Episode: #6.05 When Your Heart Rules Your Head

In der "Chicago Med"-Episode #6.05 When Your Heart Rules Your Head setzt sich Dr. Will Halsteads (Nick Gehlfuss) Erfolg bei der klinischen Studie fort. Dr. Daniel Charles' (Oliver Platt) Tochter Anna (Hannah Alligood) erhält lebensverändernde Nachrichten und Dr. Noah Sexton (Roland Buck III) findet sich in einer Situation wieder, die nicht mal April Sexton (Yaya DaCosta) für ihn retten kann.

Diese Serie ansehen:

Dr. Natalie Manning schleicht sich nach der gemeinsamen Nacht mit Dr. Crockett Marcel aus dem Hotelzimmer. Dr. Will Halstead erhält seine erste Impfung gegen COVID und trifft an der Station auf Dr. Sabeena Virani und beide können nicht fassen, dass vielleicht bald ein Ende der Pandemie in Sicht ist. Anschließend begrüßt er Dr. Noah Sexton zurück in der Notaufnahme, der für sein Studium andere Fachbereiche durchlaufen musste. Dieser ist ganz irritiert, weil Will einen weißen Kittel anhat, denn dieser will als koordinierender Arzt für die Studie seriöser aussehen. Marcel spricht Natalie darauf an, dass sie am Morgen verschwunden ist und sie erwidert ausweichend, dass sie die Papierarbeit aufholen musste und ihm etwas Ruhe gönnen wollte. Als er darauf wissen will, ob sie sich am Abend sehen werden, erwidert sie erneut ausweichend, dass sie das sehen werden.

In die Notaufnahme wird das Ehepaar Coleman eingeliefert, die beide in ihrem Haus bewusstlos aufgefunden wurden, weil es offenbar ein Gasleck gegeben hat. Marcel übernimmt die Versorgung von Ehemann James und bekommt Unterstützung von Noah, der den Mann sofort als Arzt wiedererkennt, der eine kostenlose Klinik leitet. Als er wieder zu sich kommt, erkundigt er sich sofort panisch nach seiner Frau, weswegen Marcel Noah rüberschickt, doch Dr. Ethan Choi, der diese behandelt hat, hat nur noch die schlechte Nachricht, dass sie nicht mehr zu retten war. Als Dr. Coleman das hört, verliert er völlig die Fassung und als Konsequenz daraus verschlechtern sich seine Vitalparameter drastisch. Dr. Daniel Charles beobachtet einen Disput zwischen Sharon Goodwin und ihrem Sohn Michael und bringt ihr spontan einen Kaffee mit. Sie berichtet, dass er urplötzlich ausziehen will und sie findet das überhastet. Daniel wiederum bringt an, dass er Michaels Wunsch nachvollziehen kann, weil er ein erwachsener Mann ist. Er wiederum muss sich mit seiner Ex-Frau Susan rumschlagen, denn sie haben einen Termin für eine Mediation. Sharon macht sich Sorgen um die Folgen für Anna, aber Daniel behauptet, dass es seiner Tochter gut gehe.

Maggie Lockwood hat ihre Freundin Natalie am Morgen beobachtet und will wissen, was vorgefallen ist, woraufhin sie ihr den Sex mit Marcel gesteht. Natalie betont aber auch sogleich, dass sie sich nichts Ernstes erhofft, weil sie um seinen Ruf weiß. Sie kennt aber auch eine andere Seite von ihm, dennoch will sie es bei locker belassen. Maggie wiederum berichtet, dass sie auf baldige Ergebnisse hofft, ob Auggie noch Verwandte hat. Erstmal steht für sie aber ihr obligatorischer Termin bei Daniel an. Zum Abschluss gibt sie Natalie noch mit auf den Weg, dass sie sich nicht das Herz brechen lassen soll. Will und April Sexton übernehmen Alvin Booker, den sie noch von der COVID-Station kennt und der jetzt mit Atemnot zu kämpfen hat. Will hört beim Abhören Geräusche und vermutet Wasser in der Lunge. Er will weitere Tests machen, auch um zu überprüfen, ob sie es mit Langzeitfolgen der Erkrankung zu tun haben.

Marcel und Noah schauen sich die Blutwerte von Coleman an und stoßen auf eine hohe Dosis an Benzos. Gemeinsam sprechen sie den trauernden Witwer an, der angibt, sich nicht mehr erinnern zu können, was am Morgen passiert sei, aber er würde gerne nach Hause, um sich um die Beerdigung seiner Frau Phyllis zu kümmern. Da er von sich aus nicht kooperiert, sprechen die beiden Ärzte ihn auf die hohe Dosis an. Coleman bricht in Tränen aus berichtet, dass seine Frau ALS diagnostiziert bekommen hat und da es ihr immer schlechter ging, wollten sie gemeinsam aus dem Leben scheiden, doch Phyllis‘ Pflegekraft hat sie zu früh gefunden. Marcel und Noah müssen Ethan einweihen und erklären ihm, dass Coleman den Gashahn geöffnet hat, um es nach einer Gasvergiftung aussehen zu lassen, da er den Ruf seiner Klinik schützen wollte. Ethan ist von der Geschichte auch betroffen, sieht aber keinen anderen Lösungsweg als die Polizei einzuschalten, da Selbstmord in Illinois strafbar ist.

Daniel spricht Maggie darauf an, dass es für sie mit ihrer Erkrankung, mit Ben Campbells Erkrankung und nun mit Auggie ein heftiges Jahr gewesen sein muss, doch sie sieht eher die positiven Seiten, da sie all das erst so eng zusammengebracht hat. Sie merkt selbst, dass sie Daniel damit nicht viel liefert, aber Maggie kommt aus einer langen Reihe an starken Frauen, die immer schon viel ertragen mussten, aber dennoch immer weitergemacht haben, weswegen sie alle nicht groß über ihre Gefühle sprechen. Daniel entlässt sie aus dem Gespräch, betont aber, immer für sie da zu sein. Noah ist traurig, dass Ethan Colemans Fall melden muss, aber April wirbt für Verständnis, weil er als Leiter der Notaufnahme nun eine ganz andere Verantwortung trägt. Sie selbst erhält von Will die schlechte Nachricht, dass Booker an Herzversagen infolge seiner COVID-Erkrankung leidet. Leider kann er aufgrund seiner Werte nicht in die Studie aufgenommen werden.

Anna wendet sich möglichst inkognito an Natalie, da sie sie kennt, denn sie hat schon mehrfach die Babysitterin für Owen gegeben. Sie möchte von ihr ein Rezept für die Pille ausgestellt bekommen und ihre Eltern sollen davon keinesfalls erfahren. Ihre Mutter hat bereits einmal sehr empfindlich reagiert, als sie überhaupt einen Freund erwähnte und mit ihrem Vater würde ihr ein Gespräch über Sex schwerfallen. Natalie bringt an, dass sie aber Tests durchführen muss, die über die Versicherung ihrer Eltern gehen werden. Anna will daraufhin unverrichteter Dinge verschwinden. Natalie befürchtet, dass sie ganz auf Verhütung verzichten könnte und verspricht, dass sie die Tests inoffiziell durchführen wird. Derweil ist Daniels Mediationstreffen mit Susan im vollen Gang, doch sie können sich nicht einigen und die Vorwürfe werden schnell persönlich, so dass sich Susan von jetzt auf gleich aus dem Gespräch verabschiedet. Daniel sieht sich bestätigt, dass sie immer wegläuft, wenn es ihr zu viel wird.

Kevin Atwater ist für das CPD erschienen. Auch wenn er selbst von Coleman und seiner Klinik profitiert hat, so muss er ihn doch festnehmen, wenn er vollständig ärztlich versorgt ist. Noah ist über diese Entwicklung traurig und drückt sein Bedauern gegenüber Coleman aus. Er erklärt ihm, dass er einmal mit seinem Vater bei ihm war und dadurch wurde eine schwere Krankheit diagnostiziert. Coleman wiederum verweist darauf, dass er all das nur schaffen konnte, weil er Phyllis an seiner Seite hatte. Nun hat er das Gefühl, dass er dafür bestraft wird, ohne sie nicht leben zu können, so dass er es nun erst recht muss. Marcel fängt Natalie ab, um zu wissen, ob aus ihrem vielleicht ein ja geworden ist. Sie sagt ihm jedoch ab, wodurch er das Gefühl einer Zurückweisung erhält. Natalie versucht ihn zu beschwichtigen, dass sie etwas Raum braucht, um sich über einiges klar zu werden, woraufhin Marcel sich kühl abwendet.

April hat sich mit Bookers Krankenakte beschäftigt und herausgefunden, dass er immer schon einen sehr hohen Kreatininwert hatte, doch seine Nieren haben nie Schaden genommen. Das ist im Übrigen häufig bei der schwarzen Bevölkerung zu beobachten, weswegen sie dafür plädiert, dass Booker trotz des fehlenden Normwertes in die Studie aufgenommen wird. Will muss das jedoch ablehnen, denn die Ergebnisse müssen vergleichbar bleiben. April erkennt enttäuscht, dass diese Studie nicht für die schwarze Bevölkerung geschaffen ist, was ihr besonders sauer aufstößt, weil ihre Ethnie ausgerechnet einem höheren Risiko eines Herzversagens ausgesetzt ist. Natalie hat die Nachricht für Anna, dass sie ihr keine Pille verschreiben kann, weil sie bereits schwanger ist, weswegen nun die Eltern eingeschaltet werden sollten. Anna kann nicht fassen, dass sie gleich bei ihrem ersten Mal schwanger geworden sein soll und ist völlig panisch.

Ethan will Coleman zur Entlassung freigegeben, aber Noah behauptet, dass das noch nicht ginge. Marcel unterstützt ihn dabei, weil sie die Kopfwunde noch fertig verarzten müssen, was ihnen eine Stunde verschafft. Marcel hat aber einen familiären Notfall und Noah verkündet, dass er Coleman alleine hinbekommt. Er lässt sich von Schwester Trini eine hohe Medikamentendose aufziehen, gibt ihr dann eine Beschäftigung und legt die aufgezogene Spritze bedeutungsschwer in Colemans Reichweite, um sich dann selbst eine vermeintlich andere Aufgabe zu geben. Trini sieht noch, wie der Patient zur Spritze greift, doch kann ihn nicht mehr aufhalten und Noah greift extra nicht schnell ein. Ethan kommt herbei, als die Monitore Alarm schlagen und beginnt sofortige Reanimierungsmaßnahmen, doch diese bleiben erfolglos. Ethan ahnt Schlimmes und lässt sich von Noah wieder und wieder berichten, wie alles abgelaufen ist. Doch alle Beteuerungen, dass es nur ein Fehler war, hilft nichts, denn mit Noahs vorherigen Bemühungen, die Gefangennahme zu unterbinden, ist die Sachlage für Ethan klar. Daraufhin beharrt Noah auf seinen Stadtpunkt, dass dieser Mann zu seinen Bedingungen gehen dürfen sollte und dass er ihn nicht wie er im Gefängnis verrotten lassen wollte. Ethan erwidert aufgebracht, dass es nicht darum geht, wie sie beide persönlich zu dem Fall stehen, sondern dass es um Verantwortung geht und daher muss er sein Verhalten nun der Polizei melden.

Daniel wendet sich an Sharon für den Fall, dass sie einen Familienanwalt kennt und sie erkennt dadurch sofort, dass das Treffen mit Susan miserabel gelaufen ist. Er erklärt, dass er mit Annas Rückkehr nach Chicago zunächst schwer zu kämpfen hatte, aber inzwischen hat er sich so an ihre Präsenz in seinem Leben gewöhnt, dass er sich das ohne sie nicht mehr vorstellen kann. Sharon kann das wegen Michael nur zu gut verstehen und will Peter Kalmick um die Nummer seines Mannes bitten, da dieser Familienanwalt ist. April entdeckt, dass Booker Flüssigkeit zugeführt bekommen hat, was sie verwundert. Da hat Will für sie die Nachricht, dass der Mann nun doch Teil der Studie sein kann, weil der erste Test falsch ausgefallen sei. April offenbart, dass sie weiß, was er getan hat, aber ist auch dankbar. Will verspricht, dass er nicht immer so tricksen will, weswegen er für die nächste Phase auf die von ihr vorgebrachten Nachteile eingehen will. Für April gibt es jedoch eine schlechte Nachricht, als sie sieht, wie sehr ihr kleiner Bruder neben sich steht.

Maggie bekommt einen Anruf von Ben, der die schlechte Nachricht hat, dass für Auggie keine Verwandte ermittelt werden konnte. Ihre Kollegin Doris äußert Bedauern, ist aber überzeugt, dass Maggie als starke Frau eine Lösung finden wird. Obwohl das ihre eigenen Worte gegenüber Daniel waren, bringt gerade das Maggie auf, denn ihr wird bewusst, dass sie durchaus verwundbar ist. April eilt sofort zu Ethan und bittet ihn, dass er nichts über seine Vermutungen zu Noah gegenüber der Polizei äußern darf, weil dann dessen Karriere als Arzt beendet sein wird. Sie versteht, dass er in einer unmöglichen Position ist, hofft aber, dass er für sie schweigen wird. Bei seiner Aussage gegenüber Kevin schweigt er in Bezug auf Noah, denn feuert er ihn anschließend von diesem Krankenhaus, aber er wird ihn nicht melden, so dass er woanders seine Zeit als Assistenzarzt beenden kann. April ist dennoch nicht zufrieden, woraufhin Ethan andeutet, dass Noah so gut weggekommen ist, weil er eben Noah ist.

Maggie sucht doch noch ein weiteres Gespräch mit Daniel. Ihr ist bewusst geworden, dass sie stolz ist, als schwarze Frau sich ihre Stärke als Schutzschild anzulegen, aber gleichzeitig weckt das bei den anderen auch Erwartungen, die sie befürchtet, nicht erfüllen zu können. Daniel ist tröstend für sie da. April erwischt Noah dabei, wie er seinen Spind leerräumt, aber sie will, dass sie noch für ihn kämpfen. Er will das aber nicht, weil zu seiner Entscheidung steht und Ethan ohnehin zu keiner anderen Einsicht bewegen wird können. Zudem ist ihm klar geworden, dass es vielleicht gut für ihn ist, seine Weg außerhalb der Reichweite seiner Schwester zu gehen, weil sie ihn zu oft schützen müsste. Er hat die Chance auf eine Stelle in Atlanta, was April hart trifft. Noah verspricht aber, dass er wiederkehren wird, denn aktuell würde er gerne irgendwann in Colemans Klinik sein Erbe fortführen.

Anna trifft beim Verlassen des Krankenhauses zufällig auf ihren Vater und entschließt sich, mit ihm zu sprechen. Doch Kalmick schließt auf, der Daniel auf die Kontaktdaten zu seinem Mann ansprechen will. Daniel versucht ihn noch abzuwürgen, aber Anna hat mitbekommen, worum es geht und entschließt sich, doch nichts mehr zu sagen. Sharon fängt Michael nach Dienstende ab und er denkt, dass sie weiterdiskutieren will. Sie fasst sich aber ein Herz und gesteht, warum sie angesichts seines Auszugs so ablehnend ist. Als er ihr Gründe hört, nimmt Michael seine Mutter in den Arm und verspricht ihr, dass er sie regelmäßig besuchen wird. Natalie schaut bei Marcel vorbei und gesteht ihm, dass sie so abweisend war, weil sie sich Gedanken darüber gemacht hat, was andere wohl über sie beide als Paar denken könnten. Doch ihr ist viel wichtiger, dass das zwischen ihnen nicht endet. Sie küsst ihn, als eine Frau erscheint, die Marcel als seine Ex Claire vorstellt. Diese hat ihr gemeinsames Haus in New Orleans verkauft und wollte ihrem Ex-Mann noch gefundene Sachen von ihm zurückbringen. Natalie ist die Situation furchtbar peinlich und sie verabschiedet sich überhastet.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago Med" über die Folge #6.05 When Your Heart Rules Your Head diskutieren.