Andrew Van de Kamp

Foto: Shawn Pyfrom, Desperate Housewives - Copyright: 2007 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.
Shawn Pyfrom, Desperate Housewives
© 2007 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.

Andrew Van de Kamp ist der rebellische Sohn von Bree und Rex Van de Kamp. Das perfekte Leben in der perfekten Familie, das seine Mutter Bree krampfhaft versucht zu Hause zu führen, geht ihm und dem Rest der Familie gewaltig auf die Nerven. Er möchte einfach ein ganz normales Teenagerleben führen, ohne jeden Abend ein Fünf-Sterne-Menü serviert zu bekommen. Als sich seine Eltern scheiden lassen wollen, gibt Andrew seiner Mutter und ihrem Lebensstil die Schuld daran. Dies verschärft den Konflikt zwischen den beiden noch mehr. Andrew möchte daraufhin künftig lieber bei seinem Vater wohnen, was dieser jedoch ablehnt.

Andrew entwickelt sich immer mehr zum rebellischen, provokanten und gewissenlosen Jungen. Selbst als er Juanita Solis, die Mutter von Carlos Solis anfährt, zeigt er keine Reue. Er macht sich mehr Gedanken über seine eigene Zukunft, als über die des Opfers und dessen Familie.
Schließlich wird er auch noch aufgrund von Drogenbesitz aus dem Schwimmteam und von der Schule verwiesen, was dazu führt, dass er in ein Sommercamp für schwererziehbare Teenager geschickt wird.

Daraufhin gibt er vor schwul zu sein, um dem Ganzen zu entkommen. Obwohl er tatsächlich schon mit Männern sexuelle Kontakte hatte, weiß man nicht ob er wirklich schwul ist, oder ob er damit hauptsächlich seiner Mutter eins auswischen will. Dem Pfarrer, der ihn von seiner Homosexualität "bekehren" soll, erzählt er voller Schadenfreude von seinem bösartigen Ziel: Er möchte seine Mutter am Boden sehen, er will ihr den braven Sohn vorspielen, um sie dann fertigzumachen, wenn sie sich in Sicherheit wiegt.

Andrew sieht diese Chance gekommen, als er entdeckt, dass Bree alkoholabhängig ist. Er will ein Gericht dazu bringen, ihn für volljährig zu erklären, so dass er sich endlich von seiner Mutter lösen kann. Doch sein Plan geht nur bedingt auf – er bricht Bree zwar, wird dann jedoch ohne Geld und Unterkunft von ihr einfach auf die Straße gesetzt. Er lebt einige Zeit lang auf der Straße und hält sich mit Prostitution über Wasser, bis der neue Ehemann seiner Mutter ihn schließlich dazu bringen kann, zurück zu kehren. Das Verhältnis zu seiner Mutter ist weiterhin gespannt, doch beide beschließen, sich noch einmal eine Chance zu geben.

Als klar wird, dass sich die Probleme Zuhause nicht in den Griff bekommen lassen und sogar Danielle einen Selbstmordversuch unternimmt, beschließt man, eine Familientherapie zu machen. Langsam findet die Familie dadurch wieder zusammen, doch spätestens mit dem Einzug von Orsons Mutter Gloria findet der Familienfrieden ein jähes Ende, denn Gloria hat es sich zur Aufgabe gemacht, Bree und Orson auseinander zu bringen und scheut nicht davor zurück, Bree zu verletzen.

Andrew jedoch gibt es auf, ständig gegen seine Mutter zu rebellieren und findet stattdessen zum ersten Mal etwas Beständigkeit in seinem Leben. Er kann Tom Scavo überzeugen, ihn einen Job als Kellner in seiner neuen Pizzeria zu geben. Dort zeigt er sich als zuverlässiger und wertvoller Mitarbeiter.

Nachdem das Drama um Gloria überstanden ist, erfährt Andrew, dass seine Schwester von Austin McCann ein Kind erwartet. Bree will Danielle in einen Konvent stecken bis das Baby auf der Welt ist und Andrew rät Austin dazu, die Stadt zu verlassen. Bree gibt derweil vor, dass sie selbst schwanger ist, um so sagen zu können, dass Danielles Baby tatsächlich ihres ist. Andrew hält davon zwar nichts, verrät der Nachbarschaft jedoch nicht Brees kleines Geheimnis. Da er mit der Scharade einer fröhlichen Scharade bald nichts mehr zu tun haben möchte, nimmt er sich eine Wohnung und zieht aus seinem Elternhaus aus. Als Bree sieht, wie er sich dort eingerichtet hat, erkennt sie, dass er endlich auf eigenen Beinen stehen kann und ist stolz auf ihn.

Nadine B. & Melanie Wolff - myFanbase

Charakterbeschreibung zu Andrew van de Kamp (Staffel 5-8)