Episode: #5.00 Krise der Parallelerden (5)

In der "Legends of Tomorrow"-Episode #5.00 Krise der Parallelerden (5) endet das große Crossover. "Welten haben gelebt, Welten wurde vernichtet. Nichts wird mehr sein wie zuvor."

Diese Episode bildet den fünften und finalen Teil des großen Crossovers zwischen "Supergirl" (Episode #5.09 Crisis on Infinite Earths (1)), "Batwoman" (Episode #1.09 Crisis on Infinite Earths (2)), "The Flash" (Episode #6.09 Crisis on Infinite Earths (3)), "Arrow" (Episode #8.08 Crisis on Infinite Earths (4)) und "Legends of Tomorrow".

Diese Serie ansehen:

Foto: Brandon Routh, Legends of Tomorrow  - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Brandon Routh, Legends of Tomorrow
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Nach den Ereignissen erwacht Kara überraschend auf ihrem Sofa und entdeckt dabei Alex, die ihr erklärt, dass sie vergangene Nacht direkt darauf eingeschlafen sei. Über diese Entwicklung ist Kara sichtlich überrascht, die sich erst einmal davon überzeugt, dass ihre Welt tatsächlich zu existieren scheint. Kurz nachdem Alex die Wohnung verlassen hat, bekommt Kara einen Anruf von Nia, die sich wundert, wo sie bleibt, weil der Friedensnobelpreis in wenigen Minuten vergeben wird. Umgehend erscheint Kara vor Ort und erlebt dann entsetzt, dass Lex der diesjährige Empfänger des Preises ist. Er zwinkert ihr zu, ehe er seine Laudatio hält.

Hinterher kehrt Kara aufgebracht in die Zentrale von DEO zurück, wo Alex ihre Aufruhr nicht begreifen kann, weil sie Lex für einen der besten Menschen hält, der zudem zusammen mit Lena Karas größter Unterstützer, aber auch ihr Boss ist. Entsetzt realisiert sie, dass das Wappen den Namen Luthor enthält. In dem Moment tritt J’onn an sie heran, der versteht, dass sie verwirrt ist. Er erklärt ihr, dass nur sie sich an die Ereignisse am Beginn der Zeit und vor der Krise erinnern können, weil sie im Gegensatz zu den anderen Paragone sind, und dass sie mit noch mehr solcher Veränderungen zu rechnen haben. In dem Augenblick kommt ein Alarm herein, weil Weather Witch Passanten attackiert, und Kara ist froh ihren Frust bei einem Kampf abzulassen. Bevor es dazu aber kommt, erscheint Flash und setzt sie außer Gefecht. Überrascht stellen Kara und Barry fest, dass sie beide auf der gleichen Erde beheimatet sind. In dem Moment werden sie von einem Passanten angesprochen, der sie darauf hinweist, dass sie nicht nur öfter gemeinsam, sondern auch mit Green Arrow und den Legends kämpfen und dass schon immer.

In Central City entdecken Arbeiter den bewusstlosen Nash in den Katakomben, während Sara in Star City von ihren Erinnerungen an die Ereignisse überrascht wird. Sie trifft sich umgehend mit Ray und stellt fest, dass er sich an nichts mehr erinnert. Ihr Gespräch wird durch J’onn unterbrochen, der ihr auch bewusst macht, dass nur die Paragone noch die Erinnerung besitzen, ehe er Ray seine wiedergibt. Er erklärt ihnen, dass er das auch bei ihren anderen Verbündeten versucht. Als Sara auf die Frage nach Oliver keine Antwort erhält, weil J’onn dessen Schicksal nicht kennt, sucht sie sofort die Zentrale auf. Dort stellt sie als erstes fest, dass Olivers Puppe kein Kostüm mehr trägt, ehe John, Dinah und Rene den Raum betreten. Durch J’onn sind sie über die Ereignisse informiert worden und in ihrem Blick kann Sara erkennen, dass Oliver tot ist. Dabei setzt John vor allem zu, dass er die beiden Male, als Oliver, der für ihn wie ein Bruder war, starb, nicht an seiner Seite war. Kurzzeitig hat Sara die Hoffnung, dass er vielleicht wie sie alle wieder zum Leben erweckt wurden, doch die anderen berichten ihr, dass Felicity ihn nicht finden konnte. Dass er als Spectre in einer anderen Form existieren könnte, nehmen sie nicht an. Vor allem John ist davon überzeugt, dass er nicht mehr da ist.

J’onn betritt das Labor von Star Labs, in dem Caitlin Nash behandelt. Dort zeigt er sich wütend über Nashs Schuld am Auslösen der Krise, was Caitlin erst nachvollziehen kann, als er ihr die Erinnerungen ebenfalls zurückgibt. In dem Augenblick kommt Nash zu sich und begreift nicht, warum J’onn so wütend ist, stattdessen möchte er einfach die Räumlichkeiten verlassen. Nachdem allerdings auch er seine Erinnerungen wiedererlangt hat, entschuldigt er sich bei ihnen und ist froh zu hören, dass die Helden seinen Fehler wieder in Ordnung bringen konnten. J’onn deutet an, dass das so nicht ganz richtig ist.

Begeistert stellen Kara und Barry beim Betreten der Arrow-Zentrale fest, dass sie tatsächlich mit den anderen auf einer Erde leben. Ihre Begeisterung ebbt ab, als sie realisieren, dass nicht alle die Krise überlebt haben. Geschockt wundert sich Kara, warum Oliver allen einen Neustart erlaubt hat, nur nicht sich selbst. John befürchtet, dass dieses Opfer notwendig war. In dem Moment geht der Alarm los, weil ein gigantischer Beebo durch die Straßen von Star City spaziert. Umgehend ruft Sara Nate und Ava an, um herauszufinden, ob Behrad sein Totem noch hat, weil sie Beebo beim letzten Mal durch die Magie des Totems gerufen haben. Sie bestätigen ihr das und als sie ihre Unterstützung in dem Kampf ablehnt, berichten sie ihr, dass Mick sich zurzeit in Star City aufhält. Tatsächlich signiert dieser seine Bücher, bis die Signierstunde durch den Angriff von Beebo unterbrochen wird.

Ray, Barry und Kara stellen sich Beebo in den Weg und trotz der unerwarteten Unterstützung von Mick, der sich über den Veranstaltungsabbruch ärgert, gelingt es ihnen nicht, ihn außer Gefecht zu setzen. Zusammen mit der noch erscheinenden Kate kommen sie dahinter, dass der Beebo eine Ablenkung ist, und tatsächlich spüren Sara und Barry daraufhin einen Bankräuber auf, den sie außer Gefecht setzen. Zusammen mit ihm bricht auch Beebo in den Straßen zusammen.

Danach stoßen Ray, John, Rene und Mick gemeinsam auf ihren Sieg an, werden aber in ihrer Feier von Nash unterbrochen. Sein Detektor zeigt erneut die Anwesenheit von Anti-Materie, so dass er davon überzeugt ist, dass die Gefahr nicht gebannt ist. Auf Johns Frage nach der Technologie stellt Nash richtig, dass er diese selbst gebaut hat und dass es deswegen funktioniert.

Zeitgleich spürt Barry Sara auf, die auf einen Baum sieht, indem sie mit Laurel immer um die Wette geklettert ist und das Wettrennen gewonnen hat. Heute aber glaubt sie, dass Laurel sie bewusst hat gewinnen lassen. Diese Erinnerung lässt sie erkennen, wie viel sich seit damals verändert hat und dass mit Oliver die letzte Person in ihrem Leben gestorben ist, die sie noch kannte, bevor der Bootsunfall ihr Leben geändert hat. Durch seine eigenen Verluste kann Barry nachempfinden, wie sie fühlt, gleichzeitig aber verdeutlicht er ihr auch, dass Familie nicht nur Blutsverwandte sein müssen, sondern auch Freunde sein können. Sara gibt daraufhin zu, dass sie in den Legends schon seit einiger Zeit ihre Familie sieht. In dem Moment werden sie hinterrücks von einem Schattendämon angegriffen, den sie besiegen. Allerdings wird ihnen auch bewusst, dass wenn diese sie jagen, sie Ryan attackieren werden.

Tatsächlich versucht Ryan sich und seine Tochter in Sicherheit vor einem Schattendämon zu bringen. Sara erscheint rechtzeitig, um ihn zu retten, und bringt ihn dann in die Arrow-Zentrale. Dort äußert Nash seine Befürchtung, dass der Anti-Monitor den Kampf mit Oliver doch überlebt hat, woraufhin sein Anti-Materie-Detektor hinweist. Kurzzeitig gerät das Team beim Finden einer Lösung in einen Streit, bis Ryan darauf kommt, dass eine Möglichkeit wäre, die Form des Anti-Monitors zu destabilisieren, indem sie ihn schrumpfen. Von der Idee ist Ray begeistert, weil es ihm bei der Herstellung des Atom-Suits versehentlich immer wieder passiert ist. Da Nash das entsprechende Gerät bei Star Labs bauen möchte, bricht er dorthin mit Ray, Ryan und Mick auf. Ryan merkt aber, dass Sara nicht so optimistisch ist und verdeutlicht ihr, dass Oliver für das Erschaffen dieser Erde gestorben ist, weswegen sie diese beschützen müssen.

Wenig später stellen sich sämtliche Helden in Star City den auftauchenden Schattendämonen entgegen, während Nash, Ryan und Ray nach dem richtigen Element für ihre Waffe suchen. Als auch sie von Schattendämonen angegriffen werden, wollen sich Killer Frost und Mick darum kümmern. Sie bekommen dabei überraschend Unterstützung von Jefferson.

Zu der Überraschung der Helden formen die Schattendämonen in Star City den Anti-Monitor, der von ihnen fordert, dass sie sich ergeben sollen. Sara jedoch verdeutlicht, dass sie das niemals tun werden, weil Oliver sich für die Erschaffung der Erde geopfert hat und sie ihn nicht enttäuschen werden. Eine Weile setzen sie Kräfte gegen den Anti-Monitor ein, der sie jedoch mit einem gewaltigen Schlag zu Boden wirft und sich danach enorm vergrößert. Er erklärt ihnen, dass das Zeitalter der Helden enden wird. Kara, Superman und J’onn greifen den Anti-Monitor von der Luft aus an, während Sara sich bei Nash, Ryan und Ray nach der Waffe erkundigt. Weil diese jemanden bräuchten, der sie unglaublich schnell zusammensetzt, kehrt Barry dorthin zurück, stellt die Waffe fertig und bringt sie dann zusammen mit Ray zu den Helden. Letzterer kann rechtzeitig verhindern, dass Superman vom Anti-Monitor zerquetscht wird, ehe er die Waffe aktiviert und diese an Kara übergibt. Mit einem gezielten Wurf der Waffe trifft sie den Anti-Monitor, der daraufhin schrumpft. Erleichtert stellen die Helden fest, dass sie endgültig gesiegt haben, so dass Sara zum Himmel aufsieht und sich bei Oliver bedankt.

Am Abend sehen John und Lyla im Fernsehen eine Verkündung der Präsidentin, die von der Bedrohung durch den Anti-Monitor spricht und die Helden für ihr Handeln lobt. Dabei ehrt sie auch noch einmal Oliver. Beim Schauen werden Lyla und John von ihrer Tochter Sara unterbrochen, die in dieser neu erschaffenen Welt genauso wie JJ existiert.

Auch die anderen Helden sehen die Rede der Präsidentin, die sich noch einmal für den Mut von ihnen allen bedankt. Sie berichtet der Öffentlichkeit auch, dass Oliver bei den Kämpfen ums Leben gekommen ist und dass er voller Ehre so gestorben ist, wie er gelebt hat. Daher richtet sie eine Schweigeminute ein und beendet dann ihre Ansprache damit, dass sie hofft, dass er in Frieden ruhen hat.

Oliver erklärt, dass es zu Beginn nur eine Unendlichkeit gab, die aber durchbrochen und mit Leben in Form des Multiversums gefüllt wurde. Jede Existenz ist dabei multipliziert mit ihren Möglichkeiten. Diese Welten breiteten sich in Raum und Zeit aus und es kam zum Aufstieg und Niedergang von Zivilisationen, bis die Ära der Helden entstand. Dabei ist zu sehen, dass Stargirls Erde Erde-2 ist, die von Green Lantern Erde-12, die von Swamp Thing Erde-19, die der Titans Erde-9, die von Kingdom Come-Superman Erde-96 und die von Supergirl, Flash, Batwoman und Black Lightning Earth-Prime.

Dort haben sich die Helden noch einmal vor Olivers Kostüm versammelt. Kara bedankt sich bei Oliver dafür, dass er ihr wieder Hoffnung geschenkt hat. Barry spricht davon, dass er an ihn geglaubt hat, als er selbst es nicht tat. Sara hingegen gesteht, dass sie so viele Menschen verloren hat, aber dass sie nicht damit gerechnet hat, dass er nicht mehr Teil ihres Lebens sein würde. Er hat ihr Leben zum Besseren verändert. Nach der Ansprache kommt die Frage auf, warum sie sich in einem verlassenen Gebäude getroffen haben, so dass Barry erklärt, dass es sich um eine verlassene und geheime Star Labs-Einrichtung handelt. Er enthüllt ihnen einen Tisch, an dem für jeden der Helden ein Stuhl vorhanden ist, für den Fall, dass noch einmal die Welt bedroht sein sollte. Alle lassen sich begeistert nieder, doch Affengeräusche unterbrechen die Gespräche. Ein offener Käfig mit der Beschriftung Gleek wird gezeigt.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Legends of Tomorrow" über die Folge #5.00 Krise der Parallelerden (5) diskutieren.