Episode: #7.19 Like A Phoenix Rising From The Ashes

In der "Chicago Med"-Episode #7.19 Like A Phoenix Rising From The Ashes arbeiten Dr. Will Halstead (Nick Gehlfuss) und Dr. Hannah Asher (Jessy Schram) zusammen, um das Baby einer Leihmutter zu retten. Dr. Daniel Charles (Oliver Platt) kümmert sich um einen ehemaligen Patienten von Dr. Lonnie Richardson (Nora Dunn), der sich im Hungerstreik befindet. Dr. Ethan Choi (Brian Tee) und Dr. Dean Archer (Steven Weber) helfen einem Patienten, der Verbindungen zu Ethans verstorbenem Vater hat. Dr. Dylan Scott (Guy Lockard) und Maggie Lockwood (Marlyne Barrett) sind ratlos, als einer betrunkene Patientin behauptet, nüchtern zu sein.

Diese Serie ansehen:

Foto: Chicago Med - Copyright: 2021 NBCUniversal Media LLC.
Chicago Med
© 2021 NBCUniversal Media LLC.

Milena Jovanovic stellt in der Nacht fest, dass Dr. Dylan Scott wach ist und am Fenster steht. Als sie nachfragt, was los ist, verweist er auf ein Auto, das genau gegenüber schon seit 15 Minuten parkt und er hat Sorge, dass es mit ihr zusammenhängen könnte, aber Milena glaubt das nicht. Dr. Will Halstead und Dr. Hannah Asher treffen auf dem Parkplatz aufeinander und er will das nutzen, um ihr ihren kleinen Kaffeeautomaten zurückzugeben. Er wollte ihn ihr eigentlich schicken, was aber unmöglich war, da sie keine Adresse weitergereicht hat. Hannah betont, dass sie nicht mehr so viel Kaffee wie damals trinke und er es gerne behalten könnte. Dann wird sie auf eine schwangere Frau vor dem Eingang der Notaufnahme aufmerksam, die etwas schwach wirkt. Will besorgt ihr sofort einen Rollstuhl, um sie so in die Notaufnahme zu schieben. Als Ingrid im Krankenbett liegt, berichtet sie, dass sie in der 33. Schwangerschaftswoche sei und bemerkt habe, dass etwas anders ist. Während Hannah den Ultraschall vorbereitet, erkundigt sich Will, ob er ihren Frauenarzt informieren soll, aber Ingrid erklärt ausweichend, dass sie gerade keinen habe. Hannah wiederum stellt einen geschwollenen Bauch des Fötus fest und will das näher ergründen.

Dr. Crockett Marcel übernimmt Luis, der vor dem Büro des Bürgermeisters während eines Protestes zusammengebrochen ist. An seiner Seite ist die Journalistin Mindy Zheng, die sofort berichtet, dass Luis sich inmitten eines Hungerstreiks befinde, diesen nicht aufgeben wolle und sie solle alles begleiten, um seine Geschichte zu erzählen. Marcel sieht den erbärmlichen Zustand des Mannes und lässt sofort Dr. Daniel Charles für ein Konzil rufen. Als dieser eingetroffen ist, legt Marcel Luis da, dass er bald komplettes Organversagen erleiden wird, doch dieser will unbedingt seinen schon fünf Wochen andauernden Hungerstreik fortsetzen und nur weiterhin Flüssigkeit erlauben. Daniel ist mehr an den Gründen für sein Verhalten interessiert und der schwache Luis erklärt mit Mindys Hilfe, dass ein Chemiewerk, das einen Deal mit dem Bürgermeister hat, seine Standort von einer weißen Nachbarschaft in eine ärmere Gegend mit vielen Ethnien verlagert hat. Er ist überzeugt, dass von dem Werk eine Gefahr für die Menschen ausgeht und will daher mit seinem Protest erwirken, dass die Entscheidung widerrufen wird. Daniel gibt zu bedenken, dass das nicht passieren könnte, aber Luis ist bereit so oder so das Opfer zu bringen. Als er nach seinen Zigaretten greift, weist Marcel darauf hin, dass das im Krankenhaus nicht gehe. Vor dem Patientenzimmer wartet bereits Sharon Goodwin, doch Daniel macht schnell klar, dass Luis rational wirkt und sie nicht viel Handhabe haben.

Hannah führt in Ingrids Bauch zunächst eine Nadel ein, um das Baby leicht zu betäuben, damit es sich nicht zu sehr bewegt und dann führt sie eine Nadel ein, um Blut zu entnehmen. Ingrid kommt das sehr bekannt vor und sie berichtet, dass am Ende des ersten Trimesters der Verdacht auf MSA bestand. Will ist verwundert, warum sie das bislang noch nicht erwähnt hat, weil das eine ernste Krankheit ist, aber Hannah will erst die Ergebnisse abwarten. Dr. Dean Archer macht Dr. Ethan Choi auf den Veteranen Gerald Simmons aufmerksam, der speziell nach ihm gefragt hat, weil er ihm empfehlen wurde. Dieser ist wegen sehr hohen Blutdrucks eingeliefert worden. Ethan fragt sich, ob sie einander kennen, aber das verneint Gerald. Es zeigt sich, dass dieser vor zehn Jahren eine neue Herzklappe bekommen hat. Nachdem sie weitere medizinische Aspekte durchgegangen sind, verweist Dean auf ein Tattoo am Arm. Als Ethan dort näher hinsieht, greift Gerald in die Nähe seiner Wange, entschuldigt sich aber sofort. Dann greift er sich panisch an die Brust, weil er ein unglaubliches Engegefühl verspürt. Die Schwester beginnt sofort die Beatmung, während die beiden Ärzte sich um die Wiederbelebung kümmern, bis sie Gerald tatsächlich wieder stabil haben.

Dylan und Maggie Lockwood übernehmen die jugendliche Zoe, die in Begleitung ihrer Eltern Theo und Caitlin in die Notaufnahme gekommen ist. Diese hat berichtet, dass sie in einem Restaurant in einer Wasserlache ausgerutscht sei, während ihre Eltern ihr kein Wort glauben und ihr stattdessen Alkoholkonsum unterstellen, da sie damit ein Problem hat. Zoe höhnt deswegen, wie absurd das sei, muss sich dann aber übergeben. Dylan ordnet erstmal Tests an, um das näher zu überprüfen. Ethan und Dean sind etwas verwundert über Geralds Verhalten, denn das Hingreifen zur Wange wirkte sehr intim. Ethan macht aber vielmehr stutzig, dass das Tattoo dasselbe Motiv und dieselbe Stelle ziert wie bei seinem verstorbenen Vater. Dean regt an, ob sich die beiden Männer wohl kannten. Ethan ruft daher Felicia, die ehemalige Pflegerin seines Vaters an und bittet sie um einen Gefallen. Dr. Lonnie Richardson taucht in der Notaufnahme auf, denn Luis ist ein Patient von ihr, den sie länger schon nicht gesehen hat und um den sie sehr besorgt ist. Hannah hat das Ergebnis bekommen, dass Ingrids Baby anämisch ist. Will wiederum hat festgestellt, dass die Blutgruppen von Mutter und Kind genetisch gar nicht möglich sind. Als sie Ingrid darauf ansprechen, gesteht diese, dass sie als Leihmutter von einem Paar bezahlt wurde, doch als der Verdacht mit MSA aufkam, haben sie eine Abtreibung gefordert, der sie sich verweigert hat. Hannah will das erstmal außer Acht lachen und stattdessen den Fötus mit Transfusionen versorgen, um die Geburt hinauszuzögern. Will hat aber Bedenken, weil die biologischen Eltern nichts davon wissen. Während Hannah das nicht als ihre Aufgabe ansieht, will er, dass die Rechtsabteilung informiert wird, denn wer weiß, was Ingrid vielleicht nicht auch noch verheimlicht.

Lonnie spricht mit Luis und versucht ihn von seinem Hungerstreikt abzubringen. Sie will auch, dass Mindy den Raum verlässt, was diese aber verweigert, weswegen Lonnie laut ausspricht, dass diese mehr an der Geschichte als an seinem eigenen Schicksal interessiert ist. Daniel bemerkt die Dringlichkeit seiner Kollegin und bittet sie nach draußen, wo Lonnie berichtet, dass Luis bereits einen Selbstmordversuch hinter sich hat und sie glaubt, dass es ein erneuter Versuch sein könnte, so dass sie ihn unter psychologische Betreuung stellen sollten. Daniel hat aber Zweifel, ob sie ihn einfach zum Essen zwingen sollten. Dylan hat bei Zoe einen hohen Alkoholspiegel festgestellt, was die Eltern in ihrer Theorie bestätigt, die nun Hilfe erhoffen, ihre Tochter richtig für einen Entzug unterzubringen, aber die Jugendliche betont weiterhin, dass das alles nicht sein kann und wird ausfällig. Geralds Zustand ist weiterhin schlecht. Ethan bekommt Besuch von Felicia, die ihm ein Album überreicht, um das er sie gebeten hat, um die Verbindung zwischen seinem Vater zu suchen. Felicia schlägt vor, dass sie mal etwas essen können, woraufhin er sie gleich für sofort einlädt.

Sharon hat die biologischen Eltern des Fötus, Ehepaar Harris, ins Krankenhaus gebeten, wo Hannah und Will mit ihnen die medizinische Sachlage besprechen, denn das Paar kann nicht fassen, dass Ingrid die Schwangerschaft nicht beendet hat, wenn das Kind unter MSA leiden wird, was Hannah aber noch nicht bestätigt sieht. Parallel schlagen die Herzwerte des Fötus an und Hannah ordnet sofort einen Notkaiserschnitt an, während das Paar Ingrid mit Vorwürfen überhäuft. Ethan schaut sich mit Felicia das alte Album an, denn Gerald kam ihm bekannt vor und er findet tatsächlich ein Foto mit seinem Vater, auf dem er zu sehen sein muss, zudem die damals schon vorhandene Narbe von der Blinddarmentfernung zu sehen ist. Ethan sieht, dass sich die Narbe seitdem deutlich verändert hat und eilt zu Dean, um ihm das zu zeigen, denn er vermutet einen Tumor, der Gerald nicht wie gewünscht auf die Medikamente reagieren lässt. Dylan bekommt Besuch von seinem Vater Reginald, der gehört hat, dass er Milena privat sieht. Er leugnet das zunächst, als sein Vater aber betont, dass sie seine Wohnung verlassen habe, will er sofort erklären, dass Milena ja gar keine echte Drogendealerin ist und Reginald sich nicht sorgen müsse. Dieser betont aber, dass er das als Vater immer tun wird und Dylan solle sich auf sein Gefühl verlassen. Kurz darauf muss er sich um Zoe kümmern, die einen Anfall hat und dessen Ursache er finden muss.

Hannah teilt allen Anwesenden mit, dass der Notkaiserschnitt optimal gelaufen ist und Ingrid von einem gesunden Jungen entbunden wurde. Jonathan und Meg Harris können das nicht glauben, weil sie fest von SMA ausgegangen sind, aber Hannah betont, dass sich bei diesen frühen Untersuchungen ein Markt aufgetan habe, den viele erobern wollten, ohne aber wirklich die sicheren Methoden zu haben, weswegen es viele Meldungen zu falschen Positivergebnissen gibt, denen man mit weiteren Untersuchungen entgegenkommt, die dem Paar aber nicht empfohlen wurde. Sie können es weiterhin nicht fassen, bis sich Jonathan zum Gedanken durchringt, dass sie das gesunde Baby haben, was sie immer wollten. Während Marcel feststellt, dass es bei Luis bald vorbei sein wird, erscheint Lonnie mit dem Beschluss eines Richters, der Marcel zwingt, Luis eine Magensonde einzusetzen, damit sie ihn so ernähren können. Er macht das wahrlich nicht gerne, weil er die Wünsche des Patienten laut vernommen hat, aber er hat keine Wahl. Er weist Doris an, Luis zu fixieren, um dann den Prozess zu beginnen. Lonnie ist dankbar, doch Daniel kann nicht fassen, dass sie vorher ihm ihre Absichten nicht mitgeteilt hat. Sie erklärt, dass sie den Richter damit überzeugt hat, dass er wegen seines Zustandes keine richtigen Entscheidungen treffen kann. Daniel sieht das anders, aber das will Lonnie nicht hören, die glaubt, dass sie Luis besser kenne als er. Ethan hat derweil den Beweis für den Tumor an der Niere bei Gerald gefunden und Dean plant die OP.

Ingrid hat legal eine Viertelstunde Zeit für das Baby, dann muss es den Eltern übergeben werden. Meg überlegt, ob sie es nicht wegen der Umstände auf eine Stunde ausweiten, aber ihr Mann gibt zu bedenken, dass es das nur schwieriger machen wird. Hannah wird daher losgeschickt, Ingrid darüber zu informieren, dass ihre Zeit bald abgelaufen ist. Dylan bekommt von Maggie Zoes neuste Laborergebnisse, die darauf hindeuten, dass der Alkoholgehalt im Blut immer weiter ansteigt, was aber eigentlich nicht sein kann, da ihre Eltern Argusaugen auf sie haben. Dylan bekommt einen anderen Verdacht und schaut sich die wegen des Sturzes angefertigten CT-Aufnahmen an, die aufschlussreich sind. Dann sucht er das Gespräch mit Zoe und ihren Eltern und spricht einen Trend an, Tampons in Alkohol zu tränken und dann vaginal einzuführen, damit die Wirkung schneller eintritt. Alle sind entsetzt und Zoe beginnt zu weinen. Maggie bietet ihr daraufhin an, dass sie gemeinsam ins Bad gehen. Ethans Verdacht bestätigt sich während der OP, was ihn sehr stolz macht. Ingrid soll das Baby abgeben, aber sie weigert sich, weswegen sich Hannah zu ihr setzt, die den Widerstand verstehen kann. Auch Meg hört die Worte von draußen mit, die einfach hinzukommt und sich für den Mut und die Stärke Ingrids bedankt, weil es den Jungen sonst nicht gegeben hätte. Diese gesteht daraufhin, dass einer Freundin mit dem Test so etwas Ähnliches passiert ist, weswegen sie einfach geahnt hat, dass es auch bei diesem Baby falsch-positiv auf MSA sein könnte und gesteht damit ein, dass sie das Kind so unbedingt für sich wollte. Beide Frauen müssen weinen, aber schließlich übergibt Ingrid Meg das Baby, denn sie weiß, dass diese eine gute Mutter sein wird.

Luis hat sich in Brand gesetzt. Marcel stürzt mit einer Decke sofort zu ihm und beginnt nach dem Löschen der Flammen sofort die ärztliche Behandlung, aber letztlich muss er ihn für tot erklären. Da Luis ein Feuerzeug für seine Zigaretten hatte, hatte er bereits das Werkzeug und sie entdecken eine Flasche, in der wohl etwas Brennbares war. Mindy erkennt mit Erschrecken, dass auch sie eine Schuld trägt, weil sie seine Fesseln gelöst hat, als er über Schmerzen klagte. Als sie weinend weggeht, äußert Lonnie verärgert, dass sie ihre Geschichte bekommen habe, aber Daniel wendet ein, dass es nicht die war, auf die sie gehofft hat. Zoe kann entlassen werden und die Eltern wollen ihr nun mit einem speziellen Entzugsprogramm helfen. Für Dylan ist das etwas spät, aber Maggie erwidert, dass es nie zu spät sei, um etwas zu ändern. Hannah hat sich entschieden, doch ihren kleinen Kaffeeautomaten von Will zurückzunehmen, weil die Geste nett ist und sie das nicht einfach zurückweisen möchte. Aber sie lässt auch anklingen, dass es etwas obsessiv klingt, dass er es solange behalten hat. Will gibt zu, dass er ihre Beziehung damals als mehr empfunden hat, wie sie es scheinen lässt. Hannah betont daraufhin, in welch schlimmer Situation sie damals war und dass sie jetzt einfach eine plantonische Freundschaft für sie gut fände, was Will akzeptiert.

Daniel informiert Lonnie, dass Mindy ihren Artikel veröffentlicht hat, was sofort den Bürgermeister veranlasst hat, das Umsiedeln des Chemiewerks anzuhalten, so dass Luis im Grunde seinen Willen bekommen hat. Für Lonnie ist das aber nur ein geringer Trost, denn sie hadert mit sich, ob ihre Entscheidung, das Gericht einzuschalten, richtig war. Daniel legt ihr tröstend die Hand auf und sie ist damit erst recht etwas überfordert. Milena taucht abends bei Dylan auf, merkt aber schnell, dass er nachdenklich ist. Er ringt sich schließlich durch zu offenbaren, dass sie sich erstmal nicht mehr sehen sollten, um sie zu schützen, weil schon andere von ihnen wissen. Milena sieht das zwar anders, aber letztlich verlässt sie ohne weitere Worte die Wohnung. Dean teilt Gerald mit, dass die OP gut verlaufen ist und lässt ihn dann mit Ethan alleine, der erwähnt, dass er und sein Vater sich kannten. Dann berichtet er auch, dass sein Vater Patrick vor kurzem gestorben ist. Gerald wusste das aber bereits, denn nicht nur berichtet er, dass Patrick immer viel von Ethan gesprochen habe, weswegen er ihn unbedingt kennenlernen wollte, sondern sie seien auch ineinander verliebt gewesen, was Ethan aber laut dem Wunsch seines Vaters nicht wissen sollte.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Daniela S. vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Nachdem "Chicago Med" wirklich lange Zeit mein Sorgenkind gewesen ist, schafft man es mit #7.19 Like A Phoenix Rising From The Ashes neue Facetten von dem ein oder anderen Charakter zu zeigen,...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago Med" über die Folge #7.19 Like A Phoenix Rising From The Ashes diskutieren.