Episode: #6.05 The Gospel of Josephine

In der "The 100"-Episode #6.05 The Gospel of Josephine untersucht Jordan (Shannon Kook) Sanctum. Zur gleichen Zeit erfahren Octavia Blake (Marie Avgeropoulos) und Charmaine Diyoza (Ivana Milicevic) die Gefahren des neuen Planeten aus erster Hand. Bellamy Blake (Bob Morley) und Clarke Griffin (Eliza Taylor) geraten aneinander.

Diese Episode ansehen:

Foto: Eliza Taylor, The 100 - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Eliza Taylor, The 100
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Russell und Simone haben Kaylee in den Palast gebeten und offenbaren ihr, dass Rose nicht mehr zu retten war, dafür konnte Jade die Chips ihrer Familienmitglieder sichern, so dass diese wiedererweckt werden können. Russell will ihr die Chips jedoch nicht übergeben, da er gehört hat, dass sie mit ihrer Familie fliehen wollte, als sie das Raumschiff der Neuankömmlinge beschlagnahmt haben. Kaylee will wissen, woher er diese Information hat, als vermeintlich Clarke hinzutritt. Doch schnell zeigt sich, dass es sich tatsächlich um Josephine handelt, die mit ihrer besten Freundin noch ein Hühnchen zu rupfen hat. In Mandarin sprechen sie darüber, dass Josephine jemanden aus Kaylees Familie geopfert hat, der das laut Letzterer jedoch nicht freiwillig getan hat. Daher hat Kaylee, die mehr und mehr Misstrauen gegenüber Josephine entwickelt hat, ihre Freundin schließlich von der Klippe gestoßen. Genau das kann Josephine Kaylee nicht verzeihen, weswegen sie ihr – zum Entsetzen ihrer Eltern – die Kehle aufschlitzt.

Josephine genießt das Leben in ihrem neuen Körper, als ihre Eltern dazukommen, die sich sehr freuen, sie so glücklich zu sehen. Gleichzeitig sind sie aber auch besorgt, weil sie Kaylee getötet hat. Ihre Tochter erklärt ihnen, dass Kaylees Familie diese Strafe verdient hat und sie nun ruhig einige Jahrzehnte auf ihre Wiedererweckung warten können. Russell und Simone wenden ein, dass die Wartezeit vielleicht verkürzt werden könnte, da sich möglicherweise unter den Neuankömmlingen einige Wirte befinden. Josephine ist entsetzt angesichts der Forderung, dass sie die Rolle von Clarke spielen soll, um an Informationen zu kommen. Sie wäre viel mehr dafür, dass ein von ihr geplantes Zuchtprogramm durchgesetzt wird, bei dem die entsprechend geborenen Kinder nicht um Erlaubnis gebeten, sondern einfach als Wirte eingesetzt werden. Russell warnt sie jedoch, dass die Neuankömmlinge von ihrer Lebensart nichts wissen dürfen, da sie sie sonst möglicherweise vernichten werden, wie sie es mit der Erde getan haben. Daher bekommt Josephine Jade als Begleiterin zugewiesen, die sich dadurch rehabilitieren soll, dass sie Roses Leben nicht schützen konnte.

Priya wurde von Miranda untersucht und bedankt sich bei ihr für die Zeit, da sie genau weiß, dass sie in Trauer um Rose ist, die als Wirt für ein Familienmitglied genutzt werden sollte. Plötzlich nähert sich Jordan, der ihr ihre Lieblingsblumen überreichen will. Miranda muss Priya erst zuflüstern, um wen es sich bei dem jungen Mann handelt, da sie ja nicht mehr Delilah ist. Jordan selbst hat aber bereits Verdacht geschöpft, dass etwas Seltsames vorgeht und hat daher absichtlich eine Blume gewählt, von der er weiß, dass Delilah sie nicht mochte. Er wendet sich mit seinen Verdächtigungen an Murphy und Bellamy, die ihn aber nicht ernstnehmen. Sie glauben eher, dass er Delilah durch seine offensiven Liebesbekundungen verschüchtert hat. Josephine kommt hinzu und klärt zunächst mit Jade ab, dass sie die Namen aller Anwesenden parat hat. Madi kommt auf sie zugestürmt und bittet sie, dass sie nun endlich die Schule besuchen darf. Josephine sagt sofort zu und zieht damit Gaias Zorn auf sich. Zudem ist diese sofort vorsichtig, als sie Jade erblickt. Josephine erklärt, dass sie nun eine Beschützerin brauche, da sie mit ihrem Blut besonders ist. Daraufhin wendet sich Gaia in Trigedaslang an sie und äußert die Befürchtung, dass auch Madi noch auffallen könnte. Josephine versteht die Wörter natürlich nicht und wird nur durch Bellamy gerettet, der sie in ein Gespräch verwickelt. Dabei stellt er fest, dass Clarke sich anders ausdrückt, schiebt es aber darauf, dass sie nun endlich glücklich sein kann.

Clarke führt Madi zur Schule und wird erneut mit der ihr fremden Sprache angesprochen, was bei ihr eine Faszination auslöst. Nachdem Gaia gesehen hat, dass Madi an der Schule abgeliefert wurde, aber keine Leibwächterin bekommt, wird sie unruhig, da sie Clarkes Sorglosigkeit nicht verstehen kann. Jordan löchert derweil Delilahs Mutter mit Fragen zu ihrer Tochter, aber erhält auch von ihr nur vage Antworten. Bellamy warnt ihn, dass er nicht zu sehr nachbohren darf, um die Gastfreundlichkeit nicht zu gefährden. Jordan will aber vor allem, dass er nicht ständig ein wachsames Auge auf ihn wirft. Octavia und Diyoza jagen Xavier auf ihren Bikes hinterher und werden von ihm in ein Gebiet geführt, in dem sie nur noch zu Fuß weiterkommen. Als sie ihn vermeintlich auf einer Lichtung stellen, müssen sie feststellen, dass der Boden unter ihnen sie runterzieht und das desto heftiger, je mehr sie sich bewegen.

Josephine kommt in Abbys Unterkunft und hört, wie sie sich mit Jackson über die weitere Behandlung von Kane streiten. Er ist erleichtert, als er Clarke erblickt und hofft, dass diese ihre Mutter wieder zur Vernunft bringen kann und vor allem von einem Drogenrückfall abhalten kann. Josephine will die Ärztin in eine Falle locken und reicht ihr ein Buch über Nightbloods, das möglicherweise helfen könnte. Sie winkt aber sofort ab, dass ihr die Informationen daraus helfen werden, stattdessen drückt sie ihrer Tochter ein Notizbuch in die Hand, in der sie ihre geäußerten Gedanken niederschreiben soll. Dabei stellt sie fest, dass Clarke plötzlich mit rechts schreibt. Josephine überlegt fieberhaft, wie sie Abby ablenken kann und entdeckt schließlich die Abbildung eines Insekts, das bei der Behandlung von Kane helfen könnte. Abby stürzt sich sofort auf diese Idee und vergisst darüber ihre Verwirrung um die falsche Schreibhand.

Bellamy hat sich die bisherige Kartographie von Alpha angeschaut und festgestellt, dass nur ein kleines Gebiet erschlossen wurde. Daher will er neue Gebiete erschließen, um so ein Platz zum Leben für sich und seine Freunde zu finden. Murphy wendet ein, dass dies sehr gefährlich werden könnte, da Sanctum auch auf einem Höhlensystem gebaut ist, in dem sie Unterschlupft bei einer Sonnenfinsternis finden. Bellamy betont, dass sie dann ähnlich bauen müssen und Raven kann ein Strahlenschutzschild bauen, da sie sich bereits in die Technik einweisen lässt. Über Lautsprecher wird die Beerdigung für Rose angekündigt und die beiden Männer stellen fest, dass Jordan verschwunden ist. Sie ahnen sofort, dass er die Versammlung zur Beerdigung nutzt, um in die Krypta des Palasts zu schleichen, in die Delilah für ihre Ernennung geführt wurde.

Josephine wiederum sieht, wie Bellamy und Murphy sich ebenfalls dorthin begeben und eilt schließlich hinterher, da sie Gefallen an Letzterem gefunden hat. Bellamy und Murphy schauen sich entsetzt die Skelette in der Krypta an und finden schließlich Jordan, der sich alles genau ansieht. Schließlich kommen auch noch Gaia und Josephine hinzu. Letztere versucht die anderen rauszulotsen, um das Geheimnis ihres Volks länger zu wahren, aber Gaia findet das Mal der Flamme auf den Skeletten und erkennt, dass es alles Commander sind. Jordan entdeckt schließlich auch noch den Zugang zum Labor und findet dort ein Kleidungsstück von Delilah. Damit sät er nun auch bei seinen Freunden Zweifel und gemeinsam begeben sie sich an die Computersysteme. Unter dem Projektnamen Heureka entdecken sie ein Video, das Gabriel und den ursprünglichen Russell zeigt, die Experimente an einer Testperson namens Brooke durchführen. Das ist für sie sehr qualvoll, bis sie schließlich stirbt.

Nachdem ihr der Chip eingesetzt wurde, erwacht sie als Josephine, der Erinnerungen an ihren Tod, an ihren verrückt gewordenen Vater und an ihre Affäre mit Gabriel durch den Kopf schießen. Entsetzt sieht sie, dass beide Männer sehr gealtert sind. Gabriel erklärt ihr, dass 25 Jahre vergangen sind und nun habe er einen Weg gefunden, den Verstand von Menschen in Wirtskörper zu verpflanzen. Als Josephine zudem erkennt, dass ihr Vater durch die Sonne geleitet war, verzeiht sie auch ihm und gemeinsam feiern sie, dass sie den Tod besiegt haben. Entsetzt schauen sich Erdlinge das Video an, nur Clarke findet verständnisvolle Worte. Bellamy versteht ihre innere Ruhe nicht, da sie als Nightblood am meisten bedroht ist, als Wirtskörper genutzt zu werden. Gaia wird entsetzt klar, wie groß die Gefahr für Madi ist und verrät damit Josephine, dass diese ebenfalls ein Nightblood ist. Bellamy entschuldigt sich bei Jordan, dass er seinen Verdächtigungen misstraut hat. Murphy ist aber wie Clarke der Meinung, dass sie sich in die Praktiken von Sanctum nicht einmischen sollten, da sie so ihr eigenes Leben gefährden könnten. Zudem kann er den Wunsch nachvollziehen, ewig leben zu wollen.

Octavia ist bereits tief versunken, da sie sich heftig wehrt. Diyoza steht dagegen stocksteif da, sie bereits durchschaut hat, dass Xavier sich hinter den Bäumen versteckt hat und nur darauf wartet, dass sie ihre Waffen ablegen. Diyoza möchte jedoch testen, mit wem sie es bei Octavia zu tun hat, die sich in Selbstmitleid und Selbsthass suhlt. Schließlich offenbart sie ihr, dass sie selbst schon an dem Punkt war, aber erkannt habe, dass es immer einen Weg zurück gibt. Schließlich wirft Diyoza ihre Waffe weg und wie prognostiziert, erscheint Xavier, der von ihnen wissen will, wie viele ihrer Leute Nightbloods sind und wie viele davon bereits einen neuen Verstand eingepflanzt bekommen haben. Octavia weist Diyoza an, nichts zu sagen, da sie überzeugt ist, dass Xavier sie sonst zum Sterben zurücklassen wird. Dieser hat aber keine Eile, da er ihnen überlegen ist.

Josephine hat ihre Eltern zu sich gerufen und informiert sie, dass die Erdlinge über ihre Praktiken Bescheid wissen. Aber sie hat eben die Nachricht, dass es mindestens einen weiteren Wirtskörper gibt. Russell verlangt, dass sie weiterhin Clarke spielt und die definitive Anzahl herausfindet und zudem dafür sorgt, dass die Erdlinge bleiben. Josephine sieht die Sache jedoch drastischer. Sie befürchtet, dass sie alle sterben könnten, sollten die Erdlinge realisieren, wer Clarke wirklich ist. Daher ist sie eher dafür, dass sie alle Nightbloods der Erdlinge schnappen und den Rest töten. Josephine findet in Murphy unerwartet einen Fürsprecher, dass sie in Sanctum bleiben müssen, da sie nur so überleben können. Gaia ist aber vor allem entsetzt, dass Beccas Idee der Flamme so missbraucht wurde. Jordan wirft ein, dass die Wissenschaftlerin auch keine Heilige war, da sie Experimente durchgeführt hat, um Nightbloods zu erschaffen, wie es Abby auch mit Clarke gemacht hat. Josephine wird bei dieser Information hellhörig.

Jordan erträgt den Gedanken nicht länger, dass sie unter Mördern wohnen bleiben sollen und klagt Priya und Delilahs Eltern öffentlich an. Er bemerkt jedoch schnell, dass sie zu sehr in ihren Denkweisen verstrickt sind und wird schließlich auch noch von Bellamy und Murphy entschieden zurückgehalten. Josephine will die neue Information weitergeben, doch Bellamy will mit ihr sprechen und bittet sie daher in der Fremdsprache um ein privates Gespräch. Josephine versteht dies zwar nicht, ahnt aber, was er will, weswegen sie sich ohne Jade in ein Haus zurückziehen. Bellamy äußert sein Unverständnis, dass sie über ihr weiteres Vorgehen unterschiedlicher Meinungen sind. Clarke wirbt um Verständnis für die andere Lebensweise, aber Bellamy betont auf Trigedaslang, dass ihn die Toten stets heimsuchen, während die Alpha-Bewohner keine Gewissensbisse haben. Da Josephine dies nicht verstanden hat, offenbart sie schließlich, dass sie nicht Clarke ist, aber sie hat sich vorbereitet und rammt Bellamy eine Spritze in die Seite, die ihn körperlich lähmt. Dann stellt sie sich ihm als Josephine vor.

Octavia ist nur noch mit dem Kopf draußen, aber will lieber sterben, als ihre Freunde zu verraten. Xavier wirft ein, dass sie damit aber nicht den Heldentod stirbt, denn immerhin habe sie genug seiner Leute getötet. Plötzlich gibt es am Himmel ein temporäres Leuchtfeuer. Xavier wirft ihnen das Seil hin und bringt sich selbst in Sicherheit. Octavia weist Diyoza an, sich und das Baby zu retten, da sie ihre Hände nicht mehr frei hat, um sich rauszuziehen. Diyoza verspricht ihr, dass sie wiederkommt und rennt ebenfalls weg. Octavia schaut gebannt auf die Lichtblitze am Himmel und taucht schließlich unter. Diyoza kehrt zurück, als das Leuchtfeuer beendet ist. Überrascht sieht sie, dass alles zu Sand ausgetrocknet wurde. Eilig gräbt und hackt sie Octavia aus und stellt erfreut fest, dass diese untergetaucht ist, weil sie doch leben will. Octavia steigt schließlich aus dem Sand und schaut auf ihre Hand, die um mehrere Jahrzehnte gealtert aussieht.

Abby hat die vermeintliche Lösung für Kanes Rettung gefunden, doch Jackson glaubt immer noch nicht an das Gelingen und befürchtet, dass ihre Recherchen ihre neue Abhängigkeit sind. Abby stößt wütend hervor, dass sie Kane so unbedingt retten will, weil er als Einziger sich gegen Octavia gestellt hat, während sie beide sich ohne Widerworte angeschlossen haben, wie treue Soldaten. Daher verdient Kane in ihren Augen das Leben mehr als sie selbst. Josephine hat die Auseinandersetzung von draußen aufmerksam verfolgt. Sie ahnt, dass Abby ganz wichtig für sie werden wird, aber sie sieht Murphy als nächsten sinnvollen Schritt. Indem sie ihn mehrfach mit John anspricht, realisiert er schließlich, dass sie nicht Clarke ist. Er will sich entsetzt abwenden, aber Josephine konfrontiert ihn mit der Frage, wie sehr er selbst unsterblich werden will. Angesichts dieser Frage zeigt sich Murphy gesprächsbereit.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The 100" über die Folge #6.05 The Gospel of Josephine diskutieren.