Dr. Richard Webber, Staffel 14

Als Meredith bei Megan einen Eingriff durchführen möchte, werden Richard und Bailey zur Beratung hinzugezogen. Da er sich unsicher ist, schlägt er eine andere Methode vor, die aber von Megan abgelehnt wird. Durch Bailey bekommt Richard die Aufgabe zugeteilt, sich um die potenziellen Ärzte zu kümmern, die Eliza vor ihrer Entlassung zu einem Schnuppentest zusammengetrommelt hat. Kurz darauf muss er feststellen, dass diese seine Nerven ziemlich strapazieren. Jedoch verteidigt er diese als sich Alex und April über ihr fehlendes Können beschweren. Richard macht den beiden klar, dass auch sie als Anfänger alles andere als fehlerfrei waren, muss aber selbst zu geben, dass die Neuen niemals Ärzte werden können.

Foto: James Pickens Jr., Grey's Anatomy - Copyright: 2017 ABC Studios; ABC/Adam Taylor
James Pickens Jr., Grey's Anatomy
© 2017 ABC Studios; ABC/Adam Taylor

Nach dem missglückten Eingriff bei Megan wird Richard durch Merediths frustrierter Reaktion deutlich, wie ähnlich jene ihrer Mutter Ellis ist. Dadurch wird Richard auch bewusst, dass Meredith nicht aufgeben wird und befürwortet er es, als sie eine Bauchdeckentransplantation durchführen will und gibt ihr Zuversicht in ihre Fähigkeiten. Ebenso muss Richard kurze Zeit später bei Amelia als Mentor und Zuhörer fungieren, als bei ihr ein großer Gehirntumor festgestellt wird. Um ihr zu beweisen, dass ihr Können als Chirurgin nicht von ihrem Tumor abhängig ist, geht er ihre und Dereks Mortalitätsraten bei Operationen durch, bei denen er selbst bemerkt, dass Amelias viel geringer ausgefallen ist. Das nimmt er zum Anlass um sie davon zu überzeugen, Maggie, Meredith und auch Owen über ihre Krankheit in Kenntnis zu setzen.

Wenig erfreut darüber muss Richard mit ansehen, wie gut sich Tom und Catherine verstehen und macht ihm klar, dass er selbst gerne Zeit mit seiner Frau verbringen möchte. Dazu bietet sich allerdings zunächst wenig Gelegenheit, als er mit Bailey Bewerbungsgespräche mit neuen Anfängern führen muss, die beiden Kopfschmerzen bereiten. Zum Ausgleich lädt er Maggie zum geplanten Familienessen mit Catherine und Jackson ein, ohne zu wissen, dass seine Frau das Erbe des verstorbenen Harper Avery an Jackson besprechen möchte. Das führt zu einer Diskussion zwischen den beiden, bei der sie bemerken, wie gut sich Maggie und Jackson verstehen.

Richard wird kurze Zeit später mit Stolz erfüllt, als Meredith das Cover des JSA-Magazin ziert und kann auch Jo dazu beglückwünschen, dass sie in der engeren Auswahl für den Posten als leitende Assistenzärztin ist. Für Richard ist es auch wichtig, für Amelia nach wie vor eine Stütze zu sein, als diese ihre erste OP nach ihrer Krankheit antritt. Durch gutes Zureden versucht er ihr die Angst zu nehmen und macht ihr klar, dass sie Schritt für Schritt herangehen muss.

Foto: Chandra Wilson & James Pickens Jr., Grey's Anatomy - Copyright: 2017 ABC Studios
Chandra Wilson & James Pickens Jr., Grey's Anatomy
© 2017 ABC Studios

Bei der stattfindenden Feier für die neuen Anfänger, erfahren Richard und seine Kollegen, dass Meredith aufgrund ihres Eingriffs bei Megan für einen Harper-Avery-Award nominiert worden ist und ist stolz auf sie. Kurz darauf werden Richard und Bailey durch Patienten an ihre ehemaligen Anfänger erinnert werden. Richard gefällt der Gedanke, dadurch Ärzte wie George niemals zu vergessen. Da Meredith wegen anstehender Operationen nicht an der Preisverleihung teilnehmen kann, erfahren sie und Richard durch eine Videoübertragung von Merediths Gewinn, was jenen sehr stolz macht.

Nach diesem freudigen Ereignis soll Richard den anstehenden Wettbewerb ausrichten, für den Bailey eigentlich vorgesehen war. Bevor er sich aber damit auseinandersetzen kann, müssen Richard und seine Kollegen erst einmal einen Hackerangriff überstehen, der den üblichen Krankenhausalltag völlig durcheinander bringt.

Noch immer sitzt Richard im Nacken, dass er den Wettbewerb ausrichten soll. Allerdings ist Richard auch um Bailey besorgt, die für seinen Geschmack zu früh nach ihrem Herzinfarkt wieder operieren möchte. Da er auch selbst den Wunsch hegt, am Wettbewerb teilzunehmen, tritt er seine Verantwortung durch einen Vorwand an April ab.

Foto: James Pickens Jr., Grey's Anatomy - Copyright: 2017 ABC Studios
James Pickens Jr., Grey's Anatomy
© 2017 ABC Studios

Eine Idee für den Wettbewerb kommt Richard, als er zusammen mit Maggie einen Tanzkurs belegt, damit er Catherine mit einem Walzer an ihrem Geburtstag überraschen kann. Während der gemeinsamen Trainingsstunden kommt er mit seiner Tochter ins Gespräch und erfährt, dass sie damals eine Art Zauberstift hatte, mit dem sie alle schlechten Dinge weggezaubert hat. Maggie erwähnt dabei auch, dass sie sich einen solchen Stift auch gewünscht hat, als ihre Mutter Diane an Krebs erkrankt ist. Bei dem Gespräch kommt Richard auf die Idee, einen solchen Stift zu erfinden, mit dem man Krebszellen besser und schneller erkennen kann.

Schockiert muss Richard miterleben, wie seine Sponsorin Olive Warner von den Anonymen Alkoholikern ins Krankenhaus eingeliefert wird. Er macht ihr schwere Vorwürfe, da sie ihm gegenüber niemals erwähnt hat, wie schlimm es um sie steht und akzeptiert nicht, dass Olive keine lebenserhaltenden Maßnahmen ergreifen lassen will. Nur schwer kann er den drohenden Verlust akzeptieren und erkennt durch ein Gespräch mit Maggie, dass es besser ist, nichts zu tun. Fortan wacht er Tag und Nacht an Olives Seite und begleitet sie mit Catherines Unterstützung auf ihrem letzten Weg.

Für Richard und das restliche Krankenhaus steht eine schwere Zeit an, als bekannt wird, dass der verstorbene Harper Avery mehrere Frauen sexuell belästigt und zum Schweigen verpflichtet hat. Zusammen mit Meredith, Jackson und Catherine entscheidet er, dass eine neue Stiftung gegründet werden soll, die sie die Catherine-Fox-Stiftung nennen. Allerdings reißen die schlechten Nachrichten nicht ab. Durch einen Vorfall sieht sich Richard gezwungen, dem Anfänger Vik Roy zu kündigen. Dieser lässt die Kündigung allerdings nicht auf sich sitzen und schaltet seinen Bruder ein, der auch sein Anwalt ist und verlangt, wieder eingestellt zu werden. Jedoch beharrt Bailey auf ihrem Standpunkt, so dass Richard sie daran erinnert, dass er selbst mehrmals nicht korrekt gehandelt hat und bewirkt dadurch Roys Wiedereinstellung. Er selbst muss auch Meredith daran erinnern, dass sie sich Jos berufliche Chancen nicht in den Weg stellen darf, nur um Alex nicht zu verlieren.

Daniela S. - myFanbase

Zum ersten Teil der Charakterbeschreibung (Staffel 1 - 6)
Zum zweiten Teil der Charakterbeschreibung (Staffel 7 & 8)
Zum dritten Teil der Charakterbeschreibung (Staffel 9)
Zum vierten Teil der Charakterbeschreibung (Staffel 10)
Zum fünften Teil der Charakterbeschreibung (Staffel 11)
Zum sechsten Teil der Charakterbeschreibung (Staffel 12)
Zum siebenten Teil der Charakterbeschreibung (Staffel 13)