Reese Witherspoon

Foto: Reese Witherspoon, Der große Trip - Wild - Copyright: 2014 Twentieth Century Fox
Reese Witherspoon, Der große Trip - Wild
© 2014 Twentieth Century Fox

Lange Zeit war Laura Jean Reese Witherspoon für die Zuschauer einfach nur eines: blond. Doch hinter der nur 158 cm großen Schauspielerin aus New Orleans (nicht Baton Rouge, wie vielen meinen), Louisiana, verbirgt sich noch viel mehr als eine Blondine.

Als Tochter eines Militärarztes, Dr. John Witherspoon und einer Krankenschwester, Betty Witherspoon, verbrachte Reese ihre Kindheit an verschiedensten Orten. Da ihr Vater in Wiesbaden stationiert war, lebte Reese in den ersten Jahren ihres Lebens in Deutschland. Nach der Rückkehr in die USA wuchs Reese in Goodlettsville in der Nähe von Nashville (Tennessee) zusammen mit ihrem drei Jahre jüngeren Bruder John Draper auf.

Das Showbusiness lernte die Amerikanerin schon sehr früh kennen: Mit sieben Jahren begann sie bereits zu modeln und hatte auch Auftritte in Werbesendungen. Im Alter von elf gewann sie den ersten Preis eines Modelcontests. Die kleine Witherspoon war aber nicht nur blond und schön, sondern auch talentiert - und bald wechselte sie vom Modeln zum Schauspielern.

Nach dem Abschluss an der Harpeth Hall School, einer privaten Mädchen-Highschool in Nashville, begann sie ein Literaturstudium an der Stanford University, brach dieses Studium jedoch zu Gunsten ihrer Schauspielkarriere ab. 1991 bekam sie ihre erste Rolle in dem Liebesdrama "The Man in the Moon". Nach den beiden Fernsehproduktionen "Wildflower" (1991) und "Desperate Choices: To Save My Child" (1992) folgte der Film "A Far Off Place" (1993), in dem sie die Hauptrolle spielte.

An diesem Zeitpunkt war Reese fast ausschließlich in einer Hauptrolle oder wichtigen Nebenrolle zu sehen: Mit Stephan Dorff in "S.F.W" (1994), im Thriller "Freeway" (1996) neben Kiefer Sutherland, an der Seite von Mark Wahlberg in "Fear: Wenn Liebe Angst macht" (1996) oder als Schwester von Tobey Maguire in "Pleasantville" (1998). Reese machte keine halben Sachen und auch wenn keines ihrer Projekte ein Blockbuster war, sie war immer oben dabei und etablierte sich mehr und mehr. Auch in ihrem Privatleben passierte eine große Veränderung, als sie an ihrem 21. Geburtstag Ryan Philippe kennen lernte.

Einen ersten richtig großen Erfolg konnte sie mit "Eiskalte Engel" verzeichnen. Als die unschuldige Annette Hargrove, die das Herz des snobbischen Sebastian Valmont (Ryan Philippe) erobert, überzeugte sie das Publikum, nicht zuletzt da die Chemie zwischen ihr und ihrem gleichzeitigen Filmkollegen und Freund Ryan Philippe perfekt stimmte. Am 5. Juni 1999 heirateten die beiden schließlich. Nur vier Monate später, am 9. September 1999, kam ihre Tochter Ava Elizabeth zur Welt.

Den großen Durchbruch schaffte sie schließlich mit ihrer Rolle der Elle Woods in "Natürlich Blond" (2001). Als klischeehafte Blondine brachte sie das Publikum zum Lachen und die Kasse zum klingeln: Der Film spielte allein in die USA fast 100 Millionen Dollar ein. Mit "Sweet Home Alabama" (2002), der Verfilmung von Oscar Wildes "The Importance of Being Earnest" (2002), "Natürlich Blond 2" (2003) und "Solange du da bist" (2005) folgten weitere Liebeskomödien.

Am 23. Oktober 2003 brachte Reese ihren Sohn Deacon zur Welt und legte eine kleine Pause von der Filmwelt ein.

2005 drehte sie zusammen mit Joaquin Phoenix den auf der Biografie des Sängers Johnny Cash basierenden Film "Walk The Line". Als die emanzipierte June Carter, die Frau an Johnnys Seite, legte Reese in dem faszinierenden Drama dar, dass sie weitaus mehr kann, als "natürlich blond" zu sein. Brünett, schlagfertig und selbstbewusst war Reese als June Carter und überzeugte nicht nur schauspielerisch, sondern auch gesanglich. Die Rolle verschaffte ihr internationale Anerkennung, den Golden Globe (2006) und den begehrten Oscar (2006) als Beste Hauptdarstellerin.

Ende Oktober 2006 ging ihre Ehe mit Ryan Philippe nach sieben Jahren in die Brüche. Ihrem Erfolg tat dies jedoch keinen Abbruch: die hübsche Blondine und zweifache Mutter zählte von nun an endgültig zu Hollywoods Topleuten und drehte weitere Projekte wie "Machtlos" (2007) und "Mein Schatz, unsere Familie und ich" (2008) ab.

Ihr Privatleben erfuhr schließlich durch ihre neue Beziehung mit Jake Gyllenhaal wieder Aufschwung, die Ende 2009 jedoch nach knapp zwei Jahren endete. Daraufhin kam Witherspoon mit Jim Toth zusammen, dem sie im März 2011 schließlich das Ja-Wort gab. Doch ihre Rolle als Mutter will sie auf keinen Fall vernachlässigen, ebensowenig ihre zwei Hunde Chanel und Rodriguez. Denn Reese mag zwar das Showbusiness, will sich aber nicht davon beherrschen lassen: "An mir gibt es nichts besonderes", meint sie. "Ich habe einen außergewöhnlichen Job, aber ich selbst bin ganz normal."

Maria Gruber - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2021Sing 2 als Rosita (Stimme)
Originaltitel: Sing 2
2020Little Fires Everywhere (TV) als Elena Richardson
Originaltitel: Little Fires Everywhere (TV)
2017 - 2019Big Little Lies (TV) als Madeline Martha Mackenzie
Originaltitel: Big Little Lies (TV)
2019The Morning Show (TV) als Bradley Jackson
Originaltitel: The Morning Show (TV)
2018Das Zeiträtsel als Mrs. Soundso
Originaltitel: A Wrinkle in Time
2017The Mindy Project (TV) als Reese Witherspoon
Originaltitel: The Mindy Project (#6.07 Girl Gone Wild) (TV)
2016Sing als Rosita (Stimme)
Originaltitel: Sing
2015The Muppets (TV) als Reese Witherspoon
Originaltitel: The Muppets (#1.05 Walk the Swine) (TV)
2014Der große Trip – Wild als Cheryl
Originaltitel: Wild
2012Das gibt Ärger als Lauren Foster
Originaltitel: This Means War
2010Woher weißt du, dass es Liebe ist? als Lisa Jorgensen
Originaltitel: How Do You Know
2009Monsters vs. Aliens als Susan Murphy/Gigantika (Stimme)
Originaltitel: Monsters vs. Aliens
2008Mein Schatz, unsere Familie und ich als Kate
Originaltitel: Four Christmases
2007Penelope als Annie
Originaltitel: Penelope
2007Machtlos als Isabella Fields El-Ibrahimi
Originaltitel: Rendition
2005Walk The Line als June Carter
Originaltitel: Walk The Line
2005Solange du da bist als Elizabeth Masterson
Originaltitel: Just Like Heaven
2004Vanity Fair als Becky Sharp
Originaltitel: Vanity Fair
2003Natürlich Blond 2 als Elle Woods
Originaltitel: Legally Blonde 2: Red, White & Blonde
2002The Importance of Being Earnest als Cecily
Originaltitel: The Importance of Being Earnest
2002Sweet Home Alabama als Melanie Smooter/Carmichael
Originaltitel: Sweet Home Alabama
2001The Trumpet of the Swan (Stimme) als Serena
Originaltitel: The Trumpet of the Swan (Stimme)
2001Natürlich Blond als Elle Woods
Originaltitel: Legally Blonde
2000American Psycho als Evelyn Williams
Originaltitel: American Psycho
2000Friends (TV) - Episoden 6.13 & 6.14 als Jill Green
Originaltitel: Friends (TV) - Episoden 6.13 & 6.14
2000Little Nicky als Angel Holly
Originaltitel: Little Nicky
1999Eiskalte Engel als Annette Hargrove
Originaltitel: Cruel Intentions
1999Election als Tracy Flick
Originaltitel: Election
1999Best Laid Plans als Lissa
Originaltitel: Best Laid Plans
1998Twilight als Mel Ames
Originaltitel: Twilight
1998Overnight Delivery als Ivy Miller
Originaltitel: Overnight Delivery
1998Pleasantville als Jennifer
Originaltitel: Pleasantville
1996Freeway als Vanessa Lutz
Originaltitel: Freeway
1996Fear: Wenn Liebe Angst macht als Nicole Walker
Originaltitel: Fear
1994S.F.W. als Wendy Pfister
Originaltitel: S.F.W.
1993A Far Off Place als Nonnie Parker
Originaltitel: A Far Off Place
1993Jack the Bear als Karen Morris
Originaltitel: Jack the Bear
1993Return to Lonesome Dove (TV Miniserie) als Ferris Dunnigan
Originaltitel: Return to Lonesome Dove (TV Miniserie)
1992Desperate Choices: To Save My Child (TV) als Cassie Robbins
Originaltitel: Desperate Choices: To Save My Child (TV)
1991The Man in the Moon als Danielle 'Dani' Trant
Originaltitel: The Man in the Moon
1991Wildflower als Ellie Perkins
Originaltitel: Wildflower