Bewertung: 6

Review: #3.07 Pongo Pygmaeus and a Culture That Encourages Spitting

Foto: Montana Jordan, Young Sheldon - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Montana Jordan, Young Sheldon
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Obwohl die siebte Episode der dritten Staffel von "Young Sheldon" mehrere Themen behandelt, rückt man das Baseballspiel von Missy deutlich in den Vordergrund und beleuchtet es gleich von mehreren Seiten. Aber auch die enger werdende Beziehung zwischen Connie und Dale findet Erwähnung, bei der ich mich frage, in welche Richtung es noch gehen wird.

Baseball = Spiel für Jungs?

Seit Missy sich dazu entschlossen hat, Baseball zu spielen, kam es immer wieder zu ein- und derselben Frage: Ist dieses Spiel etwas für Mädchen oder ist es ein Spiel nur für Jungs? Zur heutigen Zeit würde man dies überhaupt nicht mehr so sehr hinterfragen. Jedoch spielt "Young Sheldon" in den 80er Jahren, wo alles noch ein bisschen anders war.

Nachdem Connie in der letzten Episode Dale zu verstehen gegeben hat, dass ihre Enkelin ins Team gehört, war es eigentlich absehbar, dass noch von anderer Stelle etwas nachkommt schließlich haben ja alle eine Meinung, die sie unbedingt äußern müssen. Das hat Missy aber dazu gebracht darüber nachzudenken, ganz mit dem Baseball aufzuhören, was ich sehr schade gefunden hätte.

Mir gefällt es unheimlich gut, mit wie viel Leidenschaft Missy ihrem neuen Hobby nachgeht. Dass sie im Baseballoutfit sogar zur Schule geht, finde ich mutig. Ehrlich gesagt hätte ich nicht mit den Reaktionen ihrer Mitschülerinnen gerechnet und schon gar nicht, dass diese dafür sorgen, dass Missy mit Baseball aufhören will. Mir tat das wirklich leid, weil sie endlich was gefunden hat, was sie mit ihrem Vater verbindet und somit auch zu einem 'Team' innerhalb der Familie gehört.

Ich hoffe, dass Missy noch immer Freude am Baseball hat, nachdem Mary sie förmlich dazu gedrängt hat, weiterzumachen. Man könnte zwar meinen, dass sie ihrer Tochter damit verdeutlichen wollte, dass sie vor niemandem kleinbei geben muss, allerdings wissen wir, dass sie ganz und gar nicht der Typ dafür ist. Ich kann natürlich verstehen, dass sie sich von Brenda angegriffen fühlte, dass sie Missy dann aber dazu gedrängt hat, weiterzumachen, unterstreicht leider nur nochmal, dass es Mary vor allem um ihr eigenes Ansehen bei den Leuten geht. Connie hat mir daher deutlich besser gefallen. Es ging ihr nämlich nicht um ihr eigenes Ansehen, sondern um Gleichberechtigung. Ich hoffe somit, dass die Sache die Beziehung zwischen Missy und Mary nicht allzu sehr belasten wird.

Beziehungsstatus

Ich bin mir nicht sicher, was ich zu der Verbindung zwischen Dale und Connie sagen soll. In der letzten Episode wurde zwar bekannt, dass sie eine Verabredung haben, was für mich vollkommen in Ordnung gewesen ist. Jedoch wirkt es so, als seien die beiden nun zusammen. Ich finde, dass es zu schnell geht, zumal Connie erst noch um das Aus mit John getrauert hat und nun hat sie offenbar in Dale einen neuen Freund. Zumindest scheint es so, als würden die Autoren diesen Weg einschlagen. Umsonst hätte sie nicht so eifersüchtig reagiert, dass sich George gut mit Dale versteht, wobei das für mich nicht mal schlimm ist. Immerhin kennen sich die beiden schon eine Weile und nachdem Billy Gardell in "Bob (Hearts) Abishola" als Hauptdarsteller selbst zu tun hat und dadurch Herschel derzeit nicht zu sehen ist, ist es schön, dass George in Dale einen Kumpel hat, mit dem er hin und wieder einen Abend verbringen kann.

Ich hoffe aber wirklich, dass Connie und Dale kein Paar werden. Ich mag Dale wirklich, finde aber, dass er Connie zu ähnlich ist und ich mir lieber mehr Kontrast wünsche, da dadurch auch die Möglichkeit besteht, andere Charaktereigenschaften von ihr zu zeigen.

Neben den beiden gab es dann noch Georgie und Veronica, die ihren Beziehungsstatus klären sollten. Schon länger wissen wir, dass sie Gefühle für ihn hat, sich diese jedoch verbietet, weil sie schon von einem Jungen verletzt wurde und sich daher lieber an Gott festhält. Ich denke mal, es ist letztlich nur noch eine Frage der Zeit, bis Veronica Georgie ihre Gefühle gestehen wird und sie dann endlich zusammenkommen werden. Zumal mir die beiden viel besser als Paar gefallen würden. Ich bin aber froh, dass man es hier langsam angehen lässt und man immer nur kleine Hinweise streut, dass Veronica eben doch nicht so gut damit zurechtkommt, Georgie mit anderen Mädchen zu sehen.

Randnotizen

  • Sheldons Storyline mit dem Modem diente zwar diesmal als Lückenfüller, jedoch ist es schön zu sehen, dass er trotz allem noch immer Kontakt zu John hat.
  • War die Szene nicht herrlich, in der Missy den Jungen dazu gezwungen hat, Dreck zu essen? Ich habe es durchaus genossen und amüsant gefunden. Zumal man auch erkennen konnte, dass Missy eher nach Connie kommt.



Fazit

So recht weiß ich nicht, wie ich diese Episode bewerten soll. Auf der einen Seite hat man für tolle Szenen gesorgt, die ich nicht missen möchte. Andererseits waren aber auch Szenen dabei, die meiner Meinung nicht hätten sein müssen und die besonders Mary in ein Licht gerückt haben, was sie eher unsympathisch erscheinen lässt.

Daniela S. - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Young Sheldon" über die Folge #3.07 Pongo Pygmaeus and a Culture That Encourages Spitting diskutieren.