Dan Brown

Dan Brown wurde am 22. Juni 1964 in New Hampshire, USA geboren. Er ist der Sohn einer bekannten Kirchenmusikerin und eines bereits mehrfach ausgezeichneten Mathematikprofessors. Inzwischen ist Dan Brown mit der Kunsthistorikerin Blythe verheiratet. Am Amherst College hat er seinen BA Abschluss in Englisch gemacht. Danach hat er an der Universität von Sevilla sein Studium in Kunstgeschichte begonnen und dieses auch erfolgreich abgeschlossen. Nachdem er sein Studium abgeschlossen hatte, wurde er Englischlehrer. Diesen Beruf hat er jedoch mittlerweile aufgegeben, da er neben dem Schreiben keine Zeit mehr dafür hat.

In den frühen Neunzigern ging Dan Brown zunächst dem Wunsch nach, in der Musikbranche Fuss zu fassen. Er arbeitete dabei viel mit seinem Synthesizer und brachte 1994 die CD "Angels & Demons" heraus. Bereits zu diesem Zeitpunkt interessiert sich Brown für den Künstler und Experten für Ambigramme John Langdon, der später seiner Romanfigur Robert Langdon die Namenvorlage gab.

1993 veröffentlichte er zusammen mit seiner Mutter das Buch "187 Men to Avoid. A Guide for the Romantically Frustratet Woman". Nachdem er 1994 während eines Tahiti Urlaubs eine alte Ausgabe von Sydney Sheldons "Doomsday Conspiracy” gefunden und sofort durchgelesen hat, sagte er sich, dass er das auch könne und veröffentlichte 1998 seinen ersten Roman "Digital Fortress" ("Diabolus", erscheint im Februar 2005). 2000 erschien sein Bestseller "Angels & Deamons" ("Illuminati", März 2003). Der Folgeroman "The Da Vinci Code" ("Sakrileg", 24.Februar 2004) erschien im März 2003 und verkaufte sich weltweit über 22 Millionen Mal. 2006 kam die Hollywood-Verfilmung dieses Thrillers unter dem Namen "The Da Vinci Code - Sakrileg"in die Kinos. Ein weiterer Thriller aus der Feder von Dan Brown ist "Deception Point" (Meteor, Dezember 2003). Sein wohl größtes Vorbild ist William Shakespeare. Diesen bewundert er vor allem wegen seiner ausgeprägten Wortgewandtheit.

Im Jahr 2009 brachte Brown mit "Das verlorene Symbol" seinen dritten Robert Langdon Roman heraus und konnte auch dieses Mal wieder große Erfolge erzielen. Daher lies die Fortsetzung nicht lange auf sich warten und vier Jahre später konnten sich seine Fans bereits an "Inferno" erfreuen. In der Zwischenzeit wurde auch sein erstes Robert Langdon Buch verfilmt und "Illuminati" war ein Kinoerfolg. Im Oktober 2016 kommt "Inferno" auf die Kinoleinwände.

Dan Brown plant einen weiteren Teil seiner Thriller-Reihe. Das fünfte Buch soll im Englischen den Titel "Origin" tragen und ab 2017 erhältlich sein. Weitere Informationen über den Autor findet ihr in unserem Special.

Zu seinen Hobbys zählen das Tennis- und Klavierspielen. Sofern es seine Zeit erübrigt guckt er sich abends gerne alte Indiana Jones Filme an, oder entspannt bei der Musik von dem Sänger Franco da Vita, den Gypsy Kings oder Enya.

Petra & Marie Florschütz - myFanbase

Bibliographie

2017Origin
Originaltitel: Origin
2013Inferno
Originaltitel: Inferno
2009Das verlorene Symbol
Originaltitel: The lost Symbol
2003Sakrileg
Originaltitel: The Da Vinci Code
2001Meteor
Originaltitel: Deception Point
2000Iluminati
Originaltitel: Angels and Demons
1998Diabolus
Originaltitel: Digital Fortress
1995187 Männer, um die Sie einen Bogen machen sollten: Ein Überlebens-Handbuch für die in Liebesdingen hoffnungslos ernüchterte Frau
Originaltitel: 187 Men to Avoid: A Survival Guide for the Romantically Frustrated Woman