Episode: #6.12 Some Things Are Worth The Risk

In der "Chicago Med"-Episode #6.12 Some Things Are Worth The Risk helfen Dr. Dean Archer (Steven Weber) und Dr. Ethan Choi (Brian Tee) bei einem Einsatz, der böse Erinnerungen hervorruft. Als sich Carols (Margaret Colin) Zustand verschlechtert, ist Dr. Natalie Manning (Torrey DeVitto) bereit, alles zu tun, damit es ihrer Mutter wieder besser geht.

Diese Serie ansehen:

Dr. Will Halstead macht mitten in der Nacht Notizen für ein wichtiges Treffen der Studie, das am nächsten Tag ansteht und weckt dadurch Dr. Sabeena Virani, mit der er die Nacht verbracht hat. Sie versichert ihm, dass der morgige Tag gut werden wird, weil ihn ohnehin schon alle mögen. Dr. Daniel Charles hat seine Tochter Anna an einer etwas kurzen Leine, denn sie hat sich mehrfach abends rausgeschlichen, was ihn stört. Deswegen will er, dass sie erst eine Vertrauensbeziehung aufbauen, damit sie wieder mehr darf. Vor seinem Büro treffen sie auf Ramona Davis, die einen Termin bei ihrem Psychiater hat und den Moment nutzen wollte, um Daniel noch einmal zu sehen. Dieser versucht sie höflich loszuwerden, doch Ramona beklagt sich, dass sie mit ihrem Arzt nicht zufrieden sei. Daniel spricht dagegen, weil er seinen Kollegen selbst empfohlen hat und bittet sie daher, ihrer Behandlung Zeit zu geben. Als sie gegangen ist, ist selbst Anna aufgefallen, dass die Patientin etwas Seltsames ausstrahlt.

Will erkundigt sich bei Dr. Natalie Manning, wie es ihrer Mutter Carol Conte geht. Natalie ist optimistisch und heute wird von Kardiologe Dr. Nic Young nachgeschaut, wie gut sich das Kunstherz macht. Kurz darauf übernehmen sie gemeinsam einen Patienten namens John, den Will von seiner Studie kennt. Dieser ist nach einem Unfall in einem schlimmen Zustand und trotz eingeleiteter Wiederbelebungsmaßnahmen müssen sie ihn schließlich für tot erklären. Will ist von dieser Entwicklung schwer getroffen und Maggie Lockwood muss die in Johns Sachen gefundenen Medikamente, die Teil der Studie waren, einschicken. Natalie ist kurz darauf mit Dr. Crockett Marcel bei Carols Untersuchung, doch die Testergebnisse sind doch nicht so hoffnungsvoll, denn das Herz wird trotz der künstlichen Unterstützung immer schwächer, weswegen Young noch mehrere Untersuchungen nachschieben will. Natalie ist sich nach dieser Aussicht zwar sicher, dass das Kunstherz vor einigen Wochen die richtige Wahl war, dennoch möchte sie erneut mit Will sprechen, ob ihre Mutter nicht doch noch bei der Studie in Frage kommt.

Natalie wendet sich sofort an Will, der aber zunächst keine guten Aussichten hat. Denn Patienten mit einem Kunstherz sind bislang nicht Teil der Studie und eigentlich ist die Aufnahme auch längst abgeschlossen. Er will aber mit Sabeena reden, auch wenn er Natalie bittet, sich keine zu frühen Hoffnungen zu machen. Dr. Ethan Choi informiert Dr. Dean Archer, dass sie vom CFD angefordert wurden bei einer Renovierung, bei der es drei Verletzte gibt und eine Person mit offener Bauchwunde, die möglicherweise einen operativen Eingriff vor Ort benötigt. Marcel und April Sexton übernehmen Holly Forbes, die in Begleitung ihres Mannes Robert eingeliefert wurde. Sie hat eine überstandene COVID-19-Erkrankung hinter sich, hat aber immer noch mit Atembeschwerden zu kämpfen, obwohl sie nun schon einige Wochen lang negativ getestet wurde. Ihre Sauerstoffwerte liegen bei 93%, aber auch ihr Herzschlag ist leicht erhöht, weswegen Marcel einige Tests anordnet. Holly will die Thematik endlich hinter sich haben, denn sie und Robert versuchen schon seit vor der Pandemie ein Kind zu bekommen.

Dean und Ethan fahren mit einem Rettungswagen zum Einsatzort und das Geschaukel innen drin erinnert sie an ihre Zeit im Einsatz. Besonders Dean ist sehr angespannt und reibt sich immer wieder nervös die Hände, was Ethan besorgt beobachtet. Will bekommt Ramona zugewiesen, die er sofort wiedererkennt. Sie hat den Notarzt gerufen, weil sie sich bereits seit einer Stunde ständig übergeben muss. Will bemerkt schnell, dass sie sich den Zustand selbst herbeigeführt hat, was Ramona auch bestätigt. Sie will jedoch nicht verraten, was sie genommen hat und verlangt stattdessen nach Daniel. Will gibt schließlich bei Maggie eine toxologische Untersuchung in Auftrag. Nachdem Daniel informiert worden ist, spricht er mit Sharon Goodwin über die Situation, die strikt dagegen ist, dass er mit Ramona redet, zumal sie nun auch noch Anna kennengelernt hat. Er wiederum wendet ein, dass die Prägung und daraus folgende Obsession auf ihn unglücklich ist, dass er aber auch nicht mitansehen möchte, wie sich Ramona mit ihrem Bedürfnis, seine Aufmerksamkeit zu erlangen, selbst tötet. Sharon bittet ihn trotzdem, dass zunächst der Tox-Screen abgewartet wird.

Als Ethan und Dean am Einsatzort ankommen, erfahren sie von Joe Cruz, dass das Haus von Grund auf renoviert wird und dabei ist die Kellerdecke teilweise runtergekommen. Dabei hat sich Eddie Howard so schwer am Bauch verletzt, dass seine Organe vortreten. Seine Frau Michelle harrt an seiner Seite aus, aber Violet Lin versucht ihr bewusst zu machen, dass sie den Keller verlassen sollte, da der Rest der Decke immer noch instabil ist. Ethan und Dean machen sich selbst ein Bild von Eddie und beschließen, seine Organe erstmal sorgfältig einzupacken, um sie dann im Krankenhaus operativ wieder richtig einzufügen. Marcel hat die Testergebnisse von Holly bekommen, die weitestgehend normal aussehen, doch die Patientin beschwer sich, dass sie ihren eigenen Herzschlag regelrecht im Brustkorb spüren kann. Marcel wirft eine mögliche Lungenembolie in den Raum, da es eine Nachwirkung von COVID sein kann, will das aber erst bestätigen lassen. Ramonas Zustand verschlechtert sich immens, aber sie will weiterhin nicht rausrücken, was sie genommen hat. Sie will nur Daniel.

Im Keller ist derweil Eddie medizinisch für den Transport vorbereitet worden. Als sie ihn gemeinsam anheben wollen, fallen plötzlich Schüsse und sie gehen eilig in Deckung. Kurz darauf bekommt Cruz vom CPD die Info, dass die gesamte Nachbarschaft abgeriegelt ist, bis die Schützen gefasst sind. Ethan verweist darauf, dass Eddie keine Zeit hat, aber Cruz kann die Anweisungen nicht einfach übergehen. Als er zu Dean zurückkehrt, sieht er, dass sein ehemaliger Mentor sehr stark schwitzt. Zudem hat sich auch Eddies Zustand verschlechtert, denn seine Werte sacken weiter ab. Dean erkennt die Ursache, denn es hat eine Leberverletzung gegeben, über die viel Blut verloren geht und ihnen gehen die Blutkonserven aus. Auch die weiteren Tests bei Holly haben keine Erklärung für ihre Symptome geliefert. Deswegen bringen Marcel und April ins Spiel, dass eine intensivmedizinische Behandlung bei COVID auch psychische Langzeitauswirkungen haben könnte. Robert nimmt seine Frau sofort in Schutz, denn er hat den Eindruck, dass man Holly vorwerfen möchte, dass sie sich alles nur einbildet. Sie geben aber an, dass eine Angststörung sehr reale Symptome hervorrufen kann, aber die Bekämpfung der Ursache gelingt nur mit der Hilfe eines Psychiaters.

Will wendet sich an Sharon und Daniel, denn der Tox-Screen von Ramona hat keine Antworten geliefert. Deswegen entscheidet sich Daniel schließlich, mit der Patientin zu reden. Sie ist außerordentlich glücklich, als sie ihn erblickt, weswegen es für ihn eine Herausforderung ist, ihr Vertrauen zu gewinnen und sie gleichzeitig nicht noch mehr auf sich fixieren zu lassen, da sie ihn bereits anpackt. Schließlich erfährt er aber, dass sie ein Insektizid eingenommen hat, so kann Will die Behandlung effektiv einleiten. Bei Holly geht der Alarm los, denn sie spuckt Blut. Robert schreit wütend, ob sie diese Symptome wohl auch nur aus psychischen Gründen habe. Marcel ordnet daraufhin eine Bronchoskopie an. Will bringt sich und Sabeena einen Kaffee mit und spricht sie darauf an, ob man Carol noch in die Studie einbinden könnte. Sie gibt an, dass die Studie geschlossen ist und dass es auch falsch wäre, in so einer prekären Gesundheitslage wie bei Carol auf das Medikament zu setzen, wenn sie doch ein Placebo oder ein nicht-funktionierendes Medikament erhalten könnte. Will rutscht raus, dass das Medikament wirkt und da Sabeena stutzig wird, muss er eingestehen, dass er bei einem Patienten eine Laboranalyse machen musste. Sabeena ist aufgebracht, weil Will ihr das nicht früher erzählt hat und dass er nun die Studie gefährdet hat, denn sie muss nun überlegen, wie sie mit der Info verfährt. Fakt ist aber, dass Carol keinesfalls aufgenommen werden kann.

Will informiert Natalie mit einem schlechten Gewissen, dass Carol nicht Teil der Studie werden kann. Diese ist getroffen, aber ihr bleibt nichts anderes übrig, als auf Youngs Fertigkeiten zu vertrauen. Als es Ramona wieder besser geht, setzt sich Daniel zu ihr und setzt bei ihrem letzten Gespräch im Krankenhaus an, wo er mehr über ihren Vater erfahren wollte. So erfährt er, dass Ramona eine angeblich enge Beziehung zu ihm hatte, weil sie von ihrer Mutter schon früh verlassen wurde. Daraufhin bringt Daniel Geschwister ins Spiel, die Ramona aber nie vermisst hat, weil sie so ihren Vater noch mehr für sich alleine hatte. Als Daniel bemerkt, dass sie gedanklich weggezogen wird, unterbricht er das Gespräch vorerst. Im Keller kann Dean derweil nicht die verletzte Arterie finden. Dazu kommen die Gefühle, die durch die Schüsse ausgelöst wurden, weswegen er kaum noch einen klaren Gedanken fassen kann. Ethan redet daher intensiv auf ihn ein und bekräftigt ihn, dass er das hinbekomme und hilft ihm beim kontrollierten Atmen. Cruz kommt hinzu, denn das CPD konnte die Bedrohungslage auflösen. Dean kann mit Ethans Anleitung dennoch die Ruhe bewahren und deswegen die Arterie finden und abklemmen.

Die Bronchoskopie bei Holly zeigt etwas in ihrem Lungenflügel, was nun näher untersucht werden muss. Young hat für Carol die Nachricht, dass die Arrhythmie ihres Herzens weiterhin besorgniserregend ist, weswegen zu einem implantierten Defibrillator zu raten ist. Das Schocken des Herzens bei Arrhythmie wird zwar von den Patienten als unangenehm empfunden, aber für Young ist es der einzige Weg, wie Carol überleben kann, bis sie ein Herz transplantiert bekommen kann. Sie ist aber völlig überfordert von den Neuigkeiten und lässt sich von Natalie erstmal nach Hause bringen. Holly erfährt von Marcel, dass sie einen seltenen Fall von Endometriose hat, denn gebärmutterähnliches Gewebe findet sich bei ihr in der Lunge. Eine Behandlungsmöglichkeit wäre, ihre Menopause einzuleiten, da Hormone diese Bildungen begünstigen. Für Holly ist das aber keine Option, da sie unbedingt eine Familie gründen will. Marcel bringt daher ins Spiel, dass er auch das Gewebe auch entfernen kann, was aber möglicherweise eine Lobektomie erfordert. Das Problem ist nur, dass die Bildungen in der Lunge zurückkehren können, was auf Dauer die Leistungsfähigkeit des Organs gefährden kann. Holly will dieses Risiko aber eingehen und ist dankbar, als Robert sie dabei unterstützt.

Nach einer Pause setzt Daniel wieder bei Fragen zu Ramonas Vater an, denen sie aber ausweicht. Er signalisiert Unverständnis, weil sie doch von einem engen Verhältnis sprach. Ramona gesteht daraufhin, dass sie und ihr Vater sich später schlechter verstanden, denn sie konnte ihm nichts mehr recht machen. Als sie sich daran erinnert, bricht sie in Tränen aus. Daniel merkt, dass er nahe an einem Durchbruch ist, als Schwester Doris in Annas Auftrag erscheint, weil sie dringend seine Hilfe braucht. Er will erst ablehnen, aber auch Ramona bekräftigt ihn, nach seiner Tochter zu sehen. Es stellt sich heraus, dass Anna nur das Wifi-Passwort brauchte, was sie sich aber auch von einer Schwester hätte geben lassen können. Aufgebracht kehrt er zu Ramona zurück, nur um festzustellen, dass sie nicht mehr in ihrem Bett liegt. Natalie bekommt mit, wie die von dem am Morgen verstorbenen Patienten eingesammelten Pillen von einem Paketdienst abgeholt werden sollen. Spontan behauptet sie, dass sie schon abgeholt worden seien.

Will und Sabeena sind am Abend mit Mark Barragan von dem Pharmaunternehmen essen, der von der Arbeit absolut begeistert ist, weil es keinerlei Komplikationen oder sonstige Aufregungen gab. Als Barragan andeutet, dass er und Sabeena schon oft über die berufliche Zukunft von Will gesprochen haben, hakt sie ein, dass ihr Kollege seine Karriere in der Notaufnahme sehe. Barragan will dennoch nicht aufgeben und macht Will ein konkretes Jobangebot Dieser hat den Wink mit dem Zaunpfahl nicht verstanden und gibt an, dass er es sich vorstellen könnte, dauerhaft als Arzt zu Studien zu wechseln. Sabeena bedenkt ihn daraufhin mit einem strafenden Blick. Ethan erfährt von Dean, dass Eddie wohl vollkommen genesen wird. Das freut ihn, aber ihm geht es vor allem um Deans Gesundheit, denn es ist für ihn offensichtlich, dass sein Mentor an PTBS leidet. Dieser leugnet es aber, woraufhin Ethan ihn daran erinnert, dass es eine Krankheit wie alle anderen auch ist, die behandelt werden muss. Er deutet an, dass er ein Gespräch mit Daniel als verpflichtend erachtet. Dean kommt dem vermeintlich noch, indem er vorgibt, eine Nachricht an den Psychiater zu verfassen. Aber als Ethan sich zufrieden abgewendet hat, hat Dean nur blabla geschrieben.

April erkundigt sich bei Marcel, wie Hollys OP verlaufen ist und freut sich über die positive Nachricht. Gleichzeitig hat sie aber auch ein schlechtes Gewissen, weil sie Holly etwas psychosymptomatisches unterstellt hat. Marcel sieht das aber positiv, denn viele Krankenpfleger hinterfragen nicht, was am Patienten los ist und deswegen findet er Aprils fachliche Bemühungen lobenswert und motiviert sie, das weiterhin zu verfolgen. Daraufhin informiert sie sich sogleich zu entsprechenden Weiterbildungsmaßnahmen. Als Daniel nach Feierabend in sein Büro zurückkehrt, ist Anna ganz besorgt, dass Ramona noch nicht gefunden werden konnte. Zum einen hält sie sie für gefährlich, zum anderen macht sie sich Vorwürfe, dass sie wegen ihr nur entkommen konnte. Das schürt bei Anna die Angst, dass sie ihren Vater wieder und wieder im Stich lässt, weswegen er nur glauben kann, dass sie besser mit ihrer Mutter gegangen wäre. Daniel versichert seiner Tochter entschieden, dass er diese Gedanken keinesfalls hat, aber er will auch, dass sie mit seiner fürsorglichen Art leben muss. Daraufhin nimmt sie ihn stürmisch in den Arm.

Natalie sorgt am Abend dafür, dass ihre Mutter Carol etwas zu sich nimmt. Diese spricht dabei die von Young vorgeschlagene OP an, denn sie ist sich unsicher, ob sie zu- oder absagen soll. Natalie versichert ihr, dass eine Bedenkzeit sinnvoll ist und nutzt den Moment, um ihr die einkassierten Pillen auszuhändigen. Sie gibt an, dass sie ihr von einem anderen Arzt empfohlen wurden. Carol vertraut ihrer Tochter und nimmt das Medikament.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago Med" über die Folge #6.12 Some Things Are Worth The Risk diskutieren.