Episode: #8.05 Armageddon (5)

In der "The Flash"-Episode #8.05 Armageddon (5) hat The Flash (Grant Gustin) die Möglichkeit, seinen lebenslangen Kampf mit Reverse Flash (Tom Cavanagh) zu beenden, aber der Preis dafür könnte mehr sein, als Barry und sein Team vertragen können. Währenddessen taucht Mia Queen (Katherine McNamara) aus der Zukunft auf, um eine geliebte Person zu retten und sie lässt sich dabei von nichts und niemandem aufhalten.

Diese Serie ansehen:

Foto: Grant Gustin, The Flash - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Grant Gustin, The Flash
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Als Joe West noch mit Barry Allen telefoniert, steht dieser plötzlich im Raum und umarmt seinen Ziehvater ganz fest. Da dieser auf die unerwartete Liebesbekundung etwas irritiert reagiert, realisiert Barry, dass auch Joe nichts von der Veränderung der Zeitlinie mitbekommen hat. In knappen Worten erklärt er, was passiert ist und wie erleichtert er ist. Plötzlich steht aber Damien Darhk im Raum, der eigentlich mit dem Auslöschen der Zeitlinie wieder tot sein müsste. Er glaubt, dass er durch einen Zeitstein, den Barry bei sich getragen hat, durch das Zeitportal gezogen wurde. Er spürt, dass er nicht mehr lange existieren wird, aber er weiß auch, dass so für Nora nicht alles eingetreten ist, wie er das für sie geopfert hat. Barry übergibt ihm daher wieder einen Zeitstein und will sich bedanken für das, was er getan hat, aber Damien betont, kein Held zu sein. Beim CCPD taucht derweil Eobard Thawne auf, der sofort von den Officers umzingelt wird. Doch er feixt, dass er doch noch gar nichts getan habe.

Als Barry dem gesamten Team Flash erzählt, was vorgefallen ist, löchern sie ihn mit interessierten Fragen und sind entsetzt, was er durchmachen musste. Schließlich bekommt Iris West-Allen die Mitteilung, dass Thawne beim CCPD gemeldet wurde. Dieser hat derweil auf dem Revier alle Officers ausgeschaltet und wartet auf das Auftauchen von Flash. Stattdessen taucht aber Mia Smoak alias Green Arrow auf, die von ihm verlangt zu wissen, wo William ist. Als sie ihn mit ihren Pfeilen bedrohlich anvisiert, wird ersichtlich, dass auch für den Reverse-Flash die Zeit bald abläuft, da er schon erste Auflösungserscheinungen zeigt. Das führt Thawne aber vor Augen, dass ihm die Zeit ausläuft und er will mit Mia kurzen Prozess machen, doch in dem Moment taucht Flash auf. Damit hat Thawne genau das, was er wollte, denn so kann er öffentlich bezeugen lassen, dass er Flash um Hilfe gebeten hat, gerettet zu werden. Thawne wird umgehend mit nach S.T.A.R. Labs genommen, wo er erstmal festgehalten wird. Team Flash will von Mia wissen, warum sie ausgerechnet jetzt im Jahr 2021 aufgetaucht ist, aber sie betont, dass es ein Missverständnis war. Gemeinsam bereden sie anschließend, was Thawne meint, woraufhin Barry darlegt, dass er alle Zeitebenen ausgelöscht hat, wenn sein Widersacher also bald sterben sollte, wird es das ein für allemal für ihn gewesen sein. Team Flash will bereden, wie sie damit umgehen sollen, was Mia aber gar nicht verstehen kann; sie würde ihn einfach sterben lassen.

Iris schaut nach Mia, die wie von Sinnen auf einen Boxsack eindrischt. Sie fragt besorgt nach, was sie durch die Zeit reisen lässt, woraufhin Mia offenbart, dass William Clayton vor zwei Jahren entführt wurde und sie seitdem akribisch nach ihm sucht. Sie hat bislang viele Spuren verfolgt, aber keine führte zum Erfolg. Sie hat nur noch den Hozen, den William ihr in die Hand gedrückt hat. Iris bringt an, warum sie ihre Mutter Felicity noch nicht um Hilfe gebeten hat, was Mia sofort verneint. Iris ahnt, dass sie etwas Dunkles zu verheimlichen hat und erinnert die junge Frau, dass auch Oliver Queen lange dachte, er müsste sich immer gewaltsam rächen, nur um dabei sein eigenes Leben zu zerstören. Das macht Mia aber nur noch wütender, denn sie kann nicht fassen, dass Iris ernsthaft in Erwägung zieht, den Mann leben zu lassen, der in einer anderen Zeitlinie ihren Vater getötet und sie in eine Hochzeit locken wollte. Deswegen wirft sie die Theorie in den Raum, ob es nicht manchmal doch einfacher wäre, gewisse Menschen nicht mehr in seinem Leben zu haben.

Caitlin Snow untersucht die Werte von Thawne, um herauszufinden, wie lange er noch zu leben hat und kommt auf etwa zwei Stunden. Er nutzt den Moment, um sie auf ihre Seite zu ziehen, denn er weiß, dass sie als Wissenschaftlerin ihn niemals einfach töten könnte. Caitlin erklärt ihm daraufhin, dass sie aber dabei zusehen könnte, wie jemand eines natürlichen Todes stirbt. Thawne höhnt darüber, denn nachdem er ihren Verlobten getötet hat, hat sie niemals Anstalten in diese Richtung gemacht, weswegen er überzeugt ist, dass sie nicht einfach zusehen kann. Caitlin erklärt, dass immer Teil ihres Studiums war, dass der Tod zum Leben dazugehört. Zudem betont sie, dass sie ihn die letzten acht Jahre abgrundtief gehasst hat, so dass er seine Hoffnung nicht in sie zu setzen braucht. Nach diesem Gespräch ist Caitlin mehr denn je überzeugt, dass der Reverse Flash sterben muss. Barry sucht daraufhin das Gespräch mit ihm, denn er will vor allem wissen, warum er sein Leben haben wollte. Thawne legt daraufhin offen, dass er in der Zukunft ein Speedster sein wird, der seinen großen Heldenmoment kurz vor Augen hat, bis Flash auftaucht und ihm all das klaut, worauf er so akribisch hingearbeitet hat. Barry kann nicht fassen, dass eine solche Kleinigkeit so viel Hass auslösen kann und erklärt ihn zum Psychopathen, während Thawne das Verhalten selbst als hingebungsvoll erachtet. Barry will wissen, wie es weitergeht, wenn er ihn leben lässt und dieser feixt, dass er sich neue Wege überlegen wird, ihn töten zu können. Zudem taucht auch noch Despero auf, der in die Zukunft gereist ist und so gesehen hat, dass Flash seine Ansage eingehalten hat. Er hat aber auch den Reverse-Flash gesehen und will ihn dringend tot sehen. Doch er kann ihn nicht selbst töten, da er zwingend in dieser Zeitlinie getötet werden muss.

Team Flash bespricht sich erneut. Während Caitlin, Barry und Iris sich inzwischen einig sind, Thawne sterben zu lassen, sehen Chester P. Runk und Allegra Garcia das ganz anders und auch Cecile Horton hat ihre gewissen Zweifel. Die Alteingesessenen sind sich ihrer Einschätzung aber sicher, bis Joe ein ernstes Gespräch mit seinen beiden Kindern einfordert. Er kann nicht fassen, dass Barry und Iris überhaupt in Erwägung ziehen, Thawne sterben zu lassen, denn so hat er sie nicht erzogen und es sei vor allem auch unmöglich, weil dieser öffentlich um Hilfe gebeten hat. Joe wirft schließlich die Frage in den Raum, ob sie überhaupt Ideen durchgespielt haben, um ihn zu retten. Er sieht sofort in Barrys Augen, dass dieser schon eine Lösung kennt. Die gibt er schließlich auch kleinlaut zu, denn man könnte Thawne seine Kräfte nehmen, so wie es Black Lightning bei Flash tun sollte. Joe betont abschließend, dass es ihre Entscheidung sei, wie sie nun vorgehen, dass sie aber möglicherweise die Familie zerstören, wenn sie Thawne sterben lassen. Den beiden wird klar, dass sie dringend mit Caitlin sprechen müssen. Als Despero das mitbekommt, ist er außer sich, weswegen er sich gedanklich in Mias Kopf pflanzt.

Team Flash bespricht sich erneut. Caitlin betont, dass ein Thawne ohne Geschwindigkeit und eingesperrt bei ARGUS, aber nicht die vielen Toten zurückbringt. Barry weiß das auch, aber er will nicht, dass sie sich dafür ändern müssen. Schließlich taucht Despero auf, der noch einmal seinen Standpunkt deutlich macht, doch Barry stellt sich ihm sofort entgegen und lockt ihn weg, um ihn in Schach zu halten. Allegra und Frost erhalten den Auftrag, auf Thawne aufzupassen, doch das erledigt sich schnell, denn Mia schaltet sie aus. Flash stellt Despero und im Gespräch erkennt er, dass dieser im Grunde wie Thawne ist, denn auch er will verzweifelt seinen Heldenmoment bekommen, so dass er aber aus den Augen verliert, was wirklich zählt. Es ergibt sich ein wilder Kampf, während S.T.A.R. Labs weiter unter Attacke ist, denn Mia lässt es Pfeile regnen und aus ihr spricht Despero, der Iris tot sehen will. Diese ist aber unverwüstlich und redet auf Mia ein, indem sie sie an William erinnert, dass er sie so nicht sehen wollen würde, weswegen sie ankämpfen müsse, um sich ihren Körper zurückzuerobern. Das klappt schließlich auch tatsächlich, womit Despero gar nicht gerechnet hat. Mia ist es derweil peinlich, dass sie gedanklich übernommen werden konnte. Despero fasst aber sofort einen neuen Plan und als Barry zurück ins Labor kehrt, muss er feststellen, dass dieser offenbar bereit ist, ganz Central City auszulöschen, nur damit Thawne ebenfalls verschwindet.

Team Flash hadert, wie sie nun parallel Despero in Schach halten können und Thawne seine Kräfte nehmen können. Es kehrt Hoffnungslosigkeit ein, bis Allegra sie erinnert, dass sie Team Flash sind. Daraufhin kommt Barry schließlich die Idee, dass Despero zwar von der Flamme in seinem Kopf profitiert, dass es aber dennoch nur eine Flamme ist, weswegen er hofft, dass er diese irgendwie auslöschen kann. Daraufhin kommt Chester eine Idee, denn er hat an einer Weiterentwicklung gearbeitet, die er stolz Flash und den anderen präsentiert. Kurz darauf trägt Flash neue goldene Stiefel. Damit umkreist er Despero, der seine Energie entwachsen lässt, aber durch die Umkreisung gelingt es Flash, ein Vakuum zu erzeugen, das die Energien mitsamt Flammen ins Universum schickt. Despero ist entsetzt, als er merkt, dass er allem beraubt ist. Er stößt wütende Drohungen aus, aber Flash hat dafür keine Zeit, da ihnen die Zeit bei Thawne wegläuft. Er kehrt also ins Labor zurück, wo er seinen Plan umsetzt, seinem Widersacher die Geschwindigkeit zu nehmen. Thawne ist außer sich, als er realisiert, dass er nicht länger ein Speedster ist. Nun wird er ohne Lebensinhalt bei ARGUS eingesperrt.

Barry hat erkannt, dass es Zeit zu feiern ist, weswegen er ihnen eine Bar für sie alleine reserviert hat. Mia entschuldigt sich noch einmal für ihre Taten, aber die anderen winken ab, weil sie Verständnis für sie haben. Schließlich taucht Damien auf, dem sie sofort ein Messer an den Hals hält, aber sie erkennt schnell, dass es gerade nicht der Mann ist, von dem sie schon viel gehört hat. Dieser konnte mit dem Zeitstein nichts ausrichten und ist traurig, was auch Barry sehr bedrückt. Mia hat sich an die Bar zurückgezogen, wo Iris nach ihr sieht. Diese hat zu den Symbolen auf dem Hozen recherchiert und hat eine Spur nach Berlin weiterverfolgt, wo sie schließlich aber an guten Sicherheitssystemen gescheitert ist. Mia wird dadurch klar, dass es Zeit ist, mit ihrer Mutter zu reden und von ihr Hilfe anzunehmen. Iris drängt sie sanft, dass das funktionieren wird und lädt sie dann ein, gerne immer wiederkommen zu können. Chester kann kaum noch verbergen, dass er Gefühle für Allegra hat, weswegen Frost ihn auffordert, sofort mit ihr zu reden. Sie reagiert aber ähnlich wie er, weswegen sie nur unbeholfen miteinander reden. Als Barry hinzukommt, fühlen sie sich sofort ertappt und verhalten sich dadurch noch auffälliger.

Joe sucht das Gespräch mit Damien, denn auch wenn viel zwischen ihnen steht, so ist er ihm doch dankbar, dass er Barry geholfen hat, die Zeitlinie wiederherzustellen. Beide werden sich einig, dass die Vaterschaft einen ändert und der Gedanke berührt Damien sehr. Er begreift zwar nicht, warum er noch in der Zeitlinie weilt, aber er entschließt sich schließlich, Joe den Zeitstein wiederzugeben, weil er ahnen kann, dass dieser ihn eines Tages brauchen wird. Nachdem er das getan hat, findet er sich in einer Art Zwischenwelt mit Nora Darhk wieder, die kaum glauben kann, was sie sieht. Damien wiederum realisiert, dass er noch einmal einen Moment mit seinem Kind geschenkt bekommen hat, den er nutzt. Danach verschwindet er endgültig aus der Zeitlinie. Nora wiederum landet bei den anderen und fragt entsetzt nach, was passiert ist. Es ist zu viel für sie, als sie realisiert, dass sie ihren Vater erneut verloren hat. Joe schreitet schließlich ein, um ihr zu erklären, dass er sich immer und immer wieder für sie geopfert hätte. Dann nimmt er sie mit, um ihr ausführlicher zu erklären, was Damien getan hat. Barry hält anschließend eine Ansprache, wo er sein Team und sich selbst ordentlich mit feiert.

Beim CCPD ist man froh, dass die Gefahren durch Despero und Thawne gebannt sind. Aber tatsächlich erscheinen auf einem Foto im Flur von der Silvesterfeier 2014 plötzlich Bart und Nora West-Allen im Hintergrund.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The Flash" über die Folge #8.05 Armageddon (5) diskutieren.