Mark Wahlberg

Foto: Mark Wahlberg, In meinem Himmel - Copyright: Paramount Pictures
Mark Wahlberg, In meinem Himmel
© Paramount Pictures

Mark Robert Michael Wahlberg wurde am 5. Juni 1971 in Boston, Massachusetts als jüngster von neun Kindern geboren. Seine Eltern ließen sich scheiden als er elf war und Mark litt sehr an der Trennung seiner Eltern. Er verlor jeglichen Halt. So kam es, dass er mit 14 von der Schule flog und dass er schon im Alter von 16 Jahren 45 Tage lang im Gefängnis saß, da er zwei Vietnamesen angegriffen hatte, weil diese ihm seine Flasche Bier entwenden hatten wollen.

Sein Bruder Donnie Wahlberg, Mitglied der Tennieband "New Kids on the Block", half Mark ins Musikgeschäft einzutreten und verschaffte ihm einen Vertrag. Mark trat somit mit als DJ und mit ein paar Tänzern auf. Sie nannten sich "Marky Mark and the Funky Bunch". Die Gruppe hatte 1991 einige Erfolge mit dem ersten Album "Music for the People" und den daraus ausgekoppelten Singles. Zum einen wird es wohl daran gelegen haben, dass Mark oft nur in Unterhose auftrat.

Calvin Klein entdeckte ihn und erkannte sein Potenzial als Unterwäschemodel. Mark wurde durch eine Werbekampagne mit Kate Moss noch berühmter und sorgte auch für den ein oder anderen Skandal: 1992 beispielsweise erschien Marks Buch, dass er seinem Penis widmete.

Seinen Künstlernamen "Marky Mark" legte er 1994 ab und versuchte es in der Schauspielerei. Sein Schauspielerdebüt gab er in dem Film "Renaissance Man" (1994) und das Metier schien ihm zu liegen: er spielte bald in weiteren Filmen mit, unter anderem an der Seite von Leonardo DiCaprio ("The Basketball Diaries"), Reese Witherspoon ("Fear") oder Joaquin Phoenix ("The Yards"). 1997 feierte Mark großen Erfolg mit "Boogie Nights", in dem er die Hauptrolle spielte; der Film wurde dreifach oscarnominiert.

Nach ein paar eher weniger erfolgreichen Filmen wie "Planet der Affen" (2001) oder "Rock Star" (2001) ging es mit "The Italian Job" (2003) und dann vor allem mit "Departed - Unter Feinden" (2006) karrieremäßig wieder aufwärts: für letzteren wurde Mark 2007 für einen Golden Globe sowie einen Oscar in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" nominiert. 2011 folgte eine Nominierung für seine Leistung in "The Fighter".

Privat ist er mit Rhea Durham liiert und hat mit ihr eine Tochter namens Ella Rae (*2. September 2003) und einen Sohn mit dem Namen Michael (*23. März 2006).

Julia J. - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2012Contraband als Chris Farraday
Originaltitel: Contraband
2012Ted als John Bennett
Originaltitel: Ted
2011The Brazilian Job als Charlie Croker
Originaltitel: The Brazilian Job
2010Date Night - Gangster für eine Nacht als Holbrooke
Originaltitel: Date Night
2010Die etwas anderen Cops als Terry Hoitz
Originaltitel: The Other Guys
2009In meinem Himmel als Jack Salmon
Originaltitel: The Lovely Bones
2009The Fighter als Mickey Ward
Originaltitel: The Fighter
2008The Happening als Elliot Moore
Originaltitel: The Happening
2008Max Payne als Max Payne
Originaltitel: Max Payne
2007Shooter als Bob Lee Swagger
Originaltitel: Shooter
2007Helden der Nacht als Joseph Grusinsky
Originaltitel: We Own the Night
2006Invincible als Vince Papale
Originaltitel: Invincible
2006Departed - Unter Feinden als Dignam
Originaltitel: The Departed
2005Vier Brüder als Bobby Mercer
Originaltitel: Four Brothers
2004I Heart Huckabees als Tommy Corn
Originaltitel: I Heart Huckabees
2003The Italian Job als Charlie Croker
Originaltitel: The Italian Job
2002Die Wahrheit über Charlie als Joshua Peters
Originaltitel: The Truth About Charlie
2001Planet der Affen als Captain Leo Davidson
Originaltitel: Planet of the Apes
2001Rock Star als Chris 'Izzy' Cole
Originaltitel: Rock Star
2000The Yards - Im Hinterhof der Macht als Leo Handler
Originaltitel: The Yards
2000Der Sturm als Bobby Shatford
Originaltitel: The Perfect Storm
1999Corruptor - Im Zeichen der Korruption als Danny Wallace
Originaltitel: The Corruptor
1999Three Kings als Sfc. Troy Barlow
Originaltitel: Three Kings
1998The Big Hit als Melvin Smiley
Originaltitel: The Big Hit
1997Traveller - Die Highway-Zocker als Pat O'Hara
Originaltitel: Traveller
1997Boogie Nights als Eddie Adams/Dirk Diggler
Originaltitel: Boogie Nights
1996Fear - Wenn Liebe Angst macht als David McCall
Originaltitel: Fear
1995Jim Carroll - In den Straßen von New York als Mickey
Originaltitel: The Basketball Diaries
1994Mr. Bill als Pvt. Tommy Lee Haywood
Originaltitel: Renaissance Man
1993Die Wahrheit führt zum Tod (TV) als Ryan Westerberg
Originaltitel: The Substitute (TV)

Discographie

1997All Around the World
Marky Mark
1995The Remix Album
Prince Ital Joe feat. Marky Ma
bei Amazon bestellen
1994Life in the Streets
Prince Ital Joe feat. Marky Ma
bei Amazon bestellen
1992You Gotta Believe
Marky Mark and the Funky Bunch
bei Amazon bestellen
1991Music for the People
Marky Mark and the Funky Bunch
bei Amazon bestellen