Episode: #6.02 Those Things Hidden In Plain Sight

In der "Chicago Med"-Episode #6.03 Those Things Hidden In Plain Sight ernennt Sharon Goodwin (S. Epatha Merkerson) einen neuen Chef der Notaufnahme und die Wahl macht nicht jeden glücklich. Dr. Natalie Manning (Torrey DeVitto) steht für ihren Patienten ein und muss mit den Auswirkungen leben. Dr. Daniel Charles (Oliver Platt) wendet sich Familienangelegenheiten zu.

Diese Serie ansehen:

Foto: Chicago Med - Copyright: 2019 Universal Television LLC. All Rights Reserved © UNIVERSAL TV
Chicago Med
© 2019 Universal Television LLC. All Rights Reserved © UNIVERSAL TV

Dr. Will Halstead sucht nach einer neuen Wohnung, da Dr. Hannah Asher ihren Hausstand aufgelöst hat, um nach dem Entzug an die Westküste zu ziehen. Nachdem er eine weitere Absage eines Vermieters bekommen hat, fühlt er sich am Boden, denn erneut ist eine Beziehung in die Brüche gegangen und erneut steht er ohne Wohnung da. Maggie Lockwood ermuntert ihn, dass es etwas gibt, an das er sich aufrichten kann. Denn Dr. James Lanik gibt seinen Job als Leiter der Notaufnahme auf und Maggie hält es nicht für abwegig, dass Will als sein Nachfolger bestimmt werden könnte. Dieser übernimmt vorerst den Patienten Jerome Kirk, der einen Autounfall hatte und kaum noch Atemgeräusche aufweist. Trotzdem will er trotz wenig Luft Will ständig etwas erzählen, aber dieser will erstmal eine Röntgenaufnahme des Thorax. Dabei stellt er fest, dass ein Lungenflügel kollabiert ist. Als er bereits die Behandlung ansetzt, ermuntert er Mr. Kirk ihm wieder von dem Unfall zu erzählen, doch plötzlich weiß er gar nicht mehr, dass er überhaupt in einem involviert war.

April Sexton kümmert sich um Yesenia Cruz, die eine Kardiomyopathie hat und positiv auf den Coronavirus getestet worden ist. Ihre Mutter Alejandra kann immer nur per Videoanruf zugeschaltet werden und sie ist sehr besorgt, weil ihre Tochter eine Vorerkrankung hat, weswegen sie selbst immer im Internet recherchiert, was zu beachten ist. Alejandra muss aber auch hart arbeiten und ist viel Menschenkontakt ausgesetzt, weswegen Yesenia auch um sie besorgt ist, denn wenn ihr was passieren würde, wer würde sich um sie kümmern? Die Belegschaft hat sich derweil versammelt und durch Maggie ist bei Will angesichts von Sharon Goodwins Ansprache eine gewisse Vorfreude entstanden, die aber sofort getrübt wird, weil Dr. Ethan Choi als neuer Leiter der Notaufnahme ernannt wird.

Dr. Natalie Manning bekommt die Strafgefangene Aisha zugewiesen, die sich in der 37. Schwangerschaftswoche befindet und über heftige Kopfschmerzen und Übelkeit klagt. Als Natalie sie in Handschellen sieht, bittet sie die Wärter, dieser abzunehmen, doch sie raten davon wegen des Aggressionspotenzials ab. Aisha hat das mitbekommen und da Natalie sich nicht auf ihre Seite gestellt hat, entsteht gleich eine gewisse Anspannung. Aisha berichtet, dass sie sich bei ihrer ersten Festnahme nur so heftig gewehrt hat, weil einem Verwandten von ihr übel mitgespielt wurde. Dafür hat sie ihre Strafe abgesessen und nun sitzt sie nur wieder ein, weil sie mit kaputtem Rücklicht angehalten wurde. Natalie weiß darauf erneut nicht viel zu sagen und will stattdessen ein Ultraschall am ungeborenen Baby durchrühren, doch Aisha hat sie bereits als Gegnerin abgestempelt und will keine Notfallmedizinerin, sondern einen Spezialisten.

Dr. Sam Abrams hat anhand eines CTs bei Mr. Kirk einen Pneumocephalus diagnostiziert, also Luft im Bereich der Schädelhöhle. Das kann zwar die Folge eines Schädel-Hirn-Traumas sein, aber in diesem Fall befürchtet Will eine andere Ursache. Daher will er Abrams nicht sofort einen Eingriff vornehmen lassen, sondern es erstmal medikamentös und mit entsprechender Lagerung versuchen. Ethan stößt hinzu, da als neuer Leiter der Notaufnahme über alles de Überblick haben möchte. Will ist erst ausweichend, aber letztlich schickt er seinem Kollegen die Patientendaten und äußert seinen Verdacht, dass Mr. Kirk zuletzt eine ganzheitliche Untersuchung erhalten hat, bei der möglicherweise ein Loch an der Speiseröhre entstanden ist. Ethan findet es richtig, dem nachzugehen und will auf dem Laufenden gehalten werden. Dr. Daniel Charles fängt Dr. Crockett Marcel ab, da dieser als Einziger noch nicht bei ihm für eine psychiatrische Sitzung erschienen ist. Dieser gibt unumwunden zu, dass er ihm bisher absichtlich ausgewichen ist, weil er so ein Gespräch nicht will. Daraufhin erwidert Daniel, dass sie auch über ihre Hobbies sprechen können und da Marcel merkt, dass der Kollege nicht nachgeben wird, sagt er einem Treffen doch zu.

Natalie wird von der neuen chirurgischen Gynäkologin, Dr. Angela Douglas, die selbst schwanger ist, angesprochen, da sie für Aishas Konzil zuständig ist. Natalie informiert sie, dass sie von einem Ultraschall abgehalten wurde, dass sie aber eine Präeklampsie vermutet. Ehe die Ärztin aber reingehen kann, krampft Aisha, was für sie aufgrund der Handschellen noch unangenehmer als ohnehin schon ist. Sie wird zwar sofort losgemacht, aber von dort an übernimmt Douglas das Kommando, denn die Präeklampsie ist nun nicht mehr zu leugnen und das Baby muss auf die Welt geholt werden. Yesenia hat Probleme beim Atmen, weswegen April nach einem Arzt ruft, um sie intubieren zu lassen. Zuständig ist Assistenzarzt Dr. Max Stenton, der die Werte aber noch nicht ausreichend findet. April widerspricht dem heftig und verlangt nach einem anderen Arzt, was Stenton sofort bitter aufstößt. Da sie aber betont, dass sie schon genug Erfahrung mit COVID-Patienten gesammelt hat, stimmt er letztlich der Intubation zu, lässt aber durchblicken, dass er es sich nicht auf Dauer gefallen lassen wird, von einer Krankenschwester überstimmt zu werden.

Daniel hat Marcel zum Gespräch bei sich, berichtet viel über sich, lässt aber immer wieder eine Frage für Marcel einfließen. Schließlich behauptet dieser, ein stoischer Mensch zu sein, was Daniel aber nicht glauben kann, weil so jemand sich von keinerlei Gefühlen beeinflussen lässt. Marcel ergänzt sofort, dass er eigentlich lakonisch meinte, aber eher Daniel dort weiter nachhaken kann, erhält er eine Nachricht von seiner Tochter Anna, die von einem Notfall spricht. Maggie spricht Will auf seine Gefühle nach der Ernennung von Ethan an, woraufhin er lapidar erwidert, dass er froh ist, die Mehrverantwortung nicht tragen zu müssen. Schwester Doris hat das zufällig mitangehört und streut Salz in die Wunde, da sie so ein Übergehen nicht einfach tolerieren würde. Will erkundigt sich nach neuen Testergebnissen von Mr. Kirk, die laut Doris aber noch nicht vorliegen. Aber Ethan hätte auch schon gefragt. Will entdeckt zufällig Dr. Sabeena Virani in der Notaufnahme und erkundigt sich nach dem Stand ihrer Studie. Sie bedauert immer noch, dass er nicht angenommen hat, aber sie hat nun einen weiteren aussichtsreichen Kandidaten im Auge. Ihr Gespräch wird von Ethan unterbrochen, da die Testergebnisse eingetroffen sind. Demnach ist Wills Theorie widerlegt, aber er wendet ein, dass Gerät einen Teil verfehlt haben könnte, wegen er eine Kontrastuntersuchung durchführen möchte. Ethan hält das aber für Stochern, da das Problem wohl eher bei der Lunge zu suchen ist.

Anna hat ihren Vater gerufen, weil ihre Mutter Susan seit über einem Tag mit Bauchschmerzen zu kämpfen hat. Diese ist aber gar nicht glücklich, als plötzlich ihr Ex-Mann in der Tür steht und will demonstrieren, wie gut es ihr geht, nur um dann Blut zu spucken. Stenton hat sich bei Ethan beschwert, weswegen er sich mit April unterhalten muss. Diese legt dar, was vorgefallen ist und schließlich lässt sich Ethan darauf ein, dass er Stenton in einem anderen Bereich einsetzen wird, aber sie darf nicht noch weitere Assistenzärzte verjagen. Als Ethan wieder gehen will, gratuliert April ihm noch zu seiner Beförderung, weil sie ihn hervorragend geeignet empfindet. Er scherzt, dass er sie bitten wollte, ihn stets auf dem Boden der Tatsache zu halten, da er gerne mal übers Ziel hinausschießt, aber ihm ist klar geworden, dass er sich um ihre Aufrichtigkeit ihm gegenüber keine Sorgen machen muss.

Nachdem Aisha entbunden hat, schaut Natalie nach ihr und dem Baby und die Stimmung ist diesmal deutlich entspannter. Dennoch liegen neue Wolken über dem Mutterglück, denn sobald Aisha wieder fit ist, kommt sie wieder ins Gefängnis und das Baby wird ihr abgenommen werden. Douglas versichert ihr aber, dass sie zumindest zwei Tage habe wird. Vor dem Patientenzimmer warten aber bereits die Wachen, die ihr wieder Handschellen anlegen wollen. Natalie und Douglas erkämpfen, dass sie zumindest ohne Handschellen stillen darf. Trotzdem sind beide ernüchtert, was danach auf Aisha zukommen wird, denn niemand will ihr eine zweite Anhörung gewähren und bis sie dann raus ist, hat sie entscheidende Momente mit ihrem Baby verpasst. Will erhält die Nachricht, dass an der Lunge keine Ursache gefunden wurde, was wieder seine Theorie möglich macht. Ehe es aber zu einer Kontrastuntersuchung kommen kann, hat Mr. Kirk einen Herzstillstand, so dass Abrams sofort reagieren muss. Doris will Ethan informieren, doch Will betont, dass es sein Patient sein.

Der Eingriff bei Mr. Kirk gelingt gut. Als Ethan hinzukommt, ist er erstaunt, dass nicht sofort operiert wurde, aber Abrams und Will hielten es für sicherer, erstmal das Symptom zu beseitigen. Ethan will danach aber sofort einen Chirurgen am Patienten haben. Will nimmt ihn beiseite, denn ein Chirurg würde nach aktuellem Stand nur im Dunkeln tappen, während er mit der Kontrastuntersuchung die Ursache an der Speiseröhre finden könnte. da sie nicht einer Meinung sind, vermutet Ethan schließlich, dass es um seine Beförderung geht, was Will aber verneint, da es ihm nur um Mr. Kirk geht. Ethan erwidert, dass sie sich dann ja einig seien und ordnet die OP an. Anna flippt völlig aus, als Marcel ihre Mutter untersucht und will unbedingt in den Untersuchungsraum. Daniel stimmt schließlich zu, obwohl er weiß, dass Susan ihn dort nicht sehen will. Prompt beäugt sie ihn kritisch und spottet, dass er sich sonst auch nicht für sie interessiert hat, weswegen Daniel Anna wieder entschieden nach draußen führt.

April informiert Alejandra, dass Yesenia intubiert werden musste und sie verliert völlig die Fassung, zumal sie nicht bei ihrem Kind sein darf. Natalie wendet sich wegen Aisha an Sharon, doch diese hat nicht viel Hoffnung, dass sie für die junge Mutter etwas ausrichten können. Marcel erscheint mit der Info, dass Susan ein Geschwür hat, dass operativ entfernt werden muss. Während Daniel nach dieser Diagnose völlig optimistisch ist, dass wieder alles gut wird, ist Anna weiterhin geschockt. April wendet sich wegen Yesenia an Ethan, der ihr zustimmt, dass es die Jugendliche nicht mehr lange machen wird. April hofft, dass er wegen der besonderen Umstände Alejandra als Besucherin zulässt, damit sie für ihre Tochter in den letzten Stunden da sein kann. Ethan wendet ein, dass es Protokolle gebe, die er nicht einfach umgehen kann. April ist unzufrieden mit der Entscheidung und wirft ihrem Ex-Freund vor, dass er genau jetzt schon zu hart sei.

Sharon hat ein virtuelles Meeting mit Natalie, Douglas und Staatsanwalt Lake organisiert, weil sie hoffen, dass Aishas erneute Anhörung vorgezogen wird. Lake hat sich zwar in den Fall reingelesen, aber für Gewalttäter gibt es keine Sonderregelungen. Als Natalie und Douglas einwenden, dass sie junge Frau nur ihre Familie verteidigt hat, betont Lake, dass sie von einem Geschworenengericht verurteilt wurde, so dass er daran nichts mehr schrauben kann. Zudem fügt er hinzu, dass die Gerichte aktuell eh überfordert sind, so dass er für eine schnellere Anhörung noch ein zweites organisatorisches Problem sieht. Er will sich bemühen, aber Lakes Prognose ist ernüchternd. Will schaut bei Mr. Kirks OP hinzu, als Ethan dazukommt. Ersterer kann sich nicht verkneifen, dass das Loch wie vermutet an der Speiseröhre war. Ethan erklärt, dass er und Sharon darüber gesprochen haben, dass die Notaufnahme jemanden mit Führungskraft brauchte. Will stimmt dem zu, schränkt aber ein, dass Führungskräfte auch ihren Untergebenen vertrauen müssen, dass sie ihren Job erledigen können.

Daniel will Anna mit einem Spiel ablenken, aber sie ist mehr daran interessiert, ob ihr Vater sich um sie beide nach der OP kümmern wird. Daniel antwortet ausweichend, weil er genau weiß, wie es um sein und Susans Verhältnis bestellt ist. Anna gesteht schließlich, dass ihr Mutter offenbar mit ihr nach Arizona ziehen wird, da sie Hausangebote in ihrem Mail-Postfach entdeckt hat. Daniel ist entsetzt. Ethan hat es sich bei Alejandra noch einmal überlegt und erteilt die Erlaubnis, dass sie zu Yesenia ans Krankenbett darf. April versucht sie sofort per Videoanruf zu erreichen, doch Alejandra reagiert nicht. Natalie schaut noch einmal nach Aisha, als ein Wärter erscheint, der ihr das Baby wegnehmen will, weil er erst auf einen zweiten Kollegen warten muss und ihr deswegen wieder Handschellen anlegen muss. Da Aisha das nicht akzeptieren will, wird auch Natalie aufgebracht angesichts deren Zustands und in einer unüberlegten Reaktion stößt sie den Wärter weg.

Natalie wird für ihre Aktion in Handschellen gelegt, doch Peter Kalmick kann dafür sorgen, dass die Untersuchung gegen sie sofort fallen gelassen wird, er weist sie aber trotzdem an, weitere Aufregungen zu vermeiden. Douglas ist trotz allem stolz auf sie und hat zudem die gute Nachricht, dass Aishas Anhörung doch vorverlegt wird. Natalie hat trotzdem ein schlechtes Gewissen, dass sie auf freiem Fuß ist, obwohl sie einen Staatsvertreter geschubst hat, während Aisha dafür ins Gefängnis musste. Douglas wendet ein, dass es bei ihr und ihrer Hautfarbe vielleicht auch anders ausgegangen wäre als bei Natalie. Beide Frauen vereint aber die Hoffnung, dass sich diese Unterscheidung irgendwann auflösen wird. April versucht erneut Alejandra zu erreichen, als diese plötzlich als COVID-Patientin eingewiesen wird, weil sie in ihrer Wohnung kollabiert ist. Sie bittet April, Yesenia davon nichts zu erzählen.

Will hat Sharon um ein Gespräch gebeten, weil er wissen will, warum Ethan erwählt wurde. Sie erklärt, dass er aufgrund seines militärischen Hintergrunds sich mit Befehlsstrukturen auskennt und er unter Druck gut arbeiten kann. Will wendet ein, dass er ein besserer Diagnostiker sei und die längere Erfahrung habe. Als Sharon daraufhin peinlich berührt wirkt, wird ihm klar, dass vor allem seine Beziehung zu Hannah den Ausschlag für die Nicht-Beförderung gegeben hat. Sharon bestätigt, dass er in den letzten Jahren zu viele falsche Entscheidungen getroffen hat und zu sehr auf sein Gefühl statt auf Fakten hört, so sei aber keine Notaufnahme zu führen. Daher habe sie ihn auch nie ernsthaft in Erwägung gezogen. Nach diesem Gespräch ist er enttäuscht, aber als er Verani sieht, bekommt er neue Hoffnung.

Daniel schaut nach der OP nach Susan und lässt sein Ärger über ihre Umzugsprobleme durchklingen. Sie verteidigt sich, dass sie ein grandioses Angebot erhalten hätte, aber eher sie streiten können, erscheint Marcel. Dieser durchschaut die Situation sofort und da er sich selbst mit einer Ex-Frau auskennt, bietet er sich diesmal Daniel als offenes Ohr an. Nachdem Ethan von Alejandras Einlieferung erfahren hat, findet er April auf dem Dach, die die Ungerechtigkeit des Virus nicht länger ertragen kann. Denn selbst wenn sie ihr Bestes geben, es ist dennoch nicht genug. Marcel liegt in der Nacht alleine mit seinen Dämonen im Bett.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Lena Donth vergibt 6/9 Punkten und schreibt:
    "Chicago Med" war über die letzten Jahre hinweg immer das Sorgenkind aus dem OneChicago-Serienuniversum, da ist es doch eine große Überraschung gewesen, dass der Auftakt in Staffel 6 eigentlich...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago Med" über die Folge #6.02 Those Things Hidden In Plain Sight diskutieren.