Dr. Richard Webber, Staffel 1 - 6

Als Chef der Chirurgie am Seattle Grace Hospital ist Dr. Richard Webber (James Pickens Jr.) ab Staffel 1 von "Grey's Anatomy - Die jungen Ärzte" der Vorgesetzte vieler genialer, aber auch problembeladener Mediziner. In jungen Jahren hatte er eine Affäre mit seiner verheirateten Kollegin Ellis Grey, der Mutter von Meredith Grey.

Beschreibung: Dr. Richard Webber, Vergangenheit

Foto: James Pickens Jr., Grey's Anatomy - Copyright: 2006 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Bob D'Amico
James Pickens Jr., Grey's Anatomy
© 2006 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Bob D'Amico

Zu Beginn ihrer medizinischen Karrieren anfang der 1980er Jahre stoßen Richard als Farbiger und Ellis als Frau auf viel Ablehnung in der überwiegend weißen, männlichen Ärztewelt. Sie werden von ihren Kollegen oft gemieden, was beide bald eng zusammenschweißt. Gemeinsam behandeln sie einen der ersten Aids-Patienten überhaupt, als die Krankheit noch kaum bekannt ist.

Während Ellis ihren Ehemann schließlich verlässt, will sich Richard nicht von seiner Frau Adele trennen und beendet die Affäre mit Ellis. Er leidet danach eine ganze Weile unter Alkoholproblemen und schließt sich den Anonymen Alkoholikern an.

Beschreibung: Dr. Richard Webber, Staffel 1 - 6

Foto: James Pickens Jr., Grey's Anatomy - Copyright: ABC/Ron Tom
James Pickens Jr., Grey's Anatomy
© ABC/Ron Tom

Richard war sein ganzes Leben lang hin – und hergerissen zwischen seiner Karriere und seinem Privatleben. Er hat seine Frau Adele oft vernachlässigt und nicht einmal bemerkt, dass sie von seiner Affäre mit Ellis wusste. Schließlich stellt ihn Adele vor die Wahl, entweder sie zu verlieren oder seinen Posten als Chef der Chirurgie aufzugeben. Daraufhin beginnt Richard nach einem Nachfolger für den Chefarztposten zu suchen, doch der Konkurrenzkampf, den er damit anstachelt, gefällt ihm gar nicht und er muss erkennen, dass keiner der von ihm erwählten Kandidaten schon bereit für diese Verantwortung ist. Letztlich legt Derek ihm ans Herz, der Chef zu bleiben. Als Richard einen Tumor bekommt, der auf den Sehnervt drückt, wird er von Derek erfolgreich operiert.

Richards Ehe leidet danach zusehends und es kommt zur Trennung. Für eine Weile lebt Richard sogar als Dereks Nachbar in einem Wohnwagen, doch seine Versuche, dieses neue Leben zu genießen, scheitern. Stattdessen klammert er sich sehr stark an Derek und verlässt sich auf diesen. Nach einer Weile bittet Richard Adele darum, ihn zurückzunehmen, was sie schließlich auch tut.

Richard hat keine Kinder, empfindet jedoch väterliche Gefühle für seine krebskranke Nichte Camille, der Tochter von Adeles Schwester, und auch für Meredith, die er oft zu beschützen versucht. So stand er Merediths Beziehung mit Derek immer skeptisch gegenüber. Webber wird sich schmerzlich bewusst, dass er nichts getan hat, um Meredith zu schützen, als diese noch ein Kind war und miterleben musste, wie die Ehe ihrer Eltern in die Brüche ging und ihre Mutter sogar einen Selbstmordversuch unternahm. Er entschuldigt sich dafür bei ihr.

Foto: James Pickens Jr., Grey's Anatomy - Copyright: ABC Studios
James Pickens Jr., Grey's Anatomy
© ABC Studios

Als das Seattle Grace auf dem 12. Rang der amerikanischen Lehrkrankenhäusern abrutscht, macht sich Richard große Sorgen um sein Krankenhaus und damit sein Lebenswerk. Er führt neue, strikte Regeln ein, die jedoch nicht den gewünschten Erfolg erzielen. Als Miranda Bailey plant, in die Kindermedizin zu wechseln, empfindet Webber dies als eine Art Verrat, da Bailey seine Lieblingsschülerin ist, die seinen Posten eines Tages erben soll. Er zeigt ihr die kalte Schulter, bis Adele ihn darauf aufmerksam macht, wie kindisch er sich verhält. Draufhin versucht er Bailey mit teuren neuen medizinischen Geräten an ihrem Fachrichtungswechsel zu hindern. Sie entscheidet sich schließlich zu bleiben, wenn auch nicht wegen Webbers Bestechungsversuche.

Der Vorstand des Seattle Grace zeigt sich zusehends unzufriedener mit Richard und der Situation im Seattle Grace. Der Vorstandsvorsitzende Larry Jennings stellt Derek in Aussicht, bald Richards Posten zu übernehmen. Schließlich trifft der Vorstand die Entscheidung, dass Seattle Grace mit dem Mercy West Hospital zusammenzulegen. Richard ist gezwungen, rigoros zu sparen und viele Ärzte und Angestellte mit formelhaften Erklärungen, die ihm der Vorstand vorgibt, zu entlassen. Auch Izzie wird, nachdem sie einen medizinischen Fehler begangen hat, von Richard gefeuert. Er verliert mehr und mehr Rückhalt bei den Ärzten, die sich von ihm nicht ausreichend geschützt und unterstützt fühlen. Besonders Derek lehnt sich gegen ihn auf.

Foto: James Pickens Jr., Grey's Anatomy - Copyright: ABC Studios
James Pickens Jr., Grey's Anatomy
© ABC Studios

Bei einer für ihn eigentlich simplen Operation begeht Richard einen Fehler, der seinem Patienten beinahe das Leben kostet. Da Richard nächtelang nicht nach Hause kommt, vermutet Adele, dass er wieder eine Affäre hat, doch Meredith findet durch Zufall den wahren Grund für sein Verhalten heraus: er trinkt wieder. Richard sucht Ausreden für sich und behauptet, nur unter einer zeitweiligen Depression zu leiden, aber kein Alkoholiker zu sein. Er bittet Meredith, sein Problem geheim zu halten. Im Gegenzug nimmt er sie unter seine Fittiche und wird ihr Mentor. Derek erkennt jedoch, dass etwas nicht stimmt, und bringt Meredith dazu, ihm die Wahrheit zu sagen. Derek setzt sich mit dem Vorstand in Verbindung, der beschließt, Richard vorerst abzusetzen und Derek zum Chef der Chirurgie zu ernennen. Richard wird vor die Wahl gestellt, entweder einen Entzug zu machen und seinen Posten später zurückzuerhalten, oder endgültig abzutreten. Er entscheidet sich für den Entzug.

Nachdem Richard den Entzug erfolgreich hinter sich gebracht hat, bleibt Derek jedoch weiter auf dem Chefsessel und bietet Richard an, erst einmal nur als Chirurg ins Krankenhaus zurückzukehren. Richard geht auf das Angebot ein. Obwohl es ihm nicht immer leicht fällt, Dereks Entscheidungen zu aktzeptieren, bewährt sich Richard langsam wieder. Als er seine Patientin Mrs. Clark für hirntot erklären muss und bei ihr die Geräte abgestellt werden, nehmen damit verhängnisvolle Ereignisse ihren Lauf.

Gary Clark, der Ehemann der Patientin, läuft im Seattle Grace/Mercy West Amok und tötet mehrere Personen. Dabei hat es Mr. Clark vor allem auf Derek, aber auch auf Richard und Lexie, die an Mrs. Clarks Behandlung beteiligt war, abgesehen. Richard befindet sich jedoch nicht im Krankenhaus, sondern in einem Café. Als er erfährt, was in "seinem" Krankenhaus vor sich geht, ist es eine Qual für ihn, abseits des Geschehens bleiben zu müssen. Schließlich dringt er an der Polizei vorbei in das Gebäude ein und stellt sich Mr. Clark. Dieser hat nur noch eine Kugel übrig und begeht vor Richards Augen Selbstmord.

Maret Hosemann - myFanbase

Zur Charakterbeschreibung von Richard Webber, Staffel 7 & 8
Zur Charakterbeschreibung von Richard Webber, Staffel 9
Zur Charakterbeschreibung von Richard Webber, Staffel 10
Zur Charakterbeschreibung von Richard Webber, Staffel 11
Zur Charakterbeschreibung von Richard Webber, Staffel 12
Zur Charakterbeschreibung von Richard Webber, Staffel 13
Zur Charakterbeschreibung von Richard Webber, Staffel 14
Zur Charakterbeschreibung von Richard Webber, Staffel 15