Rex Van de Kamp

Foto: Steven Culp
Steven Culp

Rex Van de Kamp ist der Ehemann von Bree. Nach außen hin führen die beiden eine perfekte Ehe, haben perfekt erzogene Kinder und müssen sich dank des Erfolges von Rex um finanzielle Dinge keinerlei Sorgen machen. Dass es hinter der Fassade kräftig in der Ehe kriselt und die Familie auseinander zu brechen droht, ahnen nicht einmal die Freunde des Paares.

Zwischen Rex und Bree herrscht zuhause Dauerstreit und das überperfekte Gehabe seiner Frau nervt Rex ungemein. Es dauert jedoch einige Zeit, bis Rex den Mut findet und seiner Frau deutlich macht, dass er alles andere als glücklich in ihrer Ehe ist und daher die Scheidung möchte. Nur wenige Tage später erstickt Rex fast an Zwiebeln, auf die er allergisch ist und fragt seine Frau offen, ob sie ihn umbringen wollte, nachdem er ihr gestanden hat, dass er die Frau, die sie geworden ist, nicht mehr ausstehen kann.

Bree kann Rex überzeugen, die Ehe nicht zu schnell aufzugeben und nimmt ihn mit zu dem Familientherapeuten, Dr. Albert Goldfinde. Trotz aller Versuche, zu vermitteln, trennt sich das Paar erst einmal und Rex zieht vorübergehend in ein Motel. Dennoch treffen sich Rex und Bree weiterhin bei Dr. Goldfine. Dort kommt schließlich auch zur Sprache, dass vor allem das Liebesspiel der beiden ein Problem ist. Da Bree nicht aus ihrer Haut kann, beschließen die beiden, dass es besser ist, die Scheidung einzureichen.

Zwischen den beiden Noch-Eheleuten beginnt darauf ein Kampf um die Gunst ihrer beiden Kinder, Danielle und Andrew. Letzterem schenkt er sogar ein Auto, mit dem er jedoch im betrunkenen Zustand Juanita Solis überfährt. Um ihren Sohn zu schützen, beschließen Bree und Rex, die Tat unter den Teppich zu kehren.

Nur wenige Tage später erleidet Rex während eines Liebesspiels bei der Prostituierten Maisy Gibbons einen Herzinfarkt. Bree ist am Boden zerstört und ungemein wütend auf Rex, so dass sie ihm im Krankenhaus noch besucht und droht, ihm alles zu nehmen, was er hat, um sich für seine Untreue zu retten.

Dennoch kehrt Rex für die Rekonvaleszenz nach Hause zurück, wo Bree sich um ihn kümmern soll. Dabei muss Rex auch mit ansehen, wie Bree sich für ein Date mit dem Apotheker George Williams fertig macht, der bereits seit langem ein Auge auf sie geworfen hat.

Während Bree Rex Zuhause gesund pflegt, nähern sich die beiden allmählich etwas an. Sie reden wieder miteinander und Rex glaubt, dass die Tür zu einer Versöhnung wieder ein Stück offen steht, so dass er in einem privaten Moment Williams klar macht, dass er die Finger von seiner Frau lassen soll. Dass er dabei sehr arrogant wirkt und entgegnet, dass Frauen wie Bree nur selten bei Apothekern wie ihm, sondern eher bei erfolgreichen Ärzten, wie Rex selbst landen, führt dazu, dass Williams beginnt, die Medikation für Rex gegen Kaliumtabletten auszutauschen, die ihm schließlich das Leben kosten sollen.

Bree und Rex nehmen schließlich wieder die Therapie auf und Rex gesteht seiner Frau dort, dass sie ihn sexuell nicht befriedigt, da er auf S&M steht. Bree versucht ihm daraufhin, ein paar Wünsche zu erfüllen, muss sich dafür jedoch sehr überwinden, was Rex ihr jedoch hoch anrechnet. Die beiden beginnen, wieder Vertrauen zu fassen und Rex sieht ein, dass er sich all die Jahre zu sehr aus der Erziehung der Kinder zurück gehalten hat. Er versucht, seinem Sohn Andrew, der immer mehr außer Kontrolle gerät und auch gewaltsam gegen seine Mutter rebelliert, in die Schranken zu weißen.

Andrew wird schließlich in ein Camp für schwer erziehbare Kinder gesteckt, wo er nur Besuch von seinem Vater empfangen will. Dort erfährt Rex auch, dass Andrew schwul ist und will seinem Sohn helfen, damit umzugehen.

Nur wenige Zeit später erfährt Rex, dass Bree sich immer noch mit George Williams trifft. Er verbietet ihr jeglichen Kontakt zu seinem Nebenbuhler, ahnt jedoch nicht, dass Bree sich auch weiterhin mit ihm hinter seinem Rücken trifft. George geht schließlich soweit, dass er bei Bree den Verdacht hegt, dass ihr Mann damit prahlt, dass sie ihr Sexleben wieder neuen Schwung verleihen wollen, was Bree daraufhin veranlasst, Rex zur Rede zur Stellen. Dabei erleidet Rex einen weiteren Herzanfall.

Anstatt ihren Mann gleich ins Krankenhaus zu bringen, macht Bree erst die Betten, ehe sie den Notruf wählt. Im Krankenhaus stellt man fest, dass er einen überaus hohen Kaliumspiegel hat, was in seinem Fall fatal ist. Sofort verdächtigt er Bree. Kurz vor seinem Tod verfasst er eine Notiz für sie, in der er ihr vergibt und ihre Tat versteht.

Rex' Leichnam wird schließlich beigesetzt im Kreise seiner Familie und Freunde. Ein paar Wochen später wird sie jedoch noch exhumiert, da mittlerweile die Polizei den Verdacht hegt, dass Bree ihren Mann vergiftet hat. Als Bree seine Nachricht findet, ist sie wütend auf ihren Mann und lässt ihn in einem unmarkierten Grab bestatten, wohin sie auch ihren Ehering wirft.

Später stellt sich heraus, dass Rex vor Bree bereits liiert war und mit der Frau auch einen unehelichen Sohn namens Sam gezeugt hat. Zwar wollte Rex damals für seinen Sohn aufkommen, dessen Mutter verweigerte jedoch jegliche finanzielle Hilfe.

"Desperate Housewives" ansehen:

Melanie Wolff- myFanbase