Episode: #4.03 We Are Family

In der "Seattle Firefighters"-Episode #4.03 We Are Family geht es um die Zukunft von Robert Sullivan (Boris Kodjoe), der eine Anhörung hat, bei der Ben Warren (Jason Winston George), Dr. Richard Webber (James Pickens Jr.), Emmett Dixon (Lachlan Buchanan) und der ehemalige Fire Chief Dixon (Pat Healy) aussagen. Währenddessen hat es die Crew mit einem Elektronikbrand in einem vernachlässigten Wohnhaus zu tun, in dem die bekanntesten Drag Queens der Stadt auftreten.

Diese Serie ansehen:

Foto:

Maya Bishop und Carina DeLuca genießen ihre neue gemeinsame Wohnsituation sehr, obwohl sie auch ein schlechtes Gewissen gegenüber all den Menschen haben, die aktuell leiden müssen. Jack Gibson schaut immer noch aufopferungsvoll nach Marsha, Inara und Marcus, was ihre Verbindung intensiviert. Auf der Wache wiederum ist die Stimmung im Keller, denn Ben Warren hat durchgesetzt, dass nicht mehr zusammen gespeist wird, weswegen es bereits abgepackte Portionen gibt, die aber kulinarisch nicht dem üblichen Standard entsprechen. Robert Sullivan erscheint auf der Wache, denn seine Anhörung wegen disziplinarischer Vergehen steht an und da das Rathaus geschlossen ist, wurde eine andere Möglichkeit gesucht, wo alle Beteiligten Abstand voneinander halten können. Dr. Richard Webber wird für Sullivan sprechen und die beiden begegnen sich erstmals in der Realität. Andy Herrera platzt in das Treffen und es ist ihr sofort unangenehm, da sie und Sullivan eigentlich noch offiziell getrennt sind. Er möchte nicht, dass sie wegen ihm geht, er will sie aber auch nicht bei der Anhörung dabei haben, denn er würde sie gerne küssen und so etwas soll die Kommission wegen der Anschuldigungen nicht zu sehen bekommen.

Emmett Dixon ist ebenfalls als Zeuge vorgesehen, weswegen er nach längerer Zeit mal wieder auf Travis Montgomery trifft. Er berichtet, dass er inzwischen im Krankenhaus für die Kontaktverfolgung arbeitet, doch ein weiteres Gespräch wird durch einen Einsatz unterbrochen. Andy sucht das Gespräch mit Ben, denn auch er wird einer der wichtigen Zeugen sein, wenn nicht sogar der Belastendste von allen. Deswegen hat sie die Hoffnung, dass Ben seine Aussage verharmlost, aber dieser wendet ein, dass er auch für sein PRT-Team kämpfen muss. Andy fragt ihn, wie er bei seiner Frau, Dr. Miranda Bailey, reagieren würde, aber ihr wird bewusst, dass die beiden an einem ganz anderen Punkt in ihrer Beziehung sind, weswegen sie hofft, dass sie und Sullivan auch die Chance auf eine solche Beziehung bekommen. Ben betont aber, dass er nichts anderes als die Wahrheit sprechen wird.

Station 19 rückt zu einem Wohnhaus aus, wo Qualm gemeldet wurde. Als sie ankommen, ist nicht viel zu sehen, aber sie riechen, dass es einen Kurzschluss gegeben hat. Auf dem Bürgersteig sieht Travis plötzlich Rainbow Trout, ein Transvestit, die er sehr bewundert. Kurz vor der Anhörung droht Sullivan die Nerven zu verlieren, weswegen Webber als sein Sponsor ganz schön Arbeit leisten muss, um ihn zu beruhigen. Andy sucht das Gespräch mit Maya, aber diese ist von Sullivan als Zeugin abgelehnt worden. Andy erklärt ihrer Freundin daraufhin, was zwischen ihr und ihrem Ehemann vorliegt und bittet sie, dass sie seine Wünsche einfach ignoriert und bei der Anhörung zugunsten von Sullivan aussagt. Maya lehnt das aber ab, da sie seinen Wunsch respektieren möchte.

Travis stellt Rainbow den anderen vor. Die wiederum verschafft ihnen Zugang zum Gebäude und erklärt, dass es ein Gebäude ist, wo nur Transvestiten unterkommen, aber viele Wohnungen seien wegen der aktuellen Lage leer. Jack teilt seine Leute ein, dass sie den Sicherungskasten finden und dann das konkrete Objekt, was den Kurzschluss verursacht hat. Parker Lowther leitet die Anhörung und der erste Zeuge ist Emmett, der berichtet, wie er Sullivan nach seiner Überdosis aufgefunden hat. Lowther entlockt ihm, dass er von seinem Battalion Chief manipuliert wurde, nichts zu sagen. Zudem verrät Emmett unbeabsichtigt, dass Ben von ihm die Wahrheit erfahren hat, aber dennoch über eine Woche gebraucht hat, um Sullivan deswegen zu melden. Jack und Dean Miller werden von Rainbow zu ihren anwesenden Kolleginnen geführt, die gerade ein Video drehen. Sie denken zunächst, dass es sich um Stripper handelt, doch nachdem der Strom abgestellt wurde, begreifen sie, dass die Situation etwas ernster ist.

Webber sagt für Sullivan aus und berichtet von seinem Weg, von den Schmerzmedikamenten fernzubleiben. Lowther wendet ein, dass er den Mann gar nicht lange genug kenne, um ihn wirklich zu kennen, aber Webber hält eine flammende Rede für Abhängige, die einen harten Weg vor sich haben, wo es alleine schon ein Sieg ist, wenn ein Junkie überhaupt bereit ist, den ersten Schritt zu machen. Als nächster Zeuge wird Emmetts Vater Michael Dixon aufgerufen. Emmett selbst gesellt sich derweil zu Ben in ein oberes Büro, von wo aus man alles mitbekommen kann und beide sind besorgt angesichts der nun folgenden Aussage. Dixon gibt an, dass er sofort gehandelt habe, nachdem Ben ihn informiert habe, aber eine interne Untersuchung hätte alles verzögert. Zudem gibt er an, dass er nicht wisse, wie lange Sullivan schon süchtig war, aber dass auch der Tod von Pruitt Herrera in diese Zeit falle. Zudem inszeniert er seinen Sohn als Sullivans Opfer, der wegen seiner neu entdeckten Homosexualität sehr angreifbar gewesen sei. Lowther erkundigt sich nach den Ermittlungen wegen Korruption gegen ihn, aber Dixon gibt an, dass diese fallen gelassen wurden. Er sei zwar nicht mehr Fire Chief, aber ihm sei eine Stelle beim SPD angeboten worden. Ben und Emmett brodeln vor Wut, als sie diese Aussagen hören, wissen aber, dass sie dagegen nichts ausrichten können.

Jack und Dean schauen sich die oberen Räumlichkeiten an, bis sie eine verschlossene Tür entdecken. Dahinter strömt dicker Qualm hervor, weswegen sie das Gebäude umgehend räumen müssen. Travis und Victoria "Vic" Hughes sind derweil in den unteren Etagen unterwegs und sie spricht ihn darauf an, dass er Emmett wiederbegegnet ist. Travis wird dadurch klar, dass er im Grunde seinen Vater gedatet hat, denn beide konnten nicht zu ihrer Homosexualität stehen. Vic erwidert, dass jeder im Laufe seines Lebens jemanden datet, der an die Eltern erinnert. Maya und Andy rücken mit der Drehleiter zur Unterstützung aus. Letztere ist völlig außer sich, weil Dixon aussagen durfte und dass ihm tatsächlich noch jemand glaubt. Um sie zu beruhigen, aber um wirklich auch etwas loszuwerden, berichtet Maya von ihrem neuen Zusammenleben mit Carina, was sie gut findet, aber gleichzeitig macht es ihr auch Angst, weil sie gewisse Muster in sich verankert hat, die bei dieser Idylle nun zu durchbrechen drohen und daher befürchtet sie, ihre Beziehung nur wieder zu torpedieren. Zudem bereitet es ihr Bauschmerzen, dass sie sich damit nicht an ihre beste Freundin wenden kann. Andy wendet ein, dass sie immer ein offenes Ohr für sie hat, aber Maya kann das nicht recht glauben, da sie all die Ereignisse der vergangenen Woche nur über Jack erfahren hat.

Am Einsatzort eingetroffen wird weiterhin das Gebäude geräumt. Ruby Red Slippers wendet sich an Travis, weil ihre Freundinnen teilweise wieder ins Gebäude gelaufen sind, um nach ihren Wertsachen zu suchen. Dean und Jack haben derweil die betroffene Etage geräumt. Letzteren lässt eine Bemerkung seines Freundes keine Ruhe, der Marcus und Co. als eine weitere Rettungsmission bezeichnet hat. Jack ist es wichtig, dass Dean weiß, dass er nicht immer nur Leute retten will, sondern dass er für die kleine Familie tatsächlich etwas übrig hat. Ben konfrontiert Dixon wegen seiner Aussage, aber dieser weiß, dass ihm keine Konsequenzen drohen, weswegen er sich völlig überheblich wie eh und je verhält. Da er es aber so erscheinen lässt, als wäre sie alle eine große Familie, zieht Ben einen Schlussstrich, aber Dixon höhnt, dass er nicht immer nur der Fisch sein kann, der vom Haken geschnappt wird. Andy und ein Kollege sind mit den Schläuchen auf dem Weg nach oben, als sie zwei Transvestiten erblicken. Die eine nimmt schließlich die andere Huckepack, da sie sich mit den hohen Absätzen den Knöchel verstaucht hat.

Ben äußert sich bei seinem Statement sehr vage, weswegen er von Lowther festgenagelt wird und angibt, dass er von Sullivan den Befehl erhalten hat, den Schwund von Fentanyl zu vernichten. Von da aus richtet sich die Untersuchung darauf, wie weiterer Diebstahl verhindert werden kann. Ben redet sich in Rage, dass das unmöglich sei, denn das Land habe ein systematisches Problem mit Abhängigkeit, wo nicht die Einzelnen für bezahlen können. Seine flammende Rede bringt jedoch nichts, denn das PRT-Team ist wegen der geladenen Schmerzmedikamente ein zu hohes Risiko. Jack und Dean sind bereit, sich der Feuerbekämpfung zu widmen, doch ein Transvestit taucht auf, weil sie noch etwas aus dem Filmstudio holen muss. Da sie von den beiden Männern gewarnt wird, reißt sie eine andere Tür auf, doch jegliche Warnung kommt zu spät, denn durch eine Druckwelle kommt es zu einer Flammenexplosion. Zunächst sind alle benommen, doch Jack kann schließlich durchgeben, dass niemand schlimmer verletzt ist. Mit Deans Einverständnis lässt er ihn zurück, um den Transvestit nach draußen zu bringen. Doch Dean ist doch schwerer am Bein verletzt, weswegen er sich nicht selbstständig aus dem Gebäude begeben kann. Während Andy und der Kollege sofort die Löscharbeiten einleiten, eilen Vic und Travis ins Gebäude, um Dean rauszuholen. So wie sie zusammenhalten, bangen auch die Transvestiten geschlossen um eine der ihren.

Jack übernimmt Deans Versorgung, dem die Kniescheibe rausgesprungen ist und die er wieder einrenkt. Dennoch lässt ihn das Thema mit der Rettungsmission immer noch nicht los, weswegen Dean sofort versöhnlich gestimmt ist, weil er wegen dieses Themas keinen Streit anfangen will. Ihm ist durch Prue auch bewusst geworden, wie aus den ungewöhnlichsten Umständen etwas Besonderes entstehen kann, weswegen er Jack diese kleine Familie von Herzen gönnt. Maya erhält einen Anruf von Ben und Andy befürchtet sofort das Schlimmste. Travis begleitet den Krankenwagen und erfährt von Izzy Packing, die ihrer verletzten Freundin beisteht, dass sie in ihrer Großmutter immer eine große Unterstützung hatte, ihren Traum leben zu können und dass sie nach deren Tod in ihren Kolleginnen wahre Freundinnen gefunden hätte. Travis wiederum verweist auf die Feuerwehrfamilie als diesen Rückhalt, nachdem Maya ihn sofort nach dem Einsatz zur Wache zurückbeordert hat. Izzy rät ihm, dass er sich auch mehr Kontakte innerhalb der LGBTQ-Community suchen sollte.

Sullivan und Ben treffen im Bad aufeinander und Ersterer fürchtet ab nun eine angespannte Stimmung, da er mit seiner Tat das PRT-Team dem Untergang geweiht hat. Ben betont aber, dass er diese Konsequenz nie beabsichtigt hat und auf Wache 19 hielten sie eben zusammen. Sullivan erhält drei Minuten zu seiner Verteidigung, die er dafür nutzt, dass er in seiner Karriere mehr als gute als schlechte Entscheidungen getroffen hat und dass er seine weitere Karriere, wenn sie ihm den gewährt wird, dazu nutzen will, die Fehler bei seinen Leuten wieder gut zu machen. Plötzlich fährt das Tor hoch und die Mitglieder von Station 19 treten unter der Führung von Maya vor, um für ihren Battalion Chief einzutreten, so wie er immer für sie eingetreten ist. Nach und nach sprechen alle vor und Ben lässt es sich nicht nehmen, noch einmal gegen Dixon zu wettern, der nie verstanden hat, dass das SFD eine Familie ist und dass es nicht darum geht, sich selbst zu profilieren.

Nach dem Vorsprechen informiert Ben die Übrigen darüber, dass es kein PRT-Team mehr geben wird und dass Dixon dafür sorgen konnte, dass seine Karriere weitergehen wird. Dabei sieht er, dass Dean und Vic sich eine Lasagne teilen. Als er an die Protokolle erinnert, betonen sie, dass sie eine Familie seien und dass sie dementsprechend diese Regel nicht akzeptieren werden. Emmett entschuldigt sich für seinen Vater und verabschiedet sich. Travis fängt ihn aber ab, denn er hat Izzys Worte im Ohr und würde Emmett gerne als Freund gewinnen. Er weiß, dass er ihn mit seinem Hin und Her verletzt hat, aber er ist überzeugt, dass sie sich gegenseitig gut tun werden. Emmett stimmt dem Angebot zu. Andy gesteht Maya, dass sie die Aktion mit dem Posten des Captains nie recht verzeihen konnte, aber sie vermisst es eine Freundin zu haben, die ähnliche Dämonen zu bekämpfen hat. Maya schlägt ihr daraufhin vor, dass sie für die Zeit der Trennung von Sullivan bei ihr einziehen kann, bevor sie weiterhin auf der Wache schlafen muss.

Sullivans Anhörung ist vorbei und seine Einheit erfährt, dass er immer noch Feuerwehrmann sein darf, aber ohne Rang, so dass er wie ein Anwärter ganz unten anfangen muss. Da ihn aber niemand haben will, liegt es nun an Maya zu entscheiden, ob sie ihn bei Station 19 aufnimmt. Sie stimmt zu und alle sind glücklich, bis auf Dean, der die Entwicklung skeptisch sieht.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Lena Donth vergibt 5/9 Punkten und schreibt:
    Es war klar, dass sich "Seattle Firefighters - Die jungen Helden" schon bald der beruflichen Zukunft von Robert Sullivan widmen würde, denn auf Dauer ist er als Hauptfigur nicht in der Serie zu...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Seattle Firefighters" über die Folge #4.03 We Are Family diskutieren.