Episode: #9.05 My Lucky Day

In der "Chicago Fire"-Episode #9.05 My Lucky Day wird Wache 51 zu einem gefährlichen Feuer in einem zehngeschossigen Lager gerufen und Joe Cruz (Joe Minoso) und Christopher Herrmann (David Eigenberg) werden dabei in einem Frachtenaufzug ohne Kommunikation eingeschlossen.

Diese Serie ansehen:

Stella Kidd wundert sich nach der Nacht bei Sylvie Brett, dass Kelly Severide immer noch keine Reaktion zeigt. Dieser wiederum gibt sich gegenüber Matt Casey cool, dass sich schon alles wieder einrenken würde. Joe Cruz und Christopher Herrmann könnten derweil zum Arbeitsbeginn nicht unterschiedlicher gelaunt sein: Cruz ist nachdenklich und in sich gekehrt, während Herrmann enthusiastisch ist, weil ihm ein chinesischer Glückskeks verraten hat, dass ein besonderer Tag auf ihn wartet. Alle Einheiten werden zu einem Bürogebäude gerufen, in dem ein Feueralarm ausgelöst wurde. Draußen werden sie von der Gebäudemanagerin Holly empfangen, die berichtet, dass auf der zehnten Etage renoviert wird, aber noch sehe sie keinen Rauch von draußen. Herrmann lässt sich von ihr zum Lastenaufzug führen und kurz darauf treffen sie auf den Bauleiter Trevor, der aber auch nicht weiß, was auf der Etage los sein sollte. Als sie losfahren wollen zur achten Etage, sehen sie einen nachdenklichen Cruz, der hinter seiner Rüsttruppe zurückhängt, weswegen Herrmann ihn einlädt, ihn mitzunehmen. Plötzlich kommt es erst zum Flackern des Lichts und dann löst sich im Aufzugschacht ein Seil, der heftig auf die Fahrkabine kracht, so dass alle Fahrgäste den Halt verlieren.

Holly ist sofort panisch, zumal der Notknopf nicht funktioniert. Cruz und Herrmann kümmern sich erstmal um Trevor, dessen Unterkörper unter einem Materialfass begraben ist, so dass sie ihn mit Hebelgewalt befreien müssen. Herrmann versucht anschließend Chief Boden zu informieren, doch er bekommt keine Antwort. Trevor, dessen Bein gebrochen ist, befürchtet, dass er den Aufzug zu voll beladen ist und nun für ihre Probleme verantwortlich ist. Cruz und Herrmann beruhigen ihn und schienen ihm provisorisch das Bein. Über Funk kommen Sprachfetzen von Matt und Kelly durch, doch die beiden können sich schon kaum verständigen, aber die Notrufe von Cruz und Herrmann bekommt keiner zu hören. Holly verliert erneut die Nerven, denn sie arbeitet nur in diesem Gebäude, weil ihr Restaurant in der Pandemie pleite gegangen ist und ohne diese wäre sie jetzt nicht in der Situation. Herrmann versucht über das Molly’s Sympathie mit ihr zu zeigen und sie zum Optimismus anzuregen, doch Holly ist nicht zu beruhigen.

Herrmann und Cruz gelingt ein Durchbruch, als sie ein Tor des Aufzugs hochgeschoben bekommen, doch das hilft nicht viel, da sie genau zwischen zwei Etagen sind, also nur auf die nackte Wand schauen. Stattdessen entdecken sie eine Klappe an der Decke des Aufzugs. Die beiden Feuerwehrmänner machen Räuberleiter, damit Cruz die Klappe aufdrücken kann. Trevor beobachtet das fasziniert und berichtet von seinem Sohn, der bei den Marines ist und dessen Arbeitsalltag er sich durch die beiden nun besser vorstellen kann. Er erkundigt sich, ob sie Kinder haben, worauf Herrmann von seinen erzählt, aber dass Cruz keine habe. Dieser aber entgegnet, dass er am Morgen erfahren hat, dass Chloe schwanger ist, doch das soll niemand wissen. Herrmann ist außer sich vor Freude und ist überzeugt, dass sein Kollege ein großartiger Vater werden wird. Cruz bekommt die Klappe etwas auf und bemerkt, dass das Seil schwer darauf liegt. Er versucht es mit Schieben und Drücken, aber dadurch kommt viel Bewegung in den Fahrstuhl, so dass ein zweites Seil runterkommt, das die Fahrerkabine erneut erheblich erschüttert.

Allen Beteiligten wird klar, dass sie nun nur noch an zwei von vier Seilen hängen, aber Cruz versichert, dass normalerweise auch ein Seil ausreichen sollte, um sie zu halten. Als Trevor wissen will, warum er so viel über Aufzüge weiß, berichtet er von seinem Freund Brian ‚Otis‘ Zvonecek und Holly äußert die Bemerkung, dass sie diesen gerade gerne bei sich hätte. Cruz erwidert betreten, dass er diesen Wunsch auch verspüre. Da sie mit der Kabine schiefhängen, will Cruz mit Herrmanns Hilfe eins der schweren Fässer verschieben, um das Gleichgewicht besser auszubalancieren. Doch das Manöver ist nur eine Ausrede, damit Cruz seinem Kollegen leise anvertrauen kann, dass sie nun nicht mehr in den Schienen liegen. Sollte erneut ein Seil reißen, werden die Notbremsen nicht in Kraft treten können, so dass sie in die Tiefe stürzen werden. Herrmann bemüht sich nun umso mehr, alle zum Durchhalten zu animieren und verweist wieder auf seinen Glückskeks. Trevor fragt, warum das Glück dann noch nicht eingetreten ist, woraufhin Herrmann erwidert, dass es auf den richtigen Moment wartet.

Herrmann animiert Cruz, mehr wie Otis zu denken. Dieser überlegt daraufhin, dass sie das Bedienfeld neu aufsetzen können, verrät dabei aber auch Holly und Trevor unbewusst die Notlage. Während er sofort mit Werkzeug aushelfen will, ist es für sie nur ein weiterer Rückschlag. Herrmann will sie ablenken und bringt das Gespräch wieder auf Kinder, doch auch dazu hat sie eine negative Einstellung, weil alles im vergangenen Jahr den Bach runtergegangen ist und auch ihre Schwester ihr Baby verloren hat und beinahe selbst dabei gestorben ist. Bei all dem fragt sie sich, ob es wirklich Sinn ergibt, in diese Welt noch Kinder zu setzen. Herrmann erzählt daraufhin, dass es bei seinem ersten Kind Lee Henry Komplikationen gegeben habe und er war kurz vor der Verzweiflung, aber Cindy sei stets optimistisch geblieben und tatsächlich ist ihnen ein gesundes Kind geboren worden. Da Herrmann Cruz‘ nachdenkliche Stimmung bemerkt hat, rekapituliert er, dass das Leben immer Rückschläge bereithält, aber es gäbe mehr Gutes als Schlechtes in der Welt und daran müsse er sich festhalten.

Nachdem das passende Werkzeug gefunden ist, macht sich Cruz am Bedienfeld an die Arbeit, während Trevor von seinem Sohn erzählt, den er und seine Frau sehr jung bekommen haben. Erst waren sie völlig überfordert, aber sie haben sich auf das Abenteuer eingelassen und ihn mit Liebe überschüttet und er sei ein großartiger Mann geworden. Herrmann ist dankbar für diese positive Note, bis Trevor anfügt, dass er dennoch aktuell keinen Kontakt zu seinem Sohn hat, weil dessen Frau die Beziehung vergiftet hat. Doch es wird noch schlimmer, über Funk können sie mitanhören, dass sich die Kollegen dem Feuer stellen und Stella gibt schließlich ein Mayday raus, weil Randall 'Mouch' McHolland in einer Notlage ist.
Herrmann und Cruz müssen das tatenlos mitanhören und riechen inzwischen selbst Rauch. Herrmann ruft verzweifelt nach seinem besten Freund und Holly lässt sich von der Panik anstecken, weswegen sie mit einer vermeintlichen Idee zum Bedienfeld greift, nur um eine heftigen Stromschlag abzubekommen.

Holly ist bewusstlos, aber sie hat einen kräftigen Puls und Atmung, so dass Herrmann und Cruz sie erstmal sich selbst überlassen, aber Trevor hält ein Auge auf sie. Da im Fahrstuhl plötzlich wieder das Licht angeht, hoffen alle, dass Bedienfeld wieder intakt ist, aber es reagiert nicht, denn alle Kabel sind durchgebrannt. Dafür haben sie aber die Idee, das Gewicht der Fahrkabine zu erleichtern. Während Cruz ein Loch in den Boden hakt, bereitet Herrmann ein Pylon als Trichter vor. Er kann sich dabei die Bemerkung nicht verkneifen, dass es ohne Hollys ständige Panik angenehm ruhig ist. Trevor erklärt ihm daraufhin, dass sie eigentlich wirklich ein guter Mensch sei, weil sie die Bauarbeiter morgens immer mit Kaffee und etwas Süßem versorgt. Das erinnert Herrmann wiederum an seine erste Begegnung mit Cruz, als dieser ankündigte, dass ihn zwar noch niemand kenne, aber sie könnten immer auf ihn zählen. Herrmann ist beeindruckt, wie wahr diese Worte geworden sind.

Nachdem das Loch im Boden fertig ist, hakt Cruz auch eins in ein Fass, damit die enthaltende hochentzündliche Masse durch den Trichter abgleitet werden kann. Der Plan funktioniert, aber über Funk hören sie weiterhin, dass die übrigen hoffen, dass es Herrmann zu Mouch schafft. Auch von ihm kommen Funksprüche vereinzelt durch, die beweisen, wie hilflos er sich alleine fühlt. Während sie warten, bis immer mehr Masse abgeflossen ist, äußert auch Cruz erstmals laut seine Sorgen angesichts eines Kindes. Er wollte immer Vater werden, aber das letzte Jahr hat ihn erschüttert, denn nicht einmal im eigenen Land versteht er noch, was abgeht. Herrmann erwidert, dass das eigene Land aber schon zuhause anfängt. Er verweist darauf, dass Cruz und Chloe von unterschiedlichen Hintergründen kommen, aber trotzdem eine liebevolle Familie sind, so dass sich das Kind kein besseres Zuhause wünschen könnte. Die wieder sich kommende Holly hat diese Worte mitbekommen und ist beeindruckt von diesem tiefen Optimismus und es tut ihr leid, wie sie sich die ganze Zeit über verhalten hat. Genau passend zeigt sich die getroffene Maßnahme passend, denn sie bewegen sich mit der Fahrkabine etwas zur Seite. Doch die nächste Gefahr droht, weil sich am Bedienfeld Funken entzündet haben, die drohen, auf die zähe Flüssigkeit zu treffen. Doch das können sie noch einmal verhindern.

Während Herrmann sich um das zweite Fass kümmert, versucht es Cruz noch einmal über die Dachluke und Trevor und Holly entschließen sich sofort, ihn zu stützen. Da sie über Funk aber den weiteren Einsatz der Kollegen mitbekommen, lässt sich Cruz ablenken, so dass Herrmann ihn ermahnt, sich zu konzentrieren. Während er weiterarbeitet, erkundigt sich Holly nach Mouch und nachdem sie gehört hat, was er für die Wache bedeutet, drückt auch sie die Daumen, dass es gut für ihn ausgeht. Cruz bekommt die Luke aufgedrückt, was auch nötig ist, denn durch den Einsatz der Kollegen verbreitet sich immer mehr Rauch und Hitze im Fahrstuhl. Nach und nach klettern sie in den Schacht. Als sie alle erstmal in Sicherheit sind, kommt die Nachricht durch, dass Mouch gerettet werden konnte und dass es ihm gut geht. Eher hoffnungslos meldet sich Herrmann daraufhin mit einem Funkspruch und diesmal kommt er durch. Herrmann fühlt sich bestätigt, dass das Glück dann kam, als sie es am meisten brauchten. Schließlich werden sie von den Kollegen gerettet.

Holly und Trevor werden gemeinsam von Sylvie und Gianna Mackey verarztet. Als er ins Krankenhaus abtransportiert werden soll, verabredet er sich mit ihr, dass sie noch einmal zusammenkommen werden. Herrmann nutzt einen ruhigen Moment, um Cruz zu versichern, dass sie ohne ihn niemals aus der Fahrerkabine gekommen wären. Dieser wiederum ist überzeugt, dass sie das auch wegen Otis geschafft haben, der bei ihnen war. Als Mouch erschöpft aus dem Gebäude kommt, stürzt Herrmann sofort zu ihm, um sich um ihn zu kümmern.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago Fire" über die Folge #9.05 My Lucky Day diskutieren.