Episode: #6.13 The Blood of Sanctum

In der "The 100"-Episode #6.13 The Blood of Sanctum wird Sanctum zum Schlachtfeld der Gläubigen und Nicht-Gläubigen. Das Geheimnis um die Anomalie wird noch größer.

Diese Episode ansehen:

Foto: Marie Avgeropoulos, The 100 - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Marie Avgeropoulos, The 100
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Indra lässt die auserwählte Gruppe von Sanctum-Bewohnern aufs Schiff, als Gaia ihr per Augenkontakt vermittelt, dass sie nachgeben soll. Simone ordnet an, dass sie Kurs Richtung Planet Beta nehmen, was 20 Jahre in Anspruch nehmen wird. Zudem setzen sie den Groundern und Erdlingen die Frist, dass sie sich innerhalb einer Stunde entscheiden müssen, ob sie mithilfe der Kühlkammern überleben wollen oder ob sie sterben wollen. Madi gibt ihren Soldaten sofort die Anweisung zu attackieren, doch die Aufruhr ist schnell erledigt. Clarke alias Josephine setzt schließlich ihre Tochter außer Gefecht, um ihre Rolle aufrechtzuerhalten. Anschließend zieht sie sich mit ihren "Eltern" zur Beratung zurück. Gaia übergibt Raven das Notizbuch von Becca, die sich sofort an eine Lösungssuche macht.

Die Primes beraten darüber, dass sie solange weitere Planeten anfliegen werden, bis sie einen zum Bevölkern geeigneten gefunden haben. Simone weist auf die Gefahr hin, die sie in Madi und ihrer Befehlsgewalt sieht, doch Clarke wirft schnell ein, dass sie das Kind als nächsten Wirtskörper nehmen könnten. Zudem werden sie auf dem neuen Planeten Personen brauchen, die für später als Wirte fungieren können. Simone will aber die noch schlafenden Krieger töten lassen und dann so konservieren, dass sie ebenfalls als Wirtskörper herhalten können.

Bellamy und seine Leute bereiten sich auf einen Kampf vor, als plötzlich Ruhe einkehrt. Sie hoffen schon, dass das Gift der roten Sonne nicht mehr wirkt, als ihnen eine Rauchgasbombe in ihr Versteck geworfen wird, durch die sie das Bewusstsein verlieren. Als sie wieder erwachen, sind sie in die Hände von Fanatikern gefallen, die in Russells Auftrag alle Ungläubigen töten sollen. Layla zögert nicht eine Sekunde, um die Primes zu verhöhnen und bekommt daher die Kehle durchgeschlitzt. Miller hat so keine Wahl, als sich zurückzuhalten und eine Flüssigkeit zu trinken, die sich als Gift herausstellt. Ehe auch die anderen gezwungen werden können, etwas zu trinken, tauchen Murphy und Emori auf, die für Primes gehalten werden. Sie machen schnell klar, dass Russell nicht mehr auf Alpha sei, so dass sie nun die Befehlsgewalt hätten. Sie nehmen ihre Leute mit. Am Eingang wird Murphy von einem Fanatiker namens Zev geküsst, da sein angeblich neues Ich etwas mit dieser Person hatte. Er kann die letzten Zweifel nicht ausräumen, dass er Zev nicht erkannt hat, was die Fanatiker skeptisch macht. Derweil fliehen die anderen zu Gabriel in den Palast, da die Bewohner sie dafür verantwortlich machen, dass sie von Russell und den anderen im Stich gelassen wurden.

Simone will ein Serum in die Tanks einfüllen lassen, die die restliche Armee im Schlaf töten wird. Clarke versucht, Zeit zu schinden und fragt Simone scheinheilig, ob sie Abby noch in Erinnerungsfetzen oder Ähnlichem erleben könnte, da sie ebenfalls ein entsprechendes neuronales Netz hatte. Russell wirft sofort ein, dass er das im Hinterkopf hatte und vor der Wiedererweckung beseitigt hat. Clarke wird erschüttert klar, dass ihre Mutter wirklich tot ist und kann ihre Rolle als Josephine nicht länger aufrechterhalten. Russell ist tief getroffen, als er begreift, was seine Tochter ist, während Simone ankündigt, dass sie Madi als Druckmittel benutzen müssen.

Während Raven mithilfe von Beccas Notizen gut vorankommt, warnt Indra die anderen, dass mit Sheidheda nicht zu spaßen ist, da er einst durch alle Dörfer gezogen ist und jeden hat töten lassen, der ihn nicht als Anführer anerkennen wollte. Raven findet einen Tötungs-Code, der aber nicht nur Sheidheda, sondern auch die ganze Flamme vernichten wird. Sie überlässt die Entscheidung Gaia, die zunehmend unter Madi, die unter Sheidhedas Kontrolle steht, zu leiden hat. Sie entscheidet sich schließlich für die Tötung, doch sie können ihren Plan nicht vollends umsetzen, da Russell erscheint, der Madi vom Computer löst.

Simone und die anderen Primes stellen Clarke, die sich aber am Ausgang des Raumschiffs angebunden hat und androht, dass sie die Luke öffnen wird. Simone richtet plötzlich die Waffe auf ihre Freunde und weist Clarke an, Madi zu retten. Diese ist zunächst freudig, dass ihre Mutter scheinbar doch überleben konnte, aber als sie nicht den Namen ihres Vaters nennen kann, durchschaut Clarkes Simones gerissenen Plan. Sie öffnet die Luke, woraufhin alle Primes, bis auf Simone, die sich an Clarke festkrallt, ins All befördert werden. Clarke schaut wehmütig auf den Körper ihrer Mutter, erkennt aber, dass keine Hoffnung mehr besteht, weswegen sie Simone wegstößt, die dann ebenfalls vom Sog mitgerissen wird. Russell sieht diese Aktion von seinem Kommandodeck aus und will in seiner Trauer Madi töten, muss aber schnell merken, dass er nicht mit einem Kind spricht. Sheidheda fordert ihn auf, dass er sich nicht mit einfacher Rache zufrieden geben sollte, sondern nach Größerem streben sollte. Nach anfänglichem Zögern zeigt sich Russell gesprächsbereit.

Ein weiterer Fanatiker kümmert sich um Jordan, der apathisch ist. Als er die anderen heraneilen hört, versteckt er sich. Gabriel untersucht Jordan und Miller kurz und verkündet, dass es ihnen schon bald besser gehen wird. Der Fanatiker offenbart sich, wird aber sofort von Octavia ausgeschaltet. Bellamy zeigt Unverständnis, warum die Bewohner sie so hassen, woraufhin Octavia einwirft, dass man sich seinen Irrglauben nicht eingestehen will, weil sonst alles umsonst gewesen wäre. Gabriel will seine Leute, aber auch die anderen, die sich gegen die Primes gestellt haben, nicht einfach sterben lassen, weswegen er mit Murphy alias Daniel zurückkehren will. Dieser sieht jedoch keine Obligation mehr, ihm zu helfen, da seine Leute alle in Sicherheit sind. Octavia will Gabriel aber helfen, was Bellamy erfreut, der an der Seite seiner Schwester stehen will, wie es immer vorgesehen war. Emori will ebenfalls mitmachen, aber Gabriel sagt, dass er Daniel für diese Aufgabe brauche.

Clarke gesellt sich apathisch zu ihren Freunden und verliert vollends die Fassung, als sie realisiert, dass Madi in Russells Gewalt ist. Prompt taucht dieser mit Sheidheda und seiner Armee auf. Sheidheda hat nur spöttische Worte für Clarkes Emotionalität über, aber diese will nicht wahrhaben, dass Madi verloren sein soll. Sie hält sich eine Waffe an den Kopf und zählt runter. Kurz vor Ende kann Madi sich gegen Sheidheda durchsetzen und befehlen, dass Russell und seine wenigen restlichen Leute gefangen genommen werden. Die Freude währt aber nur kurz, da Sheidheda sich noch nicht geschlagen gegeben hat. Madi krampft und wird immer schwächer. Raven schließt sie sofort an einem Computer an und setzt den Tötungs-Code in Gang. Diesmal wird er bis zum Ende durchgezogen, doch Madi erwacht dennoch nicht. Jackson entnimmt ihr die leblose Flamme, die er in Gaias Hände gibt. Daraufhin erwacht Madi wieder. Clarke bedankt sich bei Raven, die wiederum ihr Beileid wegen Abby ausdrückt. Das erste Mal seit langer Zeit herrscht wieder Frieden zwischen ihnen. Doch sie müssen realisieren, dass Sheidhedas Geist durch einen Upload immer noch besteht.

Murphy führt Gabriel als Gefangenen vor und nutzt den Moment, um Zev zu erklären, dass seine Wiedererweckung nicht ideal verlaufen wäre, da ihm einige Erinnerungen fehlen. Anschließend trinken sowohl er als auch Gabriel etwas von dem Gift. Die Anführerin tritt heraus, verschließt die Taverne und will sie in Brand setzen lassen. Hier treten Bellamy, Octavia und Echo auf den Plan, die die Fanatiker sofort in einen Kampf verwickeln. Das ist das Stichwort für Murphy und Gabriel in der Taverne, die ihrerseits ihre Wärter überwältigen. Draußen setzt sich die Anführerin selbst in Brand, um in die Taverne zu laufen, aber Octavia durchschaut ihren Plan rechtzeitig und stößt sie um. Obwohl ihre Jacke sofort Feuer fängt, trägt sie keine Verletzungen davon. Dadurch sieht Gabriel aber ihren entblößten Rücken und entdeckt darauf den tätowierten Anomalie-Stein, den er seit über 150 Jahren studiert. Octavia wird klar, dass sie für Antworten in die Anomalie zurückkehren muss.

Clarke kommt mit den anderen nach Sanctum zurück, was große Wiedersehensfreude bedeutet. Bellamy will Jordan zum Aufbruch antreiben, doch dieser will in Sanctum zurückbleiben, um beim Wiederaufbau zu helfen. Er hat große Schuldgefühle, weil die Menschen vielleicht mit einer Lüge, aber dafür in Frieden gelebt haben. Zudem hadert er mit Priyas Tod, weswegen er ihren Chip noch hat. Clarke will von Bellamy verzweifelt wissen, ob diese Mission den Tod ihrer Mutter wirklich wert war und er kann nur wiederholen, dass alles, was sie getan haben, für etwas Größeres bestimmt sein muss.

Bellamy, Octavia und Echo folgen Gabriel zurück zu seinem Zelt, von dem offenbart wird, dass es über einer Luke errichtet wurde. Darin befindet sich ein Abbild der Anomalie-Spirale, die in der Luft schwebt und die die gleichen Symbole trägt wie das Tattoo auf Octavias Rücken. Echo wirft ein, dass das Tattoo rote Buchstaben erhält, die möglicherweise auf der Spirale gedrückt werden müssen. Nachdem sie dies getan haben, breitet sich die Anomalie über den gesamten Planeten aus. Octavia spürt eine Anwesenheit und vermutet zunächst Diyoza, tatsächlich ist es aber ihre Tochter Hope, die als erwachsene Version erscheint. Sie umarmt Octavia und flüstert ihr zu, dass er ihre Mutter habe und sticht ihr ein Messer in den Bauch. Die Verwundete sinkt in Bellamys Arme und verschwindet einfach. Er eilt nach draußen und ruft verzweifelt nach seiner Schwester.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The 100" über die Folge #6.13 The Blood of Sanctum diskutieren.