Dr. Miranda Bailey, Staffel 1 bis 8

Foto: Chandra Wilson, Grey's Anatomy - Copyright: 2006 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Bob D'Amico
Chandra Wilson, Grey's Anatomy
© 2006 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Bob D'Amico

Dr. Miranda Bailey hat zu Beginn der Serie die Aufgabe übernommen, die neuen Assistenzärzte unter ihre Fittiche zu nehmen. Sie ist eine strenge Ärztin, die unter den Assistenzärzten den Spitznamen "Der Nazi" nicht umsonst erhalten hat.

Sie fordert viel von ihren Schützlingen, stellt etliche Regeln auf und versucht gleichzeitig, die jungen Ärzte dazu zu ermutigen, selbst Entscheidungen zu treffen und hinter diesen zu stehen. Als sie während einer Party Meredith und Derek in flagranti erwischt, ist sie sehr beunruhigt. Sie möchte, dass alle Neulinge gleich behandelt werden, glaubt aber, dass Derek Meredith bevorzugen könnte.

Bailey weiß ganz genau, wer mit wem im Krankenhaus anbandelt und hat, trotz ihrer auf den ersten Blick sehr harschen Art, immer ein offenes Ohr für ihre Kolleginnen und Kollegen. In schweren Zeit steht sie ihren Schützlingen stets bei und hält ihnen auch mal die Hand. Sie ist eine leidenschaftliche Ärztin, die weiß, wie man sich durchbeißt.

Foto: Chandra Wilson, Grey's Anatomy - Copyright: 2010 ABC Studios
Chandra Wilson, Grey's Anatomy
© 2010 ABC Studios

Als sie 2003 im Seattle Grace ihr erstes Assistenzarztjahr begann, nannte sie sich noch "Mandy" und hatte trotz ihres großen medizinischen Talents Mühe, sich zu behaupten. Von ihrer Vorgesetzten Dr. Nicole Baylow wurde sie bei jeder Gelegenheit runtergeputzt und war zu schüchtern und zu höflich, um sich zu wehren. Dr. Webber riet Bailey schließlich, ein Hai zu werden und nicht nur ein Köder zu sein. Dies nahm sich Bailey zu Herzen. Sie setzte sich gegen Dr. Baylow durch und entwickelte sich zu einer starken Persönlichkeit. Sie war die erste Ärztin ihres Jahrgangs, die alleine eine OP vornehmen durfte.

Viele ihrer Kollegen reagieren erstaunt, als sich herausstellt, dass Bailey ein großer Science-Fiction-Fan ist, besonders von "Star Wars", und als Teenager Oboe in der Schulband gespielt hat.

Baileys Privatleben leidet unter ihrer Karriere als Ärztin. Sie hat wenig Zeit für ihren Mann Tucker, der sich als Hausmann um den gemeinsamen Sohn Tuck kümmert. So gerät die Ehe bald in eine große Krise. Als Tuck bei einem Unfall im Haus schwerverletzt wird, gibt Tucker seine Frau eine Mitschuld, da sie so selten daheim ist. Schließlich gibt Bailey die Leitung der Wohltätigkeitsklinik, die sie mit Izzies von Denny geerbtem Geld aufgebaut hat, ab, um neben ihren normalen Pflichten als Ärztin wieder mehr Zeit für ihre Familie zu haben und ihre Ehe zu retten.

Foto: Chandra Wilson, Grey's Anatomy - Copyright: 2006 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Richard Cartwright
Chandra Wilson, Grey's Anatomy
© 2006 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved. No Archive. No Resale./Richard Cartwright

Auch bedingt durch den Unfall ihres Sohnes, entwickelt Bailey Interesse an der Kindermedizin. Dr. Arizona Robbins, die Leiterin der Kindermedizinischen Abteilung des Seattle Grace, ist begeistert über die Aussicht auf eine neue hochqualifzierte Mitarbeiterin, doch Dr. Webber, der Bailey auf lange Sicht als seine Nachfolgerin für den Posten des Chefs der Chirurgie betrachtet, reagiert verletzt. Nachdem er ihr zunächst die kalte Schulter zeigt, beginnt er, Bailey mit neuen hochmodernen chirurgischen Geräten zu ködern.

Tatsächlich kommen Bailey bald Zweifel an ihrer Befähigung zur Kinderärztin, nachdem sie fast einen ganzen Tag lang ein sterbendes Kind im Arm gehalten hat. Als ihr Mann ihr das Ultimatum stellt, sie zu verlassen, wenn sie das Stipendium annimmt, das ihr eine zeitintensive Ausbildung zur Kinderärztin ermöglicht, trifft Bailey eine Entscheidung. Sie beendet ihre Ehe, da sie ein solches Ultimatum nicht aktzeptieren kann, wird jedoch auch keine Kinderärztin, da sie die Zeit nun für ihren Sohn braucht.

Nach dem Tod von George O'Malley fühlt sich Bailey wie betäubt und will sich emotional nicht mehr so stark auf ihre Assistenzärzte einlassen. Auch Männer lässt sie nicht an sich heran, bis sie den Anästhesisten Dr. Ben Warren kennenlernt. Er lässt sich auch von ihrer ablehnenden Haltung nicht entmutigen und gewinnt Baileys Zuneigung. Nach dem dritten Date wird Bailey jedoch wieder unsicher, da ihr Ex-Mann bisher der einzige Mann war, mit dem sie Sex hatte. Als sie mit Ben darüber spricht, reagiert dieser verständnisvoll. Beide haben, wie sich zeigt, sehr ähnliche Ansichten über Sex und Beziehungen.

Foto: Chandra Wilson & Jason George, Grey's Anatomy - Copyright: 2010 ABC Studios
Chandra Wilson & Jason George, Grey's Anatomy
© 2010 ABC Studios

Nachdem sie schließlich das erste mal miteinander geschlafen haben, ist Bailey glücklich und ausgelassen wie selten zuvor, muss dann jedoch beobachten, wie Ben mit einer Krankenschwester flirtet. Sie ist zutiefst enttäuscht. Ben erklärt ihr jedoch, dass die besagte Krankenschwester besonders gemein ist und es seinen Job viel leichter macht, wenn er nett zu ihr ist. Er betont, dass er es mit Bailey wirklich ernst meint, und beide versöhnen sich.

Während des Amoklaufs von Gary Clark befindet sich Bailey gemeinsam mit Dr. Charles Percy im Krankenzimmer der Patientin Mary. Während sich Mary totstellt und Bailey sich unter dem Krankenbett versteckt, versucht Charles sich im Badezimmer zu verbergen, doch Mr. Clark findet ihn dort. Auf die Frage des Amokläufers, ob er Chirurg sei, antwortet Charles mit "ja". Daraufhin schießt Mr. Clark ihm in die Brust. Danach zieht Mr. Clark auch Bailey unter dem Bett hervor und stellt ihr die gleiche Frage. In Todesangst verneint Bailey und behauptet, Krankenschwester zu sein. Dies rettet ihr das Leben. Charles jedoch stirbt in Baileys Armen und auch seinen letzten Wunsch, Dr. Reed Adamson zu sagen, dass er sie liebt, kann Bailey nicht erfüllen, da Reed ebenfalls von Mr. Clark erschossen wurde.

Bailey braucht eine Weile, um die Erlebnisse zu verarbeiten. Ben würde ihr gerne beistehen, doch er war am Tag des Amoklaufs nicht im Krankenhaus und hat all den Schrecken nicht miterlebt, so dass Bailey nicht in der Lage ist, sich ihm anzuvertrauen. Sie kann sich nicht mehr auf die Beziehung konzentrieren und trennt sich schweren Herzens von Ben. Als Mary, die Patientin, die bei Bailey war, als Charles Percy starb, bei einem Routineingriff ums Leben kommt, ist dies ein weiterer schwerer Schlag für die Ärztin.

Neues Liebesglück findet Bailey zu ihrer eigenen Überraschung bei dem Krankenpfleger Eli. Es entwickelt sich eine Romanze, die eher untypisch für die Ärztin ist. Eli lässt ihr gerne mal anzügliche Nachrichten zukommen und bringt sie dazu, sich während der Dienstzeit für Schäferstündchen in den Ruheraum zurückzuziehen. Bailey selbst bezeichnet die Beziehung zu Eli als "unangemessen", aber auch als sehr amüsant und wohltuend. Nach einer Weile ist sie schließlich bereit, die Beziehung öffentlich zu machen und Eli auch ihrem Sohn vorzustellen.

Foto: Chandra Wilson & Jason George, Grey's Anatomy - Copyright: 2010 ABC Studios
Chandra Wilson & Jason George, Grey's Anatomy
© 2010 ABC Studios

Als jedoch Ben wieder in Baileys Leben tritt, wird ihr klar, dass Eli nicht der richtige Mann für sie ist. Sie trennt sich von ihm und beginnt erneut eine Beziehung mit Ben. Da sie Angst hat, verletzt zu werden, drosselt sie das Tempo, in dem sich die Beziehung entwickelt, doch Ben kennt sie und lässt nicht locker. Unterdessen übernimmt Bailey von Webber die Diabetes-Studie, nachdem dieser die von Merediths begangene Manipulation der Alzheimer-Studie auf sich genommen hat und somit keine Studie mehr leiten darf. Bailey weigert sich zunächst, Meredith zu vergeben, tut dies aber schließlich auf Webbers Bitten hin doch. Zudem verhält sich Bailey zunächst ablehnend Owen gegenüber, der von Webber im Zuge der Ereignisse zum neuen Chefarzt der Chirurgie ernannt wird, bis Webber auch hier eingreift. Wie stark Baileys Loyalität zu Webber ist, wird sehr deutlich.

Nach einer Weile will Ben der ahnungslosen Bailey einen Heiratsantrag machen und entwirft dafür extra ein Kreuzworträtsel, das er in einer Zeitung abdrucken lässt und das die Frage enthält "Willst du mich heiraten?". Da Bailey aber zu beschäftigt ist, um sich dem Kreuzworträtsel zu widmen, geht der Antrag in die Hose.

Bailey bittet Ben daraufhin, den Antrag noch einmal zu wiederholen, doch inzwischen wurde ihm in Los Angeles eine Stelle als chirurgischer Assistenzarzt angeboten. Bailey weiß zunächst nicht, wie sie darauf reagieren soll, doch dann macht sie ihm klar, dass er nicht einfach gehen und dass er keine Entscheidungen ohne sie treffen kann, da sie zusammengehören. Ben begreift, dass Bailey ihm nun ihrerseits einen Heiratsantrag macht, und küsst sie glücklich.

Maret Hosemann - myFanbase

Zur Beschreibung von Miranda Bailey in "Grey's Anatomy", Staffel 9
Zur Beschreibung von Miranda Bailey in "Grey's Anatomy", Staffel 10
Zur Beschreibung von Miranda Bailey in "Grey's Anatomy", Staffel 11
Zur Beschreibung von Miranda Bailey in "Grey's Anatomy", Staffel 12
Zur Beschreibung von Miranda Bailey in "Grey's Anatomy", Staffel 13
Zur Beschreibung von Miranda Bailey in "Grey's Anatomy", Staffel 14
Zur Beschreibung von Miranda Bailey in "Grey's Anatomy", Staffel 15