Christopher Herrmann, Staffel 2

Foto: David Eigenberg, Chicago Fire - Copyright: Matt Dinerstein/NBC
David Eigenberg, Chicago Fire
© Matt Dinerstein/NBC

Nachdem seine geliebte Frau Cindy Herrmann aus dem Krankenhaus entlassen wird, kehrt Christopher Herrmann wieder zum Dienst als Feuerwehrmann auf Wache 51 zurück. Als er erfährt, dass Greg Sullivan sich zur Wahl zum Gewerkschaftspräsidenten aufstellen lassen möchte, wettert Herrmann bei jeder Gelegenheit gegen ihn, da er Sullivan nicht leiden kann und ihn völlig ungeeignet für den Posten sieht. Allerdings weiß Herrmann, dass er selbst ebenfalls nicht für den Job geeignet ist, unterstützt aber dafür seinen guten Freund und Kollegen Randall 'Mouch' McHolland, in der Hoffnung, dass dieser mit einer guten Kampagne gegen Sullivan gewinnen wird.

Herrmann besucht gemeinsam mit Mouch andere Wachen, um den Wahlkampf ins Rollen zu bringen, allerdings muss er schnell erkennen, dass Mouch kein wirklich guter Redner ist und viel zu oft ins Stocken gerät. Die Kandidatur rückt jedoch in den Hintergrund, als sie erkennen, dass ein Brandstifter es auf ihre Wache abgesehen hat und Kelly Severide vermutet, dass ein Feuerwehrmann hinter allem steckt. Es stellt sich schließlich wirklich heraus, dass ihr ehemaliger Kollege Kevin Hadley sich an ihnen rächen wollte.

Ein weiteres Problem ergibt sich, als sie rausfinden, dass Gail McLeod einen Spitzel auf der Wache haben muss, der ihr Informationen zukommen lässt, mit denen sie Argumente für die Schließung der Wache aufbauen will. Herrmann ist sich sicher, dass ihr neuer Kollege Jeff Clarke dieser Spitzel sein muss und hält mit dieser Vermutung nicht hinterm Berg, was zu Spannungen unter den Kollegen führt. Letztlich stellt sich jedoch heraus, dass Herrmann völlig falsch lag, da Lt. Spellman der Spitzel ist. Gemeinsam beschließen sie Spellman aus der Wache zu drängen, indem jeder von ihnen einen Versetzungsantrag für Spellman ausfüllt und sie seinen Spind damit zupflastern. Als Spellman sie alle wütend konfrontiert, drücken sie ihm erneut Anträge in die Hand und selbst ihre Vorgesetzten Matthew Casey, Kelly Severide und Chief Wallace Boden machen dabei mit, sodass Spellman letztlich erkennt, dass er keine Zukunft mehr auf der Wache 51 hat.

Ein weiteres Problem für Herrmann ist immer noch Arthur, der stille Teilhaber des Molly's, der immer wieder Geld von ihm, Gabriela Dawson und Brian 'Otis' Zvonecek verlangt. Hier besteht jedoch Hoffnung, als Gabby ihm offenbart, dass gegen Arthur ermittelt wird. Allerdings muss Herrmann zuvor mit ansehen, wie Arthur und Jay Halstead die Einrichtung des Molly's zerschmettern, da sie aufgrund der Konkurrenz-Bar 'Game Day' nicht die gewünschten Einnahmen erzielen konnten. Herrmann ist vollkommen schockiert und will sich das alles nicht länger gefallen lassen. Otis überlegt hingegen, ob sie die Bar nicht verkaufen sollten, was Herrmann jedoch nicht möchte, da er fest an ihre Idee glaubt und nicht verlieren will. Während ihrer Diskussion hören sie plötzlich Sirenen und müssen erkennen, dass die Bar 'Game Day' in Flammen steht.

Am Tag der Wahl zum neuen Gewerkschaftspräsidenten, taucht ein Detective auf der Wache auf, da Herrmann, Gabby und Otis verdächtigt werden, für den Brand in der Konkurrenz-Bar verantwortlich zu sein. Herrmann ist außer sich vor Wut und erfährt dann endlich von Gabby, dass Jay die ganze Zeit als verdeckter Ermittler gegen Arthur gearbeitet hat, um so genügend belastende Beweise gegen ihn zu sammeln. Um Sullivan nicht als neuen Gewerkschaftspräsidenten haben zu müssen, versucht Herrmann seinen Freund Mouch davon zu überzeugen, dass er in einer finalen Debatte mit Sullivan verkündet, dass dieser schon lange keinen Unterhalt mehr für seine Familie zahlt. Mouch möchte den Wahlkampf jedoch sauber führen. Bei der Debatte zwischen Sullivan und Mouch, behält Sullivan dann leider die Oberhand und beleidigt zudem die gesamte Wache 51, während Mouch ihn nicht einmal persönlich angreift. Am nächsten Tag bestätigt sich schließlich, was Herrmann leider die ganze Zeit vermutet hat: Mouch hat haushoch gegen Sullivan verloren. Dennoch ist Herrmann stolz auf Mouch, dass er alles gegeben hat und sich dabei die ganze Zeit selbst treu geblieben ist.

Nachdem sich alle Probleme soweit gelegt haben und Herrmann wieder freudig nach vorne blicken kann, informiert Capp ihn amüsiert darüber, dass mal wieder die Lieutenant-Prüfungen anstehen. Herrmann hat schon mehrfach versucht diese Prüfung zu meistern, ist jedoch jedes Mal kläglich gescheitert, zuletzt in den 1990er Jahren. Da anschließend seine Kinder auf die Welt kamen, hat Herrmann die Prüfung nie wieder bestritten, beschließt nun jedoch, noch einen Versuch zu wagen.

Herrmann lernt daraufhin wann immer er kann, verzweifelt jedoch immer wieder, da es einfach zu viel für ihn ist. Diese Lernschwierigkeiten werden auch nicht besser, als Otis verkündet, dass das Finanzamt nach den Buchhaltungsunterlagen vom Molly's fragt und sie dabei erfahren, dass der Vorbesitzer gar keine Befugnis hatte ihnen das Molly's zu verkaufen, da die Bank ein Pfandrecht hält. Demnach gehört das Molly's eigentlich offiziell der Bank. Doch als Leslie Shay von einem Patienten Geld erbt, beschließt sie es Herrmann, Otis und Gabby zu schenken, damit sie das Molly's retten können.

Nur wenig später erhält Herrmann eine weitere gute Nachricht: Er hat die Lieutenant-Prüfung bestanden! Eine offizielle Beförderung steht jedoch noch aus, vor allem, da eine entsprechende Position auf Wache 51 nicht frei ist. Nun ist Herrmann hin und her gerissen, ob er vielleicht doch die Wache wechseln sollte, vor allem, da er sich derzeit ein wenig überflüssig auf der Drehleiter fühlt. Letztlich ist Wache 51 jedoch seine zweite Familie, sodass er ihnen treu bleibt, auch wenn er dadurch keinen höheren Posten erhält.

Als wenig später sein 20. Hochzeitstag mit Cindy ansteht, möchte Herrmann seiner geliebten Frau etwas ganz besonderes schenken: Eine Sterilisation! Alle Kollegen sind schockiert und glauben, dass es eine grauenvolle Idee ist. Doch Herrmann ist überzeugt, dass Cindy es toll finden würde, da sie seine Seelenverwandte ist und er sie über alles liebt. Auf einer großen Feier verkündet Herrmann seiner Frau schließlich, dass sie die Liebe seines Lebens ist und er auch seine Kinder über alles liebt und der glücklichste Vater der Welt ist. Er glaubt jedoch auch, dass er nicht mehr genug Liebe für ein weiteres Kind hat, da er vielmehr die Zeit mit seinen fünf Kindern genießen will. Deswegen hat er sich für Cindy sterilisieren lassen. Während alle Panik vor der Reaktion von Cindy haben, hat Herrmann ganz ins Schwarze getroffen, da Cindy sich darüber riesig freut.

Einen großen Schock erleidet Herrmann, als er erfahren muss, dass sich seine Kollegin Rebecca Jones das Leben genommen hat. Kurz vor ihren Selbstmord hat Herrmann noch mit ihr über die Beziehung zu ihrem Vater gesprochen, der veranlasst hat, dass sie in die PR-Abteilung wechseln muss und nicht mehr im aktiven Dienst der Feuerwehr arbeiten darf. Herrmann hat sie versucht aufzubauen und ihr versichert, dass die Wache 51 immer für sie da sein wird. Umso trauriger ist er, dass seine Worte keinerlei Wirkung bei Rebecca hatten, da sie einfach schon zu verzweifelt gewesen ist. Als Peter Mills dann allen vorhält, dass sie Rebecca nie eine Chance gegeben haben und netter zu ihr hätten sein müssen, ist er tief getroffen. Die Situation zwischen Mills und Herrmann eskaliert schließlich, da Herrmann durchaus Schuldgefühle hat, weil er Rebecca nicht helfen konnte. Doch anstatt weiter wütend zu sein, beschließt Herrmann einen Schritt auf Mills zuzugehen und die beiden stoßen schließlich gemeinsam auf Rebecca an und gedenken ihr so.

Als sich Matthew Casey einige Zeit später einen Tag freinimmt, um bei einem Spendenlauf mitzumachen, wird Herrmann als kommissarischer Lieutenant eingesetzt und freut sich riesig darüber, da er nun beweisen kann, was wirklich in ihm steckt. Allerdings ist sein Einsatz ein Bombenanschlag auf ein Krankenhaus. Herrmann schlägt sich zwar sehr gut, allerdings erkennt er auch, dass er nicht unbedingt immer die Leitung eines Einsatzes übernehmen will.

Als Chief Boden beschließt Donna Robbins zu heiraten, bittet er Herrmann sein Trauzeuge zu werden, was dieser natürlich sofort freudig annimmt. Da die Hochzeit zeitnah stattfinden soll, aber Herrmanns Priester so kurzfristig keinen Termin vereinbaren möchte, wendet er sich hilfesuchend an seine Frau Cindy. Gemeinsam planen sie eine wundervolle Hochzeit auf der Wache und Boden und Donna sind beeindruckt. Herrmann ist stolz der Zeremonie seines Chiefs und Freundes beiwohnen zu dürfen und freut sich, dass dieser endlich sein Glück mit Donna gefunden hat.

Zur Staffel-1-Charakterbeschreibung von Christopher Herrmann

Annika Leichner - myFanbase