Episode: #6.02 Endings

In der "Chicago P.D."-Episode #6.02 Endings findet das Team heraus, was die Ursache für den Großbrand war. Intelligence macht sich sofort auf die Suche nach dem Verantwortlichen, denn gerade für Jay Halstead (Jesse Lee Soffer) ist dieser Fall was ganz Persönliches.

Anm. d. Red.: Diese Episode ist der dritte Teil eines Crossovers mit "Chicago Fire" und "Chicago Med". Was in den vorherigen Episoden geschehen ist, könnt ihr in #7.02 Going to War ("Chicago Fire") und #4.02 When to Let Go ("Chicago Med") nachlesen.

Diese Episode ansehen:

Dr. Ethan Choi präsentiert Kim Burgess und Kevin Atwater den Fall der Jane Doe, die nach dem Hochhausbrand mit schweren Verletzungen eingeliefert wurde. Vor Ort sei festgestellt worden, dass sie kurz vor dem Brand Prügel eingesteckt haben muss. Nun sei sie verschwunden. Kim entdeckt auf der verlassenen Patientenliege einen Blutfleck und einen GPS-Tracker, den sich die unbekannte Frau selbst entfernt haben muss. Hank Voight trifft im Krankenhaus auf Jay Halstead, der mit seinem Bruder, Dr. Will Halstead, die Geräte seines Vaters Pat abstellen lassen musste, da er für gehirntot erklärt wurde. Hank drückt ihm sein Beileid aus, aber Jay winkt ab, da die Beziehung zu seinem Vater stets belastet war. Statt zu trauern möchte er helfen, die junge Frau zu finden.

Jay schließt sich mit Kim zusammen, um nach der Frau zu suchen. In einem nahegelegenen Park entdecken sie sie hinter ein paar Büschen versteckt. Kim ruft sofort einen Rettungswagen und eilt zur Straße, um gesehen zu werden. Derweil versucht Jay herauszufinden, wer ihr das angetan hat und sie antwortet, dass sie sich mit anderen im Gebäude versteckt gehalten habe, aber er sei gekommen, um sie zu töten und habe das Feuer gelegt. Als die Rettungssanitäter schließlich eintreffen, verliert sie das Bewusstsein. Hinterher trifft sich die Intelligence Unit mit Chief Boden und Kelly Severide in Sharon Goodwins Büro. Dort verknüpfen sie die Aussagen der Jane Doe und die Beweise am Tatort zu der Theorie, dass sich zwei unbekannte John Does und die Jane Doe in einer Wohnung im 20. Stock des Hochhauses aufgehalten haben. Als der Täter kam, hat er die Männer getötet, während sich Jane Doe wohl versteckt hielt. Anschließend legte er ein Feuer, um seine Taten zu vertuschen. Daraufhin ist Jane Doe in Richtung Flur gekrochen, um sich zu retten, wurde aber von dem Täter schwer verprügelt, bis sie das Bewusstsein verlor. Ethan kommt hinzu und informiert sie, dass Jane Doe ihre Verletzungen nicht überlebt hat. Hank verteilt daraufhin die Aufgaben und Antonio Dawson äussert die Vermutung, dass es sich um einen Fall von Menschenhandel handelt.

Jay und Hailey Upton suchen die Gerichtsmedizinerin auf, die erst einen John Doe vollständig untersucht hat, aber schon körperliche Auffälligkeiten bei beiden festgestellt hat, die auf einen Verbrecherring hindeuten. Adam Ruzek und Kevin haben sich nach verfügbaren Bildern von Überwachungskameras erkundigt, jedoch ist dies bisher ergebnislos verlaufen. Zudem war die betroffene Wohnung auf eine Firma gemietet, die es gar nicht gibt und die Nachbarn dachten, dass die Wohnung unbewohnt ist. Antonio Dawson hat derweil die Spur von dem GPS-Tracker verfolgt, die letztlich auf den mexikanischen Kartellchef Hector Torres verweist, der offenbar im 20. Stock zu Tode gekommen ist. Dazu passend taucht FBI Agentin Julia Cortes mit Kollegen von der DEA auf, für die Torres an der fünften Stelle der meistgesuchtesten Verbrecher stand. Laut ihnen konnte Torres immer sehr unauffällig mit einem Bodyguard und einer weiblichen Begleitung in die USA einreisen. Nun bitten sie, dass sie die Leiche ausgehändigt bekommen und dass Hank und sein Team ihre Ermittlungen beenden. Da Hank dies aber nicht akzeptieren will, erklärt Cortes, dass offenbar noch niemand gehört hat, dass Torres tot ist und das soll so bleiben, da sie ansonsten eine Explosion von Gewalttaten befürchten. Hank kommt ihr entgegen, indem er der Presse gegenüber behaupten will, dass es sich um einen Unfall bei der Brandursache gehandelt hat, um dann im Verborgenen zu ermitteln. Cortes stimmt zu.

Kim, Hailey, Antonio und Kevin durchforsten die Polizeiakten nach möglichen Tätern, die sich an Torres hätten rächen wollen. Da der Kartellchef 15 Jahre unter dem Radar leben konnte, spricht vieles für jemanden aus seinem engsten Kreis, weswegen Kevin auf den Namen Carlos Mendoza kommt, der jahrelang als Fahrer von Torres galt. Die Daten seines Handys verweisen darauf, dass er sich mehrfach mit Jane Doe an einem Ort aufgehalten hat. Zudem war sein Auto während des Feuers vor dem Hochhaus geparkt. Hank und das Team fahren zu Mendozas Adresse. Voight teilt alle für verschiedene Richtungen ein und weist Jay an, die Hintertür zu bewachen, falls er fliehen sollte. Als Hailey während des Einsatzes ein Geräusch hört, nähert sie sich schussbereit und muss im letzten Moment feststellen, dass Jay unerlaubt das Haus betreten hat, um sich Mendoza zu schnappen. Wütend stellt sie ihn zur Rede, weil sie ihn hätte erschießen können.

Antonio und Hank übernehmen die Befragung von Mendoza, der aber partout nicht aussagen will, weil er sich sicher ist, dass es keine Beweise gegen ihn gibt. Aus dem Nebenraum hören Hailey und Jay mit. Sie gibt zu bedenken, dass jeder verstehen würde, wenn er bei den Ermittlungen aussetzen würde, um zu trauern. Daraufhin betont Jay erneut, dass ihn und sein Vater keine enge Beziehung verbunden hat. Pat habe es sogar gehasst, dass es Polizist geworden ist, weswegen er sich im Recht sieht, seinen Job auszuführen. Adam und Kevin haben weiterhin alle verfügbaren Aufnahmen durchforstet. Während eine Kamera vor dem Wohnkomplex zeigt, wie Torres mit seinem Bodyguard und Jane Doe das Haus betreten hat, ist Mendoza nicht zu sehen. Daher weist Hank seine Leute an, den Fall rückwärts aufzurollen.

Kim, Hailey, Adam und Jay lassen sich von Kelly den Tatort genau zeigen, um herauszufinden, wie der Täter vielleicht ins Gebäude gekommen ist, wenn es nicht über den Haupteingang geschehen ist. Hailey entdeckt im Flur eine Abstellkammer, bei der gegenüber ein flacheres Gebäude ist, so dass jemand vom Dach durchs Fenster gesprungen sein könnte. Über diese Möglichkeit kommen sie über eine andere Kamera an eine Identifizierung von Daniel Mendoza, der älteste Sohn von dem bereits verhafteten Mendoza. Dieser ist mehrfach von Kameras zu verschiedenen Zeiten am Gebäude aufgenommen worden. Laut seinen Akten ist Daniel polizeibekannt, da er ein Wutproblem hat und immer wieder in Gewaltdelikte verwickelt war. Zudem lassen sich Gelder an ihn zu einer Strohfirma zurückführen, die zu Torres‘ Kartell gehört. Hank äußert die Vermutung, dass Vater und Sohn zusammengearbeitet haben, um einen neuen Kartellchef zu installieren.

Hank konfrontiert Mendoza mit Bildern seines Sohnes am Tatort. Dieser zeigt sich ehrlich überrascht und obwohl dies ein Beweis gegen ihn ist, will er aber immer noch nicht aussagen. Das Team nimmt sich als nächstes Daniels Wohnung vor. Als sie aber durch die Tür treten, geht das Licht an, zwei Kameras beginnen zu filmen und eine Tür zu einem weiteren Zimmer ist verkabelt. Hank lässt das Bombenräumkommando kommen, das aber keine explosiven Inhalte feststellen kann. Der Unit wird klar, dass Daniel diese Wohnung nur genutzt hat, um zu sehen, wann das Kartell nach ihm sucht. Nun hat er über die Kameras gesehen, dass die Polizei hinter ihm her ist, so dass er nun weiß, dass er fliehen muss. Kelly, der ebenfalls vor Ort war, hält Jay zurück, der denkt, dass ihm der Feuerwehrmann sein Beileid aussprechen will und will schon abwinken. Kelly hat aber lediglich den Wunsch, bei der Verhaftung dabei zu sein, weil er dem Täter, der die Leichen, die er und seine Leute bergen mussten und den Zustand von Stella Kidd verursacht hat, in die Augen sehen will.

Da es von Daniel noch keine Spur gibt und er auch zu viele Möglichkeiten hat, aus dem Land zu fliehen, sieht Jay Mendoza als den einzigen Punkt, wo sie noch Einfluss nehmen können, da Vater und Sohn eine sehr intensive Beziehung hatten. Also nehmen sich Jay und Hank Mendoza erneut vor und drohen damit, seinen und Daniels Namen an die Öffentlichkeit zu geben, so dass sie schon bald die Rache des Kartells erwarten können. Mendoza erklärt ihren daraufhin, dass er seinen Sohn ein anderes Leben geben wollte, aber Daniel hätte sich aus freien Stücken für das Kartell entschieden. Zudem gibt er an, dass er und sein Sohn auch im Gefängnis tote Männer seien, da das Kartell überall seine Finger im Spiel hat. Nun will er für sich bewahren, dass er nicht selbst für den Tod seines Sohnes verantwortlich ist, weil er etwas verraten hat. Jay will dennoch nicht aufgeben und nimmt sich Mendozas zweiten Sohn, Juan, vor, der keinerlei Verbindungen zum Kartell aufweist und ein beschauliches Leben mit seiner Familie führt. Jay will dennoch testen, ob sie über ihn an Daniel herankommen. Adam und Hailey sind von der Idee gar nicht begeistert, da Juan so möglicherweise unschuldig auch ins Visier des Kartells gerät. Hailey und Jay geraten darüber sogar in einen Streit, bis Hank dazwischen geht und zustimmt, dass sie alles versuchen müssen.

Adam, Hailey und Jay fangen Juan an seiner Arbeitsstelle ab, um ihn zu einer kurzen Befragung mitzunehmen. Juan verweigert diese jedoch, da er nichts mit den kriminellen Angelegenheiten seiner Familie zu tun haben will. Das macht Jay wütend, da es schließlich um einen Massenmord geht. Juan weigert sich dennoch, so dass es zu einem Handgemenge zwischen den beiden Männern kommt. Adam und Hailey gehen entschieden dazwischen. Adam führt Juan schnell weg, da sie bereits Aufmerksamkeit erregt haben und Hailey weist Jay scharf zurecht. Auf dem Revier befragen Antonio und Hank Juan und konfrontieren ihn immer wieder mit dem Verdacht, dass er von seinem Vater die Info erhalten hat, wo Torres sich aufhält und dass er diese Info an seinen Bruder weitergegeben hat. Juan verneint dies hartnäckig. Das lässt Adam und Hailey im Nebenraum skeptisch werden, ob ihr Plan tatsächlich funktioniert, aber ihnen ist klar, dass es nun keinen Rückzieher mehr geben kann.

Jay holz Mendoza aus seinem Verhörraum unter der Begründung, dass sie ihn gehen lassen müssen, weil es keine Beweise gegen ihn gibt. Auf dem Flur kann er aber in den anderen Verhörraum sehen, wo Juan gerade befragt wird. Mendoza verliert die Fassung und gibt schließlich zu, dass sein jüngerer Sohn nichts damit zu tun hat, dass er Daniel aber erzählt habe, wohin er Torres nach seiner Ankunft in Chicago gefahren hat. Nach dieser Aussage stellt sich Mendoza einer Befragung durch Jay und Hank und führt aus, dass er Daniel die Info gegeben hat, aber nicht ahnen konnte, dass sein Sohn daraus einen Plan entwickeln wollte. Zudem gibt er zu, dass Daniel immer schon ein hohes Tier im Kartell werden wollte und die Ermordung von Torres wohl als Chance sah. Hank und Jay verlangen einen Hinweis zu Daniels Aufenthaltsort, den Mendoza zunächst nicht geben will. Daraufhin erpressen sie ihn mit Juan und der Frage, wen er mehr schützen will. Mendoza knickt schließlich ein und kontaktiert seinen Sohn über eine E-Mail-Adresse, um ihm angeblich bei seiner Flucht zu helfen.

Das Team macht sich für ein verabredetes Telefonat zwischen Vater und Sohn parat. Hank will jedoch Jay außen vorlassen und auch Hailey unterstützt ihn in dieser Einschätzung, da beiden klar ist, dass er noch von der Trauer um seinen Vater beeinflusst ist. Jay will dies nicht wahrhaben und schlägt erneut um sich. So wirft er Hailey vor, dass sie ihre eigenen Vaterprobleme auf ihn projizieren würde. Daraufhin hat sie genug und lässt sich von ihm seine Autoschlüssel aushändigen. Zum verabredeten Zeitpunkt ruft Mendoza seinen Sohn an und Antonio beginnt sogleich mit seiner Ortung. Jay bleibt derweil alleine zurück und erinnert sich an Kellys Wunsch, weswegen er ihn anruft und um Hilfe bittet. Kelly bringt sein Funkgerät mit, über das sie den Funkverkehr der Notdienststelle abhören. Als ein Krankenwagen angefordert wird, falls es bei der Verfolgung eines bewaffneten Hispanic Verletzte gibt, wissen sie, wo sich Daniel und das Team ungefähr aufhalten.

Jay und Kelly treffen auf eine Straßensperre, wo Ersterer dem Streifenpolizisten sein Funkgerät abnimmt, um die Frequenz der Polizei abzuhören. Dadurch wird er auf eine Brücke aufmerksam, wo er Daniel tatsächlich erblickt und sofort die Verfolgung aufnimmt. In einer Unterführung eröffnet Daniel das Feuer, da Jay aber postwendend reagiert, bekommen beide eine Kugel ab, die sie zu Boden befördert. Daniel fleht verzweifelt, dass ihm geholfen wird, damit er seinen Vater noch einmal sehen kann. Nach kurzem Zögern ruft ein sichtlich geschwächter Jay einen Krankenwagen. Adam und Hailey stoßen als Erstes zu ihnen und sie stellen erleichtert fest, dass die Kugel Jays Schussweste nicht durchdrungen hat.

Emily Foster untersucht Jay vor Ort und entdeckt äußerliche nur blaue Flecke, trotzdem rät sie ihm, das Med für mögliche innere Verletzungen aufzusuchen. Hank kommt herbeigeeilt und nachdem er sich versichert hat, dass sein Mann überleben wird, hält er ihm eine saftige Strafpredigt. Er verlangt von ihm, dass er sich an jede seiner Anweisungen hält, da er für sein Leben verantwortlich ist und es ihm daher nicht hilft, wenn sich ein Untergegebener ohne sein Wissen in Lebensgefahr begibt. Jay lauscht kleinlaut und bestätigt schließlich, dass er sich die Worte zu Herzen nimmt. Hailey gesellt sich anschließend zu ihm und berichtet, dass Daniel im Krankenhaus für tot erklärt worden ist. Mendoza und Juan sind in Schutzgewahrsam genommen wurden und die Befürchtung des FBI hat sich bestätigt, da es bereits zahlreiche Tote in Mexiko gibt. Jay verarbeitet die Informationen und entschuldigt sich dann bei Hailey, dass er sich nicht im Griff hatte. Hiernach entfernt sie sich von ihm. Adam sieht sogleich, dass es ihr nicht gut geht und wenig später schießen ihr die Tränen in die Augen, weil sie wirklich dachte, dass ihr Partner gestorben ist. Adam nimmt sie in den Arm und lädt sie auf einen Drink ein.

Will und Jay finden sich in der Wohnung ihres Vaters ein, um dort einige Sachen zu sortieren. Im Schlafzimmer entdeckt Jay persönliche Dinge von Pat. Darunter ist ein Vater von ihm und seiner Frau, aber auch ein Bild, als Jay zum Polizist ernannt worden ist. Als dieser das Bild sieht, bricht die Trauer um den Verlust seines Vaters aus ihm heraus.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Lena Donth vergibt 6/9 Punkten und schreibt:
    Crossover-Zeit ist mir die liebste Zeit im Chicago-Universe! Die Überschneidungen zwischen "Chicago Fire", "Chicago P.D." und "menu=Chicago Med]13313" können noch so klein sein, ich erfreue mich...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago P.D." über die Folge #6.02 Endings diskutieren.