Episode: #8.10 Fadeout

Im "Arrow"-Serienfinale #8.10 Fadeout findet die Geschichte von Green Arrow (Stephen Amell) ihren Abschluss.

Diese Serie ansehen:

Foto: Stephen Amell, Arrow - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Stephen Amell, Arrow
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Oliver berichtet im Intro, dass er mehrere Jahre durch die Hölle gegangen ist und dann acht Jahre lang an der Seite von Helden gekämpft hat. Obwohl er zu Spectre wurde, bleibt er aber immer noch Green Arrow.

Star City 2014: Als Slade Moira ermorden will und seine kleine Ansprache darüber hält, dass sie mehr Mut besitzt als ihr Sohn, gelingt es Oliver unbemerkt mit einem Messer seine Fesseln zu durchtrennen. Er greift Slade an und schlägt ihn nieder.

Moira spricht darüber, dass sie erfahren hat, dass sie in einer anderen Welt nicht lebt und dass Olivers Opfer in der Krise dafür gesorgt hat, dass sich das ändert. Es fühlt sich für sie merkwürdig an und sie muss es noch verarbeiten. Auch Dinah erklärt, dass sie nicht nur Olivers Tod verarbeiten müssen, aber auch was er zurücklässt. Für Rene ist das eine Welt von Helden. Danach erklärt Marcia Pedowitz, dass ihre ursprüngliche Dokumentation zum Vigilantismus nun zu einem Gedenkfilm umgestellt wird, was sie sich damals nicht hätte vorstellen können.

Marcia nimmt danach ein Interview mit John auf, der davon berichtet, dass Oliver immer angenommen hat, dass es nur seine Mission sei und dass diese niemals vorbei wäre. Auch wenn der erste Teil falsch war, trifft es John, dass er bezüglich des zweiten Punkts nicht falsch lag. Marcia dankt John für diese rührende Schilderung. Nach dem Interview spricht er mit Rene darüber, dass es keine Probleme in der Stadt gibt. Weil Oliver nicht nur entscheidende Ereignisse geändert hat, hat er auch bewirkt, dass Star City eine der sichersten Städte wird.

Anschließend treffen sich Rene und John mit Dinah, Roy und Laurel in der Zentrale und stoßen auf Oliver an. Sie sprechen über ihre Zukunftspläne. Während Rene von Quentin dazu ermutigt wurde, nach dessen Amtszeitende als Bürgermeister zu kandidieren, erzählt Dinah, dass sie zum Police Chief befördert wurde. Sie sprechen auch darüber, dass die Kriminalität heruntergegangen ist und dass deswegen nicht mehr Vigilante notwendig sind, dennoch glaubt John nicht, dass es schon vorbei ist. Auch wenn die Krise nun ein Monat um sei, ist in seinen Augen, Olivers Mission noch überhaupt nicht zu Ende.

Oliver kehrt in die Zentrale von einer Befragung zurück und John ärgert sich darüber, dass er diese alleine unternommen hat. Denn er hat sich nicht nur der Mission angeschlossen, um dafür zu sorgen, dass so wenig wie möglich Menschen umkommen, sondern auch dass Oliver nichts geschieht. Von seinen Worten lässt Oliver sich nicht beeindrucken. Stattdessen recherchiert er den nächsten Namen, John Byrne, auf der Liste und informiert John darüber, dass diese Person Menschen schmuggelt. Entsetzt fragt John sich, ob die Mission jemals enden wird, was Oliver verneint.

Mia träumt von der Szene, in der Robert sich für Oliver opfert. Als sie kurz darauf erwacht, sieht sie Sara an ihrem Bett stehen. Überrascht über ihr ein Eindringen, erinnert Sara sie daran, dass sie eine Zeitreisende ist und dass sie vorhat, Mia zu Olivers Beerdigung mitzunehmen.

In der Zentrale entschließt die Gruppe sich das Tattoo "Mark of Four" zu stechen. Diese Gelegenheit nutzt Dinah, um mit Roy über die Beerdigung zu sprechen, bei der er Thea wiedersehen wird. Ihm ist nicht wohl bei dem Gedanken, nachdem er sie so abrupt verlassen hat. Außerdem hat er festgestellt, dass er nicht möchte, dass sie noch länger seine Exfreundin ist. Zeitgleich erkundigt sich Rene dabei, ob Felicity zur Beerdigung erscheinen wird. John bezweifelt das, weil sie seit Olivers Tod nicht mehr das Bett verlassen hat und eine Nanny nach Mia sieht. Vor allem setzt John zu, dass er keine Ahnung hat, wie er ihr helfen kann.

John streitet mit Oliver darüber, dass er ihn nicht zu der Mission mitnimmt, obwohl das neue Ziel Byrne besondere Personen hat, die ihn schützen. Ihm wird im Streit klar, dass die Gründe für Olivers Verhalten darin liegen, dass er nicht davon abgehalten werden möchte, die Verbrecher zu ermorden. Denn für ihn erhalten sie die verdiente Gerechtigkeit, wenn sie für ihre Verbrechen sterben.

Dinah entdeckt kurz darauf Mia in der Zentrale, die kurz erklärt, dass Sara sie abgesetzt hat und dass sie nach ihrer Mutter in den Computern sucht. Obwohl sie Dinah nichts über die Zukunft erzählen kann, verrät sie ihr, dass William vor einigen Wochen entführt wurde und dass sie jetzt schon das Gefühl hat, als Green Arrow zu versagen. Dinah sieht das anders und verdeutlicht ihr, dass man als Held Rückschläge hinnehmen muss und dass Oliver stolz auf sie wäre. In dem Moment kommt die Meldung herein, dass William in Central City entführt wurde.

Das gesamte Team, darunter auch Curtis, Lyla und Thea, versammelt sich in der Zentrale. Während die anderen recherchieren, versucht Roy mit Thea über seinen Weggang zu sprechen, aber sie hält es nicht für den richtigen Zeitpunkt. Gleichzeitig sprechen Dinah und John darüber, dass sie Felicity versucht haben zu erreichen, aber nichts gehört haben. Sie erscheint in dem Moment und stellt fest, dass die Zentrale schon lange nicht mehr so voll war. Nach einigen Begrüßungen beginnt sie mit den Recherchen und findet eine Liste mit zahlreichen Orten, an die William gebracht worden sein könnte. Bevor die Helden aufbrechen, hält John eine kleine Ansprache an das Team.

Beim Absuchen der Orte auf der Liste möchte Roy erneut einen Moment nutzen, um mit Thea über seinen Weggang zu sprechen, weil er ihr bisher keine Gründe dafür genannt hat. Sie behauptet es nachvollziehen zu können, aber er erklärt ihr, dass der Tod und die Wiederbelebung seine Sichtweise geändert hat und dass er sie in seinem Leben haben möchte. Er macht ihr daher einen Heiratsantrag.

Zur gleichen Zeit durchsucht Rene mit Rory Räumlichkeiten, dabei kommt heraus, dass es eine Zeit gedauert hat, bis sein Mantel wieder funktionierte. Seitdem kämpft er für Gerechtigkeit, um Oliver zu ehren. Als Rene berichtet, dass Oliver und er immer mal wieder aneinandergerieten, erstaunt Rory das nicht, da Rene ihm am ähnlichsten war.

Lyla reagiert verzweifelt, als sie gemeinsam mit John William nicht in einem Gebäude findet. Sie möchte ihn um jeden Preis finden, weil sie das Gefühl hat, es ihm schuldig zu sein, nachdem er ihnen ihre Familie wieder zurückgegeben hat. Auf einem Dach entdeckt Mia schließlich Williams Entführer, bei dem es sich um John Byrne handelt. Sie erkundigt sich, wer er ist, was sie allerdings seiner Meinung nach wissen sollte, da sie sein Kostüm trägt.

Oliver kämpft sich bis zu Byrne durch und erklärt ihm dann, dass er die Stadt enttäuscht hat.

Byrne erläutert Mia, dass es ihm nicht geholfen hat, dass Oliver ihn damals verschonte und er die nächsten acht Jahre im Gefängnis verbracht hat. Als sie ihm damit droht ihn zu töten, falls er William etwas antut, fordert er sie auf es zu tun und stößt William dabei von sich. Für einen Moment zögert Mia, entscheidet sich dann dagegen, weil ihr Vater es auch nicht getan hat.

Aus einiger Entfernung beobachtet Felicity, wie Mia William den Bogen erklärt. Sara erkundigt sich danach, ob sie ihre erwachsene Tochter kennenlernen möchte, woraufhin Felicity erklärt, dass es sich merkwürdig anfühlt. Sie kann noch miterleben, wie Mia erwachsen wird, und möchte das eigentlich nicht beschleunigen. Derweilen spricht Dinah Mia an und zeigt ihr die Nachrichten, die ein Video von Williams Rettung durch einen neuen Green Arrow zeigen. Bethany Snow deutet an, dass Oliver eine neue Generation von Helden inspiriert haben muss. Für Dinah ist das der Beweis, dass Oliver stolz auf Mia wäre.

Oliver kehrt in die Zentrale zurück und gibt John Ratschläge zu seinem Training, ehe er ihm offenbart, dass er John Byrne verschont hat. Er ist immer noch der Ansicht, dass viele Namen in der Liste den Tod verdient haben, dennoch möchte er den Fall Byrne als konzeptionellen Beweis betrachten, allerdings nicht dafür, dass Menschen sich bessern können, sondern dafür, dass er John eines Tages vertrauen kann.

Roy besucht Thea zuhause und erwähnt, dass die neue Moira ihn lieber mag als die alte. In Theas Augen hängt es damit zusammen, dass er sie damals bestohlen hat. Diese Tat bereut Roy in keiner Weise, weil er sie so kennengelernt hat. Sie kommen dadurch auf den Heiratsantrag zu sprechen und nachdem Thea sich versichert hat, dass er beim nächsten Mal, wenn er durchdreht, mit ihr spricht, anstatt sie zu verlassen, sagt sie ja.

In der Polizeistation passt Laurel Quentin ab, weil ihr zusetzt, dass Oliver zwar sämtliche Personen, wie Quentin, Moira und Tommy ins Leben zurückgeholt hat, aber nicht seine Laurel. Für sie ist die Frage unerträglich, warum er das nicht repariert hat, aber Quentin macht ihr klar, dass es an ihr nichts zu korrigieren gibt, und nimmt sie in den Arm.

In der Zentrale holen Dinah und Rene John ab, der akzeptiert hat, dass ihre Mission nun endet. Es ist ihm schwergefallen, dass zu tun, weil es auch bedeutet, Olivers Tod zu akzeptieren. Er glaubt dennoch, dass Oliver irgendwie bei ihnen ist. Rene erkundigt sich daraufhin nach seinen Plänen und John berichtet davon, dass Lyla einen Job in Metropolis angeboten bekommen hat und dass sie dorthin umziehen werden. Auch Dinah hat sich entschieden die Beförderung nicht anzunehmen, weil es in ihren Augen keinen Sinn macht, Polizistin in einer sicheren Stadt zu sein. Sie will lieber in anderen Städten für Sicherheit sorgen. Bevor sie danach die Zentrale zum letzten Mal verlassen, stellen sie fest, dass sie diese vermissen werden.

Abends enthüllt Quentin die Gedenkstatue für Oliver vor einer großen Gruppe von Menschen, darunter auch seine Freunde. Er erklärt dabei, wie sehr er früher Oliver verabscheut hat, aber dass sich seine Meinung geändert hat. Oliver war nicht nur ein Held, sondern auch ein guter Mann, der für ihn besonders ehrenwert war, weil er sich geändert hat. Daher soll die Statue sie daran erinnern, dass jeder sich ändern kann.

Vor der Beerdigung steht Thea mit Moira an Roberts Grab und wundert sich, warum er ihn nicht zurückgeholt hat. Moiras Theorie ist, dass er nur die Dinge verändern konnten, die sein Leben nicht direkt beeinflussten. Roberts Tod hatte aber wesentlichen Einfluss darauf, zu welchem Mann er selbst wurde. Sie werden von Emiko unterbrochen, die sich ihnen vorstellt. Sowohl Thea als auch Moira sind erfreut sie kennenzulernen und Moira teilt ihr mit, dass sie immer bei ihnen willkommen ist.

Derweilen unterhält sich Laurel mit Tommy, der immer noch verdaut, dass er in einer anderen Realität tot ist. Er berichtet ihr davon, dass Laurel von Earth Prime seine Frau wurde. Obwohl es daher merkwürdig ist, die Laurel einer anderen Erde zu treffen, findet er es auch irgendwie schön.

Talia spricht Nyssa ihr Beileid zu dem Tod ihres Ehemann aus, woraufhin Nyssa ihr verdeutlicht, dass die Ehe nur ein perverser Witz ihres Vaters war und dass sie keine Gefühle für Oliver hatte. Als Talia andeutet, dass ihr Vater nur ein normales Leben für sie wollte, erklärt Nyssa, dass sie auch das nicht hatte. Sara tritt an sie heran und Nyssa stellt sie ihrer Schwester als die Frau vor, die sie liebt.

Mia ergreift die Gelegenheit ihre Mutter anzusprechen, für die es unglaublich ist, ihre erwachsene Tochter zu sehen. Sie bricht in Tränen aus, als sie von Mia erfährt, dass sie noch die Gelegenheit hatte, Oliver kennenzulernen und von ihm trainiert wurde. Für Felicity ist jetzt schon offensichtlich, dass sie ihrem Vater sehr ähnlich ist. Ihr Gespräch wird von Barry unterbrochen, der sich dafür entschuldigt, dass er Oliver nicht retten konnte. Da sie ihn kennt, ist Felicity davon überzeugt, dass er alles getan hat, was er konnte.

Anatoly stellt vor der Zeremonie klar, dass nicht Olivers Körper in dem Sarg liegt, und kurz darauf kommt die Frage auf, wer etwas sagt. Felicity lehnt es ab, weil es ihr ohnehin schon schwerfällt, sich zusammenzureißen, so dass sie John dazu auffordert. Er erklärt, dass der Oliver vor acht Jahren nicht der ist, den sie an diesem Tag beerdigen und dass er immer gesagt hat, dass er etwas anderes werden müsse, um die Stadt zu beschützen. Lange ist er davon ausgegangen, dass er damit Green Arrow meint, aber nun ist ihm bewusst, dass es bedeutete, ein besserer Mann zu werden. Dabei hat er auch andere Personen auf die Reise mitgenommen und Leute dazu inspiriert Helden zu werden. Er spricht darüber, dass das Leben weitergehen wird, aber dass sie nicht wissen werden, was die Zukunft für sie bereithält. Obwohl Oliver Tod ist, lebt seine Mission und er in den Menschen weiter, die er inspiriert hat und einer von ihnen wird die Mission in die Welt hinaustragen. Wenn John die Ereignisse eins gelehrt haben, dann dass das Universum sehr viel größer ist, als jemand erwartet hatte.

Während Johns Ansprache ist zu sehen, wie Mia vor der Statue steht und in ihre Welt zurückkehrt und wie Lyla und er aus ihrem Haus ausziehen. Kurz darauf beobachtet er den Einschlag eines Meteoriten und findet darin eine Art Schatulle. Beim Öffnen geht ein grünes Licht von ihr aus. Rene hingegen wird einige Monate später zum Bürgermeister gewählt und Dinah bricht in die weite Welt auf.

In Star City im Jahr 2040 lässt sich Felicity von Mar Novu zu Oliver bringen. Sie kommt im Afterlife in Moiras Büro an und entdeckt schon bald Oliver, den sie bezüglich ihres Treffpunkts aufzieht. Er erzählt ihr, dass er sie zum ersten Mal dort gesehen hat. Da sie annimmt, dass sie sich das erste Mal in ihrem Büro getroffen haben, korrigiert sie ihn.

Oliver entdeckt Felicity unbemerkt in Moiras Büro, wo sie ein Foto von ihm betrachtet und feststellt, dass er niedlich aussieht, aber bedauerlicherweise tot ist.

Oliver verspricht ihr die Geschichte zu erzählen, da sie nun die Ewigkeit dafür Zeit haben.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersicht

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Arrow" über die Folge #8.10 Fadeout diskutieren.