Episode: #1.04 Mit allen Mitteln

Susans Nachbarin Mrs. Huber hat den Messbecher von Susan in Edies Haus gefunden und erpresst sie damit. Mit Julies Hilfe kann sie das Beweisstück an sich bringen... Lynette hingegen überlegt sich dem Rat der Schule doch zu folgen und ihre beiden Zwillinge durch Medikamente ruhig zu stellen. Bree stattdessen muss sich weiterhin mit ihrem Sohn Andre, der ihr die Schuld an dem Auszug seines Vaters gibt, plagen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Desperate Housewives - Copyright: 2004 Buena Vista Home Entertainment, Inc. und Touchstone Television
Desperate Housewives
© 2004 Buena Vista Home Entertainment, Inc. und Touchstone Television

Nachdem uns die verstorbene Mary-Alice das Leben der Lynette Scavo in Kurzform etwas näher bringt, hat diese wieder Ärger mit ihren Zwillingen. Die beiden haben in der Schule ein Mädchen mit blauer Farbe angemalt, obwohl die Lehrerin die Schranktür nur für 5 Minuten geöffnet ließ. Lynette verspricht der Lehrerin eine Bestrafung, doch damit ist diese nicht zufrieden. Als sie das Thema Beruhigungsmittel ansprechen möchte, kommt der Mutter eine bessere Idee. Ihre Kinder könnten einfach in zwei verschiedenen Klassen unterrichtet werden, die Lehrerin ist damit einverstanden.

Später versammeln sich die vier Freundinnen um sich die Kassete, die Bree bei ihrem Eheberater mitgehen ließ, anzuhören. Darauf erzählt Mary-Alice, dass sie einen wiederkehrenden Traum hätte, einen Traum, indem Mary-Alice von einem Mädchen mit dem Namen Angela gerufen wird. Angela, der Mädchenname von Mary-Alice, wie man auf der Kasette erfährt. Die vier Frauen sind irritiert, denn von dem Namen Angela hatten sie nichts gewusst und schon gar nichts über den Traum. Als sie während ihres Gesprächs Paul beim Arbeiten im Garten entdecken, überlegen sie, ob sie es ihm vielleicht sagen sollten.

Nach dem Treffen ist Susan gerade dabei ihr Geschirr abzuwaschen bzw. einen Teller, den sie schon eine halbe Ewigkeit bürstet. Denn eigentlich ist sie nur damit beschäftigt ihren neue Nachbarn Mike bei seiner Gartenarbeit zuzusehen, die er oben ohne verrichtet. Julie taucht auf, die es natürlich sofort bemerkt. Auf die Frage was sie nun vor hätte, antwortet Susan, dass sie eventuell später rübergehen wird. Doch Julie ist da anderer Meinung, denn auf der gegenüberliegenden Straßenseite fährt Edie große oder doch besser heiße Geschütze auf. Denn sie putzt demonstrativ sexy ihr Auto. An Mike geht dies natürlich nicht vorbei. Julie empfiehlt ihrer Mutter schleunigst etwas zu unternehmen bevor es zu spät ist. Susan allerdings fällt kein Grund ein, einfach rüberspazieren und "Hallo" sagen, wirkt doch etwas merkwürdig. Gut das es ihre Tochter gibt, denn diese hat vorgesorgt und einen Brief für Mike aufgehoben, der in den Briefkasten der Mayers gelandet ist. Der Ideale Grund für einen kleinen Besuch.

Also stolziert Susan, an Edie vorbei, über die Straße direkt zu Mike. Dort übergibt sie ihm den Brief, den er sofort öffnet. Es ist nur Werbung von einem Kino. Als Susan sich wieder verabschieden möchte, fragt Mike Susan ob sie ältere Filme mag. Natürlich antwortet sie damit, dass sie alte Filme liebt. Die beiden kommen ins Gespräch.

Edie hat das Geschehen beobachtet und verschwindet stocksauer ins Haus. Dort lässt sie sich ausgiebig über Susan bei ihrer, vorrübergehenden, Vermieterin Mrs. Huber aus.

Lynette wird hingegen wieder in die Schule gerufen. Dort weigern sich ihre Zwillinge getrennte Klassen zu besuchen.

Während Lynette sich mit ihren Kindern rumschlägt, leistet John Gabrielle wieder etwas Gesellschaft, in der Badewanne. Die beiden werden allerdings gestört, als es an der Tür klingelt. John verlässt schlagartig die Badewanne packt sich seine Sachen und verschwindet, doof nur, dass er ein Kleidungsstück vergisst.

Bei den van de Kamps ist es den Kindern natürlich nicht entgangen, dass es zwischen ihren Eltern kriselt. Sie fragen sich, wo ihr Vater bleibt, der nicht mehr bei ihnen Zuhause wohnt. Als sie ihre Mutter fragen, die damit beschäftigt ist, dass Essen vorzubereiten, erfahren sie das er auf einen dringenden Ärztekongress gerufen wurde. Als das Essen angerichtet ist, verschwindet Andrew, er kann das scheinheilige Getue nicht mehr ertragen.

Bei Gabrielle hat hingegen nur der Kabeltechniker an der Tür geklingelt. Dieser rutscht bei dem Versuch ein Kabel aus der Wand zu ziehen, auf dem feuchten Fliesenboden aus. Dabei erwischt es ihn nicht gut. Er verletzt sich und wird ins Krankenhaus eingeliefert. Gerade als er abtransportiert wird, erscheint Carlos. Dieser ist natürlich erstaunt, dass so spät noch ein Techniker an der Arbeit ist und wird misstrauisch.

Susan bekommt auch noch Besuch, von Mrs. Huber. Diese bringt ihr freundlicherweise eine Hackpastete, Susan ist erstaunt und bittet die Dame herein. Die quirlige und neugierige Nachbarin ist selbstverständlich nicht ohne Grund erschienen. Sie erzählt ihr von dem Messbecher, den sie in Edies abgebrannten Haus fand. Susan weiß natürlich von nichts und streitet die Vorwürfe ab. Auch als Mrs. Huber ihr den Messbecher zeigt, sagt die tollpatschige Susan kein Wort mehr.

Bree hat unterdessen Probleme mit ihrem Sohn Andrew. Dieser war die ganze Nacht über fort. Als sie ihn am Abend fragt, wo er gewesen sei, will er nicht mit der Sprache rausrücken. Schließlich hat seine Mutter ihn im Bezug auf Rex auch angelogen, denn als Andrew seinen Vater auf dem Handy erreicht hatte, hat dieser im alles erzählt. Bree versucht ihrem Sohn klar zu machen, dass sie ihn nicht beunruhigen wollte, doch Andrew ist dies ziemlich egal, er schlägt ihr seine Tür vor der Nase zu.

Am nächsten Morgen ist Carlos gerade dabei sich für den Tag schick zu machen. Dabei stößt er auf die Socke, die John bei dem vorausgegangenen Liebesspiel vergessen hatte. Gabrielle sieht, wie ihr Mann die Socke aufhebt und begibt sich sofort auf den Weg ihre Ausrede vorzubereiten. Kurz darauf steht auch schon Carlos, mit der Socke in der Hand, vor ihr. Natürlich verlangt dieser nach einer Erklärung, die Gabrielle ja schon in Windeseile erfunden hat. Sie erklärt ihm, dass die Putzfrau immer ältere Kleidungsstücke zum Staubwischen benutzt. Carlos scheint dies etwas merkwürdig, allerdings bleibt ihm nichts anderes übrig als es ihr abzunehmen.

Susan befindet sich währenddessen beim Einkaufen. Als sie sich an der Kasse angestellt hat, erscheint Mrs. Huber hinter ihr. Diese hält immer noch an ihren Anschuldigungen fest, was Susan abermals abstreitet. Als ihre Nachbarin sie allerdings wieder erpresst, fragt Susan sie, was sie denn überhaupt will. Daraufhin entfernt sie den Trennbalken zwischen den Einkäufen der beiden. Es ist also klar, Mrs. Huber scheint knapp bei Kasse zu sein.

Während Susan ihr Geld im Supermarkt lässt, machen die Zwillinge Lynette sorgen. Sie erzählt Bree von ihrem Problem.

Die Freundinnen haben sich nochmals versammelt und dabei Paul eingeladen. Sie übergeben ihm den Zettel, den sie beim Aufräumen von Lynettes Sachen gefunden hatten. Als Paul den Zettel liest, bricht er in Tränen aus und rennt aus dem Haus.

Gabrielle macht sich auf den Weg zur Schule um John von dem Vorfall mit der Socke zu erzählen. Außerdem hat sie ihm Sandalen gekauft, schließlich sollte ihr Geheimnis nicht durch eine Socke unter dem Bett auffliegen.

Bree ist am Abend wieder besorgt wegen Andrew. Dieser hat sich wieder aus dem Staub gemacht und ist verschwunden. Sie bittet ihre Tochter ihren Bruder anzurufen und rauszufinden wo er steckt. Doch Andrew merkt, dass dabei seine Mutter die Finger mit im Spiel hat. Bree ist wütend und stürmt in das Zimmer ihres Sohnes um nach Hinweisen zu suchen, wo er stecken könnte. Dabei findet sie eine Streichholzschachtel, die eine Adresse einer Bar enthält. Sie macht sich also auf den Weg und tatsächlich trifft sie ihren Sohn mit seinen Freunden, in einer GoGo-Bar. Als die beiden Freunde verschwinden, setzt sich Bree zu ihrem Sohn und erzählt ihnen von den wahrscheinlichen Vergangenheiten der Tänzerinnen. Andre ist zutiefst beschämt und verlässt fluchtartig die Bar.

Susan ist währenddessen dabei ans Telefon zu gehen, als sich der Anrufbeantworter einschaltet. Mrs. Hubers Stimme erklingt, sie berichtet auf dem Anrufbeantworter von den kaputten Boiler und ihren finanziellen Nöten. Susan weiß nicht, wie sie reagieren soll und bittet ihre Tochter um Rat.

John ist am nächsten Morgen wieder mit der Gartenarbeit bei den Solis´ beschäftigt als Carlos erscheint. Dieser quetscht ihn über den Techniker des Kabelfernsehens aus, dabei verspricht er sich.

Susan und Julie haben inzwischen einen Plan geschmiedet und bereiten sich darauf vor. Sie möchten den Messbecher aus Nachbars Haus stehlen. Julie soll dabei durch die Hundetür in das Haus gelangen. Gerade als Julie sich auf dem Weg macht und Susan vor dem Haus schmiere steht, erscheint Mike. Dieser verwickelt Susan in ein Gespräch, als auch noch Edie erscheint, ist sie nur noch damit beschäftigt sie vom Haus fernzuhalten. Sie schlägt Mike und Edie vor, den Kinoabend gemeinsam zu verbringen. Als Mike erläutert, dass er nu zwei Karten besitzt, übergibt Susan die Karte an Edie. Immerhin hat es Julie geschafft an den Messbecher zu gelangen.

Carlos ist inzwischen fest davon überzeugt, dass seine Frau etwas mit dem Kabeltechniker hatte. Doch als er ihn in seiner Wohnung auffindet und ihn zu Boden schlägt, entdeckt er, dass dieser schwul ist.

Lynette und Gabrielle begegnen derweil Paul, dieser entschuldigt sich für seine Flucht bei dem vergangenen Gespräch, der Brief hat bei ihm einfach den Verstand aussetzen lassen. Die beiden Frauen glauben ihn allerdings kein Wort.

Später ist Lynette wieder mit den Kindern beschäftigt, die wieder einmal im Haus verrückt spielen. Sie entschließt sich nun doch zu den Beruhigungspillen zu greifen. Doch als die Zwillinge dies bemerken, verstecken sie sich unter dem Tisch und verneinen die Tabletten. Lynette entschließt sich, sich erst einmal selbst zu behandeln.

Bree ist hingegen dabei Andrews Zimmer, wie angedroht, aufzuräumen. Dabei unterhält sie sich mit ihrem Sohn über ihren Vater und die Geschehnisse.

Am Abend erscheint Mrs. Huber wieder bei Susan. Sie hat natürlich bemerkt, dass der Messbecher gestohlen wurde, doch ihre Nachbarin weiß selbstverständlich von nichts. Außerdem macht Susan ihr klar, dass sie ihre Nachbarin von nun an hasst und zwar abgöttisch. Diese zieht enttäuscht von dannen.

Die vier Freundinnen haben sich abermals zu einem Gespräch versammelt um über ihre verstorbene Freundin, den mysteriösen Brief, den sie in ihren Sachen fanden und das Gespräch mit dem Eheberater zu diskutieren.

Währenddessen, beauftragt Paul einen Detektiv um den Verfasser der Botschaft ausfindig zu machen, denn von seiner Frau war dieser Brief sicherlich nicht.

René Krieger - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Nadine vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Der deutsche Titel "Mit allen Mitteln" passt auf jeden der Charaktere und ihre entsprechenden Handlungen in dieser Episode. Mit Ausnahme von Lynette, der eben nicht jedes Mittel Recht ist, um...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Desperate Housewives" über die Folge #1.04 Mit allen Mitteln diskutieren.