Arya Stark, Staffel 8

Arya Stark mischt sich unter die Einwohner von Winterdorf, als Jon Schnee und Daenerys Targaryen mit ihrer Armee in Winterfell eintreffen. Dabei freut sie sich auch Gendry unter den Ankommenden zu entdecken, gibt sich aber niemanden von ihnen zu erkennen. Auch als Jon und Daenerys offiziell von Sansa Stark empfangen werden, bleibt sie dem Aufeinandertreffen fern. Vielmehr wartet sie den Zeitpunkt ab, an dem sie Jon Schnee alleine antrifft und schleicht sich schließlich in den Götterhain.

Als Arya ihn überrascht, witzeln die beiden zunächst miteinander, bis sie sich schließlich erleichtert und glücklich in die Arme fallen. Dabei erkennt Jon, dass Arya immer noch 'Nadel' bei sich trägt und Arya meint nur knapp, dass sie ihre Waffe ein oder zwei benutzten musste. Als Jon ihr sein Schwert Langklaue zeigt, ist Arya von der Waffe beeindruckt, findet sie jedoch zu schwer. Als die beiden über Sansa sprechen, erklärt Arya, dass sie eine sehr intelligentesten Menschen ist, die es gibt und zeigt sich damit bereit für ihre Schwester auf Leben und Tod zu kämpfen.

Um sich auf den Kampf gegen die Weißen Wanderer bestmöglich vorzubereiten, entwickelt Arya eine Waffe, mit der sie im Kampf möglichst viele Gegner in kurzer Zeit vernichten kann. Mit ihrer Zeichnung geht sie in die Schmiede, wo sie beobachtet, wie Gendry Sandor Clegane eine extra angefertigte Axt aus Drachenglas präsentiert. Sandor ist jedoch nicht wirklich beeindruckt, sodass Arya sich schließlich zu erkennen gibt und Sandor sagt, dass er aufhören soll, Gendrys Arbeit schlecht zu machen. Sandor macht sich daraufhin aus dem Staub, macht Arya jedoch deutlich, wie beeindruckt er ist, dass sie überlebt hat.

Als sie mit Gendry allein ist, erinnern sich die beiden an ihre gemeinsame Vergangenheit und Arya überreicht ihm schließlich ihre Zeichnung, mit der Bitte, dass er diese für sie herstellt. Gendry stimmt dem irritiert zu und Arya zeigt ihm ihren Dolch aus valyrischen Stahl. Gendry neckt sie daraufhin wie in alten Zeiten und meint, dass er schon immer wusste, dass sie nur ein Mädchen aus einem noblen Haus sei. Arya geht kurz auf diesen Flirt ein und verschwindet dann wieder.

Als Tormund Riesentod und Eddison Tollett in Winterfell ankommen und verkünden, dass die Weißen Wanderer vor Morgengrauen angreifen werden, machen sich alle daran die letzten Vorbereitungen für die große Schlacht zu treffen. Arya informiert sich bei Gendry, ob er ihre Waffe fertig gestellt hat, was dieser jedoch verneint. Arya ist genervt, dass er diesem Auftrag keine Priorität gegeben hat und erkundigt sich, wie es war gegen die Wiedergänger und Weißen Wanderer zu kämpfen. Gendry hält sich kurz und knapp, sodass Arya ihm immer mehr Fragen stellt. Schließlich macht er deutlich, dass man gegen den wahrhaftigen Tod kämpfen würde und rät ihr deswegen nicht auf ihre Fertigkeiten zu vertrauen. Doch Arya weiß, dass er keine Ahnung hat, was für eine gute Kriegerin sie inzwischen geworden ist, weshalb sie ihm vorführt, was sie wirklich kann. Wie erwartet, ist Gendry sichtlich von ihren Fähigkeiten beeindruckt und verspricht deswegen ihre Waffe umgehend fertig zu stellen.

Beim anschließenden Kriegsrat holt ich Arya Informationen über den Nachtkönig ein und beteiligt sich am Plan Bran Stark als Lockvogel im Götterhain zu positionieren. Abends gesellt sie sich dann zu Sandor Clegane, der sich wundert, warum sie so schweigsam geworden ist. Arya bricht das Schweigen schließlich, indem sie sich erkundigt, warum Sandor sich dem Kampf überhaupt angeschlossen hat. Sandor erwidert, dass er auch sie beschützt hätte, doch das Gespräch der beiden wird durch Beric Dondarrion unterbrochen. Arya macht sich dann schnell aus dem Staub, da sie die letzte Nacht vor der großen Schlacht auf keinen Fall mit diesen beiden Männern verleben möchte.

Arya geht deswegen zu Gendry, der ihr schließlich die fertige Waffe überreicht. Sie erkundigt sich bei ihm, was damals zwischen ihm und Melisandre passiert ist und erfährt so, dass er der Bastard von Robert Baratheon ist. Forsch fragt sie ihn dann, mit wie vielen Frauen er bisher geschlafen hat und erkennt, dass Gendry davon peinlich berührt ist.

Arya gesteht ihm schließlich, dass sie noch nie Sex hatte, diese Erfahrung jedoch vor ihrem Tod machen möchte und zwar mit ihm. Bevor Gendry darauf reagieren kann, küsst sie ihn leidenschaftlich. Die beiden ziehen sich aus, sodass Gendry Aryas Narben sieht, die von den Wunden durch 'das Mädchen' stammen. Doch Arya geht darauf gar nicht ein und die beiden schlafen schließlich miteinander. Während Gendry nach dem Sex friedlich einschläft, ist Arya hellwach und bereit den Kampf jederzeit zu beginnen.

Als die Schlacht beginnt, beobachtet Arya die erste Welle gemeinsam mit ihrer Schwester Sansa von den Mauern aus. Doch als ihre Armeen den ersten Rückschlag hinnehmen müssen, schickt Arya ihre Schwester in die Katakomben und überreicht ihr einen Dolch aus Drachenglas. Als die Wiedergänger immer näher kommen, schießt Arya mit brennenden Pfeilen auf sie und rettet dabei Sandor das Leben.

Den Wiedergängern gelingt es schließlich in Winterfell einzufallen und Arya nutzt ihre neue Waffe, um viele der Untoten in kürzester Zeit zu töten, wofür sie von Davos Seewert anerkennende Blicke erhält. Doch die Angreifer sind in der Überzahl und Arya verliert ihre Waffe und zieht sich eine Kopfverletzung zu, weshalb sie sich in die Bibliothek flüchtet. Dort schleicht sie sich unbemerkt durch, doch als sie die Bibliothek verlässt, wird sie von vielen Wiedergängern überrascht, die sie zu Boden werfen. Sie wird jedoch von Beric und Sandor gerettet und zu dritt versuchen sie zu fliehen. Doch die Wiedergänger sind ihnen dicht auf den Fersen, sodass Beric sich opfert, damit Sandor und Arya in Sicherheit sind.

Wenig später taucht Beric schwer verletzt bei ihnen auf und Arya hofft, dass sie sein Leben noch retten können. Doch Melisandre, die sich ebenfalls im Raum befindet, verkündet, dass er sein Schicksal mit Aryas Rettung erfüllt hätte und nicht wieder auferstehen wird. Arya spricht Melisandre daraufhin auf ihre damalige Prophezeiung an und als Melisandre sie daran erinnert, dass sie auch ihr prophezeit habe, dass sie blaue Augen für immer schließen wird, erkennt Arya, dass sie selbst diejenige sein wird, die den Nachtkönig tötet. Nachdem Melisandre Arya nochmals an die Worte von Syrio Forel erinnert hat, begibt Arya sich ohne ein Wort auf den Weg zum Götterhain.

Im Götterhain stürzt sich Arya schließlich unbemerkt auf den Nachtkönig, nachdem dieser Theon Graufreud und alle anderen Wachen für Bran Stark getötet hat. Der Nachtkönig bekommt Arya jedoch am Hals zu fassen und ist bereit sie zu töten. Doch mit viel Geschick kann Arya ihm ihren Dolch in die Brust rammen und tötet damit nicht nur den Nachtkönig, sondern mit ihm auch alle Weißen Wanderer und Wiedergänger.

Am nächsten Morgen erweist Arya mit allen anderen Überlebenden den gefallenen Kämpfern die letzte Ehre. Als die Leichen verbrannt werden, ist Arya diejenige, die das Feuer bei Berics Leiche entzündet. Der anschließenden Feier bleibt Arya jedoch fern, da sie lieber für sich alleine ist. Sie trainiert gerade, als Gendry zu ihr kommt und nicht nur erklärt, dass er von Daenerys legitimiert wurde und nun Lord Gendry Baratheon sei, sondern ihr gleichzeitig seine Liebe gesteht und ihr einen Heiratsantrag macht. Gerührt von seinen Worten, küsst Arya ihn leidenschaftlich. Allerdings muss sie ihm im nächsten Moment enttäuschen, denn sie möchte ihn nicht heiraten, da ein Leben als Lady einfach nicht für sie bestimmt ist.

Nachdem Jon im Namen des Nordens seine Unterstützung in Daenerys' Kampf gegen Cersei Lannister zugesagt hat, teilen Arya und Sansa ihm ihre Bedenken bezüglich Daenerys mit. Arya gesteht ein, dass sie ohne ihre Hilfe den Kampf gegen den Nachtkönig nicht gewonnen hätten, allerdings vertrauen sie nicht auf sie. Jon bleibt in Bezug auf Daenerys zwar hartnäckig, erzählt den beiden allerdings, dass er in Wahrheit nicht ihr Halbbruder ist, sondern ihr Cousin, da er das Kind von ihrer Tante Lyanna Stark und Rhaegar Targaryen sei.

Als die Truppen Winterfell Richtung Königsmund verlassen, macht sich Arya allein auf den Weg nach Süden und trifft dabei auf Sandor, der ebenfalls allein reisen möchte. Arya weiß, dass Sandor seinen Bruder Gregor Clegane töten will und gesteht ihm, dass sie Cersei Lannister von ihrer Liste streichen möchte. Beide glauben, dass sie Winterfell nicht mehr wiedersehen werden und reiten dann gemeinsam nach Königsmund. Kurz bevor Daenerys die Stadt angreift, kommen sie dort an und bahnen sich einen Weg in den Roten Bergfried.

Doch als Daenerys auch den Roten Bergfried mit ihrem Drachen angreift, verlangt Sandor, dass Arya wieder verschwindet. Er macht ihr klar, dass Cersei durch den Angriff sterben wird und es keinen Grund für Arya gibt, ebenfalls zu sterben. Er bittet sie inständig nicht ihr Leben auf Rache aufzubauen und Arya sieht ein, dass er Recht hat. Sie bedankt sich bei ihm und verabschiedet sich, mit dem Wissen ihn nie wieder zu sehen.

Dann versucht Arya aus der Stadt zu fliehen, die inzwischen nahezu zerstört ist. Arya ist schockiert, welches Ausmaß Daenerys' Angriff angenommen hat und kann nicht glauben, wie viele unschuldige Menschen der Schlacht zum Opfer gefallen sind. Bei einem erneuten Angriff kann sie sich gerade noch retten, wird jedoch bewusstlos. Als sie wieder zu sich kommt, ist die Schlacht beendet, doch die Stadt liegt in Schutt und Asche und unzählige Menschen wurden bei lebendigem Leib verbrannt. Dieser Anblick setzt Arya zu und sie flieht schnell aus den Trümmern von Königsmund.

Als sie Jon wiedersieht, warnt sie ihn vor Daenerys, da diese ihn aufgrund seiner wahren Identität als Bedrohung ansehen könnte. Außerdem fürchtet sie um Sansas Leben, da ihre Schwester niemals das Knie vor Daenerys beugen wird. Jon erkennt schließlich selbst die Gefahr, die von Daenerys für die Sieben Königslande ausgeht, sodass er sie tötet.

Wochen später findet ein Treffen zwischen allen noblen Häusern in Westeros statt, bei dem Sansa den Norden für sich als Königin beansprucht und Bran zum König der nunmehr Sechs Königslande ernannt wird. Als über Jons Schicksal entschieden werden soll, gerät Arya mit Yara Graufreud aneinander und ist entsprechend erleichtert, dass Jon als Strafe zur Nachtwache geschickt wird. Sie verabschiedet sich anschließend von Jon und verkündet ihm und ihren Geschwistern, dass sie beschlossen hat, sich auf eine Entdeckungsreise westlich von Westeros zu begeben.

Zur Beschreibung von Arya Stark in "Game of Thrones", Staffel 1
Zur Beschreibung von Arya Stark in "Game of Thrones", Staffel 2
Zur Beschreibung von Arya Stark in "Game of Thrones", Staffel 3
Zur Beschreibung von Arya Stark in "Game of Thrones", Staffel 4
Zur Beschreibung von Arya Stark in "Game of Thrones", Staffel 5
Zur Beschreibung von Arya Stark in "Game of Thrones", Staffel 6
Zur Beschreibung von Arya Stark in "Game of Thrones", Staffel 7

Partnerlinks zu Amazon

Annika Leichner - myFanbase