Ezekiel James "Zeke" Landon

In Staffel 1 von "Manifest" ist Zeke Landon (Matt Long) ein Mann, der genau wie die Passagiere aus Flug 828 durch die Zeit gereist ist.

Charakterbeschreibung: Zeke Landon, Staffel 1

Im Jahr 2017 bricht Zeke zu einer Wanderung auf und wird von einem Schneesturm überrascht. Er flüchtet sich in eine Höhle, wo er ein zuvor gekauftes Magazin verwenden will, um ein Feuer zu machen. Ab dem Zeitpunkt, wo er Michaelas Bild sieht, verspürt er den Dran, sie finden zu müssen, obwohl sie laut Artikel ja tot war.

Zeke stürzt halb erfroren in eine Waldhütte und trifft dort auf Ben Stone, Grace Stone und Cal Stone. Sie stecken Zeke sofort in einen Schlafsack, um ihn aufzuwärmen und behandeln seine Wunden, die er an der Handinnenfläche hat. Er wacht erst wieder auf, als in der Zwischenzeit auch Michaela Stone eingetroffen ist. Sobald Zeke sie erblickt, kann er es kaum fassen, da er sie von einem Bild aus einem Magazin wiedererkennt. Da er verdutze Blicke erntet, erklärt er, was sich zugetragen hat. Michaela wird bei dieser Info hellhörig, da er eigentlich hätte mitbekommen müssen, dass sie und die anderen Passagiere von Flug 828 lebend zurückgekehrt sind. Als sie ihn fragt, in welchem Jahr er zur Wanderung aufgebrochen ist, zeigt sich, dass er ein Jahr statt zwei Wochen, wie Zeke angenommen hat, in der Höhle verbracht hat.

Nachdem Zeke eine Nacht gut durchgeschlafen hat, geht es ihm deutlich besser, doch dafür ist er angesichts seiner unglaublichen Geschichte verstört. Ben will wieder in die Stadt zurückkehren, damit auch ein Arzt nach Zekes Verletzungen an der Hand schauen kann, doch dieser will partout nicht die Hütte verlassen, so dass Michaela beschließt, dass sie bei ihm bleiben wird. Zeke nutzt dies, um sie zu ihren Erfahrungen mit ihrer Rückkehr auszufragen. Michaela berichtet, dass ihre Familie ihre Stütze war, um mit dem Erlebten klarzukommen. Als sie sich nach seiner Familie erkundigt, gibt Zeke an, dass er keine hätte, die ihn unterstützen könnte. Tröstend legt Michaela ihm eine Hand auf die Schulter und dadurch haben sie eine gemeinsame Vision, die sie auffordert zurückzugehen. Michaela ist sich sofort sicher, dass dies eine Anspielung auf die Höhle sein muss. Zeke kann den Gedanken nicht ertragen, dorthin zurückzukehren, aber Michaela duldet keinen Widerspruch.

Als Michaela Besorgungen für ihre Wanderung zur Höhle macht, flüchtet Zeke aus der Hütte, doch sie kann ihn aufspüren und konfrontiert ihn mit einem Flyer, auf dem er als vermisst gemeldet wird und auf dem steht, dass er eine Schwester namens Chloe hat. Er berichtet, dass es sich um seine tote Schwester handle und er trage die Schuld an ihrem Tod. Um weiteren Erklärungen auszuweichen, erklärt er sich schließlich bereit, Michaela in die Höhle zu führen. In der Höhle angekommen suchen sie nach Hinweisen. Als sie sich erneut zufällig berühren, haben sie dieselbe Vision. In Michaela wachsen Zweifel, ob die Vision die Rückkehr in die Höhle gemeint hat, da sie ja bereits da sind. Stattdessen konzentriert sie sich nun auf den Sternenhimmel, unter dem die Vision stattgefunden hat und fragt Zeke, ob Sterne für ihn eine besondere Bedeutung haben. Er holt einen Anhänger hervor, der einen Stern zeigt. Zeke erklärt, dass dies ein Geschenk von ihm an seine Schwester war. Zudem berichtet er, dass er die Wanderung auf sich genommen hat, um Schritt 5 seines Alkoholentzugs zu vollziehen, der fordert, sich seine Schuld einzugestehen.

Auf Michaelas hartnäckiges Fragen hin führt er sein Schuldgeständnis weiter aus und berichtet, dass er als 15-Jähriger mit seiner jüngeren Schwester in den Bergen war. Doch er sei sehr an einem Mädchen interessiert und deswegen genervt gewesen, die Zeit stattdessen mit Chloe verbringen zu müssen. Als er sich entfernt hatte, um mit seinem Telefon Empfang zu bekommen, habe er sie aus den Augen verloren und später konnte nur noch ihre Leiche geborgen werden. Michaela will Trost spenden, aber Zeke weist sie ab. Daraufhin erzählt sie ihm von ihren eigenen Erfahrungen mit dem Tod einer Freundin und zeigt so, dass sie Schuldgefühle sehr gut nachvollziehen kann. Zeke fühlt sich verstanden und rätselt, ob die Vision vielleicht bezwecken soll, dass er Frieden mit dem Tod seiner Schwester schließt, indem er ihre Gedenkstätte in den Bergen besucht. An dieser angekommen fühlt sich Zeke aber überhaupt nicht wohl. Michaela verwickelt ihn in ein Gespräch über Chloe und dabei erinnert er sich, dass er und seine Schwester immer Steine zu Türmen aufeinandergestapelt und diese als Feentürme bezeichnet haben. Sofort beginnen er und Michaela in ihrem Gedanken, einen solchen Turm zu errichten, auf dem er ihre Kette zurücklässt.

Zeke zeigt sich hinterher sehr froh, dass er mit Michaela auf jemanden getroffen ist, der seine Gefühle sehr genau nachempfinden kann. Dankbar nimmt er sie in den Arm und löst eine erneute Vision aus. Diesmal spricht Michaela die Worte: "Komm zurück!". Sie resultiert, dass sie vielleicht gemeinsam in die Zivilisation zurückkehren sollen, damit Zeke mit seiner Familie Frieden schließen kann. Er erklärt sich bereit, sie zu begleiten, aber er will keinesfalls in sein Leben zurückkehren. Auf ihrem Rückweg scherzt Zeke, ob er ihr ein Leben in der Einöde nicht schmackhaft machen könnte, aber an ihrer Reaktion merkt er, dass sie etwas hat, zu dem sie zurückkehren will. Daher äußert er, dass sie vielleicht in sein Leben getreten ist, um dieses nachhaltig zu verändern. Zeke hilft Michaela über einen Felsen und als sie gemeinsam oben stehen, sehen sie an einer Felswand eine Zeichnung von zwei Menschen, die einander die Hand halten und unter einem Sternenhimmel stehen, also ein Abbild von ihnen in diesem Moment.

Als sie in die Innenstadt von New York zurückgekehrt sind, bietet Michaela Zeke ihre Couch an. Er will sich was Eigenes suchen, aber sie winkt ab, da sie das Gefühl hat, sie beide müssten zusammenarbeiten. In ihrer Wohnung entdeckt er ein Bild von Olive Stone und Cal und muss sofort an seine eigene innige Beziehung zu seiner Schwester denken. Michaela leiht Zeke einige Klamotten von Ben und warnt ihn, sich vorerst bedeckt zu halten, da Major und ihre Leute besser nichts von einem zweiten Fall von Zeitreise erfahren sollten. In seiner ersten Nacht auf der Couch hat Zeke Alpträume und sieht sich, wie er die Wohnungstür öffnet, um einem knurrenden Wolf entgegen zu sehen, der zu einem Sprung ansetzt. Am nächsten Morgen führt Michaela ihn zu Ben und dort stellen sie fest, dass Cal ebenfalls eine Vision hatte. Da er nach seiner schlaflosen Nacht aber gerade erst eingeschlafen ist, bietet Zeke an, dass er bleibt, um später mit dem Jungen über ihre Visionen zu sprechen.

Cal zeigt sich nicht gesprächsbereit, reagiert aber für alle sichtbar auf Zekes Angabe, einen Wolf gesehen zu haben. Zeke ist sich sicher, dass er mit Kindern nicht umgehen kann und ihnen Angst macht. Als auch Grace diese Befürchtung bekommt, wendet Ben ein, dass er dies nicht glaube, da Cal Zeke mit seiner Vision das Leben gerettet hat. Ben muss zu Saanvi Bahl, so dass Zeke bei Grace zurückbleibt, um einen erneuten Versuch mit Cal zu wagen. Diese will wissen, ob er schon den Kontakt zu seiner Familie gesucht hat. Zeke verneint das, da seine Rückkehr ja auch eher zufällig sei und niemand von seiner Rückkehr wisse. Daraufhin zeigt Grace ihm Cals Zeichnungen von ihm, um ihm so zu beweisen, dass ihre Verbindung keinesfalls zufällig ist.

Zeke versucht es bei Cal über seine Geschwisterbeziehung zu Chloe und trifft damit einen Nerv bei ihm. Cal erklärt, dass er von seinen Visionen nichts erzählen und zeichnen will, weil er das Gefühl hat, dass sie dadurch erst wahr werden. Zeke begreift Cals Sorgen, reicht ihm einen Zeichenblock und fordert ihn auf, etwas zu zeichnen, um so zu überprüfen, ob es wahr wird. Die gezeichneten Bauklötze werden nicht zur Wirklichkeit und somit erklärt Zeke Cal, dass er mit seinen Zeichnungen nicht die Zukunft bestimmt, sondern nur das abbildet, was ohnehin passieren wird. Cal zeichnet daraufhin seine Vision, die einen Wolf zeigt, der Michaela anfällt. Als der Wolf entpuppt sich James Griffin, ein weiterer Zeitreisendert. Zeke und Ben eilen sofort ins Krankenhaus, nachdem dieser in Michaelas Gegenwart aus dem Wasser geborgen wurde. Dort trifft Zeke erstmals auf Jared Vasquez, der ihn sofort scharf unter die Lupe nimmt und ihm ankündigt, dass er das Krankenhaus nicht verlassen darf, bis sie miteinander geredet haben. Zeke ist verdutzt angesichts dieser klaren Ansage und Ben offenbart ihm die Beziehung zwischen Jared und Michaela.

Nachdem Griffin vor aller Augen eine Vision gehabt hat, wird er sediert, so dass sie warten müssen, um mit ihm sprechen zu können. Jared will das nutzen, um mit Michaela frühstücken zu gehen. Zeke wendet ein, dass sie besser vor Ort bleiben sollte, woraufhin Jared sich provoziert sieht und ihn mit Fragen durchlöchert. Michaela geht schließlich dazwischen und rät Zeke, in ihre Wohnung zurückzukehren. Er verlässt zwar daraufhin das Krankenhaus, geht aber zum Haus seiner Eltern. Er sucht nach einem Schlüssel, findet jedoch weder einen unter dem Blumenkübel noch unter der Fußmatte. Als er einbrechen will, wird er von einem vorbeifahrenden Streifenpolizisten ins Visier genommen. Von dort aus wird er direkt in die Hände von Jared übergeben, der ihn hat überwachen lassen und sich in seinem Misstrauen bestätigt sieht. Zeke will sich Michaela gegenüber verzweifelt erklären, doch diese ist gedanklich zu sehr mit Griffin beschäftigt.

Erst später gesellt sie sich mit einem Kaffee zu ihm und befragt ihn. Zeke gesteht, dass es sich um das Haus seiner Mutter handelte und dass er nicht klingeln wollte, ohne vorher überprüft zu haben, in welcher Verfassung sie ist. Er schämt sich sehr dafür, ihr gleich mehrfach das Herz gebrochen zu haben und will dies nicht noch einmal riskieren. Michaela lässt ihn daraufhin frei und fordert ihn auf, umgehend seine Mutter zu besuchen. Er beherzigt diese Aufforderung, wird jedoch kalt von ihr abgewiesen. Aufgebracht sucht er einen Laden auf, in dem Alkoholika verkauft werden. Zunächst schaut er sich die Flaschen nur an, doch als ein Verkäufer nachhakt, ob er auch etwas abnehmen wird, bestellt er eine Flasche Bourbon.

Als er sich zurück in Michaelas Wohnung einen Schluck genehmigen will, taucht diese auf, woraufhin er sie schnell versteckt. Michaela berichtet ihm, dass Cal eine Vision hatte, die er nur ihm anvertrauen will, weswegen er sie zu Ben begleiten soll. Sie regt an, ihm ein Handy zu besorgen, damit er stets erreichbar ist. Zeke will jedoch nicht erreichbar sein, da selbst seine Mutter nichts mit ihm zu tun haben will. Michaela ist getroffen angesichts dieses Berichts und will ihn trösten. Zeke weist sie aufgrund seines Selbsthasses ab. Michaela hat in der Zwischenzeit durch Jared erfahren, dass es gegen Zeke eine Anzeige wegen Körperverletzung gab und will dazu mehr wissen. Dieser ist sauer, dass Jared ihn hintergangen hat, hat aber andererseits auch Verständnis, dass Michaela wissen will, mit wem sie einen Umgang pflegt. So berichtet er von einer alkoholisierten Nacht, in der er einen Mann gesehen hat, der seine Freundin sehr schlecht behandelt hat, so dass er sich gezwungen sah, einzugreifen. Zeke ist besorgt, dass Michaela nun den Abhängigen und Gewalttätigen in ihm sieht, aber sie versichert ihm, dass sie den Mann sehe, der er seit seiner Rückkehr sei. Diesmal lässt Zeke sich auf ihre tröstende Umarmung ein.

Cal kann sich nur Zeke anvertrauen, da er eine Vision von seinem, Michaelas und Bens Grabstein hatte. Er will alles daransetzen, dass diese Vision nicht Wirklichkeit werden darf. Zeke versteht, warum Cal dies verheimlichen will und erwähnt gegenüber der Familie nur, dass der Junge um sie alle besorgt sei. Als im Fernsehen ein Fernsehinterview mit Griffin angekündigt wird, rätseln Michaela und Ben, was sie unternehmen sollen. Sie wollen es mit einem Gespräch versuchen, aber Zeke ist überzeugt, dass nur noch Taten helfen. Als er damit überstimmt wird, verlässt er wütend das Haus und sucht einen Hinterhof auf, in dem er eine Waffe kauft. Damit mischt er sich unter die Wartenden vor dem TV-Studio, um Griffin zu töten, damit die Visionen weiterhin ein Geheimnis bleiben. Dieser bricht jedoch zusammen, spuckt eine ungeheure Menge Wasser aus und verstirbt. Zeke eilt sofort weg, wurde aber von Michaela gesehen, die ihm nacheilt. Zeke kann sein Vorhaben nicht gestehen, aber sie merkt auch so, dass er neben sich steht und verlangt, dass er in ihre Wohnung zurückkehrt und sich ausruht.

Dort angekommen verschafft sich wenig später auch ein aufgebrachter Jared Zugang zur Wohnung. Er hat Zeke weiter beschatten lassen und von seinem Kauf im Hinterhof erfahren, nur, dass er statt einer Waffe einen Drogenkauf vermutet. Jared durchsucht die Wohnung und findet den Bourbon. Zeke bietet sofort einen Alkoholtest an, um zu beweisen, dass er noch nicht rückfällig geworden ist, aber all das interessiert Jared nicht, da er getrieben von dem Gedanken ist, Michaela ihm keinesfalls zu überlassen. Zeke provoziert ihn damit, dass er vielleicht gar nicht für Michaela bestimmt ist. Es kommt zu einer Schlägerei, bei der Zeke die Oberhand gewinnt, indem er Jared einen schweren Gegenstand über den Kopf zieht. Er zieht sofort seine gekaufte Waffe. Jared stürzt sich in einem günstigen Moment auf die Waffe und die Rangelei beginnt erneut. Gerade als Michaela die Wohnung betritt, löst sich ein Schuss.

Lena Donth - myFanbase