Adrian

Adrian (Jared Grimes) gehört zu den Passagieren von Flug 828. Nach seiner Rückkehr erhält er eine Vision, die ihn dazu auffordert, eine neue Kirche zu gründen für die Gläubigen, die die Passagiere für Heilige halten und an deren Fähigkeit zu Wundern festhalten.

"Manifest" ansehen:

Charakterbeschreibung: Adrian, Vergangenheit

Adrians Vater ist Priester, weswegen er sehr gläubig erzogen worden ist. Doch da er seinen Vater nie wirklich als Vater erleben durfte, ist das Verhältnis so zerrüttet worden, dass er eine ernüchterte Einstellung zum Glauben entwickelt hat.

Charakterbeschreibung: Adrian, Staffel 1

Adrian gehört zu den Passagieren von Flug 828, auf den nach seiner Rückkehr ein völlig anderes Leben als zuvor wartet, weswegen er auch froh ist, dass sich die 828er gegenseitig unterstützen in ihrem neuen Leben mit Visionen. In der Bevölkerung ist neben Skepsis auch zunehmend eine Bewunderung zu erleben, die Bethany Collins beispielsweise zu viel ist, während Adrian das aber zunehmend genießt, denn als er durch die Straßen von New York geht, wird er erkannt und ehrfürchtig berührt, was ihm sehr gefällt. Davon ausgehen bekommt er die Inspiration, eine eigene Kirche zu gründen, weil dies auch einer Vision entspricht, die er zu sehen bekommt. Er hält sich jetzt für einen Heiligen. Mit seinen Überzeugungen nährt Adrian aber auch Fanatiker, so dass Saanvi Bahl durch einen angeheizten Gläubigen gefangen genommen wird. Ben Stone stößt durch seine Suche nach ihr auf Adrian und seine Kirche und drückt sofort Skepsis aus, was er damit in Gang gesetzt hat. Als auch noch rauskommt, dass Adrian den fanatischen Gläubigen über Saanvi und ihr angebliches Krebswunderheilmittel in Kenntnis gesetzt hat, stellt Ben ihn wütend zur Rede, aber Adrian ist sich keiner Schuld bewusst, denn er weiß um den Rückhalt seiner Gläubigen, die er gleich noch einmal bei einer Kundgebung anheizt.

Charakterbeschreibung: Adrian, Staffel 2

Die Gemeinde von Adrian wächst und wächst, darunter auch Olive Stone. Diese ist irritiert, als er davon spricht, dass sie nun für Jahrzehnte hautnah Zeug*innen von Wundern werden würden, denn die Todesdaten sehen schließlich so aus, dass sie in fünf Jahren wieder tot sein werden, doch Adrian beeindruckt das wenig, weil sein Glauben groß genug ist. Deswegen trommelt er fleißig für seine Kirche, die so immer mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit gerät, auch von Gegnern, so dass es schließlich zu einem Überfall auf den Versammlungsort kommt, bei dem Olive nur Schlimmeres verhindert, weil sie die Polizei alarmiert. Hinterher entschuldigt sie sich bei Adrian, weil nun viel Trubel um den Vorfall herrscht, aber er hat Verständnis für ihre Entscheidung, denn sein treuster Helfer Isaiah wurde auch übel zugerichtet. Da danach aber niemand eine Aussage zu den Tätern machen kann, vermuten alle schnell, dass Adrian alle zum Schweigen verdonnert hat, um so sich länger als Opfer inszenieren zu können und dabei PR für seine Kirche machen zu können. So muss er sich zuerst gegen heftige Anschuldigungen durch Michaela Stone erwehren und dann taucht auch ein wütender Ben auf, der erfahren hat, dass seine Tochter seiner Kirche verfallen ist und Adrian deswegen einbläut, sich von Olive fernzuhalten.

Adrian beherzigt den Wunsch von Ben und weist Olive und ihren Freund TJ Morrison ab, als diese in der Suppenküche aushelfen wollen. Da Olive aber einen eigenen Kopf, kann Adrian nicht alles verhindern, weswegen bald schon wieder Ben auftaucht, der nun auch noch eine Vision hatte, in der er zu sehen war und ihm deswegen Böses unterstellt. Adrian wirft ein, dass Ben vielleicht einfach nur emotional belastet ist, aber dieser ist überzeugt, dass etwas Schlimmes bevorsteht und sie die Vision nicht einfach ignorieren sollten. In einem Club findet noch am selben Tag eine Party statt, bei der sehr viele 828er anwesend sind. Adrian ist auch anwesend und ist überrascht, als plötzlich Ben vor ihm steht, der behauptet, dass er im Club um ein Treffen gebeten habe. Adrian verneint das und gesteht, dass er selbst nicht aktiv kommen wollte, aber hierher gelockt wurde. Ben glaubt ihm kein Wort und unterstellt ihm, selbst alle angelockt zu haben, weil sich gleichzeitig auch die Parallelen zu seiner Vision häufen. Als die ersten umfallen und Feuer gelegt wird, bricht helle Panik aus. Adrian erkennt, dass tatsächlich Schlimmes passiert und warnt Ben, dass auch Olive da sei und er sie suchen sollten. Nachdem die meisten aus dem Club raus sind, kommt es zu einer Explosion und Olive bricht zusammen, weil TJ zurückgeblieben ist. Adrian beobachtet alles stumm, aber auch verängstigt und verzieht sich schließlich.

Adrian ist nach der ganzen Aufregung erstmal untergetaucht, bis er eine Vision hat, die ihn zu einer Stelle lenkt, an der er auf Ben und Grace Stone stößt. Ben kommt das genau recht, denn Michaela sitzt aktuell im Gefängnis, da es Ermittlungen auch wegen des Clubs gegen sie gibt. Zwar war Adrian nicht der Verursacher, aber es war seine rechte Hand Isaiah, weswegen er eine wichtige Zeugenaussage leisten könnte. Grace geht aber dazwischen, weil sie glaubt, dass die gemeinsame Vision etwas anderes bedeutet. Daraufhin kommt es zu einer heftigen Diskussion, denn Adrian glaubt nicht mehr, dass die Visionen rein gut sind, denn sie haben ihn auch in den Club gelockt und deswegen wäre er beinahe gestorben. Das Gespräch wird dadurch unterbrochen, dass Graces Fruchtblase platzt. Adrian bleibt alleine zurück und seine Vision von einem ertrinkenden Mann kommt wieder und wieder. Plötzlich sieht er aber tatsächlich einen Mann, den er mit Mühe und Not ans Ufer retten kann. Er begleitet ihn auch ins Krankenhaus, fürchtet aber ständig, erkannt zu werden. Als er im Wartebereich auskommt, taucht plötzlich Ben auf, der ihn informiert, dass er einen Spezialisten aus dem Wasser gerettet hat, der Grace und die neugeborene Eden retten konnte, weswegen er sich wegen der Vision bestätigt sieht. Adrian hat dennoch eine andere Meinung, denn es passiert immer erst Schlechtes, das sich dann gut auflöst, damit sie alle blind folgen. Er sieht die Visionen daher inzwischen als Vorboten der Apokalypse. Als er das Krankenhaus verlässt, muss er einer Polizeikontrolle ausweichen und sieht in einer Nebengasse drei Schatten, vor denen er panisch flüchtet.

Partnerlinks zu Amazon

Charakterbeschreibung: Adrian, Staffel 3

Adrian wird später festgenommen und bekommt dabei Eagan Tehrani als seinen Zellennachbarn. Beide haben eine Vision, wie sie alle lichterloh in Flammen stehen. Da die beiden sich als 828er erkennen, kündigt Adrian an, dass Großes auf sie zukommen wird. Eagan nutzt die Zeit, um ordentlich Stimmung gegen Ben zu machen und er weiß zudem, dass Saanvi für Eureka arbeitet, das neue Feindbild. Da vermehrt 828er eingebuchtet werden, verbreitet Eagan also fleißig seine Propaganda, während Adrian immer unheilvoll ergänzt, dass bald das Ende kommen wird. Als Michaela mit Eagan sprechen will, erkennt sie überrascht die ganzen 828er und prompt soll auch sie gegen Ben instrumentalisiert werden. Das klappt zwar nicht, aber da Michaela die Info rausgeschlüpft ist, dass ihr Bruder schon länger keine Vision mehr hatte, sehen die Männer sich im Gefängnis bestätigt und beschließen, nach ihrer Entlassung zusammenzuhalten. Das machen sie tatschlich und scharen zahlreiche weitere 828er um sich, denen Adrian weismacht, dass Ben wie ein neuer Noah ist, der für alle die Apokalypse herbeiführen will, bei der nur seine Familie überleben soll.

Zu der Gruppe der 828er stößt auch Angelina Meyer, die Adrian sofort für eine wichtige Schachfigur hält. Da er immer noch religiöse Motive sieht und Eagan aber sein ganz eigenes Machtstreben praktiziert, kommt es vermehrt zum Streit zwischen den beiden Männern, wie sie vorgehen sollen. Angelina geht dazwischen, denn sie ahnt, dass sie zusammenhalten müssen. Deswegen beschließen sie, erstmal ihren Aufenthaltsort zu wechseln, um unberechenbar zu bleiben. Als Eagan einen Teilplan durchzieht, entführt er dafür Robert Vances Sohn, was Adrian gar nicht gefällt, denn er will niemals Blut fließen sehen. Er befürchtet schon das Schlimmste und schickt deswegen Angelina weg, damit sie nicht tiefer in das Chaos hineingezogen wird. Doch damit lädt er erst recht Schuld auf sich, die er nie wollte, denn Angelina tötet für ihre Glaubensüberzeugungen, was Adrian spüren kann, der dann eine gemeinsame Vision mit Michaela hat, weil er nun tatsächlich Schuld aufgeladen hat, obwohl er nur Ben aufhalten wollte.

"Manifest" ansehen:

Zur Beschreibung von Adrian in "Manifest", Staffel 4

Lena Donth - myFanbase