gegen Eliza rebellieren, woraufhin Catherine Bailey ihre Unterstützung zusichert. Wenig später bestellt Bailey Meredith zu sich, um in Erfahrung zu bringen, weshalb die Oberärzte sich nicht auf Elizas Methoden einlassen wollen. Meredith macht ihrer Chefin klar, dass er nicht um Eliza geht, sondern dass es die Ungerechtigkeit Webber gegenüber ist, mit der sie und ihre Kollegen nicht einverstanden sind. Da Meredith sich erneut weigert, mit Eliza Hand in Hand zu arbeiten, beschließt Bailey ein deutliches Zeichen zu setzen. Sie suspendiert Meredith als Leiterin der allgemeinen Chirurgie.

Währenddessen erfährt Bailey von ihrem Mann, dass Alex nun doch nicht ins Gefängnis gehen muss, da Andrew die Klage gegen ihn in letzter Sekunde zurückgezogen hat. Kurz darauf erscheint Alex im Krankenhaus und Bailey gibt ihm seinen alten Posten in der Kinderchirurgie zurück. Indes beschwert sich Eliza bei Bailey über die Suspendierung Merediths, da die Oberärzte ihr gegenüber nun noch negativer eingestellt sind.

Bailey ernennt April zur neuen Leiterin der allgemeinen Chirurgie, die daraufhin nicht länger am Widerstand gegen Eliza teilnimmt und es auch schafft, dass die Oberärzte Eliza an ihren Operationen teilhaben und die Assistenzärzte die Dinge selbst in die Hand nehmen lassen. Als Ben kurz darauf seine erste Solo-OP zugeteilt bekommt, ist Bailey sehr stolz auf ihn, doch dann erfährt sie, dass der Eingriff unter der Beobachtung von Webber stattfinden soll. Sie will nun ebenfalls bei der Operation dabei sein, um sicher zu gehen, dass Webber Ben tatsächlich operieren lässt. Während des Eingriffs liefern Webber und Bailey sich dann ein nicht enden wollendes Wortgefecht und achten garnicht darauf, wie gut Ben sich schlägt. Nach der erfolgreichen OP beschwert sich Ben darüber bei seiner Frau und unterstreicht, dass er enttäuscht von ihrem Verhalten ist, da sie ihm damit seine erste Solo-OP ruiniert hat.

Foto: Chandra Wilson & Jason George, Grey's Anatomy - Copyright: ABC Studios; ABC/Mitch Haaseth
Chandra Wilson & Jason George, Grey's Anatomy
© ABC Studios; ABC/Mitch Haaseth

Damit im Krankenhaus wieder Normalität einkehrt, macht Bailey sich auf den Weg zu Meredith, die sie aus der Suspendierung zurückholen möchte. Meredith unterstreicht erneut, dass sie Webber nicht in den Rücken fallen wird und es nicht gutheißt, dass Bailey ihn so plötzlich degradiert hat. Daraufhin gibt Bailey zu, dass sie in dieser Sache einen Fehler begangen hat, sich allerdings dazu gezwungen sah, da Eliza nicht mit Webber zusammenarbeiten wollte. Die beiden Frauen verstehen den Standpunkt der anderen, dennoch muss Bailey unverrichteter Dinge gehen, da Meredith erst dann zurückkehren wird, wenn Webber seinen Job als leitender Ausbilder zurückerhalten hat. Zurück im Krankenhaus berichtet Bailey Webber von ihrer Unterhaltung mit Meredith, der Meredith daraufhin dankt, aber nicht möchte, dass sie noch länger ihre Karriere für ihn opfert. Als sie den Segen von Webber bekommen hat, meldet sich Meredith bei Bailey und ist bereit, ihre Arbeit wieder auszunehmen.

Kurz darauf erfährt Bailey, dass Webber Arizona und Eliza bei einem Kuss erwischt hat, was sie glücklich stimmt, da Webbers Zorn nun nicht länger ihr sondern Arizona gilt. Wenig später hat Bailey die Gelegenheit, bei der Behandlung von Maggies Mutter Diane mit Webber zusammenzuarbeiten und sie hofft, dass sie beide nun das Kriegsbeil begraben. Webber zeigt daran jedoch kein Interesse. Bald darauf erliegt Diane ihrem Leiden und Bailey bietet Webber eine tröstende Schulter an, worauf Webber sich einlässt.

Bailey hat arrangiert, dass Eliza und Webber das Ausbildungsprogramm von nun an gemeinsam leiten und sie glaubt, dass auch der Streit zwischen ihr und Webber nun aus der Welt geräumt ist. Damit ist Webber nicht ganz einverstanden, denn er fordert zunächst eine Entschuldigung von Bailey, da es nicht richtig war, dass sie ihn so einfach degradiert hat. Bailey wiederum verlangt eine Entschuldigung von Webber, da sie nur das Beste für das Krankenhaus wollte. Über Webbers Sturheit beklagt sich Bailey bei ihrem Mann, der ihr die Augen öffnet und sie sieht ein, wie einsam Webber im Moment ist, da er sowohl mit Bailey als auch mit Catherine im Clinch liegt. Daraufhin macht sie einen Schritt auf Webber zu und bietet ihm ein gemeinsames Abendessen mit einer potentiellen Entschuldigung an. Webber ist einverstanden.

Foto: Casey Sander & Chandra Wilson, Grey's Anatomy - Copyright: 2017 ABC Studios; ABC/Mitch Haaseth
Casey Sander & Chandra Wilson, Grey's Anatomy
© 2017 ABC Studios; ABC/Mitch Haaseth

Nachdem zwischen ihr und Webber alles aus der Welt geräumt ist, möchte Bailey, dass er sich auch wieder mit Catherine versöhnt und sie setzt daher April auf die beiden an. April hat wenig Erfolg und so ergreift Bailey selbst das Wort und macht Catherine klar, dass sie bei Webber über ihren Schatten gesprungen ist und Catherine ihrem Beispiel folgen sollte.

Gemeinsam beraten sich Bailey, Webber und Eliza über die Assistenzärzte und deren Leistungen, wobei auffällt, dass Ben sich in letzter Zeit sehr zurückgehalten hat. Darauf spricht Bailey ihren Mann kurz darauf an und macht deutlich, dass er sein Können unter Beweis stellen sollte. Gleichzeitig erlaubt Stephanie sich einen großen Fehltritt, nach dem Eliza verlangt, dass Stephanie augenblicklich suspendiert wird. Bailey und Webber sind schließlich einverstanden. Stephanie muss nun eine Therapie machen und darf kurz darauf ins Krankenhaus zurückkehren, womit Eliza nicht einverstanden ist.

Bei einem Brand im Krankenhaus muss Bailey erfahren, dass Stephanie vermisst wird und Eliza gesteht, vergessen zu haben, dass sie dies bei den Rettungskräften melden sollte. Nachdem sich die Lage beruhigt hat und Stephanie gefunden wurde, setzt sich Bailey mit Webber, Catherine und Eliza zusammen. Sie kritisiert Eliza für ihre Nachlässigkeit, die sich damit rechtfertigt, dass es sowieso noch zu früh für Stephanie war ihre Arbeit wieder aufzunehmen. Da Bailey der Überzeugung ist, dass Eliza das nötige Einfühlungsvermögen fehlt, entlässt sie die Ärztin.

Marie Florschütz - myFanbase

Zum ersten Teil der Charakterbeschreibung (Staffel 1 - 8)
Zum zweiten Teil der Charakterbeschreibung (Staffel 9)
Zum dritten Teil der Charakterbeschreibung (Staffel 10)
Zum vierten Teil der Charakterbeschreibung (Staffel 11)
Zum fünften Teil der Charakterbeschreibung (Staffel 12)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen