Episode: #5.01 Das flammende Kreuz

In der "Outlander"-Episode #5.01 Das flammende Kreuz steht die Hochzeit von Brianna (Sophie Skelton) und Roger (Richard Rankin) auf Fraser's Ridge bevor. Nicht nur, dass Jamie (Sam Heughan) währenddessen schockierende Neuigkeiten erhält, er muss sich auch mit dem überraschend auftauchenden Gouverneur Tryon (Tim Downie) auseinandersetzen, der von ihm endlich Ergebnisse in der Ergreifung von Murtagh (Duncan Lacroix) möchte.

Diese Serie ansehen:

Foto: Caitriona Balfe & Sam Heughan, Outlander - Copyright: TVNOW / 2019 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.
Caitriona Balfe & Sam Heughan, Outlander
© TVNOW / 2019 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.

Nach dem Tod von Ellen Fraser sucht Murtagh Jamie auf und berichtet ihm, dass er seiner Mutter versprochen hat, ihm immer zur Seite zu stehen und seinen Rücken zu decken. Gegenüber dem kleinen Jungen wiederholt er das Versprechen.

Da Roger sich als ungeschickt im Umgang mit dem Rasiermesser erweist, nimmt Jamie es ihm ab und rasiert ihn. Roger bedankt sich dabei bei Jamie für das Haus, dass er Brianna und ihm gebaut hat, was Jamie damit begründet, dass er seinen Enkel nicht im Wald ohne Dach schlafen lassen wollte. Im Zuge des Gesprächs gesteht Roger ein, keine handwerklichen Talente zu haben, aber er verspricht Jamie eine Eigenschaft zu finden, mit der er Geld verdienen kann. Jamie überreicht ihm daraufhin den Ring, den Murtagh für Brianna angefertigt hat. Überrascht stellt Roger fest, dass er nicht bloß aus Kupfer besteht, sondern hochwertig ist. Jamie kommentiert das damit, dass ein solcher Ring seiner Tochter angemessen ist.

Claire spricht darüber, was zu Hause bedeutet, aber das Fraser's Ridge so viel mehr ist. Es handelt sich um eine Gemeinschaft, die von den dort lebenden Leuten aufgebaut wurde. Durch die Siedler hat sich dieser Ort, schon vor der Fertigstellung des neuen Hauses, wie ein Zuhause angefühlt. Die Siedler haben ihnen über die Zeit zur Seite gestanden, zusammen mit ihnen die erste Ernte herbeigesehnt und an der Hochzeit ihrer Tochter teilgenommen. Sie beendet die Aussage damit, dass sie damit die Grundlage für den Rest ihres Lebens legten.

Claire macht Brianna am Tag ihrer Hochzeit zurecht und erzählt ihr dabei, wie sehr sie von dem Augenblick geträumt hat, insbesondere weil ihre Mutter bei keiner ihrer Hochzeiten zugegen sein konnte. Für Brianna ist der Tag perfekt, weil sie mit Claire und dem Mann, den sie liebt, zusammen ist. Im Anschluss sucht Claire Jamie auf, der entsprechend der Tradition "etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues" Sachen zusammenstellt. Die beiden sprechen darüber, dass Jamie es ein wenig bereut, dass Brianna jetzt schon heiratet, weil er sich mehr Zeit mit ihr gewünscht hätte. Außerdem ist er über Roger als Ehemann skeptisch, da es ihm an Fähigkeiten zum Überleben in der Wildnis von North Carolina mangelt. Claire weist ihn daraufhin, dass er mit Jamie aber einen der besten Lehrer hat.

Weil es Zeit für die Trauung ist, besucht Jamie Brianna, deren Anblick ihn überwältigt. Sehr zu ihrer Freude stellt sie fest, dass er sich an die für sie wichtigen Traditionen bei Hochzeiten erinnert hat. Anschließend unterhalten sie sich über ihr Bedauern, dass Murtagh nicht da sein kann und dass es Jamie schwerfällt, sie schon jetzt an einen anderen Mann zu übergeben. Sie macht ihm daraufhin deutlich, dass sie immer seine kleines Mädchen sein wird. Als er sie fragt, ob sie für die Trauung bereit ist, antwortet sie ihm mit dem Familienmotto der Frasers.

Während Claire und Jamie die Trauung von Brianna und Roger beobachten, erinnern sie sich an ihre eigene Hochzeit und an ihr Ehegelübde. Nach den Feierlichkeiten nimmt die Familie die Glückwünsche der Gäste entgegen, dabei zeigt Jamie sich überrascht, dass Gouverneur Tryon erschienen ist. Er nimmt Jamie sogleich beiseite und unterrichtet ihn, dass ihn ein Lieutenant Knox wegen Angelegenheiten in das Hinterland begleitet. Mit Metaphern gibt er Jamie seine Verärgerung darüber zu verstehen, dass eine gewisse Angelegenheit noch nicht erledigt ist und dass Jamie ihn dazu in seinen Briefen nur mit wenigen Worten versorgt.

Unabsichtlich verrät Germain, Fergus und Marsalis Sohn, Roger, dass Jamie ihn für einen Presbyterianischen Ketzer hält. Beim Schneiden der Hochzeitstorte spricht Roger mit Brianna darüber und äußert seine Meinung, dass Jamie ihm immer noch vorhält, sich nicht direkt zu der Ehe entschlossen zu haben. Für Brianna zählt nur, dass er zu ihr zurückgekehrt ist. Nachdem sie sich der Tradition entsprechend, gegenseitig mit der Hochzeittorte füttern, tritt Jocasta an das Paar heran und möchte vor ihrer Abreise noch mit Roger sprechen. Roger freut es, dass zumindest einer aus der Familie ihn leiden kann.

Am Abend spielen einige Gäste ein Trinkspiel, bei dem sie unter anderem Zungenbrecher fehlerfrei aufsagen müssen. Marsali gelingt es und gibt dann ab an Lord John. Als er Shakespeare aufsagen möchte, lehnen das die anderen ab, was John gelassen nimmt und dafür trinken muss.

Nach einer Weile des Tanzes möchte Roger eine Pause einlegen, doch Brianna übergibt ihn an Lizzie. Sie stellt sich kurz zu Claire. Nachdem ihre Mutter ihr gesagt hat, dass Frank stolz auf sie wäre, deutet Brianna an, dass sie Lust auf einen modernen Tanz hätte, wobei Claire bezweifelt, dass sie Jamie dazu bekommt. Um ihrer Mutter das Gegenteil zu beweisen, sucht Brianna nach ihrem Vater. Dabei bekommt sie mit, wie er sich mit Lord John darüber unterhält, dass Stephen Bonnet lebendig in der Provence gesehen wurde. Vor allem nagt an Lord John, dass er sich nicht von dessen Tod überzeugt hat, wohingegen Jamie glaubt, dass die Hölle einfach noch zu gut für ihn sei. Bei Brianna kommen direkt die Erinnerungen an die Vergewaltigung wieder hoch und sie kehrt zu ihrer Mutter zurück, der gegenüber sie behauptet, dass sie Jamie nicht entdeckt hat. Als Claire kurz darauf mit Roger tanzt, bleibt Brianna zurück und ist den Tränen nahe. Sie drückt ihren Sohn Jeremiah an sich.

Unterdessen lässt Jocasta sich von Ulysses zu einer Hütte im Wald führen, in der Murtagh lebt. Ihm sagt sie, dass er eine wundervolle Zeremonie verpasst hat. Da er von weiter weg zugesehen hat, hat er Gouverneur Tryon entdeckt. Sie sprechen anschließend über die Hütte und dass Jocasta sich ein wenig abfällig äußert, nimmt Murtagh mit Humor. Er rät ihr sich vorzustellen, dass es ein hölzerner Palast ist, der von Nymphen geschaffen wurde, was Jocasta zum Lächeln bringt.

In ihrem Haus unterhält sich Claire mit Jamie über Gouverneur Tryons Verdeutlichung, dass ihm Jamies Ausflüchte nicht mehr genügen. Das veranlasst Jamie zu sagen, dass es in der Politik auch darum geht, sich die richtigen Freunde und Feinde zu machen und dass er Tryon lieber als Freund hat. Anschließend schlägt Claire vor, dass sie schlafen gehen, weil sie von ihrem Enkel sonst geweckt werden. Auf das Stichwort fängt Jeremiah an zu quengeln und Jamie spottet, dass er seinem Vater ähnlich ist, wofür Claire ihn liebevoll zurechtweist.

Im Zuge der Feierlichkeiten gibt Marsali Fergus zu verstehen, dass sie erneut schwanger ist, wohingegen Brianna in der Nacht wach liegt und nicht einschlafen kann.

Am nächsten Morgen fällt Jocasta auf, dass Murtagh nicht so recht anwesend ist. Er bedauert, dass sie nicht mehr Zeit haben, und könnte sich vorstellen, dass es anders wäre, wenn er ein anderer Mann wäre. Aber in seinen Augen kann man einen Mann nicht ändern, sondern nur seine Umstände. Jocasta berichtet ihm deswegen davon, dass Duncan Innes um ihre Hand angehalten hat, aber dass sie ihm noch eine Antwort schuldig ist. Dabei greift sie nach Murtaghs Hand. Schweren Herzens erwidert er, dass er ihrem Glück nicht im Wege stehen möchte, so dass sich ihrer beider Hände wieder lösen.

Eine lange Schlange an Menschen wartet vor Claires Behandlungszimmer. Lizzie spricht dabei mit einem jungen Mann, namens Josiah, der ein sehr begnadeter Jäger ist. Ihr Gespräch wird durch Jamie unterbrochen, der ebenfalls Josiahs Fähigkeiten als Jäger lobt und der eigentlich hofft, dass dieser sich endlich auf Fraser's Ridge niederlässt. Allerdings ahnt er auch, dass ein charmanter junger Mann wie er zu ein wenig Ärger unter den Damen führen könnte. An Frauen, gibt Josiah vor, kein Interesse zu haben.

Später am Tag besucht Roger Jocasta, die mit ihm darüber spricht, dass sie eigentlich Brianna ihr Vermögen vermachen wollte. Zwar behauptet Roger, dass sie sich geehrt fühlt, aber Jocasta weiß, dass das gelogen ist. Außerdem hat sie sich entschieden, Jeremiah als Erben einzusetzen, weil es ihrer Meinung nach bei den Protestanten ein Leichtes sei, sich von seiner Frau scheiden zu lassen und Roger so an das Vermögen gelänge. Diese Aussage macht Roger enorm wütend, der verdeutlicht, dass er all seine Zeit Brianna und Jeremiah widmen möchte und dass keiner von ihnen Jocastas Geld annehmen wird. Verärgert geht er weg. Amüsiert kichern Jocasta und Ulysses darüber, weil Rogers Reaktion sie vollkommen zufriedengestellt hat.

Bei Josiahs Behandlung stellt Claire fest, dass seine Mandeln entzündet sind, aber dass diese nicht sofort entfernt werden müssen. Jamie betont noch einmal, dass er hofft, dass Josiah im Gegenzug für die Behandlung sich auf Fraser's Ridge niederlässt und in seiner Abwesenheit sich um das Jagen kümmern kann. Nachdem er gegangen ist, äußert Claire Bedenken, weil er als Dieb gebrandmarkt wurde. Jamie findet das nicht weiter tragisch und lässt sie dann mit ihren Patienten und ihrem Krieg gegen die Bakterien alleine. Draußen begegnet er Gouverneur Tryon und Lieutenant Knox. Tryon teilt ihm mit, dass es Zeit wird, dass er seinen Schwur gegenüber der englischen Krone und ihm als Wohltäter erfüllt. Er möchte von ihm, dass Murtagh endlich geschnappt wird, dabei ist ihm egal, ob tot oder lebendig. Für ihn ist nur wichtig, dass er der Öffentlichkeit seinen Leichnam zeigen kann und dass die Regulatorenbewegung endgültig niedergeschlagen wird, weil er sie als Beleidigung empfindet. In seinen Augen ist Jamie als Schotte am besten geeignet, einen Schotten zu fangen. Nachdem er gegangen ist, macht Knox Jamie klar, dass er eine Woche Zeit hat, um seine Angelegenheiten zu regeln, ehe sie sich auf die Suche begeben werden.

Aufgebracht kehrt Roger nach Hause zurück und erklärt Jeremiah in einem feierlichen Schwur zu seinem Sohn, denn seiner Meinung nach hätte er das längst tun sollen. Später am Tag erfährt Claire von Jamie, dass Knox ihm dabei helfen soll, Murtagh zu fangen. Auf ihren Gedanken, Tryons Forderung nicht nachzukommen, erklärt Jamie, dass sie dann das Land verlieren würden. Da sie eine Verpflichtung gegenüber der Familie und den Pächtern haben, kann er das zu dem Zeitpunkt nicht tun. Seinen Schwur wird er aber, sollten die von Claire prophezeiten Kriege kommen, zurücknehmen und bis dahin will er sich sicher sein, dass seine Männer zu ihm stehen. Claire ist überzeugt davon, dass sie es jetzt schon tun, dann fällt ihr auf, dass er Roger zu der Jagd mitnehmen müsste. Sie bittet ihn einen Weg zu finden, dass nicht zu tun, weil Roger ihrer Meinung nach noch nicht soweit ist. Als Jamie den Raum verlässt, erklärt er, dass wenn Tryon einen Schotten will, er ihm einen geben wird.

Anschließend zieht Jamie wieder seinen Kilt an und nachdem Claire ihre Unterstützung signalisiert hat, entzündet er ein keltisches Kreuz. Er berichtet den Anwesenden, dass in den Highlands das Kreuz entzündet wurde, wenn ein Anführer eines Klans sich entschieden hat, in den Krieg zu ziehen. Er weiß, dass er nicht der Anführer eines Klans ist, fordert sie aber dennoch auf, ihm zur Seite zu stehen. Im Gegenzug verspricht er ihnen, dasselbe für sie zu tun und das Kreuz erst wieder zu entzünden, wenn sie in den Krieg ziehen. Als er Roger die Hand entgegenstreckt, zögert dieser kurz, so dass Isaiah Morton sofort den Schwur auf ihn schwört. Danach zögert Roger nicht länger Jamies Aufforderung zu folgen und Jamie verkündet, dass er ihn zum Captain ernennt und er an seiner Seite sicher sein wird. Eigentlich möchte Jamie ihm den Schwur vorsagen, doch ohne Schwierigkeiten sagt Roger disen auf. Ihm folgt auf Jamies Aufruf Fergus und nach ihm auch die anderen Pächter.

Am nächsten Morgen stehen Claire und Jamie Seite an Seite an einem keltischen Kreuz und blicken auf ihr Land. Danach spricht er mit Murtagh über Tryons Aufforderung und darüber, dass sie nichts über das Schicksal der Regulatoren beim heraufziehenden Unabhängigkeitskrieg wissen. Jamie bittet Murtagh mit seinem Kampf gegen die englische Krone zu warten, weil sie dann an derselben Seite kämpfen werden, doch das kann sein Patenonkel nicht. Genauso wenig wie Murtagh Jamie übelnimmt, dass er mit der Rückkehr von Claire und Brianna nun alles hat, was er sich wünscht, verübelt Jamie es ihm nicht, dass er dennoch weiterhin der Regulatorenbewegung folgen möchte. Jamie entlässt allerdings schweren Herzens Murtagh von dem Schwur, an seiner Seite zu bleiben, der der Grund dafür ist, dass er sich noch in seiner Nähe aufhält. Er bittet Murtagh zu gehen und es ihnen schwer zu machen, ihn zu finden. Nachdem Murtagh sich verabschiedet hat und der Aufforderung zu gehen gefolgt ist, gesteht Jamie sich zu, ein paar Tränen wegen des Abschieds zu vergießen.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Outlander" über die Folge #5.01 Das flammende Kreuz diskutieren.