Episode: #6.03 The Children of Gabriel

In der "The 100"-Episode #6.03 The Children of Gabriel versucht Clarke Griffin (Eliza Taylor) die Anführer von Sanctum für sich zu gewinnen, damit ihre Leute bleiben können. Zur gleiche Zeit stoßen Bellamy Blake (Bob Morley), Echo (Tasya Teles) und Octavia Blake (Marie Avgeropoulos) auf eine neue Bedrohung, während sie auf einer Mission sind ein Transport-Schiff zurückzuholen.

Diese Episode ansehen:

Foto: Marie Avgeropoulos, The 100 - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Marie Avgeropoulos, The 100
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Nach den Kindern und Jugendlichen kehren nun auch die Erwachsenen zurück. Clarke fordert ihre Leute auf, dass sie die Waffen niederlegen, um kooperativ zu wirken, doch die Stimmung ist sehr angespannt, zumal die Gefangene Kaylee verrät, dass ihre Leute getötet wurden. Murphy beginnt zu krampfen und stoppt mit der Atmung. Abby und Clarke wollen ihm helfen, als der Anführer Russell hinzukommt und sie auffordert, wegzutreten, da er nur so Murphy helfen kann. Er begutachtet seinen Körper und stellt fest, dass dieser schon längst gestorben ist, dies müsse aber nicht das Ende sein. Von Cillian lässt er eine Schlange bringen, die mit ihrem Gift Murphys Körper heilen kann, der daraufhin wieder atmet. Die Erleichterung darüber währt bei seinen Freunden nur kurz, da sie anschließend von Russell als Gefangene genommen werden.

Sie werden in einer Taverne festgehalten, in der sich Murphy von seinen Qualen erholt. Emori wacht an seiner Seite und macht sich heftige Vorwürfe, dass sie ihn überhaupt angreifen konnte. Octavia ist derweil nur mit dem Gedanken beschäftigt, wie sie dem Ort entkommen, was wiederum Bellamy sauer aufstößt, der seine Schwester nicht vor Augen haben will. Echo geht dazwischen, zumal sie Octavia als ihre stärkste Waffe sieht, sollte es zu einem Kampf kommen. Clarke betont jedoch, dass sie Frieden schließen müssen, weil nur die Bevölkerung von Alpha ihnen zeigen kann, wie man vor Ort überleben kann. Sie werden mit Getränken von Delilah und ihrer Familie versorgt, denen die Taverne gehört. Jordan findet sofort Gefallen an der jungen Frau und erkundigt sich nach der Zusammensetzung des Getränks. Delilah will nicht viel verraten, erwähnt aber, dass dieser nach Josephine Prime benannt worden sei. Clarke fragt nach, was Prime bedeutet und erhält als Antwort, dass Alpha von vier Familien von der Erde besiedelt wurden, die als Prime bezeichnet werden. Noch heute werden die Familien in ihrem Sinne als Prime bezeichnet.

Russell erscheint und will mit dem Piloten reden. Clarke befürchtet, dass es um die Vorkommnisse auf dem Raumschiff geht und versucht, ihre Freunde zu verteidigen, woraufhin sie mit Simone aneinandergerät, die ihren Mann mit Respekt behandelt sehen will. Russell selbst will nur, dass das Raumschiff hinter das Schutzschild geflogen wird, da draußen noch genug Gefahren lauern und in deren Händen will er die Waffen, die Kaylee erwähnt hat, nicht wissen. Clarke bemerkt, dass Abby einen unruhigen Blick bekommen hat und fragt bei ihr nach. Zu ihrem Entsetzen erfährt sie, dass Madi sich auf dem Transportschiff befindet. Sofort weist sie Raven an, dass diese das Schiff herfliegt, doch dieser stößt es sauer auf, dass Clarke meint, Befehle geben zu dürfen. Daraufhin will diese selbst aufbrechen, was Russell aber nicht passt, da er sie als Anführerin ausgemacht hat und mit ihr ins Gespräch kommen will. Bellamy betont schließlich, dass Clarke die Anführerin sei. Sie akzeptiert schließlich nur zurückzubleiben, weil Bellamy verspricht, dass er ihr Madi bringen wird.

Gaia übt mit Madi, damit sie lernt, mit der Flamme umzugehen, doch diese ist in Gedanken zu sehr bei Clarke und wie es ihr wohl geht. Gaia wird ungeduldig, da Madi in ihren Augen ihre Fähigkeiten kontrollieren muss. Das Mädchen gesteht, dass sie immer wieder einen Commander vor Augen hat, der ihr Angst macht. Gaia wird sofort klar, dass vom dunklen Commander die Rede ist und fühlt sich umso mehr bestärkt, dass ihr Schützling üben muss. Diyoza hat dafür nur spöttische Kommentare übrig, da sie Madi vor allem etwas mehr normale Kindheit wünschen würde. Das wiederum stößt den beiden auf, da sie an Diyozas Kind denken, das das Produkt zweier Massenmörder ist. Plötzlich springt Diyoza auf und zückt ein Speer, was Madi und Gaia in Alarmbereitschaft versetzt. Doch der Angriff gilt nicht ihnen, sondern einer Gefahr aus dem Verborgenen. Sie warnt noch, dass sie sich ins Schiff zurückziehen müssen, doch es fliegen bereits Betäubungspfeile, so dass sie gelähmt auf den Boden sinken, aber noch in vollem Bewusstsein mitbekommen, wie eine Gruppe sich Zugang zu ihrem Schiff verschafft.

Clarke wird überrascht, als plötzlich ein Hund auf sie zugelaufen kommt. Russell erkennt an ihrer ungläubigen Reaktion, dass die Erde wirklich vernichtet wurde und dass dort auch keine Tiere überlebt haben. Er will von ihr wissen, wie sie das Strahlungsschutzschild überwinden konnten und Clarke berichtet von Shaw. Russell ist dankbar für ihre Ehrlichkeit und will den Sicherheitscode ändern. Als er bemerkt, dass Clarke verzückt die friedliche Umgebung betrachtet, verrät er ihr, dass er noch die Entscheidung treffen wird, ob sie auf Alpha aufgenommen werden. Octavia ist gefrustet, dass sie auf ihrem Weg zum Transportschiff keine Waffen mit sich führen dürfen und Bellamy ist klar, dass seine Schwester diese Mission auch ohne eine Waffe behindern könnte. Als sie das Randgebiet des Schutzschildes erreichen, wird dieses durch eine Leuchtpistole aufgelöst. Die anderen bemerken erstaunt, dass dieses Schild wie eine Kuppel über dem Sanctum liegt.

Jordan verträgt den Gedanken nicht gut, dass er von den Alpha-Bewohnern festgehalten wird, was die anderen wundert, da er richtige Freiheit ja noch nie erlebt hat. Plötzlich erwacht Murphy wieder und zieht sich aufgewühlt vor allen zurück. Er ahnt, dass er gestorben ist und gesteht, dass er Schreckliches empfunden hat. Er ist überzeugt, dass er in der Hölle landen wird. Emori bemüht sich, ihn zu trösten. Abby bemerkt, dass Clarke ihr gegenüber kurz angebunden ist und ahnt, dass Madis Erweckung der Grund ist. Clarke zeigt aber überraschenderweise Verständnis für ihre Entscheidung. Jordan gelangt schließlich doch nach draußen und erblickt Delilah, wie sie Thai Chi macht. Sie verrät ihm, dass morgen ihr Namenstag gefeiert wird und dass sie dann zu Priya VII. ernannt wird. Clarke erscheint in Begleitung einer Wache und weist Jordan zurecht, dass sie sich an die Regeln halten müssen, um nicht in Ungnade zu fallen. Delilah zeigt sich erfreut an Clarkes Auftreten und Jordan verrät ihr, dass er mit Geschichten über sie großgezogen wurde. Ihm wird bewusst, wie komisch das klingt, woraufhin Delilah gespannt auf seine Erklärungen ist.

Madi, Gaia und Diyoza verfolgen unbeweglich, wie die Gruppe, die sich als Kinder Gabriels bezeichnet, die Leichen der Alpha-Bewohner aus dem Transportschiff ziehen und diese brutal schlachten, während sie immer wieder rufen: "Tod den Primes!" Dioyza flüstert Madi zu, dass ihr Pfeil ihre Schutzweste getroffen hat, so dass sie noch handlungsfähig ist. Daher will sie von ihr gezwinkert haben, mit wie vielen Gegnern sie sich konfrontiert sehen wird. Kalyee führt ihre Leute immer näher zum Transportschiff, als sie die Schlachtrufe der Kinder Gabriels hören. Da sie ahnt, was diese bedeuten, will sie erst recht ihre die Leichen ihrer verstorbenen Familienmitglieder schützen, aber ihre Leute warnen sie. Echo beschließt schließlich, dass sie sich alleine um die Befreiung ihrer Freunde kümmern werden. Vor allem Octavia ist freudig angesichts des bevorstehenden Kampfs.

Delilah versorgt die Gäste mit einem Schnaps, während Jordan sie immer weiter bewundert. Clarke erscheint in einem Kleid, um sich so den Alpha-Bewohnern mehr anzupassen. Dennoch erntet sie von ihren Leuten ungläubige Blicke, da sie sie nur in Kampfausrüstung kennen. Clarke ist aufgeregt, ob sie den Prime wohl überzeugen kann. Abby wendet ein, dass Kane ihr nun gute Ratschläge geben könnte. Clarke wird klar, dass sie sich noch gar nicht nach ihm erkundigt hat. Abby verrät ihr, dass er wieder eingefroren wurde und dass sie die Hoffnung hat, dass Sanctum ihr ein Heilmittel liefern kann. Sie rät ihrer Tochter, ehrlich zu sein, aber dennoch nicht alles preiszugeben. Murphy spottet, dass sie ihren Anteil an der Vernichtung der Erde verheimlichen sollte, woraufhin Clarke erwidert, dass die Hölle Platz genug für sie beide böte. Murphy hat durch seine Nahtoderfahrung sehr mit diesem Gedanken zu kämpfen.

Clarke ist zum Erntedankfest bei Russell und Simone zum Abendessen geladen und wird mit einer üppig gedeckten Tafel überrascht. Sie bemüht sich, für ihre Leute vorzusprechen, merkt aber schnell, dass die Entscheidung bereits gegen sie ausgefallen ist, da Jordan Delilah naiv seine Geschichten anvertraut hat. Simone und Russell konfrontieren Clarke mit ihrer Ermordung der Moutain Men und dass auf dem Mutterschiff noch weitere 400 Menschen aufgeweckt werden müssen, unter denen sich Verbrecher aller Art befinden. Clarke bittet verzweifelt um eine zweite Chance, woraufhin Russell ihr erklärt, dass er seine Lektion mit zweiten Chancen bereits gelernt habe und wisse, dass dieses Konzept nicht funktioniere. Daher rät er Clarke und ihren Leuten, dass sie wieder auf das Mutterschiff zurückkehren, da sie außerhalb des Schutzschildes definitiv nicht überleben werden.

Diyoza, Madi und Gaia hören weiter mit, dass die Kinder Gabriels auf ihre Freunde warten, die sich einen Zugang ins Sanctum geschafft haben. Da diese aber bisher nicht aufgetaucht sind, befürchten sie, dass ihr Plan scheitern wird. Schließlich schicken sie eine voraus, die die gefundenen Waffen in Sicherheit bringen soll, während die anderen weiterhin auf die Erdlinge warten wollen. Die Erdlinge wiederum sind bereits vor Ort und beobachten das Geschehen. Als Octavia die Frau mit den Waffen weggehen sieht, ist ihr klar, dass sie dieser nachjagen wird. Dabei löst sie ein Warnsignal aus, das sie jedoch ebenfalls nicht stoppen kann. Angriffslustig stürzt sie sich auf die Kinder Gabriels und tötet die Verbliebenen und auch Diyoza gibt ihre Deckung auf und tötet einen. Dennoch ist sie wütend, dass Octavia überhaupt eingegriffen hat, da sie sich die Gruppe zurückziehen wollte, so dass niemand getötet worden wäre. Bellamy beschließt, dass sie schnell mit dem Transportschiff starten müssen, da die anderen durch die Schüsse nun gewarnt sind. Als auch Octavia auf das Schiff gehen will, hält Bellamy sie zurück, da sie durch ihre Art wieder alle Versuche von Frieden torpediert. Octavia stößt aus, dass sie sowieso besser hätte sterben sollen, woraufhin Bellamy sagt, dass seine Schwester ohnehin schon längst tot sei. Traurig schließt er die Klappe des Schiffs und Echo legt ihm eine tröstende Hand auf die Schulter.

Jordan sucht wieder den Kontakt zu Delilah, die sich sehr über seine Gesellschaft freut, aber auch wehmütig ist, dass sie kurz vor ihrer Ernennung nun einen Jungen kennenlernt, mit dem sie gerne mehr Zeit hätte. Sie küsst Jordan, der überfordert gesteht, dass es sein erster Kuss war. Delilah will nicht, dass es ihr letzter ist und will die gesamte Nacht mit ihm verbringen. Plötzlich wird sie jedoch von einem Betäubungspfeil getroffen und als Jordan reagieren will, wird er von einem Kind Gabriels niedergeschlagen. Murphy quält sich mit seinen Taten, zumal er auch keine Rechtfertigung für sie findet, als dass er nur sich selbst stets retten wollte. Clarke erscheint wieder in ihrer üblichen Montur und wird nervös, als sie hört, dass Jordan mit Delilah auf dem Dach ist. Sie eilt nach oben und findet einen verletzten Jordan. Eine Wache kommt hinzu, die schließlich sieht, wie Delilah in einer Schubkarre weggeschoben wird. Aufgeregt ruft er, dass die Kinder Gabriels sie entführen wollen, um ihre Ernennung zu verhindern.

Clarke eilt über die Felder, um die Schubkarren nach Delilah abzusuchen. Als sie schließlich den richtigen Mann entdeckt, greift dieser sie mit einem Messer an. Clarke fasst entschieden in die Sichel und offenbart dabei, dass sie ein Nightblood ist. Der alarmierte Russell kommt hinzu, worauf das Kind Gabriels flüchtet. Auch Russell sieht nun, was Clarke ist. Diese will wissen, was Delilah so leblos gemacht hat und Russell erzählt von einem Käfer, den seine Tochter entdeckt hat und der diese lähmende Wirkung erzielen kann. Sie ist überrascht, weil sie die Tochter noch gar nicht kennengelernt hat und er gesteht, dass sie gestorben ist. Clarke wird von Cillian verarztet und er spricht an, dass Murphy rotes Blut, sie aber schwarzes Blut hat. Russell offenbart, dass er ebenfalls schwarzes Blut hat, wie es auch bei Delilah der Fall ist.

Miranda, eine weitere Vertreterin einer Prime Familie, kommt angelaufen und berichtet, dass ihre Tochter Rose entführt wurde. Russell beruhigt sie, dass sie aber noch in Sanctum sein müssen, da das Schild nicht durchbrochen wurde. Die Kinder Gabriels haben nur ausgenutzt, dass das Schild unterbrochen wurde, um das Transportschiff zu holen. Genau dieses kommt in diesem Moment angeflogen und Russell erkennt, dass die Kinder Gabriels mit Rose entkommen konnten, weil sie hierfür erneut das Schutzschild aufgehoben haben. Russell verspricht Miranda, dass sie das Mädchen wiederholen werden, aber sie knallt ihm an den Kopf, dass er bei seinem Kind auch nicht so ruhig geblieben wäre.

Clarke berät mit ihren Leuten, dass sie durch ihr Blut zur Schielscheibe werden könnte, so dass sie keinesfalls etwas über Madi verraten dürfen. Ihr Blick fällt auf Jordan und sie fragt nach, ob er es schon jemandem erzählt habe. Er verneint das sofort, aber gleichzeitig wird ihm klar, dass er durch seine Plauderei ihre zweite Chance auf Alpha vermasselt hat. Alle anderen vom Transportschiff erscheinen und Clarke schließt Madi erleichtert in die Arme. Bellamy sucht sofort den Kontakt zu Murphy und entschuldigt sich, dass er ihn beinahe umgebracht hätte. Russell und Simone treten ein und teilen mit, dass die Gruppe nun doch bleiben darf, da sie Delilah gerettet haben und sich so als wertvoll erwiesen haben. Simone erblickt die schwangere Diyozah, ohne um ihre Identität zu wissen, und bietet ihr sofort medizinische Hilfe an. Madi äußert in dem Moment zu Clarke, dass sie Octavia und Diyoza mal gegen die Kinder Gabriels hätte kämpfen sehen sollen. Russell wird bei dem Namen Diyoza hellhörig, da sie in Sanctum auf einer Ebene mit Hitler und Bin Laden steht. Er will sie sofort aus Sanctum rausgeschafft sehen. Madi will protestieren, aber Diyoza selbst hält sie schließlich zurück. Besorgt äußert Simone gegenüber Russell, dass sie nur hoffen können, dass Diyoza stirbt, da sie eine noch größere Gefahr wäre, sollte sie sich mit den Kindern Gabriels zusammenschließen.

Die Kinder Gabriels finden sich zusammen und loben sich, weil sie bereits drei Wirte gesammelt haben und nur noch neun brauchen werden. Als die anderen aus Sanctum mit Rose eintreffen, verraten sie, dass auch von den Erdlingen jemand als Wirt fungieren kann. Als die Anführerin wissen will, wo ihre Leute vom Transportschiff bleiben, erscheint Octavia, die verrät, dass diese tot seien, genauso wie sie bald. Doch sie kommt nicht weit, da sich die Kinder Gabriels bestens mit der Natur stehen und so zielsicher auf eine Giftpflanze treten, die Octavia schreiend zu Boden sinken lässt. Die Kinder Gabriels ziehen schließlich zufrieden von dannen und hoffen, vor dem alten Mann mit ihrer heutigen Ausbeute Gnade finden zu können.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The 100" über die Folge #6.03 The Children of Gabriel diskutieren.