Episode: #7.16 The Last War

Im "The 100"-Serienfinale #7.16 The Last War haben Clarke Griffin (Eliza Taylor) und Co den letzten Kampf erreicht. Aber ist die Menschlichkeit etwas Größerem überhaupt wert?

Diese Serie ansehen:

Foto: Eliza Taylor, The 100 - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Eliza Taylor, The 100
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Zurück im Labor von Sanctum verpassen Jackson, Raven Reyes und John Murphy Emori Elektroschocks, auf die sie schließlich reagiert. Ihr Puls ist jedoch sehr schwach, weswegen Murphy sich für Bluttransfusionen anbietet. Raven bekommt derweil die Aufgabe, auf die Erde zurückzukehren, ihre Freunde zu befreien und dann Bill aufzuhalten. Clarke Griffin hat sich Handgranaten besorgt, die sie ohne Rücksicht auf Verluste in die Gänge schmeißt, um dann die benebelten Soldaten einen nach dem anderen zu töten. Octavia Blake ist froh, als sie einem der getöteten Disciple eine Stichwaffe abnehmen kann, die eher ihrer Form der Bewaffnung entspricht. Als sie aber zu dem Anomaliestein auf Bardo kommen, müssen sie feststellen, dass Bill den Code schon eingegeben hat.

Bill ist in einer anderen Dimension angekommen, wo er von seiner Tochter Callie empfangen wird. Im Gesprächsverlauf merkt er jedoch, dass sie es nicht wirklich ist, sein Unterbewusstsein hat nur entschieden, seinen Richter so aussehen zu lassen. Der Richter berichtet, dass ihm nun einige Fragen gestellt werden, um zu überprüfen, ob die Menschheit tatsächlich für die Transzendenz bereit ist. Sollte er nicht ehrlich antworten, dann weiß der Richter das und dann wird die Menschheit ausgelöscht. Zudem verrät er, dass zuletzt Becca den Test machen durfte, sie hat aber verneint. Bill fühlt sich bereit. Die erste Frage bezieht sich darauf, warum er die Liebe für diesen Moment aus der Menschheit auslöschen wollte. Ehe er antworten kann, taucht aber Clarke auf, die ihm rücksichtlos mehrfach in den Rücken schießt.

Im Bunker sind alle hilflos, weil sie nicht weiterkommen und ihnen geht auch das Wasser aus. Vor allem Hope hat unter der Situation zu leiden, weil sie in ihrem Leben schon genug gewartet hat. Da Jordan Green ihr erneut emotional beisteht, küsste sie ihn schließlich. Sie werden unterbrochen, weil sich das Portal wieder öffnet. Dadurch kommt Raven mit den Strafgefangenen der Eligius im Schlepptau, die helfen sollen, die Verschüttungen zu beseitigen, um Echo und Niylah zu retten. Nachdem das geschafft ist, beraten sie gemeinsam, wie sie nun Bill und seine Armee schlagen können. Jordan hat letztlich die Idee, die Disciples mit ihren eigenen Waffen zu schlagen, indem er im Andenken an seinen Vater etwas schafft, dass ihre unsichtbaren Schilde deaktiviert. Das ist schnell erledigt, weswegen Jordan als Erstes auf Bardo übertritt, seine geschaffene Maschine aktiviert, woraufhin alle Disciples sichtbar werden, die dadurch eiskalt erwischt werden. Nach und nach treten die übrigen durch das Portal, um sich dann für den letzten Kampf zu wappnen.

Jackson hat Emori so weit stabilisiert bekommen, dass er für die OP bereit wäre. Passenderweise taucht Miller auf, der seinen Freund nicht alleine lassen wollte, damit sie, was auch immer passiert, zusammen sind. Sobald Jackson aber an dem Stab zieht, der in Emoris Unterleib steckt, werden bei ihr schwere innere Blutungen ausgelöst. Sie krampft und hat augenblicklich einen Herzstillstand, den Jackson auch medikamentös nicht mehr in den Griff bekommt, weswegen Murphy entsetzt erkennen muss, dass seine Freundin nicht mehr zu retten ist. Nach kurzer Bedenkzeit ist für ihn klar, dass ihr ihr Chip entfernt werden soll. Jackson hält das für keine gute Idee, weswegen Murphy es selbst machen will, doch seine Hand zittert zu sehr. Nachdem Miller seinen Freund erinnert hat, dass sie auch alles geben würden, um den jeweilig anderen wiederzusehen, gibt Jackson doch noch nach, den Chip aus Emori zu entfernen.

Octavia und Levitt warten darauf, dass Clarke den Test vollendet. Sie will von ihm wissen, ob sie ihren Bruder in der Transzendenz wiedersehen würde, doch Levitt muss ihr beibringen, dass das nur den Lebenden vorbehalten ist. Und zu dieser Kategorie würden beide gerne noch länger gehören, ohne dass sie transzendieren. Plötzlich tauchen Raven und Echo auf, die erklären, dass sie ins Gebäude gekommen sind, um Bill zu töten, während ihre Armee draußen die Armee von Disciples ablenkt. Octavia und Levitt halten das für fatal, denn die Disciples wissen gar nicht, dass kein tatsächlicher Krieg beabsichtigt ist. Daher eilen sie sofort los, um das Schlimmste zu verhindern, während Raven den Test von Clarke überwacht.

Clarke fragt sich, was sie in der Dimension noch soll, als der Richter diesmal in Form von Lexa auftaucht. Er verkündet, dass der Test nicht einfach aufgehalten werden kann, weswegen Clarke ihn beenden muss. Der Richter will wissen, warum sie Bill getötet hat, woraufhin Clarke von Madi berichtet. Er ist mit dieser Antwort aber nicht glücklich, denn Rache scheint ihr wichtiger zu sein als das Schicksal der gesamten Menschheit. Auch wenn der Richter Clarke versichert, dass er all ihre schmerzvollen Erlebnisse nachvollziehen kann, platzt ihr doch der Kragen, dass höhere Wesen über das Schicksal der Menschheit entscheiden wollen, dabei aber dennoch nicht groß anders vorgehen, denn auch sie löschen Menschen aus. Der Richter ist damit aber nicht zufrieden und erklärt den Test für beendet.

Emori erwacht in einem Palast, der mitten in einer Wüste steht, genau da, wo sie aufgewachsen ist und wo sie und Murphy sich das erste Mal gesehen haben. Er taucht auch prompt auf und langsam realisiert Emori, was geschehen ist. Sie ist gestorben, Murphy hat sich ihren Chip einsetzen lassen, weswegen sie sich jetzt einen Körper und einen Mind Space teilen. Sie weiß aber ganz genau, dass das viel zu gefährlich ist, denn an Clarke und Josephine haben sie gesehen, wie lebensgefährlich das ist. Emori will nicht, dass Murphy sich opfert, sie will, dass er lebt, aber er kann nicht ohne sie leben. Mitten in ihrer Diskussion hören sie plötzlich Musik, denn Jackson und Miller wiegen sich zum Takt eines Stücks in der Musik. Daraufhin tanzen auch diese beiden im Mind Space.

Clarke und der tote Bill kehren aus der anderen Dimension zurück und so erfährt Raven die schlechte Nachricht, dass die Menschheit dem Untergang geweiht ist. Clarke will die letzte Zeit bei Madi bleiben und eilt weg, während Raven bemerkt, dass der Energieball, der mal der Anomaliestein war, rot leuchtet. Sie fasst dorthin und findet sich auf der Ark wieder, wo der Richter ihr in der Form von Abby Griffin erscheint. Raven drückt ihr Unverständnis aus, dass Clarke im Test versagt haben soll, weil sie stets ihre eigene Seele geopfert hat, um die der anderen zu bewahren. Letztlich schlägt sie vor, dass sie weder transzedieren noch ausgelöscht werden, sondern eine zweite Chance erhalten, um sich erneut zu beweisen. Der Richter verrät ihr, dass das nichts mehr bringt und versetzt sich mit ihr zum Kampfgeschehen, wo sie sehen, dass Sheidheda aus der Deckung heraus einen Schuss abgibt, um den Krieg zu entfesseln.

Levitt kann die einsetzenden Schüsse nicht ertragen und stürmt mitten zwischen die verfeindeten Lager, wo er verkündet, dass Bill sich mit dem Code vertan hat, denn sie erreichen die Transzendenz nicht durch einen finalen Krieg, sondern einen finalen Test. Sheidheda passt sein Eingreifen aber gar nicht, weswegen er erneut Schüsse abgibt, woraufhin endgültig der Krieg ausbricht. Levitt wird dabei getroffen, weswegen auch Octavia aufs Schlachtfeld eilt. Da kann auch Echo nicht zusehen, weil sie nach Bellamy Blake nicht auch noch seine Schwester verlieren will und gemeinsam ziehen sie Levitt weg. Der Richter gesteht ein, dass die Menschen gute Seiten haben, aber letztlich schaffen sie es nie, aus dem Kreis der Gewalt auszubrechen. Levitt und auch Echo sind durch das Manöver schwer verletzt, aber beide fordern Octavia auf, dass sie den Kampf beenden kann.

Octavia eilt zurück zum Schlachtfeld, wo sie Indra zuruft, die Waffengewalt einzustellen. Das macht sie zwar, aber Sheidheda taucht auf, um die Massen daran zu erinnern, dass sie Blut für Blut geben. Indra hat endgültig genug von dem ehemaligen Commander und schnappt sich eine riesige Waffe, mit der sie ihn einfach wegpustet. Das überrascht auch die Gegenseite und die kurze Ruhe nutzt Octavia, um sich in die Mitte zu stellen und aufzufordern, dass sie alle die Waffen niederlegen sollen. Indra kommt der Aufforderung als Erste nach und auch Wonkru und die Strafgefangenen schließen sich an. Dann wendet sich Octavia an die Gegenseite und verkündet, dass sie ihren Glauben nicht nachvollziehen kann, aber ihr Bruder ist dafür gestorben und sie weiß, dass sie alle niemals die Transzendenz erleben werden, wenn sie jetzt weiterkämpfen. Mit dieser Ansprache erreicht Octavia die Disciples, weswegen sie schließlich wegläuft, um nach ihren Lieben zu sehen.

Während es um Echo und Levitt sehr schlecht steht, sieht sich Raven bestätigt, dass die Menschheit doch anders kann, dass sie nur mehr Zeit brauchen. Plötzlich beginnen die Körper von Echo und Levitt zu leuchten, um dann als Lichtkugeln nach oben aufzufahren. Octavia wird betroffen klar, dass Bellamy recht hatte. Nach und nach transzendieren auch die anderen Menschen, auch auf Sanctum. Auch Madi ist dran, doch sie wehrt sich mit ihrem Geist dagegen. Als Clarke das bemerkt, versteht sie, dass ihre Tochter sie nicht zurücklassen will, aber sie will, dass Madi eine Chance aufs Leben hat, weswegen sie sie transzendieren lässt.

Clarke bleibt alleine zurück und bewundert auf dem Schlachtfeld die zurückgebliebenen Leuchtkegeln. Mit einem Helm der Disciples tritt sie nach Sanctum über, wo aber aller außer Hund Picasso transzendiert sind. Gemeinsam mit ihm setzt sie zur Erde über, wo sie gemeinsam ihr Leben verbringen wollen. Picasso läuft aber plötzlich weg und Clarke jagt ihm hinterher, denn sie will keinesfalls alleine sein. Die Spur führt erneut zum Richter in Form von Alexa, der verrät, dass Clarke nicht übersetzen konnte, weil sie die Erste war, die während des Tests jemanden getötet hat. Daraufhin erwidert Clarke, dass sie das jederzeit wieder tun würde. Der Richter erwidert, dass Madi gesagt hat, dass ihre Mutter das sagen würde. Clarke ist erleichtert, dass ihre Tochter in einer anderen Dimension leben kann und das alles ohne Schmerzen. Der Richter verrät zudem, dass Transzendenz eine Wahl ist und ihre Freunde haben die Wahl getroffen, solange bei ihr auf Erden zu bleiben, bis Clarke stirbt. Diese dreht sich aufgrund von Gelächter um und sieht, dass Octavia, Raven, Murphy, Emori, Indra, Gaia, Levitt, Jackson, Miller, Niylah, Echo, Hope und Jordan sich für den Platz an ihrer Seite entschieden haben, was sie überglücklich macht.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersicht

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The 100" über die Folge #7.16 The Last War diskutieren.