Episode: #7.01 From the Ashes

In der The 100-Episode #7.01 From The Ashes bemühen sich Clarke Griffin (Eliza Taylor) und ihre Freunde, Sanctum wieder aufzubauen, aber ein neue Bedrohung erwacht in den Wäldern.

Diese Serie ansehen:

Foto: The 100 - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
The 100
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Bellamy Blake ruft panisch nach seiner Schwester Octavia Blake, als er plötzlich von einer nicht sichtbaren Kraft umgehauen und mitgezerrt wird. Echo sieht das und will hinterher, sie wird jedoch ebenfalls durch die Luft geschleudert. Derweil untersucht Santiago Gabriel an Hope Diyoza Zeichnungen im Gesicht, als sie aber erwacht, traut sie ihm nicht, stößt ihn weg und flieht. Als Gabriel ebenfalls ins Freie rennt, wird auch er weggeschleudert. Echo schießt ihnen daraufhin die Bahn frei, damit sie entkommen können. Clarke Griffin zeigt Madi ihr neues Zuhause, das an einen Landsitz erinnert und zudem nehmen sie den Hund der Primes bei sich auf. Gaia ist jedoch nicht gänzlich glücklich, denn Madi muss weiterhin so tun, als trage sie die Flamme in sich, denn die Wahrheit könnte Wonkrue entzweien. Zudem wissen sie alle weiterhin nicht, wohin Sheidheda verschwunden ist, der somit eine unbekannte Gefahr bleibt und auch für Madi könnten ohne Flamme Veränderungen anstehen.

Alle außer den Primes und ihren Anhängern sind auf den Landsitz gezogen, denn so wohnen sie abgelegen, wenn auch auf engem Raum, präsentieren sich aber auch nicht als Eroberer, indem sie in den freigewordenen Palast ziehen. Ihre erste Mahlzeit wollen sie mit einem Toast auf Abigail Griffin begehen, doch Jackson überkommen seine Gefühle, denn John Murphy sitzt bei ihnen, obwohl er in seinen Augen für ihren Tod verantwortlich ist. Murphy versichert, dass er nicht wusste, was Russell Lightbourne plant. Clarke glaubt ihm und bittet darum, dass sie alle die Vergangenheit hinter sich lassen müssen, da sie sonst nicht nach vorne schauen können. Hope ist weiter auf der Flucht, als ihre Schmerzen im verwundeten Arm immer schlimmer werden. Sie entdeckt ein Röhrchen, das sie rauszieht und das eine Nachricht enthält. Auf der einen Seite ist die Spirale der Anomalie zu sehen, auf der anderen steht der Hinweis, dass sie Bellamy vertrauen soll.

Sanctum ist inzwischen in der Hand von den Kindern Gabriels, aber auch weiterhin in den Händen der Anhänger der Primes. Das sorgt für Spannungen, denn die einen wollen Russell hängen sehen, die anderen ihn weiter verehren. Indra weist ihre Leute an, dass sie den Frieden bewahren müssen, bis sie ihre eigene unabhängige Versorgung aufgebaut haben. Der Frieden ist jedoch sehr brüchig, denn es wurden weitere Verbrecher von Diyozas Raumschiff erweckt, die sich nur schwer an die Regeln halten können und den Palast gerne für sich beanspruchen würden. Clarke muss daher die Gemüter beruhigen und die beiden Sträflinge Nikki und Hatch daran erinnern, dass sie unter der Bedingung auf dem Planeten wandeln dürfen, dass sie beim Aufbau helfen. Anschließend erkundigt sich Clarke bei Jordan Green, ob er nicht sein reserviertes Zimmer beziehen will, aber er will lieber bei den Primes bleiben. Zudem muss sie allen versichern, dass Russell in ihrer Gefangenschaft nichts sicher ist, aber auch keinesfalls hingerichtet werden wird.

Jordan wird zu Russell vorgelassen, denn er soll für die Prime-Anhänger sicherstellen, dass es ihm gut geht. Russell ist jedoch voller Wut, weil ihm seine gesamte Familie genommen wurde und will nun selbst sterben. Jordan will ihn aufheitern, indem er ihm den letzten Speicherchip überreicht. Das heitert Russell aber nicht auf, der dafür aber die Ungewöhnlichkeit bemerkt, dass Jordan scheinbar zu seinen Leuten gehört und ahnt, dass auch er eine Vision von der Spirale der Anomalie gesehen hat. Einst hatte er diese Vision auch und hat anhand dieses Vorbilds Sanctum aufgebaut. Nun ist aber alle Hoffnung begraben, weswegen er den Chip zerstört. Echo und Gabriel sind auf der Suche nach Bellamy, als Hope erscheint. Nachdem sie hört, dass Bellamy verschwunden ist, zeigt sie ihren Zettel. Gabriel entdeckt darauf den Spiralen-Code von Octavias Rücken. Da sich Hope aber auch nicht an Octavia erinnern kann, wird ihm klar, dass sie inzwischen ihre Erinnerungen verloren haben muss. Sie beschließen vorerst zusammenzubleiben.

Murphy haben Jacksons Vorwürfe getroffen, weswegen er den Vorfall mit Abby immer wieder durchspielt und sich eine Schuld eingestehen muss. In seinem Selbsthass wird er immer unvorsichtiger, denn eigentlich muss er Daniel Prime spielen. Seine aufgebrachtes Verhalten wird nämlich von allen Seiten kritisch beobachtet. Raven Reyes kommt herbeigeeilt und schärft ihm ein, dass er und Emori mitspielen müssen, denn die beiden als vermeintliche Primes könnten ein Trumpf sein. Obwohl Jordan den Prime-Anhängern versichern konnte, dass es Russell gut geht, wollen diese nicht länger zögern, ihren Anführer zu befreien. Das ruft natürlich auch die Kinder Gabriels in Alarmbereitschaft. In die aufgeheizte Stimmung schlägt Indra vor, dass sie Russell in den Palast verlegen, da es dort am sichersten ist. Als sie sein bisheriges Gefängnis aufsuchen, will Russell Clarke mit dem Tod ihrer Mutter provozieren, da er ja den Tod will, doch sie bleibt ruhig.

Beim Transport von Russell bauen die gegnerischen Gruppierungen eine Barrikade vor dem Palast auf und die Situation droht zu eskalieren. Schließlich ertönen drei Schüsse und Murphy und Emori erscheinen als Daniel und Kaylee, die alle Anwesenden zur Vernunft bringen mit ihrem vermeintlichen Einfluss. Russell kann sicher in den Palast gebracht werden und es ist klar, dass nun alle Primes und ihre Anhänger in das herrschaftliche Gebäude ziehen werden, um die Kontrolle dort über Russells Leben zu behalten. Madi ist unglücklich, als Clarke verspätet nach Hause kommt. Sie glaubt, dass ihre Ersatzmutter so ihrer Trauer um Abby aus dem Weg gehen will. Clarke versichert jedoch, dass sie nicht ihre eigene Mutter ins Weltall hat saugen lassen, deswegen ginge es ihr damit gut. Madi ist mit der Antwort nicht glücklich und geht auf ihr Zimmer. Clarke dankt Gaia, dass sie Madi über die Flamme gestellt hat und diese gesteht ein, ihre neue Identität ohne Flamme nun erst finden zu müssen. Sorgen bereiten ihr aber neue Zeichnungen von Madi, die nämlich Erinnerungen anderer Leute entsprechen. Plötzlich wird auch noch die Nachtruhe durch Explosionsgeräusche gestört.

Echo, Gabriel und Hope nähern sich der Anomalie an, die immer wieder das Feuer auf sie eröffnet. In der Luft scheinen Partikel zu schwirren, die immer wieder ausweichen, weswegen Gabriel vermutet, dass dahinter Menschen stecken könnte. Echo soll das Feuer auf die Partikel richten, doch die Nähe der Anomalie sorgt dafür, dass sie Visionen von Ronan und ihrer besten Freundin zu Kindertagen hat, die ihr ihre Fehler vorhalten. Auch Hope sieht Octavia, die sie warnt, leise zu sein. Schließlich drückt Echo ab und mehrere Menschen in hochentwickelten Anzügen werden sichtbar, die niedergeschossen worden sind. Da die Anomalie ruckartig leiser wird, ahnen sie, dass Bellamy wahrscheinlich gerade übergeführt wird. Sie eilen sofort los, um selbst noch gemeinsam in die Anomalie zu gehen.

Als Clarke und Indra am Palast ankommen, erfahren sie von Jackson, dass es ein Ablenkungsmanöver gegeben hat, damit sie von Russell weggelockt werden. Zudem taucht Nelson von den Kindern Gabriels auf, der erneut den Tod von Russell fordert, da dieser auch das Leben all ihrer Verwandten als Wirte für sein Überleben ausgenutzt hat. Er droht damit, dass ansonsten Daniel und Kaylee sterben, auch wenn ihm bewusst ist, dass es keine echten Primes sind. Clarke besucht daraufhin selbst Russell, um von ihm zu fordern, dass er seine Leute aus dem Palast wegschickt. Er ist jedoch weiterhin im Hass auf Clarke zerfressen, weil sie ihm alles genommen hat und übergibt ihr provozierend die Sachen von Abby, die Simone zurückgelassen hat, nachdem sie deren Körper übernommen hat. Als Clarke den an einer Kette gebundenen Ehering ihres Vaters entdeckt, brechen bei ihr die Dämme und sie schlägt Russell wieder. Sie weiß, dass er sie zum Schuss treiben will, aber sie kann sich zurückhalten, vergeht aber in Schuldgefühlen für den Tod ihrer Mutter.

Während Russell bewusstlos auf dem Boden liegt, hat sein erster Körper eine Vision von Sheidheda, der verkündet, dass er fortan er sein wird. Im Zimmer ist zudem ein Feuer ausgebrochen und Clarke ist bereit, ihn dort verbrennen zu lassen. Doch als Shedheda will Russell nun überleben und lässt sich rausführen. Clarke ordnet an, dass der Palast ruhig abbrennen soll, denn die Herrschaft der Primes ist offiziell abgeschafft. Sie sind die letzten Menschen und als solche alle gleich, denn sie alle haben Fehler gemacht und am nächsten Tag soll Russell für seine sterben.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The 100" über die Folge #7.01 From the Ashes diskutieren.